Die Begierde des Herzogs

von Christi Caldwell 
3,8 Sterne bei4 Bewertungen
Die Begierde des Herzogs
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tigerbaers avatar

Bisher leider der "schwächste" Roman der Autorin für mich.

Meine_Magische_Buchwelts avatar

Ein weiterer romantischer Liebesroman aus der Feder von Christi Caldwell, mit einem unausstehlichen Herzog.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Begierde des Herzogs"

Ein weiterer romantischer Liebesroman von Bestsellerautorin Christi Caldwell.

Edmund Deering, Marquis of Rutland, kennt nur ein Verlangen: Das Leben der Frau zu ruinieren, die ihm sein Herz gebrochen hat. Doch dann kreuzt die junge Miss Phoebe Barrett seinen Weg, und nichts ist mehr, wie es war.
Phoebe ist durch ihren skandalträchtigen Vater häufig selbst Ziel des Klatsches der guten Gesellschaft. Als sie zufällig dem finsteren Marquis begegnet, ist sie sogleich von ihm fasziniert und erkennt, dass er wie sie selbst das Opfer vorschneller Verurteilung geworden ist. Je mehr Zeit sie mit dem attraktiven Nobelmann verbringt, desto gefährlicher wird er für ihre Seelenruhe und ihr Herz.
Ehe Edmund sichs versieht, macht die bezaubernde Phoebe mit all seinen sorgsam geschmiedeten Plänen kurzen Prozess. Aber dann wirft seine düstere Vergangenheit Schatten auf ihr gemeinsames Schicksal. Kann Edmund sie und damit auch seine einzige Chance auf Liebe und Glück retten?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9782919802944
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:398 Seiten
Verlag:Montlake Romance
Erscheinungsdatum:28.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Bisher leider der "schwächste" Roman der Autorin für mich.
    Die Begierde des Herzogs

    Und noch einen Liebesroman von Christi Caldwell habe ich im Urlaub verschlungen ;-)

    In „Die Begierde des Herzogs“ sinnt Edmund Deering, Marquis of Rutland auf Rache und dazu möchte er das Leben der Frau ruinieren, die ihm einst das Herz gebrochen hat. Der Weg dazu soll über die Nichte der Dame führen und eine der besten Freundinnen der jungen Frau, Phoebe Barrett scheint das perfekte Werkzeug, um die Rachepläne zu verwirklichen.

    Phoebe Barett ist eine quirlige junge Frau, die die schrägen Blicke der besseren Gesellschaft dank der skandalösen Lebensweise ihres Vaters, gewöhnt ist. Sie lässt sich von der vorgefassten Meinung ihrer Mitmenschen nicht verunsichern und die erste Begegnung mit dem Marquis of Rutland lässt sie erkennen, dass sie eine verwandte Seele vor sich hat. Sie schlägt alle gut gemeinten Ratschläge ihrer Freundinnen in den Weg und riskiert Begegnungen mit Edmund, die sie Beide unweigerlich näher zueinander bringt.

    Edmund sieht sich durch Phoebe mit Gefühlen konfrontiert, die er schon lange für abgestorben hielt und sein Gewissen lässt ihm keine Ruhe mehr. Ist seine Rache wirklich alles wert?

    Bei diesem Roman von Christi Caldwell habe ich – ehrlich gesagt – etwas gebraucht, bis ich mit der Geschichte warm geworden bin. Die Protagonisten haben es mir nicht allzu einfach gemacht, wobei mir Phoebe noch sympathischer war als Edmund. Den männlichen Protagonisten habe ich in seinem Streben nach Rache nicht so wirklich verstanden, so hat sich mir bis zum Ende des Buches der Grund für die Rache nicht wirklich erschlossen bzw. das Ganze hatte leider einen etwas „kindischen“ Anstrich und hat der Geschichte einen etwas schalen Beigeschmack verliehen.

    Phoebe bildet den positiven Gegenpart zu Edmund, wobei mir auch hier ein wenig zu viele Plattitüden bemüht werden und die Figur daher etwas eindimensional bleibt.

    Für zwischendurch lässt sich diese Geschichte sicherlich gut lesen, aber die Versuchung sich anderen Dingen zu widmen, war für mich während des Lesens einfach zu groß und so gibt es von mir „nur“ 3 Bewertungssterne.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Ein weiterer romantischer Liebesroman aus der Feder von Christi Caldwell, mit einem unausstehlichen Herzog.
    Wird die Liebe am Ende siegen?

    Edmund Deering, Marquis of Rutland, kennt nur ein Verlangen: Das Leben der Frau zu ruinieren, die ihm sein Herz gebrochen hat. Doch dann kreuzt die junge Miss Phoebe Barrett seinen Weg, und nichts ist mehr, wie es war.
    Phoebe ist durch ihren skandalträchtigen Vater häufig selbst Ziel des Klatsches der guten Gesellschaft. Als sie zufällig dem finsteren Marquis begegnet, ist sie sogleich von ihm fasziniert und erkennt, dass er wie sie selbst das Opfer vorschneller Verurteilung geworden ist. Je mehr Zeit sie mit dem attraktiven Nobelmann verbringt, desto gefährlicher wird er für ihre Seelenruhe und ihr Herz.
    Ehe Edmund sichs versieht, macht die bezaubernde Phoebe mit all seinen sorgsam geschmiedeten Plänen kurzen Prozess. Aber dann wirft seine düstere Vergangenheit Schatten auf ihr gemeinsames Schicksal. Kann Edmund sie und damit auch seine einzige Chance auf Liebe und Glück retten?

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig, sprachlich der Zeit angemessen und sehr angenehm zu lesen. Inzwischen zählt sie zu meinen Lieblingsautorinnen und ich freue mich immer wieder auf neuen Lesestoff aus ihrer Feder. 
    Erzählt wird die Geschichte dabei abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass ich mich problemlos in ihre Gedanken und Gefühlswelt reinversetzen und sie umso näher kennenlernen konnte.

    Die Charaktere wurden schön herausgearbeitet, ganz besonders die beiden Hauptcharaktere mit ihren Stärken und Schwächen.

    Phoebe sehnt sich eigentlich nach richtiger Liebe und kommt teilweiser recht naiv rüber, was aber wiederum auch irgendwie passte. Mit Edmund habe ich mich dagegen eine lange Zeit echt schwer getan. Seine Einstellung und seine Skrupellosigkeit gingen für mich gar nicht. Im Laufe der Handlung entwickelt er sich aber durchaus weiter.

    Die Liebesgeschichten von Christi Caldwell versprechen jedesmal viel Romantik, aber auch immer die ein oder andere Hürde für das Pärchen.  Dadurch kommt stets ein wenig Abwechslung in die Handlung, ohne langweilig zu werden. So war es auch in dieser Geschichte, in der die Liebe und Romantik wie auch eine düstere Vergangenheit eine große Rolle spielen.

    Fazit:

    Auch mit ihrem Roman „Die Begierde des Herzogs“ hat Christi Caldwell wieder eine schöne und romantische Liebesgeschichte zu Papier gebracht, die mich gut unterhalten konnte. Einzig der männliche Hauptcharakter hat mir den größten Teil der Handlung überhaupt nicht zugesagt. Von mir gibt es daher volle 4 Sterne.

    Kommentieren0
    193
    Teilen
    Meeehlies avatar
    Meeehlievor einem Monat
    ein schöner Band mit toller Geschichte!

    Christi Caldwell schickt uns mit "Die Begierde des Herzogs" auf eine sinnliche Reise, gepaart mit Rachegelüsten und Vertrauen in das Gute.

    Edmund Deering sinnt auf Rache. Einst hatte es ihm die wunderschöne Margaret angetan. Er versuchte ihr Herz zu gewinnen, doch diese wies Edmund ab und sein Herz zerbrach in tausend Stücke. Seither sucht er einen Weg, um es dieser Person zurückzuzahlen.

    Eiskalt und ohne Gefühle führt er ein Schuldenbuch, und ein Name darin kann ihn zu seiner Rache verhelfen. Dieser wird ihm helfen die junge Dame Honoria Fairfax zu ruinieren - die Nichte von Margaret. Doch dabei kommt ihm die liebe, vertrauensvolle und gutherzige Phoebe Barrett in den Weg. Und nun weiß er nicht, wie er seine Rache weiterverfolgen soll, ohne dass ihm Phoebe aus den Finger gleitet...

    Ich liebe Geschichten aus früheren Zeiten und diese ist eine davon. Die Charaktere sind verschieden und jeder für sich einzigartig.

    Phoebe ist eine absolut liebevolle und nette Person. Vertrauensvoll und träumerisch geht sie durch die Welt und siehtdas Positive in Edmund. Entgegen der Behauptungen ihrer Freundinnen vertraut sie auf das Gute in Edmund und gibt nichts auf die Gerüchte um ihn. Damals vielleicht ein wenig zu naiv, doch trotzdem war sie mega sympathisch!

    Edmund hat gerne die Kontrolle, ist eiskalt, berechnend und nur auf seine Rache aus, davei vergisst er aber, dass die anderen Personen nichts dafür können. Er hat eine Menge Wut im Bauch. Er kann charmant sein, wenn er will. Er verliert sein Ziel ein wenig ais den Augen und konzentriert sich eher auf Phoebe. Es zeigt sich, dass er Gefühle zulassen kann, diese jedoch nicht haben will.

    Um Phoebe von sich schlussendlich zu überzeugen dauert es ein wenig, und er zeigt, dass er es wert ist.

    Die Geschichte rund um die beiden war spannend, fesselnd auch ein wenig geheimnisvoll und absolut klasse! Es war gefühlvoll geschrieben und hat mich überzeugen können. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Priseas avatar
    Priseavor 2 Monaten
    nette Lektüre

    Die Begierde des Herzogs
    von Christi Caldwell
    Amazon Publishing Deutschland
    Cover:
    Typisches Cover für historische Liebesromane.
    Rezension:
    "Edmund Deering, Marquis of Rutland, kennt nur ein Verlangen: Das Leben der Frau zu ruinieren, die ihm sein Herz gebrochen hat. Doch dann kreuzt die junge Miss Phoebe Barrett seinen Weg, und nichts ist mehr, wie es war. Phoebe ist durch ihren skandalträchtigen Vater häufig selbst Ziel des Klatsches der guten Gesellschaft. Als sie zufällig dem finsteren Marquis begegnet, ist sie sogleich von ihm fasziniert und erkennt, dass er wie sie selbst das Opfer vorschneller Verurteilung geworden ist. Je mehr Zeit sie mit dem attraktiven Nobelmann verbringt, desto gefährlicher wird er für ihre Seelenruhe und ihr Herz. Ehe Edmund sichs versieht, macht die bezaubernde Phoebe mit all seinen sorgsam geschmiedeten Plänen kurzen Prozess. Aber dann wirft seine düstere Vergangenheit Schatten auf ihr gemeinsames Schicksal. Kann Edmund sie und damit auch seine einzige Chance auf Liebe und Glück retten?"
    Für mich war es der erste Band aus dieser Reihe. Es handelt sich hier um den 6. Teil. Daher waren mir auch noch keine der Charaktere bekannt und auch keinerlei Hintergrundwissen vorhanden, so dass ich vorbehaltlos ans Lesen gehen konnte. Die Charaktere im Buch wirken in den ersten 2/3 des Buches ziemlich authentisch und man kann sie mögen. Gegen Ende des Buches hatte ich aber das Gefühl, dass sie mich anfangen ein wenig zu nerven und unrealistischer rüber kamen. Dies kann jedoch auch nur meine Meinung sein. Die Handlung ist nicht unbedingt neu aber der Plot weist keine Längen auf, so dass weder der Schreibstil noch der Lesefluss beeinträchtigt wurden. Positiv heraus heben möchte ich gern zwei der Nebencharaktere, die beiden älteren Butler, die in den jeweiligen Häusern tätig sind. Sie haben mir wirklich Freude bereitet ihnen zu folgen. Was dem Buch auch noch etwas mehr Pluspunkte bescherte. Alles in allem ist dies ein Buch, welches sich schnell und leicht lesen lässt und dem Leser ein wenig den Alltag vergessen und träumen lässt. Eine leichte Lektüre für zwischendurch und Liebhaber historischer Liebesgeschichten. 3,5/5 Sterne
    Ich bedanke mich bei Netgalley und Amazon Publishing für das Rezensionsexemplar und gebe gern meine realistische Meinung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks