Christel Tlaskal

 4,5 Sterne bei 31 Bewertungen
Autorin von Schottland-Reise, ... mindestens bis ans Ende der Welt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christel Tlaskal (©privat)

Lebenslauf von Christel Tlaskal

Mit 17 wandte sich Christel mit dem ersten ‚Jugendroman‘ an einige Verlage, mit 19 mit dem zweiten … aber erst ihr dritter Roman  wurde veröffentlicht: „Hauptsache glücklich“ erschien 1991. Damals hatte Christel gerade ihr Studium abgeschlossen und unterrichtete als Lehramtsanwärterin an einer Grund- und Hauptschule.

In ihrem Roman "Post von Philipp" plaudert sie ein bisschen aus dem Nähkästchen: Die junge Referendarin Lena versucht, eine schwierige 7. Klasse in den Griff zu bekommen und verliebt sich in ihren Kollegen Philipp. Lenas Erlebnisse mit ihren Schülern beruhen alle auf realen Erfahrungen. 

 Da sie sehr gerne reist – und das am liebsten mit anderen zusammen – fand sie bald die Idee spannend, einen Roman über eine Schottlandreise zu schreiben, die zwei Menschen unternehmen, die sich bis dahin noch gar nicht gekannt hatten. Daraus entstand ihr Roman „Schottlandreise zu dritt“ – erschienen 2012.

Ihre "Reise-Romane" erzählen von den kleinen und großen Wundern des Alltags  -  sei es auf Reisen in spannende Länder, oder einfach unterwegs im Schul- bzw. Berufsalltag. Vor allem möchte sie damit ihren Lesern Mut machen, auch in schwierigen Situationen nicht aufzugeben, etwas Neues zu wagen – und nicht zuletzt Gott kennen zu lernen und ihm zu vertrauen. Jedem der Romane liegen wahre Begebenheiten zugrunde. 

Auf einer ihrer größten Reisen – nach Neuseeland – hat sie im Februar 2012 den Mann fürs Leben kennengelernt. Was lag näher, als auch einen Roman über eine Neuseelandreise zu schreiben? So entstand „…mindestens bis ans Ende der Welt“, das im Dezember 2017 erschienen ist. 

Seit 2014 lebt Christel mit ihrem Mann André in Rastatt/Mittelbaden. Obwohl ihr der Beruf als Sonderpädagogin immer noch Freude macht, lässt sie das Schreiben einfach nicht mehr los. Da beide sehr reisebegeistert sind, schlummern viele Ideen für neue Romane noch unter der Oberfläche...  

Alle Bücher von Christel Tlaskal

Cover des Buches ... mindestens bis ans Ende der Welt (ISBN: 9783961032938)

... mindestens bis ans Ende der Welt

 (11)
Erschienen am 04.12.2017
Cover des Buches Post von Philipp (ISBN: 9783961031146)

Post von Philipp

 (7)
Erschienen am 10.01.2017
Cover des Buches Schottland-Reise (ISBN: 9783867160834)

Schottland-Reise

 (13)
Erschienen am 01.01.2012

Neue Rezensionen zu Christel Tlaskal

Cover des Buches Schottland-Reise (ISBN: 9783867160834)E

Rezension zu "Schottland-Reise" von Christel Tlaskal

Besondere und interessante Reise durch Schottland
Evelyn_Ziebuhrvor 7 Monaten

Leonie hat schon seit längerer Zeit mit ihrer Freundin Marin eine dreiwöchige Reise durch Schottland geplant. Kurz bevor es losgehen soll, verletzt sich Marion, mit einem gerissenen Kreuzband kann sie die Reise unmöglich antreten. Kurzentschlossen gibt Leonie eine Anzeige auf, da sie weder auf die Reise noch auf eine Begleitung verzichten möchte.

Auch Ulrich, dessen Freundin Sonja gerade mit ihm Schluss gemacht hat, brauch jetzt eine Auszeit. Da er einen Freund in Schottland hat, überlegt er sich, zu ihm zu fahren. Als er plötzlich über die Anzeige nach einer Reisebegleitung stolpert, meldet er sich bei Leo. Allerdings dachte er, Leo sein ein Mann und keine Frau und legt wieder auf.

Neben Ulrich hat sich auch noch Barbara bei Leonie gemeldet und wird nun ihre Begleitung. Doch die entpuppt sich als Fehler. Noch nicht in Schottland angekommen, bestimmt Barbara was wann, wie und wo unternommen wird. Leonie brauch Zeit für sich, geht mit ihrer Kamera los, um paar schöne Fotos zu schießen. Doch sie stößt beim fotografieren mit einem Mann zusammen – Ulrich. Noch ahnen beide nicht, dass sie sich bereits kennen.

Nach dem Gespräch mit Ulrich, ob Leonie denn dieselbe Vorstellung von der Reise hat wie Barbara, lässt sie Barbara ihre eigenen Wege gehen. Und wie es der Zufall will, kreuzen sich die Wege von Leonie und Ulrich erneut und nun beschließen sie, ihre Reise gemeinsam zu unternehmen.

Zwei Menschen, die sich kaum kennen und unterschiedlicher nicht sein könnten. Leonie ist spontan und abenteuerlustig. Ulrich hingegen eher organisiert und nachdenklich. Auf ihrer Reise fragen sie sich immer wieder, ob hier wohl Gott seine Finger mit im Spiel hat….?

Ist ihre Begegnung Zufall, Schicksal oder vielleicht doch von Gott so gewollt und gelenkt….?

Fazit / Meinung:

Das Buch hat 217 Seiten und ist in 25 Kapitel eingeteilt. Die Kapitel haben alle eine Überschrift, aus der hervorgeht, um was es sich gerade handelt. Es wird abwechselnd aus den Gedanken von Leonie und Ulrich geschrieben. Der Schreibstil ist locker und flüssig.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Beide haben so die gleichen Gedanken, denken aber, das der jeweils andere anders denkt. Daraufhin kommt Gott mit ins Spiel. Sie beten, fragen ihn um Hilfe. Ein Buch, welches u.a. zum Nachdenken anregt über Liebe, Glaube und Hoffnung.

Außerdem lernt man viel über Schottland. Die Landschaften und jeweiligen Geschichten dazu sind sehr schön beschrieben. Man fühlt sich regelrecht so, als sei man mit dabei auf dieser Reise.

Von mit gibt‘s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Post von Philipp (ISBN: 9783961031146)Arwen10s avatar

Rezension zu "Post von Philipp" von Christel Tlaskal

Christlicher Roman über Beziehungen
Arwen10vor 7 Monaten

Nachdem mir das Buch "Schottland  Reise zu dritt " der Autorin so gut gefallen hat, musste ich auch dieses Buch von ihr lesen. Zuerst einmal eine Warnung an die Leser/innen, die es nicht so christlich mögen. In diesem Buch nimmt der christliche Anteil einen großen Stellenwert ein. Wer Interesse am Thema hat, wird einen sehr interessanten Roman zu lesen bekommen. Die beiden Hauptpersonnen sind Lehrer an einer weiterführenden Schule und lernen sich dort kennen. Schnell stellt sich die Frage einer Beziehung und wie diese aussehen soll. 

Völlig unüblichen zur heutigen Zeit gibt es hier keine Bettgeschichte und keine prikelnden Szenen sondern eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema "Sex vor der Ehe-ja oder nein ?" Dabei spielt vor allem der Glaube eine Rolle, aber auch die Frage eines tieferen Kennenlernens ohne sich direkt ins Bett zu stürzen. Wer sich also fragt, wie er dazu steht, findet in diesem Buch eine Entscheidungshilfe. Dabei geht es nebenbei auch um das Thema, wie man überhaupt eine Beziehung zu Jesus bekommt. 

Auch wenn mich das Thema persönlich nicht betrifft, fand ich das Buch ausgezeichnet. Neben einem wunderschönen Schreibstil, der sich super liest, werden hier die Protagonisten ausgezeichnet charakterisiert. Die Geschichte bleibt bis zum Schluß spannend und tiefgründig. Ein toller Roman zu einem wichtigen Thema.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Schottland-Reise (ISBN: 9783867160834)Arwen10s avatar

Rezension zu "Schottland-Reise" von Christel Tlaskal

Eine Reise mit Jesus
Arwen10vor 7 Monaten

Als ich das Cover entdeckt habe, musste ich direkt schauen, worum es geht. Die Autorin war mir bisher unbekannt. Das Buch sollte ein Reiseroman sein , der in Schottland spielt und in dem es auch um Gott geht. Eine interessante Mischung , dachte ich und wollte das Buch unbedingt lesen und es hat sich gelohnt.

Ich lese sehr gerne christliche Bücher. Bei manchen Romanen denke ich jedoch, dass sie mit anderem Cover auch in einem normalen Buchverlag erscheinen könnten. Dieses Buch hat mich echt überrascht. Zuerst einmal ist der sehr schöne Schreibstil zu erwähnen. Es lässt sich wirklich toll lesen. Die Beschreibungen der Landschaft und Erlebnisse in Schottland sind wunderbar. Man fühlt sich live dabei. 

Die beiden Hauptpersonen Leonie und Ullrich lernen sich durch besondere Umstände kennen. Leonies Freundin ist erkrankt und kann die lange gebuchte Reise nicht antreten. Ullrich hat gerade die Trennung von seiner Verlobten hinter sich und möchte seinen Freund in Schottland besuchen. Sie treffen sich zufällig in Schottland und reisen nun gemeinsam. An dieser Stelle denkt so mancher, da könnte sich ja eine Beziehung entwickeln und hat damit nicht unrecht. Aber es läuft anders als normal. Ullrich kommt aus einem gläubigen Elternhaus und hat seine Grundsätze, auch wenn bei ihm momentan vieles in Frage gestellt ist. Leonie ist auf der Suche und entdeckt bei dieser Reise Jesus und den Glauben. Womit wir beim entscheidenden Unterschied zu üblichen Romanen wären.

Der Glaube und Jesus spielen immer wieder eine Rolle. Beide, Ullrich und Leonie, müssen sich über manches klar werden und Gott ist ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Als Leser erlebt man live ihre Fragen mit und wie sie nach Lösungen dafür suchen. Ihre Zweifel und Gedanken betreffen aber nicht nur Gott, sondern auch ihre Beziehung zueinander. Im Unterschied zu vielen Romanen kommt es nicht direkt zu einer sexuellen Beziehung, obwohl eine körperliche Anziehung da ist. 

Ich fand es sehr wohltuend, einen Roman zu lesen, in dem Gott eine größere Rolle wie üblich spielt. Ein Roman, der sehr gut Gedanken darstellt, die einen als gläubigen Menschen bewegen und der zugleich das Wichtigste aus dem Evangelium als Botschaft hat : Jesus ist für uns am Kreuz gestorben und hat uns erlöst. Dem ein oder anderen Leser mag die Geschichte altbacken vorkommen, weil der heutige moderne Mensch halt anders denkt. Wer allerdings einen tollen christlichen Roman lesen möchte, in dem mehr als üblich das Thema Glaube und Gott eine Rolle spielt, ist gerade richtig. Die Geschichte ist auch gut für gläubige Jugendliche geeignet, die sich die Beziehungsfrage stellen. Ich freue mich schon auf die weiteren Bücher der Autorin.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Leonie und Ulrich: sie spontan und abenteuerlustig - er organisiert und nachdenklich. Zwei junge Leute, die sich kaum kennen, aber drei Wochen  zusammen durch Schottland reisen. 

Unterwegs taucht immer wieder die Frage nach Gott auf. Ulrich ist von ihm enttäuscht und stellt ihn in Frage - Leonie hat sich nie für den Glauben interessiert. Kann man ihm vielleicht doch vertrauen?



Hallo ihr Lieben Schottland-Fans (oder solche, die es werden wollen),

mein Roman "Schottland-Reise zu dritt" soll Reisefieber wecken: Es soll neugierig auf Schottland machen, ein absolut faszinierendes Land. Es soll aber auch darauf neugierig machen, sich mal mit Gott auseinanderzusetzen. Kann man ihm vertrauen? Spielt er in meinem/unserem Leben überhaupt eine Rolle? Kann das mein Leben bereichern - oder stören? Kann ich Gott kennenlernen - will ich das überhaupt?

Wenn dich solche Fragen interessieren und du dem Thema offen gegenüberstehst, dann kann dieses Buch bestimmt sehr spannend für dich sein. Du kannst Leonie und Ulrich kennen lernen, sie auf ihrer Reise durch Schottland begleiten, tolle Städte und Landschaften "erleben", vielleicht auch schon Bekanntes wiederentdecken. Du kannst aber auch dabei sein, wie die beiden sich kennen lernen und sich mit den Themen des Glaubens auseinandersetzen. Sie wollen dich an ihren Erlebnissen, Zweifeln und Fragen teilhaben lassen...

Hast du Lust, dabei zu sein? Prima, dann beantworte die Bewerbungsfrage und schreibe bitte gleich dazu, ob du ein E-Book oder ein Print-Exemplar haben möchtest. Ich bin sehr gespannt und freue mich darauf, dich unterwegs kennen zu lernen!

215 BeiträgeVerlosung beendet
ChristelMertens avatar
Letzter Beitrag von  ChristelMertenvor 7 Monaten

Vielen Dank für die tolle Rezi! Freut mich sehr, dass du mit dabei warst und dass es dir gefallen hat!

Eine bunt gemischte Reisegruppe aus zwölf Leuten ist unterwegs durch Neuseeland. Jeder hat seine ganz speziellen Träume, Fragen und Entscheidungen im Gepäck.

Unterwegs stellen sie fest, dass das Leben viele Überraschungen bereit hält. Ob das alles Zufälle sind - oder ob Gott etwas damit zu tun hat, den durchaus nicht alle dabei haben wollen?

Wie wird die Reise das Leben der zwölf Menschen verändern?

Hallo, liebe Reiseteilnehmer! Herzlich willkommen - in wenigen Tagen sind wir schon startklar!

In Neuseeland ist jetzt Sommer - ein idealer Zeitpunkt für eine Reise in dieses atemberaubende Land. An einem bitterkalten Tag im Februar 2012 saß ich selbst im Flugzeug. Im Gepäck ein Tagebuch und jede Menge Ideen für einen neuen Roman. Diese Reise übertraf dann alle meine Erwartungen - und das hatte nicht nur etwas mit dem traumhaften Land zu tun ...:-)

Ich würde mich sehr freuen, gemeinsam mit euch diese Reise zu erleben! Wie allen meinen Reise-Romanen liegen auch diesem wahre Begebenheiten zugrunde - vieles ist aber auch fiktiv. Ich möchte Reisefieber wecken, in euren Köpfen Bilder entstehen lassen - aber euch auch mit ganz unterschiedlichen Leuten bekannt machen: ihren Träumen, Fragen und Erlebnissen, euch daran teilhaben lassen, wie sie sich kennenlernen, Freundschaften schließen und Konflikte austragen. Und nicht zuletzt möchte ich etwas von dem weitergeben, was ich mit Gott erlebt habe: ich möchte Mut machen, ihn auf unserer Reise mitzunehmen - als Gast, als Teilnehmer - oder als Reiseleiter?

Ich freue mich auf den Austausch mit euch als - hoffentlich - ebenfalls bunt gemischter Gruppe! Ich verlose 10 Bücher - als E-Book oder Print. Leider habe ich beim letzten Mal die Erfahrung machen müssen, Prints zu verschicken - und dann nie wieder etwas von der Teilnehmerin zu hören. Schade - aber auch diesmal möchte ich es versuchen und vertraue darauf, dass ihr die Bücher zu schätzen wisst. Wenn ihr mögt, kann ich die Prints auch gerne signieren. Gebt bei eurer Bewerbung also ruhig an, was ihr gerne haben möchtet.

Bis bald - ich bin gespannt auf euch!

P.S. im Video bekommt ihr einen kleinen Vorgeschmack auf das Land und die Reisegruppe...! 

168 BeiträgeVerlosung beendet
ChristelMertens avatar
Letzter Beitrag von  ChristelMertenvor einem Jahr

Hallo Manuela - vielen Dank für die schöne Rezi! Ich war auch schon eine Weile nicht mehr auf Lovelybooks und habe sie heute zufällt entdeckt...:-)

Aus wechselnden Perspektiven wird die Geschichte von Lena und Philipp erzählt: ihre Erfahrungen beim Unterrichten einer 7. Klasse, ihre wachsende Liebe zueinander, aber auch die Auseinandersetzung mit Fragen des christlichen Glaubens in ihrem Alltag. Wovon Lena überzeugt ist, wird von Philipp kritisch hinterfragt. Doch das ist nicht alles, womit die beiden zu kämpfen haben - haben sie eine Chance?

Hallo - herzlich willkommen im "Schulalltag"!

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Euch die Geschichte von Lena und Philipp noch einmal ganz neu zu erleben. Ein Großteil der Dinge, die Lena mit ihren Schülern erlebt, stammen aus meiner eigenen Zeit als junge Lehrerin.

Die Liebesgeschichte zwischen Lena und Philipp kommt einigen von euch vielleicht seltsam vor - aber wer bestimmt eigentlich, wie eine Liebesgeschichte verläuft? Richtig - die beiden Liebenden selbst! Ist es da wichtig, was "normal" ist? Auch hier bin ich sehr auf eure Meinungen und Kommentare gespannt.

Da mir mein Glaube sehr wichtig ist, versuche ist in meinen Romanen meine Leser neugierig auf ein Leben mit Gott zu machen. Auch hier habe ich viele eigene Erfahrungen mit eingebaut. Vielleicht kann ich dabei helfen, Vorurteile auszuräumen und Mut zum Glauben zu wecken. Ich wünsche mir aber auch, dass die Leser sich ernst genommen fühlen, die dem Thema kritisch gegenüberstehen. Mal sehen - vielleicht entsteht eine interessante Diskussion?

Die einzelnen Kapitel sind nicht nummeriert, sondern tragen immer ein Datum als Überschrift - ähnlich wie ein Tagebuch. Das dient der zeitlichen Orientierung. Deshalb habe ich die 9 Leseabschnitte durch Seitenzahlen bezeichnet. Leider habe ich noch nicht genügend Print-Exemplare zur Verfügung, da ich das Buch ganz neu überarbeitet habe. Deshalb verlose ich zehn E-Books als Rezensions-Exemplare.

Ich freue mich darauf, euch alle kennenzulernen!


121 BeiträgeVerlosung beendet
ChristelMertens avatar
Letzter Beitrag von  ChristelMertenvor 2 Jahren

Hallo Ihr Lieben, inzwischen haben sechs Frauen mein Buch gelesen und sich dazu geäußert. Ich habe mich sehr über Eure vielen Beiträge und den netten Austausch gefreut. Ich habe ja versprochen, dass ich irgendwann einmal "auspacke", was in dem Roman "echt" ist und was ich erfunden habe. Auch wenn noch nicht alle mit Lesen fertig sind, nehme ich mir heute mal die Zeit dazu - vielleicht ist es ja für die anderen eine neue Motivation zum (Weiter)lesen:

Also - wie schon erwähnt entstammt alles, was Lena mit ihren Schülern erlebt, meiner Erfahrungswelt - und zwar ziemlich genau (natürlich habe ich Dinge verfremdet, die auf die wahre Identität der Jungs und Mädels schließen lassen könnte). Bei der Geschichte mit Mario habe ich am Ende ein bisschen weitergesponnen - seine Entwicklung ist in Wirklichkeit leider nicht ganz so positiv verlaufen...:-(

Einiges von der Liebesgeschichte zwischen Lena und Philipp entspricht auch der Wahrheit. Allerdings haben der echte "Philipp" und ich irgendwann beschlossen, dass es besser ist, einfach gute Freunde zu bleiben. Die Geschichte ist fast 30 Jahre her, und tut dem Roman keinen Abbruch, dass es bei uns kein Happy-End in diesem Sinne gab. 'Philipp' weiß natürlich von dem Buch und hat auch eines bekommen. Bei den Kapiteln, die aus seiner Sicht geschrieben sind, musste ich mehr Kreativität spielen lassen - aber er fand die ganze Idee sehr gut.

Auch für Martina gibt es ein reales Vorbild - eine meiner besten Freundinnen, die damals auch meine Kollegin war. Janina steht für all die anderen Freundinnen, die mich in dieser komplizierten Zeit unterstützt haben - und sei es nur durch ihr kritisches Hinterfragen. Martinas Eltern sind in Wirklichkeit ein liebes, älteres Ehepaar aus meiner damaligen Gemeinde - was sie im Buch Lena erzählen, ist auch echt. Leider sind sie inzwischen nicht mehr am Leben...:-(

Jürgen und die ganze Passage mit ihm habe ich erfunden - ebenso Dirk und Susanne, und auch Julia Vollmer (meine Ausbilderin war nicht ganz so schlimm...) Einige Leser haben mir signalisiert, dass sie ein Happy-End mit Jürgen schöner gefunden hätten - und dass Philipp einen "Tritt in den Popo" verdient hätte :-) Genauso dachten viele meiner Freunde damals in Wirklichkeit auch. Wer weiß - vielleicht hätte ich das tun sollen? Wenn Lena im Roman allerdings zum Schluss mit Jürgen zusammengekommen wäre, hätte dieser schon früher auftauchen müssen. Ich weiß nicht, ob es Spaß gemacht hätte, das viele Hin und Her mit Philipp zu lesen - und am Ende hätte sie Lena doch einen anderen gesucht. Außerdem wollte ich es nicht so wirken lassen, als hätte Lena nur deshalb so lange an Philipp festgehalten, weil kein anderer da war.

Meinen Mann habe ich in Wirklichkeit sehr viel später kennengelernt und bin heute fest davon überzeugt, dass er viel besser zu mir pass als 'Philipp' - trotzdem war diese Zeit sehr wertvoll und prägend für mich - deshalb habe ich ja einen Roman daraus gemacht.

Ein paar der kleinen Episoden, die vielleicht konstruiert klingen, sind auch echt - so z.B. die Szene, als Lenas Telefon nach dem Umzug repariert wird und Philipp genau in diesem Moment anruft (nach einem halben Jahr). Man beachte, dass damals noch nicht jeder ein Handy hatte und sich das ganze auf dem Festnetz abgespielt hat. Auch das mit dem fast verpassten Bus ist wirklich passiert - und natürlich die Geschichte mit den Briefen der Schüler sowie die mit dem Mathe-Test.

Das Wichtigste ist für mich, dass alle Erfahrungen mit Gott tatsächlich auch echt sind. Das Lena manchmal einfach wusste, was sie sagen bzw. tun soll - gerade in komplizierten Gesprächen - , dass Lena sich von Gott geliebt und getragen weiß, dass sie ihren Wert und ihr Selbstbewusstsein nicht aus allein aus sich selbst bezieht sondern aus der Liebe Gottes, diese Erfahrung ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Zu spüren, dass Gott meine Gebete hört - auch wenn er nicht immer das "macht", das ich mir wünsche, zu wissen, dass Jesus mich so liebt, dass er sogar für mich gestorben und auferstanden ist, dass ich frei bin - dieses Wissen prägt mein Denken und Handeln. Ähnlich wie Lena habe auch ich immer wieder Fragen, bin "sauer" auf Gott, wenn ich ihn mal nicht verstehe … aber das gehört ja zu jeder Beziehung, also auch zu der mit Gott.

Nicht umsonst lautet mein Motto als Autorin: "Das Leben schreibt die besten Geschichten" - auch in meinem Neuseeland-Roman kommt einiges darüber vor, wie Gott im Leben wirken und "Zufälle" oder unangenehme Umstände für seine Ziele und zu unserem besten nutzen kann. Ich freue mich riesig, dass das Buch offenbar in Euch ein Samenkorn gesät und Euch auf Gott, Jesus und all das neugierig gemacht hat. Eure Rezis sind sehr wertvoll und hilfreich für mich - ebenso natürlich eure Weiterempfehlungen.

Ganz besonders würde ich mich freuen, wenn von den verbleibenden vier Frauen auch noch eine Rückmeldung käme! Wer noch irgendwelche Fragen oder Anmerkungen hat, darf sich natürlich gerne melden! Bis dahin ganz liebe Grüße!


Zusätzliche Informationen

Christel Tlaskal wurde am 29. März 1965 in Karlsruhe (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks