Neuer Beitrag

Arwen10

vor 5 Jahren

Bewerbung und Verlosung

Heute möchte ich euch zusammen mit dem Brunnen Verlag zu folgender Leserunde einladen:

Reise ans Licht von Christa Parrish





Zum Inhalt:

Ein kleines Mädchen, erst wenige Stunden alt, wird gerade noch rechtzeitig gefunden – in einer Plastiktüte am Ufer des Flusses. Von der Mutter fehlt jede Spur. Ihr Retter, der Polizist Benjamin Patil, übernimmt die Ermittlungen.
Benjamin und seine Frau Abbi, selbst kinderlos, nehmen als Pflegeeltern das Baby bei sich auf. Doch das neugeborene Kind reißt bei Abbi alte Wunden auf und bringt ihren gewohnten Alltag gehörig durcheinander. Gleichzeitig öffnet es ihr die Augen für die Situation ihres Mannes, der schwer traumatisiert von einem Afghanistaneinsatz zurückgekehrt ist. Benjamin hofft, dass das Kind ihn von seinen düsteren Gedanken abbringt. Beiden ist bewusst, dass sie sich innerlich weit voneinander entfernt haben. Kann das kleine Mädchen ihre Ehe retten?


Ich suche 3 Testleser, die das Buch innerhalb dieser Leserunde lesen und rezensieren. Ganz wichtig, sendet mir nach dem Lesen und Rezensieren eure Rezension und Links, damit ich diese an den Verlag weiterleiten kann. Auch bitte ich darum, die Rezension möglichst auf amazon und/oder  anderen Verkaufsplattformen einzustellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag, der uns für diese Leserunde 3 Bücher zur Verfügung gestellt hat !

Bewerbt euch bitte bis zum 19. Juni 12 Uhr, danach gebe ich die Gewinner bekannt. Start der Leserunde: Wenn alle ihr Buch haben.

Heute möchte ich von euch wissen, welches Buch aus dem Brunnen Verlag euch noch interessiert ?


Hier geht es zur Homepage des Verlages:
http://www.brunnen-verlag.de/index.php?parent=30⊂=yes&idcat=30⟨=1


Autor: Christa Parrish
Buch: Reise ans Licht

Arwen10

vor 5 Jahren

Infos zu Verlag und Autorin

Hier die Homepage des Verlages:
http://www.brunnen-verlag.de/index.php?parent=30&sub=yes&idcat=30&lang=1

Und die Homepage der Autorin:

http://www.christaparrish.com/

Arwen10

vor 5 Jahren

Wer liest mit ?

Ich lese schon mal mit, da ich das Buch bei mir im Regal habe

Beiträge danach
70 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SiCollier

vor 5 Jahren

Kapitel 1- Kapitel 9
Beitrag einblenden

Die Handlung zu wiederholen, brauche ich - denke ich - eher nicht. Ich habe mit dem „Personal“ noch so meine Schwierigkeiten - es werden ziemlich viele Personen auf relativ wenigen Seiten eingeführt. Da werde ich noch einen Abschnitt brauchen, bis ich die alle intus habe.

Das Einzige, was sicher ist, dürfte sein, daß die beiden bisher so getrennten Handlungsstränge etwas miteinander zu tun haben bzw. irgendwann zusammenlaufen.

Seltsamerweise hat das Buch Assoziationen bei mir geweckt. In Bezug auf die Ehe von Abby und Ben an den Film „Fireproof - Gib deinen Partner nicht auf“. Und im Hinblick auf Ben seltsamerweise „Und über uns die Wolken“ von Karen Harter, obwohl die einzige Gemeinsamkeit mit dem Buch ist, daß beide im Polizeidienst sind.

Und noch etwas ist mir (wieder) aufgefallen: in amerikanischen Filmen und Büchern wird die jüngste Geschichte mit einbezogen bzw. verarbeitet, hier der Afghanistan-Krieg. Die Bundeswehr ist dort ebenfalls seit Jahren involviert, aber ich kann mich an keinen deutschen (Unterhaltungs-) Film oder Buch entsinnen, in dem das thematisiert wurde, und sei es nur in einem Nebensatz. Bei den Amerikanern hingegen taucht das immer wieder auf, sogar in Weihnachtsfilmen (z. B. „The Christmas Card“).

Autoren: Karen Harter,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Und über uns die Wolken,... und 1 weiteres Buch

SiCollier

vor 5 Jahren

Kapitel 10- Kapitel 17
Beitrag einblenden

Da ich gestern vergessen hatte, die Abschnitte im Buch zu kennzeichnen, bin ich inzwischen schon fast am Ende des folgenden.

Das Buch liest sich überraschend flüssig und schnell; trotz der eher kleinen Schrift fliegen die Seiten nur so dahin - ein gutes Zeichen.

Ich habe zwar immer noch etwas Probleme mit der Anzal der Personen, vor allem, da die Erzählung immer wieder springt, aber es ist doch deutlich besser geworden. Immer wieder tauchen Splitter aus der Vergangenheit auf, und so ganz langsam erhält man einen besseren (bzw. vollständigeren) Überblick.

Ups, die nächsten beiden Absätze lösche ich hier und schreibe sie im nächsten Abschnitt, da sie eher dort hingehören.

SiCollier

vor 5 Jahren

Kapitel 18- Kapitel 26
Beitrag einblenden

ZITAT von Amy-Maus87
Bevor ich das Buch in die Hand genommen habe, hätte ich nie gedacht, dass es so wundervoll geschrieben ist.
ZITATENDE
Da ist was dran. Wenn ich das richtig überblicke, ist das erst das zweite Buch aus dem Brunnen-Verlag, das ich lese (neben Erik Bengtsons „Miriam und das weiße Kreuz“). Keine Ahnung, warum der bisher so ganz außerhalb meines Blickwinkels war.


Die Probleme erscheinen mir sehr realitätsnah beschrieben zu sein, auch was den Verlauf betrifft. Die Eheprobleme von Abbi und Ben erinnern mich, wie schon im ersten Abschnitt erwähnt, etwas an den Film „Fireproof“, der eine schwere Ehekrise (und deren Lösung) zum Thema hat.

Ein gleiches (was die Beschreibung der Verhältnisse betrifft) gilt auch für die Herkunft Matthews. An manchen Stellen habe ich mich gefragt, ob die Autorin recherchiert hat oder aus eigener Erfahrung schreibt.

Interessant fand ich die Erwähnung eines Buches von Johannes vom Kreuz. Ich glaube, da sollte ich auch mal einen Blick hinein werfen.

Eine Schlüsselstelle, besser Schlüsselhintergrundinformation, dürfte sich auf Seite 151f, also relativ genau in der Mitte des Buches finden, als wir über den Beginn der Beziehung zwischen Ben und Abby und ihre gegensätzlichen Welten, aus denen sie stammen, lesen. Und dem Zwang, eines Tages in der harten Realität ankommen zu müssen.

Sehr nachdenklich machend auch die Stelle mit den Erfahrungen Bens aus Afghanistan (Seite 183). „So war es also, wenn aus Ideologien lebendige Menschen wurden.“

An der Stelle mußte ich an das Buch von Don Teague und Rafraf Barrak „Saved by Her Enemy: An Iraqi woman's journey from the heart of war to the heartland of America“ denken, wo es um den Irakkrieg geht. Jedoch, der Titel deutet es bereits an, etwas besser ausgeht wie für den Jungen hier im Buch.

Das Buch entwickelt inzwischen einen Sog, so daß es schwer fällt, es aus der Hand zu legen.

Autor: Don Teague
Buch: Saved by Her Enemy

glorana

vor 5 Jahren

Fazit/Rezension

Meine REZI:
hier bei lovelybooks

http://www.lovelybooks.de/autor/Christa-Parrish/Reise-ans-Licht-951939365-w/rezension-963699548/

und bei amazon

Ein wundervolles Buch; vielen Dank, Maria, dass ich mitlesen durfte. Es hat mir sehr gutgetan...

SiCollier

vor 5 Jahren

Kapitel 27- Kapitel 33
Beitrag einblenden

Ich habe das Buch jetzt mehr oder weniger in einem Rutsch ausgelesen, Zettel stecken erst im nächsten Abschnitt.

Die Entwicklung finde ich weiterhin sehr realitätsnah beschrieben; ziemlich genau so würde was wohl ablaufen, wenn solches wirklich geschähe. Was mich immer wieder wundert ist, daß Matthew so stark ist und so relativ unbeschadet alles überstehen kann. Die Verhältnisse, in denen er lebt, sind ja alles andere als rosig oder erfreulich.

Der Konflikt, in den er jetzt gerät, weil Silvia wohl die Tochter seiner Cousine ist, droht alles zu zerstören. An der Stelle ist nur schwer auszumachen, wie sich das auch nur einigermaßen lösen lassen soll.

SiCollier

vor 5 Jahren

Kapitel 34- Ende
Beitrag einblenden

Der letzte Abschnitt hat’s dann in sich - von Katastrophe bis hin zur Lösung.

Seite 283: „Benjamin kannte die Geschichten von verfolgten Christen, deren Glaube durch Leid und Anfechtung nur noch stärker wurde. Nicht so bei ihm.“
Wenn ich mir die heutige Welt so ansehe, ist das ein Gedankengang, der mir selbst inzwischen ziemlich oft kommt.

Mein einziger Kritikpunkt am Buch ist, daß es am Ende noch einige Seiten länger hätte sein dürfen. Zwar kommt in Bemerkungen über die verstrichene Zeit deutlich heraus, daß es eine Sache eher von Wochen denn von Tagen ist, wie sich alles klärt, doch beim Lesen herrscht das Gefühl der Schnelle der Entwicklung vor. Das Erzähltempo entspricht für mich nicht dem Geschichtentempo, dadurch taucht auch ganz leicht ein ansonsten nicht vorhandener „religiöser Zeigefinger“ auf, der leider manchen, der das Buch eigentlich lesen sollte, möglicherweise etwas stören könnte.

Das Buch packt eine ganze Reihe schwieriger Themen an: Kriegstrauma, Ehekrise, Familienprobleme, zerrüttete Familien, was ist richtig - was ist falsch. Das alles in einen wirklich lesenswerten Roman zu verpacken, gelingt der Autorin mit einer bewundernswerten Leichtigkeit, ohne daß ich je das Gefühl gehabt hätte, das Buch ist „abgehoben“ oder „unrealistisch“. Nein, genau so könnte es sich zutragen, jetzt, irgendwo.

Von Christa Parrish habe ich noch „Der lange Weg nach Hause“ hier stehen. Das werde ich wohl ziemlich bald lesen müssen.

Für die Rezi brauche ich noch etwas.

SiCollier

vor 5 Jahren

Fazit/Rezension

Ich habe meine Rezi auch fertig:
http://www.lovelybooks.de/autor/Christa-Parrish/Reise-ans-Licht-951939365-w/rezension-964040552/
Auf meinen Webseiten taucht sie auch auf, hier nur eine:
http://www.sicollier.de/buecher/belletristik-christlich/183-parrish-christa-reise-ans-licht.html

Danke fürs Aufmerksam-Machen auf das Buch. Das Lesen hat sich sehr gelohnt - ein absolut empfehlenswertes Buch. Die Autorin werde ich im Auge behalten.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks