Christian Cantrell Der zweite Planet

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der zweite Planet“ von Christian Cantrell

Eine Raumstation auf der Venus und ein tödliches Geheimnis

Arik Ockley ist einer der ersten Menschen, die auf dem Planeten Venus geboren wurden. Seine Rolle als Pionier nimmt er sehr ernst und auch die Aufgabe, mit der er betraut ist: die Nachahmung des für die Sauerstoffproduktion so unerlässlichen Fotosynthesezyklus. Seit seine Frau schwanger ist, ist Ariks Ehrgeiz, die Formel zu knacken, ein ganz persönlicher. Auch seinem Kind soll es schließlich möglich sein, auf der Station V1 zu überleben. Doch dann hat Arik einen schweren Unfall, und als er aus dem Koma erwacht, ist plötzlich alles anders. Ein furchtbarer Verdacht beschleicht ihn: Hat man ihn die ganze Zeit belogen? Geht es wirklich nur darum, den Planeten dauerhaft bewohnbar zu machen? Und was liegt hinter den schützenden Mauern der Siedlung?

Ein spannender Auftakt, der neben den Geheimnissen und Intrigen auch überraschende Wendungen innehat.

— ZeilenSprung

Langatmig, doch er hebt sich ab von vielen Anderen.

— Nyo

Stöbern in Science-Fiction

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Rasanter und spannender Sci-Fi-Thriller

Becky_Bloomwood

Die Granden von Pandaros

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle – für den Leser beim Lesen.

wsnhelios

Der Auslöser

Eher passive Geschichte über die Hintergründe des Baus des Todessterns, die Lücken schließt und eventuell neue Erkenntnisse bringt.

Yurelia

A.I. Apocalypse

Spannend, lustig, actionreich, nachdenklich machend

Julia_Kathrin_Matos

QualityLand

Der Roman ist eine tolle Mischung aus Gesellschaftskritik, politischer Satire, Humor, natürlich einer Prise Technik sowie Philosophie.

Buchsensibel

Schwerelos

Herausragender und tiefgründiger Roman, der eine Mischung aus Science-Fiction und Drama bietet

Roman-Tipps

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der zweite Planet / Christan Cantrell

    Der zweite Planet

    Lenny

    11. August 2016 um 15:46

    Das Buch ist sicher toll, für Leute, die sich für andere Planeten und den Weltraum interessieren. Für mich hat dieses Buch so genial angefangen, dass ich dachte, es ist auch etwas für mich, denn unsere Hauptperson hatte einen Unfall und wacht auf dem OP Tisch auf. Alles spielt sich auf der Venus ab und es wird auch viel von den anderen Planeten geschrieben. Als dann aber ewig lange Sätze mit Fachwissen mich überollt haben, da war ich raus.

    Mehr
  • Venus statt Mars und Mond

    Der zweite Planet

    Nyo

    29. July 2015 um 21:06

    Inhalt: Die Menschheit hat eine Kolonie auf der Venus errichtet. Doch es entsteht ein großes Problem. Sie werden mehr und haben nicht genug Sauerstoff. Es gibt nur eine Person die ihr Problem lösen kann.  Meinung: Man erwartet etwas ähnliches und den guten Tiefgang von "der Marsianer", doch der Tiefgang fehlt und auch die Story ist nicht so gut wie sie sein sollte, denn sie zieht sich und man merkt, dass die Geschichte einfach nicht voran geht. Viele Aspekte woraus eine Spannende und gute Geschichte hätte bilden können, wurden im Keim erdrückt. Eine große Verbundenheit konnte ich nicht mit den Charakteren schließen. Doch das Ende war überragend und es gab eine sehr überraschende Wendung die alles herum gerissen hat. Daher schreit das Buch einfach nach einer Fortsetzung. Doch das Buch punktet durch seine Technik Informationen, nicht im Bereich Raumfahrt, sondern im Bereich der Zukunft der Computer. Das war wirklich bemerkenswert. Der Schreibstil war wirklich gut und angenehm zu lesen. Doch ich hätte mir mehr Dialoge gewünscht um mehr mit den Charakteren fühlen zu können. Vor allem die Nebencharaktere kamen ziemlich kalt herüber dadurch. Die Plotentwicklung bleibt leider bei dem Gerede sehr auf der Strecke und die vielen Fragen, die dem Leser noch im Kopf herumschwirren, werden nicht gelöst.Was wirklich gelungen war, waren die Regeln dieser Generationen und den Unterschieden zwischen der Generation die noch auf der Erde geboren wurden und die auf der Venus geboren wurden.  Fazit: Wer ein gutes Gedankenexperiment lesen möchte, wie die Zukunft sein könnte, kann hier zugreifen. Doch jeder der etwas Neues lesen möchte - eine neue Idee - sollte nicht zu viel erwarten.  

    Mehr
  • Der zweite Planet, rezensiert von Götz Piesbergen

    Der zweite Planet

    Splashbooks

    05. April 2015 um 15:17

    Wenn es um Kolonien im Weltraum geht, benutzen viele Science Fiction-Romane vor allem den Mond oder den Mars als Ziel für diese Siedlungen. Kein Wunder, sind diese schließlich stellare Objekte, die schon seit jeher die Faszination des Menschen fesselten. Chris Cantrell hat für sein Buch "Der zweite Planet" hingegen die Venus als Handlungsschauplatz ausgewählt. Es ist dabei das Deutschland-Debut dieses Autoren. Er hat an der George Mason University in Washington studiert und arbeitet aktuell als Softwareentwickler für Adobe. In seiner Freizeit schreibt er Science Fiction-Romane, ist als Fotograf unterwegs oder nimmt Podcats auf. In den USA ist bereits eine Fortsetzung unter dem Namen "Equinox" herausgekommen. Die Menschheit ist ins All vorgestoßen und hat einen anderen Planeten besiedelt. Es ist die Venus geworden, auf der sie eine Kolonie gegründet haben. Und auf dieser Welt wurden bereits die ersten Kinder geboren, die inzwischen auch groß geworden sind. Auch Arik Ockley ist so jemand. Dabei gilt er als ein Genie, der viele potentielle Probleme lösen kann. Bis er ein Kind zeugt, was ein Problem ist. Denn die Sauerstoffreserven der Kolonie sind nur für 1000 Menschen ausgelegt. Bei einer Person mehr droht der Untergang. Doch dann passiert Arik ein Unfall und er verliert Erinnerungen. Und kommt dabei einer Verschwörung auf die Spur. Wie bereits Eingangs geschrieben, ist der Handlungsort von "Der zweite Planet" die Venus. Und damit hat der Autor einen Schauplatz ausgewählt, der in der Science Fiction nicht so oft vertreten ist. Auf Anhieb fällt dem Redakteur nur ein Ben Bova-Roman ein, der 2002 von Heyne veröffentlicht wurde. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21638/der_zweite_planet

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks