Christelle Dabos

 4.3 Sterne bei 206 Bewertungen

Neue Bücher

Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

 (1)
Erscheint am 27.07.2019 als Hardcover bei Insel Verlag. Es ist der 2. Band der Reihe "Die Spiegelreisende".

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

Erscheint am 20.07.2019 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

Erscheint am 22.07.2019 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Christelle Dabos

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Christelle Dabos

Neu
J

Rezension zu "Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters" von Christelle Dabos

Endlich mal wieder etwas Neues!
Jenny_Stegmannvor 2 Tagen

Zum Buch:
Heute stelle ich euch Band 1 der Spiegelreisenden Reihe von Christelle Dabos vor. Der Fantasy-Roman "Die Verlobte des Winters" aus dem Inselverlag könnt ihr als Hardcover erwerben und umfasst 537 Seiten. Erschienen ist der Band beriets im März 2019 und im Juli 2019 geht es mit "Die verschwundene vom Mondscheinpalast weiter".

Worum es geht:
Vor langer Zeit spaltete Gott die Erde. Nun leben die Familien in Clans auf 21 Archen , die wie Inseln in der Luft schweben. Das besondere; jede Familie hat eine andere Fähigkeit.
Ophelia lebt mit ihrer Familie auf der Arche Anima und kann mit ihren Händen Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen.
Die Matriarchinnen von Anima beschließen jedoch eines Tages, das Opheliaden Adligen Thorn heiraten soll. Mit ihrer Reise auf die eisige Arche des Pol beginnt für Ophelia ein düsteres Abenteuer. Wer ist Freund? Wer ist Feind?

Das Cover:
Das Cover wurde sehr passend gewählt. Darauf zu sehen ist die Himmelsburg, in der sich der größte Teil der Geschichte abspielt. Hierdurch hat man schnell in die Geschichte hineingefunden, da man sich alles leichter vorstellen kann.

Der Schreibstil:
Ein flüssiger Schreibstil macht es sehr leicht am Ball zu bleiben. Die eher gehobene bzw. "altertümlich" gewählte Sprache passt sehr gut zur Geschichte und wird durch Begriffe wie "Kakophonie" noch unterstrichen.

Die Handlung:
Der Einstieg macht schnell neugierig und lässt einen durch die düstere Stimmung nur schwer wieder los. Es gibt viele Wendungen bzw. Überraschungen, was das Ganze sehr kurzweilig macht. Die Idee der Storry ist Wahnsinn! Ich frage mich immer wie jemanden so etwas einfallen kann!??!?! Allerdings kann ich nicht , wie auf dem Buchrücken teilweise erwähnt, vergleiche mit Harry Potter ziehen!

Die Charaktere:
Die Hauptprotagonisten ist anfangs eine leises graues Mäuslein, das sich am liebsten hinter ihrer Brille oder noch besser hinter ihrem Schal versteckt. Sie ist allerdings so "Duckmäuserich" das es teilweise schon nervt. Zum Glück bleibt es aber nicht so schlimm ;). Toll sind die vielen verschiedenen Charaktere. Jeder sehr eigen. Und obwohl viele davon auftauchen fällt es einem sehr leicht alle auseinander zu halten. Gerade weil man meist nur das Nötigste von ihnen erfährt bleibt es immer spannend. Wem kann Ophelia vertrauen? Wer spielt nur mit ihr?

Mein Fazit:
Christelle Dabos hat mit der Spiegelreisenden endlich mal wieder etwas "Neues" in die Fantasywelt gebracht. Euch erwartet eine eher düstere Reise mit Intriegen und Überaschungen
Für mich mit 4,5/5 Punkten eine klare Leseempfehlung und ich freue mich schon wenn es im Juli weiter geht.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast" von Christelle Dabos

Gelungene Fortsetzung
LunaLizavor 3 Tagen

The Mirror Visitor - The Missing of Clairdelune

Eigentlich wollte Ophelia ein Museum eröffnen – genau wie in ihrer Heimat Anima. Doch Faruk sieht vielmehr eine Erzählerin in ihr, die ihm interessante Geschichten zu berichten hat. Nun wird sie Vize-Erzählerin an seinem Hof, erhält zudem alle Vorteile, die diese Position zu bieten hat.

So steht sie unter seinem Schutz, auf den Ophelia angewiesen ist, denn sie erreichen zahlreiche Drohbriefe, deren Verfasser um jeden Preis die Hochzeit mit Thorne verhindern wollen. Denn durch die Hochzeit wird ihm die Fähigkeit von Ophelia übertragen, so dass er nun das Buch Faruk´s „lesen“ kann, wozu er sich bereits vertraglich verpflichtet hat.

Plötzlich verschwinden bedeutende Persönlichkeiten, ohne auch nur den Hauch einer Spur zu hinterlassen. Alle stehen vor einem Rätsel. Als auch noch Ophelias Vertrauter spurlos nach einem Nickerchen verschwindet, wird sie mit der Lösung des Falls beauftragt. Kein leichtes Unterfangen, denn der „Entführer“ scheint die Grenzen ihrer Fähigkeit bestens zu kennen.

 

Der zweite Teil knüpft reibungslos an den ersten Teil an. Der Schreibstil ist fesselnd und fließend. Dadurch ist die Geschichte sehr angenehm zu lesen. Die anfängliche Spannung wird gesteigert und es gibt einige überraschende Wendungen.

Endlich gibt es einen tieferen Einblick in die Vergangenheit und das Leben von Thorne, wodurch er langsam etwas an Sympathie gewinnt. Selbst seine Mutter nimmt eine kleinere Rolle ein. Allgemein gibt es Hintergrundinformationen zu der Entstehung der Welt, wie sie aktuell ist und die Rolle der Familiengeister.

Überhaupt gibt es zahlreiche Neuigkeiten, die der Geschichte eine interessante Richtung geben. Das macht es nahezu unmöglich, das Buch zur Seite zu legen. Ein klitzekleiner Kritikpunkt sind die für meinen Geschmack ein wenig zu oft erwähnten Charaktereigenschaften eines Charakters.

Mir hat Teil eins bereits sehr gut gefallen und Teil zwei ist definitiv eine Steigerung hierzu. Eine absolute Leseempfehlung.


Kommentieren0
40
Teilen
C

Rezension zu "Die Verlobten des Winters" von Christelle Dabos

Tolle Fantasywelt
Cozybibliophilievor 4 Tagen

Ophelia lebt auf Anima, eine von mehreren Archen auf der Welt. Dort kümmert sie sich um das Erbe ihrer Ahnen; denn Anima kann Gegenstände lesen. Wenn sie die Gegenstände berührt, dann erfährt sie die ganze Geschichte der Gegenstände. Ophelia ist zufrieden mit ihrem Leben, doch ihre Familie möchte sie gerne verheiratet sehen. So kommt es zur Verlobung mit einem Adeligen des Pols. Ophelia beugt sich ihrem Schicksal und folgt ihrem Ehemann in spe zum Pol. Doch dort ist alles ganz anders als erwartet. Warum, reden alle um sie herum von Gefahr? Und warum hat sie das Gefühl, nicht alles über ihre neue Heimat zu erfahren? 

In den ersten Minuten des Hörbuchs konnte mich der Schreibstil, die Erzählweise und das Wordbuilding sofort für sich einnehmen. Jeder Satz wirkt wohlüberlegt und hätte besser nicht gewählt werden können. 

Der Aufbau der Welt ist ebenfalls sehr interessant. Mit den verschiedenen Archen, auf denen jeweils meist eine Familie lebt, ist mir so noch nicht begegnet. Auch haben die Bewohner meist außergewöhnliche Fähigkeiten wie das Lesen von Gegenständen oder das Reisen durch Spiegel. Der Erzählstil rundet diese Welt perfekt ab, ich hatte sie förmlich vor Augen und würde dort auch gerne einmal einen Ausflug hinmachen! 

Auch die Geschichte bietet viel Abwechslung und immer wieder neue Wendungen, wodurch die Spannung nicht abbricht. Ich hatte eine eher royal angehauchte Geschichte mit Fantasyelementen gedacht. Bekommen habe ich Spannung, Intrigen und ausgereifte Charaktere. 

Unsere Hauptcharakterin Ophelia war mir durchweg sympathisch, auch wenn ich die Ausprägung ihrer Introversion und Tollpatschigkeit teilweise etwas zu viel fand. Es hat sie zeitweise dümmlich wirken lasse, was sie aber absolut nicht ist!

Eine tolle Geschichte, die den Vergleich mit Harry Potter nicht scheuen muss! 4/5


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 336 Bibliotheken

auf 120 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks