Christian Ankowitsch Dr. Ankowitschs Illustriertes Hausbuch

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dr. Ankowitschs Illustriertes Hausbuch“ von Christian Ankowitsch

Dr. Ankowitsch, der vielseitigste Welterklärer diesseits des Ärmelkanals, macht diesmal nicht viele Worte - sondern viele Bilder. Er veranschaulicht, was wir bisher nicht gewusst oder nicht verstanden haben - weil wir es nicht sehen konnten.§Es gibt Dinge auf der Welt, die kann man viel besser zeigen als erklären:§- Was genau im Gehirn vorgeht, wenn man sich verliebt, zum Beispiel§- Dass Nigeria größer ist als Deutschland, Großbritannien und Italien zusammen§- Wie die menschliche Stimme erzeugt wird§- Was Greta Garbo zu einer außergewöhnlich schönen Frau machte§- Wie Hegel das Verhältnis von Staat und Gesellschaft sah§- Was ein Grafologe aus einer Schriftprobe herausliest§- Wie man Roggen von Gerste unterscheidet§§und vieles mehr.§§Ein prachtvolles Geschenkbuch mit zahlreichen Grafiken, Zeichnungen, Diagrammen, Tabellen und und und ... zum Staunen über die Welt. Den Lesern werden die Augen übergehen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dr. Ankowitschs Illustriertes Hausbuch" von Christian Ankowitsch

    Dr. Ankowitschs Illustriertes Hausbuch

    metalmel

    05. November 2007 um 21:33

    So was ist ja immer praktisch. Denn der Mensch sieht gern, was er so nicht begreifen kann. Und wenn er es dann immer noch nicht begreift, dann fasst er es auch gerne mal an. Und mit diesem Buch kann man beides. Man kann die vielen anschaulichen Illustrationen ansehen und wenn man dann immer noch nicht kapiert hat, um was es geht, dann kann man zumindest auch drüberstreichen. Ob man dann allerdings mehr versteht ist fraglich... Jedenfalls ist das Buch sehr liebevoll gestaltet, wenn es auch keinem Schema folgt. Ein Thema reiht sich an das nächste ohne erkennbare Struktur. Das finde ich immer etwas schwierig, doch hier kann ich Seite für Seite Neues entdecken und das macht ungeheuer Spaß. Auf Seite 18 finde ich zum Beispiel eine Weltkarte von 1501, von der nur ein Exemplar überlebt hat. Es ist die erste Karte, die Amerika als eigenen Kontinent präsentiert und die vom deutschen Martin Waldseemüller geschaffen wurde. Interessant finde ich auch die Abbildungen der wichtigsten Wale. Ich habe in Alaska schon selbst Wale gesehen und sie erschienen mir riesig. Jetzt sehe ich, dass die Buckelwale, die ich damals gesehen habe, gar nicht so groß sind. Jedenfalls nicht gegen einen Blauwal. Aber gegen den gemeinen Delfin schon. Ich kann sehen, wie der ideale Burger aussieht, wie sich ein EAN Code zusammensetzt oder welche verschiedenen Nudelformen es gibt, samt Bezeichnung. Ich habe nun auf immer und ewig den Sitzplan der Wiener Staatsoper zur Verfügung und was mir besonders gefällt: Es gibt tatsächlich ein Airline Baggage Identification Chart, das von der IATA entwickelt wurde. Damit lassen sich mühelos verlorengegangene Koffer identifizieren. Denn die Menschen sind hektisch und panisch und beschreiben ihren Koffer dann eventuell so: „So ein großer Schwarzer mit so Schnallen und Rillen außen. Und Rollen, zwei glaube ich. Und mit Henkel.“ Hm, wird nicht leicht werden, das gute Stück wieder zu finden. Doch mit dem Chart kann man einfach rumdeuten und so seinen Koffer beschreiben. Wie praktisch. Sehr lustig finde ich auch die Illustration zu den Unarten der Radfahrer. Auch ich beobachte das immer wieder im täglichen Straßenverkehr, der gemeine Radfahrer orientiert sich nicht an Regeln und Vorschriften, nein, der Radler fährt grad so wie es ihm in den Kram passt. Da wird sich an Autos angehängt, wild nebeneinander hergefahren oder auf Gehwegen gefahren. Nicht zu vergessen dem Transport von schweren unhandlichen Gegenständen, was hektisches Gewackel auf dem Rad auslöst, da man ja praktisch nur noch eine halbe Hand zum Lenken, Bremsen und Anhalten hat. Ich finde ein Thermometer, dass es mir endlich ermöglicht zu sehen, wie viel Grad Celsius wie vielen Grad Fahrenheit entsprechen. Das wollte ich schon oft können! Und ich entdecke ein Telegramm. So was gibt es heute wahrscheinlich gar nicht mehr. Doch ich kann mich erinnern, dass ich einmal eines bekommen habe, als Kind zum Geburtstag von einer weit entfernt lebenden Tante. Außerdem kann ich lernen, was die Signale auf der Ampel für die Tram bedeuten, wie ich ein Iglu bauen kann und wie ich schwere Lasten richtig hebe. Also insgesamt ein überaus informatives Buch mit hohem Unterhaltungswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks