Christian Biesenbach Sonne, Wind und Mord

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(1)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sonne, Wind und Mord“ von Christian Biesenbach

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr spannendes Buch, aber zeitweise etwas zäh

    Sonne, Wind und Mord
    Mira123

    Mira123

    12. March 2014 um 20:11

    Inhalt: Die Klimakonferenz findet statt...und sie beginnt mit einem Toten, der im Hafen aufgefunden wird. Alles deutet auf Selbstmord hin...zuerst. Doch Inspektor Kees Bloemberg findet heraus, dass es Mord war. Kurz darauf gerät er unter Beschuss und schon befinden er, ein junger Surveillant und eine Wissenschaftlerin auf der Flucht. Doch warum? Zum Inhalt: Tolles Buch, nur leider war es zeitweise richtig schwer zu lesen. Trotzdem empfehlenswert, denn es richtig spannend,

    Mehr
  • Rotterdam im Klimakonferenz-Fieber

    Sonne, Wind und Mord
    Angua

    Angua

    11. March 2014 um 20:58

    Während ganz Rotterdam aufgrund der gerade begonnenen Klimakonferenz Kopf steht, wird ein toter Professor aus dem Hafenbecken geborgen. Das bedeutet Glück für Kees Blomberg. Der eigentlich wegen eines verpatzten Einsatzes in Ungnade gefallene Kommissar wird zum Fundort geschickt, da alle anderen Einsatzkräfte bereits unterwegs sind. Doch kaum ist er im Hafen angekommen, wird er hinterrücks beschossen und es beginnt eine Hatz durch die gesamten Niederlande. Christian Biesenbach schreibt sehr flüssig und spannend, sodass der Krimi sehr gut zu lesen ist. Die Figur des Kommissars ist ebenfalls gut gewählt und ausgearbeitet. Gleichzeitig werden aktuelle Themen verarbeitet, statt auf Altbekanntes zurück zu greifen. Dennoch schießt die Geschichte an einigen Stellen etwas über ihr Ziel hinaus. Statt Dramatik aufzubauen wirkt es an diesen Punkten eher übertrieben und unrealistisch. Insgesamt jedoch ein spannender Krimi für zwischendurch.

    Mehr
  • Wirklich guter, lesenswerter Krimi...

    Sonne, Wind und Mord
    Teddybaer66

    Teddybaer66

    29. January 2014 um 18:36

    Klimakonferenz in Rotterdam, Chaos auf den Straßen, ein Toter im Hafenbecken und ein Inspektor, der durch diverse Fehlschläge vor dem Ende seiner Laufbahn steht. Inspektor Kees Bloemberg ist ein Polizist, der nicht auf den ersten Blick sympathisch rüber kommt. Er hat so einiges in seinem Job verbockt und soll nun die Füße still halten. Dann wird aber ein Toter gefunden und da alle Kollegen mit der Klimakonferenz und deren Sicherheit zu tun haben, bekommt er nochmal eine Chance. Ihm an die Seite wird ein junger Surveillant gestellt, der überflüssigerweise auch noch der Neffe seines Bosses ist. Bei den Ermittlungen lernen die zwei eine Wissenschaftlerin kennen, die den Toten kennt. Und ruck-zuck stecken alle in einer wilden Verfolgungsjagd mit brutalen Verbrechern. Dieser Krimi hat mir sehr gut gefallen, da er erfrischend anders ist, als die von mir bisher gelesenen... Christian Biesenbach verbindet hier ein aktuelles Thema mit einem Krimi und versteht es, die Leser bei der Stange zu halten. Es wird überhaupt nicht langweilig und man ist mittendrin im Geschehen. Dass der Inspektor nicht so sympathisch rüber kommt macht der Geschichte keinen Abbruch. Im Gegenteil. Durch diese "Ecken und Kanten" bekommt das Buch erst Charakter. Ich vergebe fürs Buch 4 Sterne, da ich mir vielleicht ein bißchen weniger Aktion gewünscht hätte. Aber als erstes Buch wirklich gelungen!!!

    Mehr
  • gute Mischung aus Krimi und gesellschaftsrelevantem Thema

    Sonne, Wind und Mord
    hexe2408

    hexe2408

    27. January 2014 um 23:45

    Umweltgipfel in Rotterdam: die großen Politiker aus allen Ländern kommen zusammen, um zu beraten, wie man die Welt verbessern kann, den Klimawandel aufhalten, die Wirtschaft ankurbeln und die Staatsfreundschaften vertiefen. Eigentlich genug unlösbare Aufgaben und doch hat die Stadt noch mehr zu bieten – Mord auf dem Hafengelände. Kees Bloemberg bekommt den Fall zugesprochen, obwohl er eigentlich mit weniger wichtigen Fällen betraut war und steht schon bald einer komplexen Herausforderung gegenüber, deren Ausmaß lange Zeit nicht zu überblicken ist. Der Polizist Kees Bloemberg ist nicht unbedingt ein Sympathieträger. Er sagt gern frei heraus, was er denkt, wird dabei teilweise auch beleidigend und ausfallend. Nachdem er in einem vergangenen Fall Mist gebaut hat, sollte er sich eigentlich mit kleineren Verkehrsdelikten und Ähnlichem befassen. Als dann jedoch die gesamte Aufmerksamkeit auf dem Umweltgipfel liegt, bekommt er die Chance, sein ermittlerisches Können wieder einmal unter Beweis zu stellen. An die Seite gestellt bekommt er einen unerfahrenen Kollegen, der durch seine Unwissenheit einige Male für ein Schmunzeln bei mir gesorgt hat. Auch wenn Bloemberg mir nicht unbedingt ans Herz gewachsen ist, so ist er doch ein interessanter Charakter. Durch seine vielen Ecken und Kanten sorgt er immer wieder für Konflikte, Streitgespräche und Überraschungsmomente. Es ist angenehm ihn auf seinem Weg zu begleiten und zu erleben, was wirklich noch alles in ihm steckt. Besonders gut gefallen haben mir die vielen Perspektivwechsel, so war man als Leser immer wieder an verschiedenen Stellen. Hat einen Einblick in die Machenschaften der Bösen bekommen, konnte jedoch gleichzeitig auch erleben, wie die Ermittler vorgehen und was nebenbei bei dem Umweltgipfel passiert. Diese Mischung hat für ein umfangsreiches Bild der Handlung gesorgt, das auch nötig war, um an Ende wirklich alle Verstrickungen zu durchschauen. An jeder Ecke im Buch lauern Korruption, Verschwörungen, Bedrohungen und dunkle Geheimnisse, die dafür genutzt werden, die Personen gegeneinander auszuspielen und zum Reden zu bewegen. Viele gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Auftragskillern, Ermittlern und potenziellen Opfern sorgen für ein temporeiches Voranschreiten der Handlung. Viel Zeit zum Durchschnaufen und Erholen bleibt da nicht. An einigen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass zwischen den einzelnen Aufeinandertreffen doch ein wenig mehr Zeit vergeht, in denen neu geplant, verhandelt und Kontakt aufgenommen wird. Es ging doch alles recht schnell und dadurch kam es häufiger zu unüberlegten Kurzschlusshandlungen, die zwar nicht immer schlecht für den Ausgang des Buches waren, jedoch manchmal den Eindruck erzeugt haben, dass es für die Profis, die da eigentlich am Werk sind, ein wenig zu unüberlegt war. Gut gefallen hat mir die Kombination aus Krimi und gesellschaftsrelevanten Problemen. Der Klimawandel ist ein sehr aktuelles Problem, erneuerbare Energien und deren fortschreitende Entwicklung stehen immer wieder im Mittelpunkt der Betrachtung. Die kritische Auseinandersetzung mit dieser Thematik fand ich sehr ansprechend gestaltet. Neben der Spannung, die bei den Ermittlungen und den Fluchtversuchen aufkommt, wird man so gleich noch zum Nachdenken angeregt.

    Mehr
  • Spannend gemacht!

    Sonne, Wind und Mord
    Adi81

    Adi81

    26. January 2014 um 21:39

    Durchaus mitreißender Kriminalfall! Inspektor Bloemberg zeigt sich eher etwas übellaunig, aber hart im nehmen. Mit einem Kollegen und einer Wissenschaftlerin durchlebt er eine von Gewalt und Tot geprägte Hetzjagd. Dieses Buch ist gut und leicht lesbar, nur an manchen Stellen fiel es mir etwas schwerer voranzukommen. Es schadet dem Verständnis für den Handlungsablauf aber nicht, wenn man hier und da mal eine Zeile von Lindas wissenschaftlichen Ausführungen schneller überliest. Wer unbedingt Wert darauf legt, dass ein Krimi möglichst authentisch und lebensnah verfasst wird, wird mit dem Buch vielleicht nicht glücklich werden. Bei so einer Hetzjagd wären sicher schon früher mehrere draufgegangen und hätten am Ende, schon fast 3 mal tot, nicht noch eine Verfolgungsjagd überstanden. Ich aber habe mich bestens unterhalten und in Spannung versetzt gefühlt, so dass ich die weiteren Fälle mit Kees Bloemberg auch lesen werde. Die Art zu schreiben und die Abschnitte in Uhrzeiten zu unterteilen, finde ich super!

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt

    Sonne, Wind und Mord
    Ketty

    Ketty

    26. January 2014 um 20:00

    Als Kees Bloemberg aus seinem Büroarrest befreit wird und endlich wieder zu einem Tatort darf, beginnen die schlimmsten 24 Stunden seines Lebens. Der Professor Edgar Wilm van Kessner wurde tot aus dem Wasser im Hafen von Rotterdam gezogen. Kurz nachdem Kees, gemeinsam mit dem ihm unterstellen Surveillant Ronald Rudjard, mit den Ermittlungen beginnt taucht Linda Farber auf. Sie war die Mitarbeiterin des ermordeten Professors. Nach wenigen Minuten geraten die 3 in das Blickfeld dreier Auftragsmörder die kein Erbarmen kennen und eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Christian Biesenbach hat eine spannende und interessante Geschichte erfunden und einiges an Hintergrundwissen geliefert. Hauptthema des Buches ist der Klimawandel und erneuerbare Energien. Wiedereinmal wird deutlich wie weit Menschen für einen entsprechenden Geldbetrag gehen würden ohne an mögliche Konsequenzen zu denken. Die Charaktere wurden gut rübergebracht, wobei mir Ronald ziemlich auf die Nerven ging. Bei den Auftragsmördern dachte ich zunächst, sie wären völlig unfähig und unterbelichtet, später stellte sich allerdings heraus, wie brutal sie sind und ohne jegliches Gewissen. Auch bei anderen Personen wusste ich lange nicht, wie sie einzuschätzen sind und auf welcher Seite sie stehen. Das hat die Geschichte nur noch interessanter gemacht. Im Buch kommen so einige Personen vor, was am Anfang verwirrend sein kann. Der Schreibstil ist ganz angenehm, obwohl einige Sätze und Beschreibungen auf holländisch sind und das Wort "verdomme" kommt sehr oft vor. Manche Szenen waren mir ein wenig zu ausgeschmückt. Aber dennoch ein gutes Buch mit viel Spannung bis zum Schluss.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wintersonne (KB-Thriller/Krimi)" von Christian Biesenbach

    Wintersonne
    christianbiesenbach

    christianbiesenbach

    Hallo liebe Lovelybookerinnen und Lovelybooker,   das neue Jahr ist noch nicht so alt und nach einigem Grübeln habe ich mich dazu entschlossen, 2014 endlich meine erste Leserunde in dieser Community zu starten. Ich möchte also hiermit alle einladen, an der Leserunde zu meinem neuen Thriller "Wintersonne" teilzunehmen. Da die Geschichte bislang lediglich im E-Bookformat vorliegt, sollten sich allerdings nur Leute für ein Exemplar bewerben, die über einen E-bookreader oder Ähnliches verfügen. Die Geschichte liegt im Mobi-(Kindle) sowie im PDF-Format vor (über das Verfügbarmachen weiterer E-Bookformate z.B. epub müsste man dann im Einzelfall nachdenken. Meldet euch diesbezüglich einfach mit euren Wünschen bei mir) . Ich hoffe natürlich auf reges Interesse und einen produktiven Austausch mit euch. Und wenn dabei die ein oder andere Produktrezension auf Amazon dabei heraus kommt, ist das eine nette Dreingabe. Ich danke euch schon einmal an dieser Stelle allen herzlich für das Interesse und jetzt kann es auch schon losgehen. Viele Grüße   Christian Biesenbach   PS: Dies ist mein erster Versuch, eine Leserunde hier zu starten. Man möge mir also verzeihen, wenn ich nicht alles direkt auf Anhieb perfekt richtig einstelle. Achso, eine Leseprobe könnt ihr natürlich jederzeit bei mir anfordern oder auf Amazon mit der "Blick ins Buch"-Funktion. (Einfach "Wintersonne ins Suchfeld und dann nicht auf den R. Pilcher Roman sondern auf meinen Thriller klicken ;-))

    Mehr
    • 347
  • Ein vielversprechender Auftakt...

    Sonne, Wind und Mord
    Moosbeere

    Moosbeere

    22. January 2014 um 16:53

    „Ich bin schlichtweg ein Bewunderer von Leuten, die etwas aus ihrem Leben gemacht haben oder es auf spektakuläre Weise zerstört haben.“ Inhalt: Der Rotterdamer Polizist Kees Bloemberg wird mit einem noch jungen, unerfahrenen Kollegen zu einem vermeintlichen Selbstmord an den Hafen gerufen. Dort angekommen wird auf sie und die herbeigeeilte Mitarbeiterin des getöteten Professors geschossen und eine atemberaubende Flucht durch ganz Holland beginnt. Gleichzeitig findet in der Stadt der Umweltgipfel statt, zu der zahlreiche einflussreiche Politiker aus aller Welt geladen sind. Wie hängen die beiden Ereignisse zusammen? Wer ist der mysteriöse „Bewunderer“, von dem Michael Greenly erpresst wird? Und warum sollen die Forschungsergebnisse über die Gewinnung von Alternativen zur Stromgewinnung von Linda Farber und ihrem Team nicht veröffentlich werden? Meine Meinung: Dem Autor ist mit „Sonne, Wind und Mord“ ein spannender Krimimalthriller rund um das hochaktuelle Thema Erneuerbare Energien gelungen. Die durchdachte Story und die ausgearbeiteten Charaktere haben bei mir für einige unterhaltsame Stunden gesorgt. Leider war allerdings besonders das Auftragskiller-Duo etwas zu stereotyp und auch die fantasievolle Groß- und Kleinschreibung sowie Kommasetzung haben dem Lesevergnügen einen kleinen Abbruch getan. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch jedem Fan von unterhaltsamen Kriminalfällen ans Herz legen. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei Christian Biesenbach für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Ich bin selbstveröffentlichten E-Books ohne Verlag im Hintergrund aus Erfahrung eher skeptisch gegenüber und wurde hier angenehm überrascht. Fazit: Von mir gibt es für den ersten Fall vom eher unkonventionellen Crimineel-Inspecteur Bloemberg daher knappe 4 Sterne und ich bin sehr auf den nächsten Fall in „Wintersonne“ gespannt.

    Mehr
  • Rasante Verfolgungsjagd

    Sonne, Wind und Mord
    Herbstrose

    Herbstrose

    21. January 2014 um 01:36

    In Rotterdam findet der Klimakongress der UNO statt, die Polizei hat mächtig viel zu tun. Alle Mann sind im Einsatz. Alle bis auf einen, Kriminalinspektor Kees Bloemberg. Sein Chef Van Houden hat ihn zur Büroarbeit verdonnert, nachdem er bei einem Einsatz versagt hatte und degradiert wurde. Da kommt ein Anruf. Im Hafenbecken wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Mord oder Selbstmord? Jetzt bekommt Kees Bloemberg die Chance sich wieder zu bewähren. Ihm zur Seite steht der Neuling im Polizeidienst Ronald Rudjard, ein Neffe Van Houdens. Bald gesellt sich auch eine Kollegin des Toten, Mikrobiologin Linda Farber, zu den Beiden. Was zunächst wie ein einfacher Fall aussieht, wird zu einer Jagd auf Leben und Tod … „Sonne, Wind und Mord“ ist ein gut durchdachter Krimi mit modernen, aktuellen Themen wie Klimakatastrophe, Wirtschaftskrise, Umweltschutz und politische Intrigen, eingebunden in eine rasante Verfolgungsjagd quer durch die Niederlande. Die verschiedenen parallelen Handlungsstränge sind stimmig miteinander verflochten und halten die Spannung permanent auf hohem Niveau. Die Geschichte ist durchaus glaubhaft, wenn auch manchmal etwas überspitzt, die vermittelten Hintergrundinformationen sind einleuchtend. Der Schreibstil des jungen Autoren Christian Biesenbach ist recht ansprechend, sehr gut und flüssig zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind schön differenziert heraus gearbeitet. Kriminalinspektor Kees Bloemberg, ein Mann mit Ecken und Kanten, Ronald Rudjard, der Neuling mit typischen Anfängerfehlern, und Linda Farber, die erfolgreiche Wissenschaftlerin, ein sympathisches Trio. Ihre Gegenspieler, das Gangster-Trio, scheint manchmal mit ihrem Auftrag überfordert zu sein, was dem Leser bei aller Spannung doch hin und wieder ein Schmunzeln entlockt. Fazit: Ein rasanter, spannender Krimi für Liebhaber von Verfolgungsjagden. Leider sind, trotz Überarbeitung, noch einige Fehler in Rechtschreibung und Zeichensetzung vorhanden, die sich manchmal auf den Lesefluss störend auswirken.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher von deutschsprachigen Autoren

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 9 austauschen!

    • 61
  • Christian Biesenbach - Sonne, Wind und Mord

    Sonne, Wind und Mord
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    19. January 2014 um 21:23

    Füe Kees Bloemberg beginnt der Tag wenig verheißungsvoll. Nach einem Zwischenfall degradiert erwarten ihn Falschparker und Papierkram während die ganze Stadt wegen einer Umweltkonferenz im Chaos versinkt. Als letzter Kommissar im Präsidium wird er dann doch zu einem Mordfall beordert - unter den wachsamen Augen des vermutlich unfähigsten Adjutanten. Doch das ungleiche Team muss sich schneller als gedacht zusammenfinden, nachdem man sie und eine Zeugin am Tatort angreift, beginnt die Flucht vor einem unbekannten Täter. Linda Farber ist zunächst auch wenig gesprächig und rückt nur nach und nach dami heraus, weshalb ihr Partner sterben musste: sie haben eine Methode entwickelt, Unmengen Energie belastungsarm herzustellen. Daran sind auch Politiker des Klimagipfels interessiert. Der Roman ist recht rasant und lässt die Spannung durch parallel verlaufende Handlungsstränge auch nicht abfallen. Kees ist unkonventionnell und hat mit Rudjard ein passendes Pendant als Partner. Die Thematik ist aktuell und der Kriminalfall glaubhaft. Einzige Zweifel kamen mir bei der Vielzahl an Verletzungen, die die Protagonisten im Laufe der Handlung so sammeln, die sie aber nicht am tampferen weiterkämpfen hindern. Mit mehreren Schüssen und halb zu Tode geprügelt hechtet man üblicherweise nicht mehr durch Industrieanlagen. Ansonsten unterhaltsam und durchaus gelungen. 3,5 Punkte, wenn man sie vergeben könnte.

    Mehr