Der deutsche Freund

von Christian Dorph und Simon Pasternak
3,3 Sterne bei7 Bewertungen
Der deutsche Freund
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der deutsche Freund"

Kopenhagen, Sonntag, 28. Oktober 1979: Der dänische Finanzminister Knud Heisen gibt seinen Posten auf und erklärt in den Nachrichten, daß Dänemark sich auf dem Weg in den Abgrund befindet. Einige Stunden später liegt der Großunternehmer Keld Borch tot in der Sauna des Kopenhagener Men’s Club. Eine Spur führt die Ermittler um Ole Larsen in das Netzwerk eines geheimen Männerbundes und in höchste politische Kreise. Eine dramatische Verfolgungsjagd beginnt, von Kopenhagen nach Ostberlin und von Ostberlin nach Danzig, und endet mit einer Begegnung mit einem Totgeglaubten in der dänischen Provinz.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783518463420
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:462 Seiten
Verlag:Suhrkamp
Erscheinungsdatum:20.05.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    lollebollevor 9 Jahren
    Rezension zu "Der deutsche Freund" von Christian Dorph

    Sehr düster und in einem ziemlich abwegigen Millieu angesiedelt. Wer's mag...
    Trotzdem spannend.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Colfus avatar
    Colfuvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der deutsche Freund" von Christian Dorph

    Gute Story, gut Recherchiert. Leider wurden die Charaktere nicht sehr klar herausgearbeitet. Dadurch war ich oft unsicher, wer sich nun hinter welchem Namen verbirgt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Der deutsche Freund" von Christian Dorph

    Ein Who's done it und Pageturner, der mir durch seine Authentizität und Zeitsprünge gefallen hat. Die etwas derbe Sprache am Anfang lässt im Verlauf der Geschichte nach. Manchmal hatte ich aber etwas Probleme mir die dänischen Namen alle zu merken. Werde den Autor weiter beobachten.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    goldfischs avatar
    goldfischvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der deutsche Freund" von Christian Dorph

    Dieses Dänemark ist anders, als ich es kenne.
    Es erscheint beim Lesen eher als graues,unfreundliches Land, mit wirtschaftlichen Problemen.
    Kein Wunder, dieses Buch spielt vor dem erblühen Dänemarks im Jahre 1979.
    Die ermittelnden Polizisten und Polizistinnen sind mir erstmal allesamt nicht so sympathisch erschienen.
    Zum Glück geben die Autoren die Möglichkeit, sich im Lauf der Story mit den Personen und dem Land "warm " zu werden.
    Die Story beginnt mit einem Mord im Schwulenmileu.
    Eine bedeutende Persönlichkeit wird in einer Sauna brutal ermordet.
    Dummerweise ist auch ein Polizeibeamter mit am Tatort.
    Schliesslich entdecken die Ermittler auch noch einen kleinen Jungen am Tatort.
    Was ist geschehen?
    Schon bald gehen die Ermittlungen in Richtung Kinderhandel.
    Immer mehr Persönlichkeiten Dänemarks scheinen in den Fall verstrickt.
    Eine Spur führt auch zurück in die Vergangenheit, als Dänemark von den Nazis besetzt war.
    Ermittelt wird nun in alle Richtungen, was bei der gesellchaftlichen Stellung der Verdächtigen nicht einfach ist.
    Auch die Ermittler selber haben jede Menge private Probleme.
    Schliesslich schlägt der Fall hohe Wellen und zurückliegende Todesfälle tauchen auf.
    In diesem Buch ist keine der Figuren so richtig das, was sie zu sein scheint.
    Zum Ende kommen immer neue Ideologien ins Spiel.
    Spannungsgeladen, für ausdauernde Krimileser und nicht nur für Dänemarkfans.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    LxNRGs avatar
    LxNRGvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der deutsche Freund" von Christian Dorph

    Dieses Buch spielt 1979, es geht zunächst um einen Mord an einem Unternehmer in einem Schwulenclub in Kopenhagen, und um die politischen Abgründe, die sich später auftun…
    Laut Klappentext sei dies ein „cooles“, „politisch Unkorrektes“, „raffiniertes“ und „spannendes“ Buch.
    Nun denn, ich fand das Buch langweilig, uninteressant und eindimensional. Ich bin aber mit überhaupt keinen der Protagonisten „warm“ geworden, lediglich das letzte Drittel konnte mich latent begeistern, wenn es um eine Flucht zurück nach Schweden aus der ehemaligen DDR geht.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Merleperles avatar
    Merleperlevor 8 Jahren
    Marions avatar
    Marionvor 9 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks