Christian Detoux Bibliomania

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(11)
(21)
(12)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bibliomania“ von Christian Detoux

Buchbegeisterung findet sich auf Schritt und Tritt – in Lesezirkeln, Buchrezensionen, auf literarischen Webseiten, in Buchhandlungen, in Buchgemeinschaften, Bibliotheken, bei Bibliophilen, Bücherwürmern und gewöhnlichen Lesern wie Ihnen und mir. Trotz all der neuen, sich gegenseitig konkurrierenden Medien am angeblichen Ende der Gutenberg-Galaxie breitet sich die Bibliomanie fröhlich weiter aus. Die vorliegende Sammlung literarischer Fakten und Kuriositäten lässt diese Begeisterung hochleben.

80% übersprungen, wobei es vielleicht interessanter wäre wenn ich es 2009 gelesen hätte..

— JennysGedanken

Sehr unterhaltsames und informatives Buch über Bücher.

— Wermoewe

schön zum Blättern, man lernt was dazu, schade das es bald an aktualität verliert oder vllt schon verloren hat

— sternchennagel

Interessant für zwischendurch

— Dupsi

Tolle Sammlung von Zitaten und anderen Dingen!

— Donata

Kaufen, lesen, wiederlesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Der letzte Herr des Waldes

Wirklich tief beeindruckendes Buch. - Was machen wir nur mit unserem Planeten?!

WJ050

Lass uns über Style reden

Ein sehr gelungenes Buch über sehr viele Arten von Stil, mit biographischen Anteil

Nikki-Naddy

Mit anderen Augen

Ungewöhnlicher Mix aus Reiseberichten, Lebensratgeber, Erfahrungsberichten. Insg. ein gutes, vielfältiges, bereicherndes Leseerlebnis.

Wedma

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Muss für alle Bibliophilen

    Bibliomania

    seschat

    15. April 2018 um 15:53

    Das 160 Seiten starke Buch von Steven Gilbar ist ein wahres Kleinod für alle Büchernarren bzw. Bücherfreunde. Obschon es bereits 2014 erschienen ist, hat es nichts an Aktualität und Faszination eingebüßt. Im Gegenteil, hier kann der passionierte Leser noch einiges Spannendes wie Wissenswertes rund ums Thema "Buch" erfahren, was nicht nur Statistikfans jubilieren lässt.  Inhaltlich wird viel und vor allem Fakten in Listenform geboten. Ob es nun um die Entstehung des ersten Buchs, die ältesten Bibliotheken, das schwerste Buch, schreibende Mediziner, Autorenpseudonyme, Nobelpreisträger, die ISBN oder bekannte Zitate oder Begriffe aus der Literatur- und Verlagswissenschaft geht, der Autor Steven Gilbar hat an wirklich alles gedacht und sich dabei nicht ausschließlich mit der deutschen Literaturszene beschäftigt, sondern auch die internationale Buchkultur berücksichtigt.  Mich hat Gilbars detailreiche sowie sehr gut lesbare Liebeserklärung an das immer noch aktuelle Medium Buch ab der ersten Zeile begeistern können. Allerdings sei auch verraten, dass ich selbst an Bibliomanie und -philie leide :-) FAZIT Ein faktenreiches Buch für Büchernarren, das sich schnell und mit Gewinn lesen lässt. PS: Der Untertitel ist Programm. 

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 1 austauschen!

    • 52
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    sonjastevens

    27. December 2009 um 17:46

    Ein kleines interessantes Büchlein über Listen, die sich mit Büchern beschäftigen. Wer war Nobelpreisträger, wann wurde das erste Buch gedruckt? Über Verlage, Autoren, Genres, literaturwissenschaftliche Begriffe und vieles, vieles mehr! Ideal für Leute, die sich wirklich für Bücher und das Lesen interessieren. Für mich persönlich war es eine spannende Klolektüre, was diese Buch jetzt nicht abwerten soll!

    Mehr
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    Kathchen

    03. August 2009 um 09:33

    Der Untertitel des Buches “Ein listenreiches Buch über Bücher” sagt eigentlich schon alles. In “Bibliomania” hat Steven Gilbar viele Fakten zum Thema Buch zusammengestellt. Die Vielfalt ist ist sehr groß, es gibt Listen über Autoren, die Selbstmord begangen haben, Buchanfänge oder über Autoren aus verschiedenen Ländern wie z.B. Österreich. Sehr interessant fand ich, dass es auch Erklärungen zu Begriffen aus der Buchwelt gibt, z.B wie sich die ISBN zusammenstellt oder was ein Frontispiz ist. Außerdem gibt es bekannte französische und lateinische Begriffe, die erläutert werden, sowie Sachen aus der Literaturwissenschaft. Manche Fakten scheinen zwar eigentlich eher banal und unwichtig, aber dennoch fand ich die Zusammenstellung sehr interessant. Man kann in diesem Sammelsurium sicherlich stundenlang stöbern, auch wenn es nur 159 Seiten dünn ist. Ich hatte bisher ganz tolle Stunden, in denen durch dieses Buch nicht nur meine Wunschliste anwuchs, sondern auch mein (Buch-)Wissen. Und ich werde dieses Buch sicherlich noch oft zur Hand nehmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. June 2009 um 13:13

    Ein Buch über, Schriftsteller, Literaturpreise ,die Geschichte des Buchdrucks, die Verlage und - natürlich -über das BUCH - und vieles mehr. Es gibt einen interessanten und informativen Einblick in die große Welt der Bücher. Das Buch beantwortet Fragen die man vielleicht nie gestellt hätte – aber wo man nun doch froh ist die Antwort zu wissen. Bibliomania entstaubt die eigene Bibliothek und eröffnet damit neue Bücherwelten.

    Mehr
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    Eltragalibros

    23. April 2009 um 18:46

    „Bibliomania” ist ein schönes Buch für Leseliebhaber. Man erfährt in kurzen, schön lesbaren Kapitelchen interessante Dinge zu interessanten Lese-Themen. Wie heißen die drei Musketiere aus Alexandre Dumas Roman? Was versteht man unter klassisch im „klassischen Sinne”? oder Was war die Gruppe 47? Manche der Fragen sind durchaus banal oder unwichtig, die hier behandelt werden, aber diese liest man mit einem breiten Schmunzeln. Denn eigentlich ist es doch ganz interessant zu wissen, welche Schriftsteller Selbstmord begangen haben oder welche Werke Tiere als tragende Rollen beinhalten. Auf fast jeder Seite steht ganz oben ein Spruch über Bücher, Leser und das Lesen, meist von bekannten Schriftstellern aus allen Epochen und Ländern. Dieses Buch ist also nicht nur ein Sammelsurium aus Fakten und geschichtlichen Daten, sondern auch von Sprüchen und Zitaten. Es bietet eine Auswahl an Lektüre, die breit gefächert ist. Nationale und internationale Preisträger, klassische und kritische Werke finden hier ihren Platz und lassen sich schnell nachschlagen. Wer möchte, der findet hierin sogar einen kleinen Lesekanon, der den Leser doch über ei paar Jährchen hinweg beschäftigen kann. Ich finde dieses Buch ist eines der schönsten Bücher über Bücher und eine sehr unterhaltsame Nachmittagslektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    Träumerin

    28. March 2009 um 16:42

    Ein Muss für alle Bücherfreaks!
    Es gibt unmengen Dinge über die Welt der Bücher zu erfahren, welche zehn Bücher der Fantasyliteratur man gelesen haben muss, die Gewinner diverser Preise (Literaturnobelpreis usw.) und viele interessante weitere Dinge!

  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    metalmel

    28. January 2009 um 11:59

    Was könnte ich anderes sein als ein fanatischer Bibliomane? Ich arbeite nicht umsonst im Buchhandel. Ich habe Bücher überall, in jedem Zimmer, im Keller, am Arbeitsplatz, im Auto, sogar bei Freunden sind welche deponiert, damit welche da sind, wenn ich zu besuch komme. Ich sortiere sie, ich ordne sie, ich stelle sie um. Nach Farben, Größe, Thema, Verlag, Sprachen. Ich staple sie, ich nehme sie mit ins Bett und vor allen Dingen LESE ich sie natürlich. Für alle Bibliomanen wie mich gibt es das schöne kleine Büchlein "Bibliomania". Es ist vollgestopft mit Wissen rund ums Buch. Es gibt Listen, Fakten, Erklärungen, Beispiele. Man kann etwas über den Buchdruck lernen, über Typographie, über die seltsame Sprache der Buchhändler, über Literaturpreise, Autoren, Pseudonyme, wichtige brasilianische und russische Romane, über berühmte Ermittlerpaare in Krimis und noch viel viel mehr. Ich hatte viel Freude mit dem Buch. Es präsentiert sich ungeordnet und lädt somit zum Schmökern und Blättern ein, man schaut mal hier, mal da, liest sich dort fest und wundert sich da über das viele Wissen. Und dann stellte ich fest, dass ich von allen Literaturnobelpreisträgern seit 1901 nur 6 gelesen habe. Na so was. Es gibt viel zu tun – wo sind die Bücher?

    Mehr
  • Rezension zu "Bibliomania" von Steven Gilbar

    Bibliomania

    secretdanny

    04. October 2007 um 12:45

    Eine Sammlung literarischer Fakten und Kuriositäten “Alle Begeisterten vereint der Glaube, dass Bücher etwas bewegen, und solange solche Freunde des Buches leben, so lange wird die Literatur blühen und gedeihen.“ (Steven Gilbar) Welche zehn unantastbaren Rechte ein Leser im Allgemeinen hat, was man unter Bibliomanie versteht und wie George Orwell im wirklichen Leben hieß, sind nur Bruchstücke dieses liebevoll zusammengestellten Sammelsuriums aus dem Hause Dörlemann. Gerade Sie, als Besucher des Literaturreports und seiner Community, kennen sie! Die Leidenschaft zum Buch, die Affinität zum gedruckten Wort, das Bestaunen voll bestückter Regale bei Ihrem Buchhändler und die damit verbundene, fast schmerzvolle Entscheidungsfindung, welches Buch Sie nun gezielt mit nach Hause tragen können. Wo sie sie doch am liebsten alle mitnehmen würden. Daheim ein sich ständig aufstockender Stapel ungelesener Bücher, der liebevoll in den literaturaffinen Forenkulturkreisen auch als SuB bezeichnet wird, ist hierbei nur eines von vielen Indizien, die zur Diagnose der Bibliomanie führen. Denn Bücher brauchen Zeit, doch diese rennt uns förmlich davon. Wir kaufen auf Vorrat. Wir hamstern und kennen keine Grenzen. Wir sind notorische Bibliomanen… »Jeder denkt, ich sei total verrückt nach Sex. In Wahrheit lese ich viel lieber ein gutes Buch.« Madonna Durch zahlreiche Zitate untermauert und ausgeschmückt erfährt der Leser dieser Lektüre nicht nur in einer kurzen Ausflucht von der Geschichte des Buchdrucks, sondern vielmehr Dinge und Umstände, auf die er im Normalfall nicht unbedingt aufmerksam geworden wäre. Oder wussten Sie, dass Mark Twain das erste, aller maschinen geschriebenen Manuskripte eingereicht hat? Von der Auflistung aller bisherigen Literaturnobelpreisträger, zwölf unvollendeten Werken namhafter Autorinnen und Autoren, dem ältesten Buch in deutscher Sprache und unzähligen, listenreichen Darstellungen unterschiedlichster Gegebenheiten rund um die Literatur, ist es vor allem die Liebe zum Buch, die hier unumstritten den Autor angetrieben hat, dieses Sammelsurium zu erstellen. Ein Schmankerl der etwas anderen Art für Zwischendurch, das sich nicht nur leicht und flüssig lesen lässt, sondern sicher noch einige Male dazu animiert, aus dem Regal genommen und erneut quergeschmökert zu werden. Gern auch als Lektüre neben der Bettlektüre, als Buch neben dem Buch. Durch die bunt zusammen gewürfelten Informationen, seien sie von großer Bedeutung oder trivialer Natur, ist eines sicher: Hin und wieder stoßen Sie auf Schriftsteller oder Buchtitel, die neugierig machen. Namen, die Ihnen „dunkel“ etwas sagen und Sie dazu ermuntern nachzufassen, sich einem Buch zu widmen, auf das Sie so ohne weiteres bei Ihrem Händler nicht gestoßen wären. Ein Buch-Buch, das, kurzum gesagt Lust auf mehr macht, neue Richtungen in punkto Titelauswahl einschlagen dürfte oder aber die Bibliomanie mit seiner Auswahl fördert, sodass ihr SuB nach dem nächsten Händlerbesuch um ein paar Titel erweitert wird. Sollte dies der Fall sein, so treten Sie ein, in die Literaturreport-Community, seien Sie literatissimo und diskutieren Sie mit anderen Bibliomanen über die “krankhaft übersteigerte Büchersammelwut“… © by Daniel Biester | Literaturreport.com

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.