Christa Kuczinski Ava - Der Tag der Libelle

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(2)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ava - Der Tag der Libelle“ von Christa Kuczinski

Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.

Eine schöne Geschichte, wobei es schwer war hineinzufinden. Am Ende sollte es noch nicht zu Ende sein.

— cat10367

Ein eher ungewöhnlicher Elfenroman, mit einigen neuen Ideen, der aus dem klassischen Gefüge herausbricht. Gefällt mir gut :)

— Vivi300

Tolle Idee aber etwas langatmig

— Sakle88

eine märchenhafte Fatasy-Geschichte, nicht nur für Jugendliche

— engel-07

Tolle Idee, aber die Charaktere haben mir die Geschichte vermiest.

— Yunika

Stöbern in Fantasy

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

Ewigkeitsgefüge

Tolle Charaktere, Habdlung aber leider sehr schleppend. Da hätte man mehr draus machen können! 3,5/5

Weltenwandlerin98

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch!!!

SandysBunteBuecherwelt

Gwendys Wunschkasten

Eine wirkliche Kurzgeschichte, die eher in eine Kurzgeschichtensammlung Kings gepasst hätte.

Schwamm

Eisige Gezeiten

Bildgewaltige Fantasyfortsetzung mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Geschichte.

FireheartBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein überzeugender Auftakt

    Ava - Der Tag der Libelle

    Dijan

    27. September 2017 um 13:20

    Zuallererst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfe und mir im Rahmen dieser ein Exemplar zur Verfügung gestellt wurde. Jedoch beeinflusst es in keiner Weise meine ehrliche Meinung. Cover: Das Cover gefällt mir besonders gut, da es doch recht mystisch wirkt. Die Farbgebung passt perfekt zum Titel. Dieses Cover hätte mich in der Buchhandlung regelrecht angelacht =)Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie schreibt sehr detailreich. Es war angenehm die Geschichte zu lesen. Die Bandbreite an Informationen, die man als Leser erhalten hat, waren viel zu viele. Weshalb ich einfach nicht in die Geschichte einsteigen konnte. Bis zur Mitte des Buches wurden immer wieder die selben Fragen gestellt und man hat keine befriedigenden Antworten erhalten. Dies führte dazu, dass ich irgendwann genervt war. Es wurde immer nur das selbe Thema thematisiert, ohne, dass etwas spannendes geschehen ist. Es war einfach zu langatmig. Hier hätte ich mir einfach viel weniger Informationen und viel mehr Handlung gewünscht. Die Autorin hat versucht Themenbreiche zusammenzufügen, die theoretisch interessant wären, aber leider praktisch nicht gut umgesetzt wurden.Die Protagonisten Ava und Zack sind ganz spezielle Menschen, da beide besondere Fähigkeiten besitzen. Ava kann ich leider nicht leiden, da sie mir zu impulsiv, kindisch, und zu ich-bezogen wirkt. Sie besitzt in meinen Augen keine innere Stärke und ihre tollen Conter-Sprüche waren leider auch nichts. Zack fand ich einigermaßen sympathisch. Er hatte zwischenzeitlich das gewisse Etwas, das ihn zu einem tollen Charakter gemacht hat. Leider war dies auch nicht durchgehend der Fall. Einzig Zoe fand ich toll. Sie war lustig und leider hat man viel zu wenig von ihr gehabt. Die anderen Charakteren wurden viel zu blass gehalten, weshalb ich keine Beziehung oder Nicht-Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Ich konnte bei allen Charakteren keine Entwicklung in ihrer Persönlichkeit feststellen. Sie waren für mich genauso, wie ich sie zu Beginn kennengelernt hatte. Fazit: Ich vergebe diesem Buch 2. Sterne. Zum einen, weil mir das Cover besonders gefallen hat und zum anderen weil die Grundidee an sich gut gedacht ist. Jedoch sich dies nicht in der Umsetzung gezeigt hat. Viel zu viele Informationen, blasse Charaktere und eine nicht sympathische Protagonistin. 

    Mehr
  • Der Zauber der Libellen

    Ava - Der Tag der Libelle

    AnnieHall

    20. September 2017 um 16:40

    Ava - Der Tag der Libelle ist ein Fantasy-Roman von Christa Kuczinski, 2017 erschienen und der erste Band um die 16-jährige Lichtbringerin Ava. Ava Hedley lebt in der kleinen Stadt Grianon am Fuße der Berge, sie besitzt die Fähigkeit Sonnenenergie im Körper zu speichern, umzuwandeln und in Form von Energiebällen wieder abzugeben. Ihr Vater, dem True Industries gehört, hat einen Impfstoff entwickelt, der diese Gabe unterdrückt, jedoch zeigt selbst die dreifache Dosis bei Ava keine Wirkung. In ihr wächst der Wunsch, mehr über ihre Fähigkeiten zu erfahren und Gleichgesinnte zu treffen. Sie hofft bei den Rebellen, die sich gegen den Sicherheitsrat auflehnen, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen und trifft auf Zack, einen Freund aus Kindertagen, zu dem sie eine magische Verbindung zu haben scheint. Gemeinsam sehen sie sich einem Netz aus Geheimnissen und Intrigen gegenüber, das nur schwer zu entwirren ist… Christa Kuczinski hat im kleinen Grianon eine komplexe Welt erschaffen – Lumerii, Prot-Virus, Tunkal, Lumka, Intulus, da ist es nicht verwunderlich, dass der Leser zu Anfang ähnlich überfordert ist, wie Hauptfigur Ava, zumal es nur spärliche Antworten auf all die offenen Fragen gibt. Doch die Neugierde und der Wunsch, die versteckten Machtgefüge zu durchschauen und hinter das Geheimnis von Ava und Zack zu kommen, tragen den Leser trotz vereinzelter Längen durch das Buch und die Mühe lohnt sich, den im letzten Drittel offenbart die Geschichte den Zauber, den das Cover vermuten lässt. Alles in allem ein gelungener Auftakt zu einer fantastischen Buchreihe mit einer interessanten Grundidee und gut ausgearbeiteten Charakteren, der spannende und magische Lesemomente bietet.

    Mehr
  • toller auftakt

    Ava - Der Tag der Libelle

    Franzis-Lesewelt

    19. September 2017 um 11:25

    KlappentextAva, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.Meine Meinung Der schreibstil ist bei diesen Buch klasse und lässt sich gut lesen. Am anfang sind es leider zu viele Infos und im anbetracht darauf das es eine reihe ist hätte man das vielleicht ein klein wenig anders machen können.Dennoch sind alle Charakter gut beschreiben und Ava ist sehr sympatisch.Dieses Buch ist mal etwas anderes Fantasy da es doch nah am leben ist, eine 16 Jährige die sich erst finden muss wer kennt das nicht.Mir hat das sehr gut gefallenund ich werde diese Reihe sehr gern weiter verfolgen.

    Mehr
  • Ein schöner Auftakt :)

    Ava - Der Tag der Libelle

    Vivi300

    04. September 2017 um 23:24

    Ein eher ungewöhnlicher Elfenroman, mit einigen neuen Ideen, der aus dem klassischen Gefüge herausbricht.Story(Klappentext:) Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.Nun, wer sich eine klassische, verträumte Elfen- oder Feengeschichte vorstellt, ist wohl bei diesem Buch falsch. Schon im Klappentext wird mit dem "genetischen Code" angekündigt, dass es sich hierbei nicht um eine klassische Elfengeschichte handelt, man sollte sich wirklich darauf einlassen.Am Anfang steht man, genauso wie Ava, ziemlich auf dem Schlauch. So viele Fragen die auf eine Antwort warten. Bis zum Ende muss man darauf warten, dass die Rätsel gelöst werden und sogar dann hebt sich die Geschichte einiges für den zweiten Teil auf. Für jemanden, der gerne mit rätselt, ist es mit Sicherheit sehr spannend, ich hingegen bin beim Lesen aber immer ein wenig Denkfaul und fand es manchmal ein bisschen ermüdend. Ava findet nur sehr langsam relevante Dinge über ihre Herkunft und andere Geheimnisse heraus. Leicht frustrierend ^^"Zum Ende hin nimmt die Geschichte dann richtig an Fahrt auf und jetzt brauche ich wirklich unbedingt den nächsten Band!CharaktereEigentlich finde ich Ava sehr sympathisch, aber was mich sehr genervt hat, war, dass sie immer so unentschlossen ist. Zack hingegen ist mir sehr sympathisch. Für die Kürze der Geschichte gibt es ganz schön viele Figuren und ich hatte manchmal so meine Probleme, da den Überblick zu behalten und den Figuren gegenüber etwas zu empfinden. Die meisten von ihnen weckten nämlich nicht unbedingt Empathie in mir. SchreibstilDieser war gut. Passend zur Geschichte, jetzt nicht unbedingt etwas besonderes, aber schön bildlich und flüssig. Mein Fazit Ein gutes Buch, welches ich allerdings nur empfehlen kann, wenn der Leser seine Erwartungen anpasst. Viele meinten, ihnen wäre das Buch zu technisch und zu wissenschaftlich, zu wenig fantastisch gewesen. Das stimmt, dass sollte man im Hinterkopf behalten. Ava hat mich manchmal ein bisschen genervt, aber die Geschichte hat zum Ende hin wirklich so mit der Spannung angezogen, dass ich wirklich gespannt auf den zweiten Teil bin. 

    Mehr
  • Was passiert, wenn Deine Fähigkeiten unterdrückt werden?

    Ava - Der Tag der Libelle

    cat10367

    29. August 2017 um 20:28

    Das Cover finde ich toll gestaltet. Es hat mich sofort angesprochen. Auch die Inhaltsangabe klang sehr gut.Es war ziemlich kompliziert die Zusammenhänge zu verstehen und auch den Hintergrund der Geschichte.  An manchen Stellen war es auch ein bisschen zu langatmig geschrieben.Die Spannung in der Geschichte stieg zum Schluß, nachdem ich dann endlich durchgestiegen war und alles verstanden hatte. Es war schwierig die Häppchen, die Ava bekommen hat richtig zusammenzusetzen.Es ist trotzdem eine sehr lesenswerte Geschichte und macht zum Ende hin Vorfreude auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Ava: Der Tag der Libelle ( Band 1)

    Ava - Der Tag der Libelle

    natti_ Lesemaus

    28. August 2017 um 14:48

    Ich muss sagen, das mich das tolle Cover dazu verleitet hat, mir das ganze näher anzuschauen. Es ist wunderschön gestaltet und ist ein absoluter Hingucker. jedoch hatte ich mir etwas anderes unter der Geschichte vorgestellt, etwas mit mehr Fantasy, mehr Elfen und Feen.Hauptsächlich geht es um Ava und Zack, zwei Jugendliche die einen genetischen Code in sich tragen. Beide wachsen wohlbehütet auf, mit reichen Eltern. Zack jedoch geht eines Tages weg und kommt Jahre später erst wieder. Zuerst ersinnert Ava sich nicht mehr an ihren Jugendfreund, aber irgendwann kommen ihre Erinnerungen wieder.Ava möchte gerne Gewissheit haben, sie hat unzählige Fragen. Was ist sie, wer ist sie, warum helfen die Impfungen nicht gegen ihre Fähigkeiten, die es zu unterdrücken gelten?Ich finde, die Geschichte zieht sich etwas in die länge, Ava erfährt immer nur langsam und stück für Stück etwas über ihre Herkunft und ihre Fähigkeiten. Kaum sind ein paar Fragen geklärt, kommen unzählige neue dazu, das nervt auf dauer etwas. Auch finde ich, das Ava irgendwie nicht weiß was sie will, und Zack ist hin und her gerissen zwischen allem. Zacks Bruder Jasper, den Ava heiraten soll, hat auch ein geheimniss. Auch ist mir irgendwie zu viel gerede von Wissenschaft....Ach, so viele offene Fragen und die Geschichte ist zu ende. Weiter geht es mit Band zwei....Also, trozt allem hat mich die Geschichte irgendwie gefesselt, da ich auch unbedingt wissen wollte, was da los ist.Ob ich mir allerdings Band zwei hole,weiß ich noch nicht.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2373
  • Eine Geschichte voller zauberhafter Momente

    Ava - Der Tag der Libelle

    Naja89

    26. August 2017 um 21:22

    Vorweg muss ich sagen, dass mich das tolle Cover sofort dazu animiert hat, dieses Buch lesen zu wollen. Es ist zugleich mystisch und zauberhaft. Die Geschichte, Charaktere und Orte sind von der Autorin überaus detailiert und voller Hingabe erschaffen worden. Aufgrund des Umfangs an Informationen, die den Leser in den ersten Kapiteln zuteil werden, kommt die Story erst spät in Gang. Diese ist jedoch mehr als spannend und interessant. Mein Fazit zum ersten Band der neuen Fantasyreihe "Ava: Der Tag der Libelle" fällt durchweg positiv aus. Die Geschichte hat einige spannende und bezaubernde Momente und gewiss noch eine Menge Potenzial für kommende Teile.Bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Ava - Der Tag der Libelle

    Ava - Der Tag der Libelle

    Sakle88

    24. August 2017 um 21:42

    InhaltAva, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.Was soll ich sagen? Das Cover finde ich total toll gestalten. Es hat mich sofort angesprochen. Auch die Inhaltsangabe klang sehr gut.Doch es ist nicht so einfach durch die vielen Charaktere durch zu blicken. Auch fand ich manche Szenen und Stellen zu langatmig.Die Geschichte hat mich Richtung Schluss hin erst so richtig mitgerissen.Ich fand Ava an manchen Stellen echt nervig von ihrer Art her, andersrum konnte ich es gut verstehen. Da man ihr leider viel verschweigt und nur häppchenweise erzählt was sie ist und was das alles zu bedeuten hat.Dennoch kann ich sagen das es trotzdem eine gute Geschichte ist und sie mir schöne Lesestunden beschert hat.Am Ende bleiben mir aber noch viele Fragen offen so dass ich den zweiten Teil ebenfalls lesen muss.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ava: Der Tag der Libelle ( Band 1)" von Christa Kuczinski

    Ava - Der Tag der Libelle

    NetzwerkAgenturBookmark

    Der Tag der Libelle Herzlich willkommen zur gemeinsamen Leserunde zu "Ava - Der Tag der Libelle" von Christa Kuczinski.Bist du bereit die Lichtbringerin kennenzulernen?Dann bewerbe dich direkt für eines der 10 digitalen Rezensionsexemplaren!Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.LeseprobeChrista Kuczinski, geboren 1971, verbrachte ihre Kindheit an der Mosel. Seit über zehn Jahren lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf dem Hunsrück. Mehr Infos unter www.christakuczinski.deWir suchen 10 Leser, die gerne in Jugendbüchern versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.Rezensionsexemplare liegen im mobi und epub Format vor Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns deinen Eindruck zur Leseprobe *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 89
  • eine märchenhafte Fatasy-Geschichte, nicht nur für Jugendliche

    Ava - Der Tag der Libelle

    engel-07

    17. August 2017 um 13:30

    Ava der Tag der Libelle ist der 1. Teil der Fantasy-Geschichte von Christa Kuczinki. Als ich das Cover gesehen habe war ich schon verzaubert. Auch die Geschichte um Ava und Zack erscheint märchenhaft. Die Beiden sind etwas besonderes und haben jeder eine Gabe die sie für die falschen Leute sehr interresant machen. Ava und Zack waren mir sofort sympatisch. Die Autorin hat alle ihre Figuren detalliert beschrieben, so dass man sich alle wunderbar vorstellen kann. Aber nicht nur die Figuren sind wortreich in Szene gesetzt, sondern auch die Umgebung, Dialoge und Gedanken werden von der Autorin so wundervoll beschrieben, so dass direkt in diese Welt abtaucht.Die Geschichte selber ist magisch und spannend. Kombiniert mit einem Hauch von Romantik ist sie nicht nur für Jugendliche eine schöne Entspannung vom Alltag, sondern vermag es auch Erwachsene zu verzaubern.Schade nur, dass das Buch schon zu Ende ist. :)

    Mehr
  • Ava, muss sich entscheiden

    Ava - Der Tag der Libelle

    starone

    11. February 2017 um 17:18

    Zum Inhalt:  Ava, die 16 jährige Heldin der Geschichte wird seit frühester Jugend von Alpträumen geplagt. In ihrem Traum erscheinen ihr elfenhafte Wesen, sonnengebräunte Jungs mit schwarzen Haaren die im Mondlicht schlimmern. Was mag das alles nur bedeuten fragt sie sich immer wieder. Leider hat sie auch ein sehr reales Problem, denn sie hat eine besondere Gabe, die schon mal einen Zimmerbrand verursachen kann. Diese  Energieschübe kann Ava immer weniger selber kontrollieren und auch ihr Vater Claus Hedley ein reicher Geschäftsmann . Der zusammen mit seinem Partner Felix Stone die Welt beherrscht. Leider kann oder will ihr keine sinnvollen Erklärung für ihr Verhalten geben nur immer den Rat noch die Injektionen zu nehmen. Denn damit würde die Gabe unterdrückbar sein. Es gehen Gerüchte herum von einer Organisation mit Namen Intulus, das alles nur mit einen möglichen  Experiment bzw. einen Virus entstanden ist. Oder gar der Vermutung das es noch mehr Menschen von ihrer Art gibt.  Was ist Wahr und ist Lüge und so beginnt Avas suche nach der Wahrheit.  Meine Meinung:  Die Autorin Christa Kucinski beginnt ihren Roman  mit dem sehr poetischen Gedicht, dass mir sehr gut gefallen hat und  mich auch schon etwas eingestimmt auf mögliche magische Teil hat, die aber dann erst fast am Ende in Form der Legende mit der Elfe, die sich gerne in der Menschenwelt in eine Libelle verwandelt oder der Tatsache, dass am Ende Ava wohl gerade die Königin der Elfen zu Besuch gekommen ist geäußerten hat.   Hätte ich mir mehr davon gewünscht. Doch m it der/die/den besonderen Gaben der Lumerii und der Tunkal eröffnest die Autorin  einen neuen Handlungsstrang und der dann klar mein Leseinteresse geweckt hatte und dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.   Einzig  etwas gestört hat mich dann die Sache zwischen Ava und Zack.O.K. die beiden haben sich aus den Augen verloren, eine Freundschaft aus Kindertagen, die plötzlich beendet wurde. Aber deshalb gleich ein Drama zu veranstalten empfand ich persönlich als etwas unpassend an einigen Stellen im Roman.  Viel wichtiger und interessanter fand ich mehr über die Gabe/Gaben, genmanipuliertes Essen die Gene der Menschen geändert haben sollen zu erfahren. Oder das nun bestimmte Frauen  möglicherweise die Fähigkeiten haben ein Schild entstehen zu lassen und Sonnenenergie abgeben oder  besitzen können. Das sie dieses jedoch nur spüren und sehen, wenn sie sich speziell darauf konzentrieren, ansonsten verarbeitet der Körper die Energie von sich aus. Lumerii...und klar ihren männlichen Gegenparten zu erfahren. Doch hier hielt sich die Autorin etwas sehr bedeckt und vieles bleibt offen und ungeklärt. Aber da im Sommer 2017 der 2.Teil dazu erscheint hoffe ich, dass es dann einiges an Lösungen und Aufklärungen ergibt.   Interessanter Beginn, mit Potential. 

    Mehr
  • Hat mich nicht zu 100% überzeugt

    Ava - Der Tag der Libelle

    Yunika

    30. January 2017 um 20:14

    Das Cover von Ava hat mich sofort begeistert und fasziniert. Ich liebe, wie einfach es auf den ersten Blick wirkt und doch stecken so viele Details und so viel Liebe dahinter. Auch die Farbwahl finde ich sehr gelungen. Die Idee hinter Ava fand ich sofort interessant und war direkt hellauf begeistert, sodass ich das Buch einfach lesen musste. Die Umsetzung jedoch hat mich nicht richtig gepackt und der Funken wollte einfach nicht überspringen. Teilweise gab es sogar Passagen, die sich für mich sehr gezogen haben. Mir hat ein wenig der Stimmung und des Feelings gefehlt. Vielleicht lag es auch einfach an der sehr komplexen Umsetzung, die einen regelrecht überrollt. Sprachlich hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es an der einen oder anderen Stelle ein wenig geholpert hat. Christa schreibt sehr bildgewandt, ohne dass es überladen wirkt. Sie lässt einen regelrecht in dem Geschehen stehen. Die Charaktere wirken tiefgehend und gut charakterisiert, doch sie haben mir die Geschichte am meisten vermiest. Mit Ava und ihrem extrem kindlichen Verhalten konnte ich nicht viel anfangen. Auch die Art und Weise, wie die einzelnen Charas miteinander umgingen, hat mir nicht so zugesagt. Auf mich wirkte es, als machen sie auf reif, sind es aber nicht wirklich. Alles in allem bin ich hin und her gerissen. Einerseits schreibt Christa unglaublich toll, doch die Charaktere haben mir absolut nicht zugesagt. Die Idee der Geschichte fand ich gut, wenn auch die Umsetzung ein wenig geholpert hat. 

    Mehr
  • dieser Roman hat mich von Beginn an sehr begeistert

    Ava - Der Tag der Libelle

    Manja82

    14. January 2017 um 10:05

    Kurzbeschreibung Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.(Quelle: amazon)Meine MeinungNachdem ich bereits „Aberness“ von Christa Kuczinski gelesen und geliebt hatte, war ich wirklich sehr gespannt auf ihren ersten Jugendroman „Ava: Der Tag der Libelle“. Das Cover und auch der Klappentext machten mich ungemein neugierig auf die Geschichte und so begann ich gespannt mit dem Lesen.Die beiden Protagonisten Ava und Zack haben mir sehr gut gefallen. Beide hat Christa Kuczinski richtig gut gezeichnet und vorstellbar beschrieben.Ava ist besonders, nicht nur weil sie eine Lumerii ist und dadurch eine besondere Gabe besitzt. Auch sonst ist sie nicht so wie andere. Ava wirkte zu Beginn ein wenig unwissend und etwas verloren auf mich. Immer wenn sie Fragen gestellt hat, wurden diese nur unzureichend beantwrotet. Dann aber lernt sie Zack kennen, eher unfreiwillig, und ganz langsam werden ihre Fragen beantwortet.Auch Zack ist jemand, der es mir angetan hatte. Als ich erfahren habe wer seine Familie ist war ich wirklich überrascht. Als er und Ava aufeinandertreffen liegt direkt etwas Besonderes in der Luft. Auch Zack ist nicht normal, er hat auch eine Gabe. Zack hat Christa Kuczinski sehr gut beschrieben, so dass ich seine Absichten auch recht schnell verstanden habe.Es gibt noch eine Vielzahl weitere Charaktere. Hier hat Christa Kuczinski ganze Arbeit geleistet. Es gibt Gute und Böse, man muss aber als Leser erst einmal sortieren.Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und leicht zu lesen. Ich bin wieder einmal durch das Buch gerauscht, habe jede Zeile förmlich aufgezogen und wollte immerzu wissen wie es wohl weitergeht.Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählperspektive. Es gibt hier verschiedene Sichtweisen, so dass die Handlung auch recht komplex und vielsichtig wird.Die Handlung selbst ist klasse. Es geht hier spannend und sehr interessant zu. Die Gaben, die hier angesprochen werden, fand ich sehr interessant. Aber auch die ganzen politischen Verhältnisse, wer hier wohin gehört und wer hier welche Absichten hat, es wirkt zunächst undurchsichtig aber nach und nach lichten sich die Fragen. Bereits nach kurzer Zeit war ich komplett im Geschehen abgetaucht und war immerzu gespannt was weiter passieren würde.Das Ende hat mich überzeugt. Irgendwie ist es abgeschlossen, es gibt aber genug Potential für Band 2. Wann dieser erscheint ist noch nicht klar, ich hoffe es wird nicht allzu lange dauern.FazitZusammengefasst gesagt ist „Ava: Der Tag der Libelle“ von Christa Kuczinski ein Roman, der mich von Beginn an begeistert hat.Die glaubhaften vorstellbar gezeichneten Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und sehr vielsichtig gehalten ist, haben mich auf ganzer Linie überzeugt und wunderbar unterhalten.Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks