Christelle Zaurrini

 4.2 Sterne bei 173 Bewertungen
Autor von Sommernachtswende, Winternachtssonne und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Christelle Zaurrini

Christelle Zaurrini wurde 1992 in Luxemburg geboren und lebt heute in Brandenburg. Die meisten Autoren schreiben schon seit ihrer Kindheit. Bei Christelle war dies anders. Sie lernte erst spät, wie schön das geschriebene Wort sein kann. In welche Welten es die Leser entführen kann. Schnell nachdem sie die ersten Bücher verschlungen hat, versuchte sie sich selbst daran und veröffentlichte 2015 ihren ersten Roman. Liebe ist stets der wichtigste Begleiter ihrer Protagonisten. Auch, wenn diese das nicht immer sofort einsehen wollen. Aber auch vor Schicksalsschlägen sind sie selten geschützt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Blaues Gold

 (6)
Neu erschienen am 08.06.2020 als Taschenbuch bei Drachenmond Verlag GmbH.

Alle Bücher von Christelle Zaurrini

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Sommernachtswende9783959910392

Sommernachtswende

 (68)
Erschienen am 04.01.2016
Cover des Buches Winternachtssonne9783959911399

Winternachtssonne

 (44)
Erschienen am 15.03.2016
Cover des Buches Forbidden Desire: Amy & SeanB01L7O162I

Forbidden Desire: Amy & Sean

 (19)
Erschienen am 03.09.2016
Cover des Buches Fall for you: Völlig unverhofftB01NANKEDF

Fall for you: Völlig unverhofft

 (19)
Erschienen am 27.12.2016
Cover des Buches Blaues Gold9783959911450

Blaues Gold

 (6)
Erschienen am 08.06.2020
Cover des Buches Havoc Hearts9783746006055

Havoc Hearts

 (3)
Erschienen am 13.02.2018
Cover des Buches Der perfekte letzte TagB07PMTHC1N

Der perfekte letzte Tag

 (2)
Erschienen am 14.03.2019

Neue Rezensionen zu Christelle Zaurrini

Neu

Rezension zu "Blaues Gold" von Christelle Zaurrini

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen
monika_schulzevor 10 Stunden

Inhalt:

Vor Jahren hat eine Pflanze alles Wasser ungenießbar gemacht, doch einem Wissenschaftler ist es gelungen mit Hilfe einer streng geheimen Formel das Wasser wieder zu säubern. Diese wird seither von Generation zu Generation weitervererbt und unter Verschluss gehalten. Nur die Reichen und Mächten haben deshalb genug Wasser, um gut leben zu können. Die Armen müssen sich und ihre Kinder versklaven, um ihre Existenz zu sicher.

Auch Ella wurde als Kind weggegeben und lebt seither in „Wonderland“, um dort ausgebildet zu werden. An ihrem 18. Geburtstag soll sie an den Meistbietenden verkauft werden. Doch bevor das passiert, wird sie von Cole gerettet. Er ist Soldat des Widerstands und möchte mit ihrer Hilfe die Welt verändern.

Schnell wird Ella jedoch klar, dass die Freiheit ihren Preis hat und sie weiß nicht, ob sie bereit ist, diesen zu bezahlen … .

Meine Meinung:

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Schon seit ich das Cover und den Klappentext zum ersten Mal gesehen habe, war mir klar, dass ich, als Dystopie-Fan dieses Buch lesen muss.

Als es jetzt endlich herauskam, habe ich mich sofort drauf gestürzt. 

Anfangs lernt man Ella kennen, die mit vielen anderen Jugendlichen in „Wonderland“ lebt und dort ausgebildet wird. Schnell wird klar, dass ihr Leben im Grunde nichts wert ist und auch ihre Zukunft nicht viel besser aussieht. Kurz bekommt man auch einen Einblick, wie das damals mit dem Wasser passiert ist und was das bedeutet. Trotzdem konnte ich die Welt nicht wirklich greifen. Man erfährt kaum etwas über die Aquas oder wie die Hierarchie zustande kommt. Die Wissenschaftlerin, in deren Besitz sich die geheime Formel befindet, wird zwar als der Bösewicht schlechthin aufgeführt, aber wir als Leser bekommen schlichtweg zu wenige Informationen, um uns ein genaues Bild von den wirklichen Lebensumständen zu machen. Das gesamte System blieb für mich undurchsichtig und ich konnte mich kaum in dieser Welt zurechtfinden, die Christelle Zaurini in dieser Geschichte geschaffen hat. 

Auch die Charaktere selbst blieben mir zu „farblos“ und gewannen kam an Tiefe. Zunächst begleiten wir Ella und ihren einzigen Freund Silas in ihrem Alltag, doch hier passiert nicht wirklich viel. Es gab genau eine Szene, in der ich ein wenig von Ellas Charakter erkennen konnte, als sie sich gegen eine Ungerechtigkeit stellt. Ansonsten erträgt sie jede Situation stumm und fügt sich immer sang- und klanglos in ihr nächstes Schicksal. So stolpert sie geradezu von einem Ereignis ins nächste, wobei sie dabei meist einen passiven Part einnimmt. Da hatte Cole für mich noch mehr Substanz, da er von Anfang an weiß, was er möchte und sein Motiv für den Kampf wirklich überzeugend ist. Er bekommt auch deutlich mehr Hintergrund, als Ella ihn hat und setzt sich für das ein, was ihm am Herzen liegt. Dabei ist er aber fast schon etwas „zu perfekt“, was ich aber in diesem Fall gerne durchgehen lasse. 

Spätestens als Ella und Cole gemeinsam fliehen und sich dem Widerstand anschließen wollen, habe ich damit gerechnet, dass das Buch an Fahrt aufnehmen, dass Spannung in die Geschichte hineinkommen würde. Stattdessen gab es für mich eine Aneinanderreihung von Ereignissen, die oftmals ausgeschmückt wurden, dann aber keinerlei wirkliche Bedeutung für die Story an sich hatten. Ich dachte dann immer, dass am Ende noch etwas kommen müsste, was dann jedoch leider nicht der Fall war. Vielleicht dienten manche Situationen dazu, die Hintergründe der Geschichte noch deutlicher zu machen, mir hat dabei jedoch oftmals einfach der rote Faden gefehlt.

Im Mittelteil gibt es dann tatsächlich eine sehr schöne Wendung, eine Überraschung, die wirklich Potenzial hat und die Ereignisse noch einmal in ein anderes Licht rückt oder sollte ich sagen rücken könnte, denn leider wird hierauf nicht viel Zeit verschwendet und während das Buch an manchen Stellen unnötig langgezogen wird, kam es an anderen dann zu kurz. Insgesamt ging es mir einfach zu wenig in die Tiefe, so dass ich beim Kampf ums Überleben nicht wirklich mitfiebern konnte, was mir echt leid tat, da mich die Idee an sich sofort gefesselt hatte.

Der Schreibstil der Autorin ist trotz allem sehr angenehm zu lesen. Es gibt keine langen Schachtelsätze oder Begriffe, über die man stolpern könnte. Insgesamt liest es sich sehr flott und schnell und man hat die knapp 300 rasch durchgelesen. 

Fazit:

Trotz faszinierender Idee konnte mich „Blaues Gold – Wasser wie Blut“ leider nicht überzeugen. Insgesamt fehlte es mir sowohl am Weltenbau, als auch den Charakteren und der Handlung selbst an Tiefe. Ich konnte mir weder ein Bild von den Hintergründen, noch von den Protagonisten machen, so dass ich nicht wirklich mitfiebern konnte. 

Von mir bekommt das Buch 2 Punkte von 5.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Blaues Gold" von Christelle Zaurrini

Blaues Gold - Wasser wie Blut
Amy_Bellvor 3 Tagen

Kurzer Überblick

Spannung: ⭐⭐

Action: ⭐⭐⭐

Romantik: ⭐⭐

Schreibstil: ⭐⭐

Charaktere: ⭐⭐⭐


Fazit 

Dieses Buch hat es mir nicht sehr einfach gemacht. Das Klappentext klang mega und das Cover ist traumhaft.

Schon die ersten Seiten des Buches zeigten aber, dass die Szenen nicht fließend ineinander über gehen sondern eher rabiat beendet und angefangen. Ähnlich einem Cut im Spielfilm und der Sprung zur nächsten Szene. Manchmal habe sogar ich mir da etwas mehr Beschreibung und Feeling gewünscht, weil das in einigen Kapiteln einfach dann so unvollständig abgeschlossen wirkte. 

Durch dieses plötzliche Aus der Aufeinandertreffen und Interaktionen hat es auch für mich lange gedauert die Charaktere wirklich einzuschätzen und annehmen zu können. Sie wirken eben einfach flach. Es wurde nicht sehr viel drum herum erklärt, keine Gefühle groß beschrieben, alles was eben etwas Stimmung bringt. Manchmal wirkt es wie ein Drehbuch, nur ohne die Notizen, was der Schauspieler darstellen und zeigen soll. 

Genaueres zur Story möchte ich hier gar nicht sagen, denn die Gefahr euch das halbe Buch zu spoilern ist zu groß. Dennoch haben mich einige Szenen stark an Tribute von Panem erinnert. Nicht 1:1, aber wenn man mal die Story ein wenig zusammenrafft war es eben der selbe Verlauf bzw. Kniff in einigen Augenblicken. 

Damit wären wir aber auch schon beim zweiten großen Kritikpunkt. Dieses Buch ist nach Dystopieschema F gestaltet und hat mich dabei leider nicht geschafft zu packen. Auch wenn einige Kampf- und Fluchtelemente verbaut waren, wirklich gefesselt haben diese mich nicht. 


Alles in allem kann ich also auf jeden Fall sagen: die Grundidee der Story ist gelungen und genial. Genauso wie die Aufmachung des Buches und das Cover. Leider hat mir die Umsetzung der Geschichte nicht zugesagt, aufgrund von mangelnder Tiefe und Spannung.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Blaues Gold" von Christelle Zaurrini

Konnte mich nicht vollends überzeugen
Donatha_Czichyvor 3 Tagen

Warum wollte ich es lesen?

Cover, Thematik, Einzelband – Es gibt viele Gründe, weshalb das Buch auf meine Wunschliste gelandet ist. Widerstehen fiel da wirklich schwer.

Wie war es?

Cover:

Das Cover ist ein richtiger Hingucker und gibt schon einen kleinen Einblick in die Geschichte. Ein verliebtes Paar im Wasser. Und dazu eine interessante und passende Wahl für die Schrift.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Christelle Zaurrini ist sehr angenehm und flüssig. Mir fiel der Einstieg sehr leicht und vieles wurde sehr anschaulich beschrieben.

Die Story:

Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

Meine Meinung:

Dystopien lese ich unglaublich gerne und saubere Wasserresourcen sind heute schon ein wichtiges Thema. Ich war sehr gespannt, was mich erwarten wird und bin mit keinen großartigen Erwartungen an die Geschichte rangegangen. Der Anfang startet auch sehr vielversprechend und lies sich sehr flüssig lesen. Leider blieb es nicht dabei. Ich konnte keine richtige Beziehung zu den Charakteren aufbauen und das eigentliche Thema wurde dann doch nur am Rande behandelt. Dafür rückte die Liebesgeschichte immer mehr in den Mittelpunkt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Band einfach nicht für alles gereicht hat und an den falschen Stellen gespart wurde.

Mit Ella konnte ich am wenigstens anfangen. Dabei ist sie eine der wichitgsten Personen im Buch und der Großteil der Geschichte wird aus ihrer Sichtweise erzählt. Ich hatte einfach nie das Gefühl sie richtig kennenzulernen. Sie ist zwar da, aber mehr auch nicht.

Dafür hatte ich einen wesentlich besseren Draht zu Cole. Er kam sehr authentisch und nicht ganz so blass rüber. Es hat Spaß gemacht seine Geschichte zu verfolgen und die Geschehnisse aus seiner Sichtweise zu erleben.

Mir haben jedoch die Spannung und einiges an Atmosphäre gefehlt. Für mich kamen weder die Gefühle noch die einzelnen Abschnitte richtig an. Zu Beginn war es noch wirklich interessant, aber dann plätscherten die Ereignisse eher so vor sich hin. Zudem haben einige fehlende Buchstaben und kleine Fehler meinen Lesefluss oftmals gestört.

Ich hätte mir auch gewünscht mehr über die Probleme mit den Wasserresourcen zu erfahren. Aber das Thema wurde eher schnell abgehandelt und die Lösung kam schon sehr abrupt.

Abschließend:

Blaues Gold fing vielversprechend an, konnte mich aber nicht vollends überzeugen. Dafür blieben die Charaktere zu blass und die Geschichte scheint nur aus Zeitsprüngen und kurzen hintereinander folgenden Ereignissen zu bestehen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Sommernachtswendeundefined
»Glück findet man nur dort, wo das Herz ist.«

Sommernachtswende
Klappentext


Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.

Ihr habt Lust auf ein Buch, in dem Liebe und Angst, Freundschaft und Familie manchmal dasselbe sind? Ein Buch, in dem die Protagonisten ihr eigenes Glück hinter das, der Menschen, die sie lieben stellen?
Dann seid ihr hier genau richtig! Bewerbt euch bis zum 06.09.15!

Beantwortet mir folgende Frage: Nach dem Motto
»Glück findet man nur dort, wo das Herz ist.«

Was bedeuetet Glück für dich?
Insgesamt verlose ich 20 Ebooks in eurem Wunschformat!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseeindrücken der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Am 07.09.15 verkünde ich die Gewinner ;-)

Sehr gern freue ich mich über eure Kritik, Anregungen und ebenfalls über Bewertungen auf Amazon!
210 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 218 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks