Ava - Der Tag der Libelle

von Christa Kuczinski 
3,9 Sterne bei14 Bewertungen
Ava - Der Tag der Libelle
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sommerbluemchens avatar

Bewertung: 4,5 Sterne

Solara300s avatar

Absolut gelungener Fantastischer Auftakt der mich begeistert hat! 💖😍 Geheimnisse und die Suche nach der Wahrheit.

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ava - Der Tag der Libelle"

Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01MT705MD
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:437 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:07.01.2017
Teil 1 der Reihe "Ava"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Solara300s avatar
    Solara300vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungener Fantastischer Auftakt der mich begeistert hat! 💖😍 Geheimnisse und die Suche nach der Wahrheit.
    Wenn es ein Geheimnis zu ergründen gilt ...

    Kurzbeschreibung

    In der Stadt Grianon lebt Ava Hedley, die Tochter des Magnaten Claus Hedley.
    Dessen Firma steht immer im Mittelpunt und Ava ist eine Gefahr für sein Unternehmen, denn sie hat die Kraft Feuer zu entfachen und ist eine Lumerii.
    Ava muss deshalb mit ihren sechzehn Jahren einen Impfstoff nehmen, der ihr immer wieder verabreicht wird, der diese Fähigkeit unterdrückt, allerdings wirkt der nicht mehr so richtig und Ava macht sich auf die Suche nach Antworten.
    Dabei begegnet sie Zack der sie nicht nur rettet, sondern ihr hilft.
    Denn auch er hat eine Gabe.

    Welches Geheimniss verbindet die beiden ... 



    Cover

    Das Cover gefällt mir sehr gut mit dem hell Blau- Türkis das man hier sieht und den Libellen die aufgeregt herum zu fliegen scheinen.
    Wunderschön mit den Verzierungen rechts im Bild gestaltet. 💖


    Schreibstil

    Die Autorin  Christa Kuczinski hat einen wunderbar bildhaften Schreibstil, der mich sehr schnell mitgenommen hat in diese Spannende Geschichte die einen Auftakt darstellt, den man sich nur wünschen kann.
    Die Protagonisten sind mitten in Verschwörungen, Lügen und Geheimnisse verstrickt denen sie auf den Grund gehen müssen.
    Dabei ist das Setting sehr passend und unterstreicht deren Suche fantastisch. Für mich eine absolute lese Empfehlung und ich freu mich auf Band zwei.
    Ich muss dazu sagen, das ich den ersten heute Morgen verschlungen habe und anschließend gleich Band zwei, da der heute erschienen ist. 😍💖

    Meinung

    Wenn es ein Geheimnis zu ergründen gilt ...

    Dann sind wir bei der 16- Jährigen Ava Hedley, die gerade wieder mitten bei einer Impfung ist.
    Das Problem ist, das diese Impfung ihre Gabe nicht unterdrückt sondern zu verstärken scheint.
    Ava versucht mit Hilfe ihrer Cousine Bree die Vorfälle zu vertuschen, aber leider wird Ihnen nicht immer geglaubt und der Verdacht eines Geheimnisses ist da.

    Aber auch Ava geht dieser Verdacht, das ihr Vater etwas zu verheimlichen scheint nicht mehr aus dem Kopf. Anstatt auf Ava selbst als Tochter zu schauen, drängt er sie diese Experimente über sich ergehen zu lassen und vor allem will er dass sie den Sohn von Wal Blix heiratet. Den Jesper wäre nicht nur eine gute Partie, sondern würden bei einer Fusion, den zusammenschluss der Firmen garantieren, die mächtigste in der ganzen Stadt Grianom sein.
    Ava war zwar ein paarmal mit Jesper aus, ist aber von seiner Art nicht begeistert und lehnt sich gegen die Forderung ihres Vaters auf.

    Eines Abends bei dem sie der Sache endgültig auf den Grund gehen möchte, gerät sie in eine brenzlige Lage aus der ihr Zack hilft.
    Irgendwoher scheint er sie zu kennen und die beiden scheinen mehr gemeinsam zu haben als sie ahnen.
    Eine Zeit der Suche nach Antworten beginnt.

    Fazit

    Absolut gelungener Fantastischer Auftakt der mich begeistert hat! 💖😍
    Geheimnisse und die Suche nach der Wahrheit.

    Die Reihe

    - Ava: Der Tag der Libelle
    - Ava: Die Nacht der Libelle ( Erschienen 01.März 2018)



    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    Dijanvor einem Jahr
    Kein überzeugender Auftakt

    Zuallererst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfe und mir im Rahmen dieser ein Exemplar zur Verfügung gestellt wurde.
    Jedoch beeinflusst es in keiner Weise meine ehrliche Meinung.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir besonders gut, da es doch recht mystisch wirkt.
    Die Farbgebung passt perfekt zum Titel. Dieses Cover hätte mich in der Buchhandlung regelrecht angelacht =)

    Meinung:
    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie schreibt sehr detailreich. Es war angenehm die Geschichte zu lesen.

    Die Bandbreite an Informationen, die man als Leser erhalten hat, waren viel zu viele. Weshalb ich einfach nicht in die Geschichte einsteigen konnte. Bis zur Mitte des Buches wurden immer wieder die selben Fragen gestellt und man hat keine befriedigenden Antworten erhalten. Dies führte dazu, dass ich irgendwann genervt war. Es wurde immer nur das selbe Thema thematisiert, ohne, dass etwas spannendes geschehen ist. Es war einfach zu langatmig.
    Hier hätte ich mir einfach viel weniger Informationen und viel mehr Handlung gewünscht.
    Die Autorin hat versucht Themenbreiche zusammenzufügen, die theoretisch interessant wären, aber leider praktisch nicht gut umgesetzt wurden.

    Die Protagonisten Ava und Zack sind ganz spezielle Menschen, da beide besondere Fähigkeiten besitzen.

    Ava kann ich leider nicht leiden, da sie mir zu impulsiv, kindisch, und zu ich-bezogen wirkt. Sie besitzt in meinen Augen keine innere Stärke und ihre tollen Conter-Sprüche waren leider auch nichts.
    Zack fand ich einigermaßen sympathisch. Er hatte zwischenzeitlich das gewisse Etwas, das ihn zu einem tollen Charakter gemacht hat.
    Leider war dies auch nicht durchgehend der Fall.
    Einzig Zoe fand ich toll. Sie war lustig und leider hat man viel zu wenig von ihr gehabt.
    Die anderen Charakteren wurden viel zu blass gehalten, weshalb ich keine Beziehung oder Nicht-Beziehung zu ihnen aufbauen konnte.

    Ich konnte bei allen Charakteren keine Entwicklung in ihrer Persönlichkeit feststellen. Sie waren für mich genauso, wie ich sie zu Beginn kennengelernt hatte.

    Fazit:
    Ich vergebe diesem Buch 2. Sterne.
    Zum einen, weil mir das Cover besonders gefallen hat und zum anderen weil die Grundidee an sich gut gedacht ist. Jedoch sich dies nicht in der Umsetzung gezeigt hat.
    Viel zu viele Informationen, blasse Charaktere und eine nicht sympathische Protagonistin. 









    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor einem Jahr
    Der Zauber der Libellen

    Ava - Der Tag der Libelle ist ein Fantasy-Roman von Christa Kuczinski, 2017 erschienen und der erste Band um die 16-jährige Lichtbringerin Ava.

    Ava Hedley lebt in der kleinen Stadt Grianon am Fuße der Berge, sie besitzt die Fähigkeit Sonnenenergie im Körper zu speichern, umzuwandeln und in Form von Energiebällen wieder abzugeben. Ihr Vater, dem True Industries gehört, hat einen Impfstoff entwickelt, der diese Gabe unterdrückt, jedoch zeigt selbst die dreifache Dosis bei Ava keine Wirkung. In ihr wächst der Wunsch, mehr über ihre Fähigkeiten zu erfahren und Gleichgesinnte zu treffen. Sie hofft bei den Rebellen, die sich gegen den Sicherheitsrat auflehnen, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen und trifft auf Zack, einen Freund aus Kindertagen, zu dem sie eine magische Verbindung zu haben scheint. Gemeinsam sehen sie sich einem Netz aus Geheimnissen und Intrigen gegenüber, das nur schwer zu entwirren ist…

    Christa Kuczinski hat im kleinen Grianon eine komplexe Welt erschaffen – Lumerii, Prot-Virus, Tunkal, Lumka, Intulus, da ist es nicht verwunderlich, dass der Leser zu Anfang ähnlich überfordert ist, wie Hauptfigur Ava, zumal es nur spärliche Antworten auf all die offenen Fragen gibt. Doch die Neugierde und der Wunsch, die versteckten Machtgefüge zu durchschauen und hinter das Geheimnis von Ava und Zack zu kommen, tragen den Leser trotz vereinzelter Längen durch das Buch und die Mühe lohnt sich, den im letzten Drittel offenbart die Geschichte den Zauber, den das Cover vermuten lässt.

    Alles in allem ein gelungener Auftakt zu einer fantastischen Buchreihe mit einer interessanten Grundidee und gut ausgearbeiteten Charakteren, der spannende und magische Lesemomente bietet.

    Kommentieren0
    131
    Teilen
    Franzis-Lesewelts avatar
    Franzis-Leseweltvor einem Jahr
    toller auftakt

    Klappentext
    Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.

    Meine Meinung
     Der schreibstil ist bei diesen Buch klasse und lässt sich gut lesen.

    Am anfang sind es leider zu viele Infos und im anbetracht darauf das es eine reihe ist hätte man das vielleicht ein klein wenig anders machen können.
    Dennoch sind alle Charakter gut beschreiben und Ava ist sehr sympatisch.

    Dieses Buch ist mal etwas anderes Fantasy da es doch nah am leben ist, eine 16 Jährige die sich erst finden muss wer kennt das nicht.

    Mir hat das sehr gut gefallenund ich werde diese Reihe sehr gern weiter verfolgen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vivi300s avatar
    Vivi300vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein eher ungewöhnlicher Elfenroman, mit einigen neuen Ideen, der aus dem klassischen Gefüge herausbricht. Gefällt mir gut :)
    Ein schöner Auftakt :)


    Ein eher ungewöhnlicher Elfenroman, mit einigen neuen Ideen, der aus dem klassischen Gefüge herausbricht.

    Story(Klappentext:) Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.


    Nun, wer sich eine klassische, verträumte Elfen- oder Feengeschichte vorstellt, ist wohl bei diesem Buch falsch. Schon im Klappentext wird mit dem "genetischen Code" angekündigt, dass es sich hierbei nicht um eine klassische Elfengeschichte handelt, man sollte sich wirklich darauf einlassen.


    Am Anfang steht man, genauso wie Ava, ziemlich auf dem Schlauch. So viele Fragen die auf eine Antwort warten. 
    Bis zum Ende muss man darauf warten, dass die Rätsel gelöst werden und sogar dann hebt sich die Geschichte einiges für den zweiten Teil auf. Für jemanden, der gerne mit rätselt, ist es mit Sicherheit sehr spannend, ich hingegen bin beim Lesen aber immer ein wenig Denkfaul und fand es manchmal ein bisschen ermüdend. 
    Ava findet nur sehr langsam relevante Dinge über ihre Herkunft und andere Geheimnisse heraus. 
    Leicht frustrierend ^^"


    Zum Ende hin nimmt die Geschichte dann richtig an Fahrt auf und jetzt brauche ich wirklich unbedingt den nächsten Band!


    Charaktere
    Eigentlich finde ich Ava sehr sympathisch, aber was mich sehr genervt hat, war, dass sie immer so unentschlossen ist. 
    Zack hingegen ist mir sehr sympathisch. 
    Für die Kürze der Geschichte gibt es ganz schön viele Figuren und ich hatte manchmal so meine Probleme, da den Überblick zu behalten und den Figuren gegenüber etwas zu empfinden. Die meisten von ihnen weckten nämlich nicht unbedingt Empathie in mir. 


    Schreibstil
    Dieser war gut. Passend zur Geschichte, jetzt nicht unbedingt etwas besonderes, aber schön bildlich und flüssig. 


    Mein Fazit 
    Ein gutes Buch, welches ich allerdings nur empfehlen kann, wenn der Leser seine Erwartungen anpasst. Viele meinten, ihnen wäre das Buch zu technisch und zu wissenschaftlich, zu wenig fantastisch gewesen. Das stimmt, dass sollte man im Hinterkopf behalten. 
    Ava hat mich manchmal ein bisschen genervt, aber die Geschichte hat zum Ende hin wirklich so mit der Spannung angezogen, dass ich wirklich gespannt auf den zweiten Teil bin. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    C
    cat10367vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte, wobei es schwer war hineinzufinden. Am Ende sollte es noch nicht zu Ende sein.
    Was passiert, wenn Deine Fähigkeiten unterdrückt werden?


    Das Cover finde ich toll gestaltet. Es hat mich sofort angesprochen. Auch die Inhaltsangabe klang sehr gut.
    Es war ziemlich kompliziert die Zusammenhänge zu verstehen und auch den Hintergrund der Geschichte.  An manchen Stellen war es auch ein bisschen zu langatmig geschrieben.


    Die Spannung in der Geschichte stieg zum Schluß, nachdem ich dann endlich durchgestiegen war und alles verstanden hatte. Es war schwierig die Häppchen, die Ava bekommen hat richtig zusammenzusetzen.


    Es ist trotzdem eine sehr lesenswerte Geschichte und macht zum Ende hin Vorfreude auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    natti_ Lesemauss avatar
    natti_ Lesemausvor einem Jahr
    Ava: Der Tag der Libelle ( Band 1)

    Ich muss sagen, das mich das tolle Cover dazu verleitet hat, mir das ganze näher anzuschauen. Es ist wunderschön gestaltet und ist ein absoluter Hingucker.
    jedoch hatte ich mir etwas anderes unter der Geschichte vorgestellt, etwas mit mehr Fantasy, mehr Elfen und Feen.
    Hauptsächlich geht es um Ava und Zack, zwei Jugendliche die einen genetischen Code in sich tragen. Beide wachsen wohlbehütet auf, mit reichen Eltern. Zack jedoch geht eines Tages weg und kommt Jahre später erst wieder. Zuerst ersinnert Ava sich nicht mehr an ihren Jugendfreund, aber irgendwann kommen ihre Erinnerungen wieder.
    Ava möchte gerne Gewissheit haben, sie hat unzählige Fragen. Was ist sie, wer ist sie, warum helfen die Impfungen nicht gegen ihre Fähigkeiten, die es zu unterdrücken gelten?
    Ich finde, die Geschichte zieht sich etwas in die länge, Ava erfährt immer nur langsam und stück für Stück etwas über ihre Herkunft und ihre Fähigkeiten. Kaum sind ein paar Fragen geklärt, kommen unzählige neue dazu, das nervt auf dauer etwas.
    Auch finde ich, das Ava irgendwie nicht weiß was sie will, und Zack ist hin und her gerissen zwischen allem. Zacks Bruder Jasper, den Ava heiraten soll, hat auch ein geheimniss. Auch ist mir irgendwie zu viel gerede von Wissenschaft....Ach, so viele offene Fragen und die Geschichte ist zu ende. Weiter geht es mit Band zwei....
    Also, trozt allem hat mich die Geschichte irgendwie gefesselt, da ich auch unbedingt wissen wollte, was da los ist.
    Ob ich mir allerdings Band zwei hole,weiß ich noch nicht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    N
    Naja89vor einem Jahr
    Eine Geschichte voller zauberhafter Momente

    Vorweg muss ich sagen, dass mich das tolle Cover sofort dazu animiert hat, dieses Buch lesen zu wollen. Es ist zugleich mystisch und zauberhaft.

    Die Geschichte, Charaktere und Orte sind von der Autorin überaus detailiert und voller Hingabe erschaffen worden. Aufgrund des Umfangs an Informationen, die den Leser in den ersten Kapiteln zuteil werden, kommt die Story erst spät in Gang. Diese ist jedoch mehr als spannend und interessant.

    Mein Fazit zum ersten Band der neuen Fantasyreihe "Ava: Der Tag der Libelle" fällt durchweg positiv aus. Die Geschichte hat einige spannende und bezaubernde Momente und gewiss noch eine Menge Potenzial für kommende Teile.

    Bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Idee aber etwas langatmig
    Ava - Der Tag der Libelle

    Inhalt
    Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.

    Was soll ich sagen? Das Cover finde ich total toll gestalten. Es hat mich sofort angesprochen. Auch die Inhaltsangabe klang sehr gut.
    Doch es ist nicht so einfach durch die vielen Charaktere durch zu blicken. Auch fand ich manche Szenen und Stellen zu langatmig.

    Die Geschichte hat mich Richtung Schluss hin erst so richtig mitgerissen.
    Ich fand Ava an manchen Stellen echt nervig von ihrer Art her, andersrum konnte ich es gut verstehen. Da man ihr leider viel verschweigt und nur häppchenweise erzählt was sie ist und was das alles zu bedeuten hat.

    Dennoch kann ich sagen das es trotzdem eine gute Geschichte ist und sie mir schöne Lesestunden beschert hat.
    Am Ende bleiben mir aber noch viele Fragen offen so dass ich den zweiten Teil ebenfalls lesen muss.


    Vielen lieben Dank an Christa Kuczinski das ich an der Leserunde teilnehmen durfte :)

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    E
    engel-07vor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine märchenhafte Fatasy-Geschichte, nicht nur für Jugendliche
    eine märchenhafte Fatasy-Geschichte, nicht nur für Jugendliche

    Ava der Tag der Libelle ist der 1. Teil der Fantasy-Geschichte von Christa Kuczinki.

    Als ich das Cover gesehen habe war ich schon verzaubert. Auch die Geschichte um Ava und Zack erscheint märchenhaft. Die Beiden sind etwas besonderes und haben jeder eine Gabe die sie für die falschen Leute sehr interresant machen.

    Ava und Zack waren mir sofort sympatisch. Die Autorin hat alle ihre Figuren detalliert beschrieben, so dass man sich alle wunderbar vorstellen kann. Aber nicht nur die Figuren sind wortreich in Szene gesetzt, sondern auch die Umgebung, Dialoge und Gedanken werden von der Autorin so wundervoll beschrieben, so dass direkt in diese Welt abtaucht.
    Die Geschichte selber ist magisch und spannend. Kombiniert mit einem Hauch von Romantik ist sie nicht nur für Jugendliche eine schöne Entspannung vom Alltag, sondern vermag es auch Erwachsene zu verzaubern.

    Schade nur, dass das Buch schon zu Ende ist. :)


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Der Tag der Libelle

    Herzlich willkommen zur gemeinsamen Leserunde zu "Ava - Der Tag der Libelle" von Christa Kuczinski.
    Bist du bereit die Lichtbringerin kennenzulernen?Dann bewerbe dich direkt für eines der 10 digitalen Rezensionsexemplaren!

    Ava, die 16-jährige Lichtbringerin, die von einem alten Elfenvolk abstammt, entdeckt ihre Gabe, Feuer zu entfachen. Sie begegnet Zack, ihrem verschollenen Freund aus Kindertagen. Gemeinsam sind sie einer Verschwörung ihrer erfolgreichen Väter auf der Spur: Einst sorgten Wissenschaftler auf der Suche nach der Essenz für ewiges Leben dafür, dass Zack und Ava einen besonderen genetischen Code in sich tragen, weshalb eine Geheimorganisation die beiden nun unschädlich machen und ihre außergewöhnliche Gabe um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten will.




    Leseprobe

    Christa Kuczinski, geboren 1971, verbrachte ihre Kindheit an der Mosel. Seit über zehn Jahren lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf dem Hunsrück. 
    Mehr Infos unter www.christakuczinski.de






    Wir suchen 10 Leser, die gerne in Jugendbüchern versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.
    Rezensionsexemplare liegen im mobi und epub Format vor 

    Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns deinen Eindruck zur Leseprobe

    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. 
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks