Christian Eckl Der Mann im Mond ist tot

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mann im Mond ist tot“ von Christian Eckl

Eine europäische Weltraummission findet über 40 Jahre nach der ersten Mondlandung der Amerikaner am einstigen Landeplatz eine Leiche. Hat sich damals ein Mord ereignet? Die Behörden verheimlichen den Fund, doch Stephan Teller, Kölner Wissenschaftsjournalist mit leicht fataler Neigung zu anspruchsvollen Rotweinen, nimmt die Ermittlungen auf. Seine Gegner sind die Helden von damals: prominent, verstockt, alt und mit der Unterstützung so undurchsichtiger wie gefährlicher Hintermänner
agierend.

Das Lesen hat mir sehr viel Freude bereitet!

— kvel

Stöbern in Krimi & Thriller

Krokodilwächter

Klassisch nordischer Ermittlungskrimi. Viel Potential, aber teils zu überzeichnete Figuren und Schwächen in der Auflösung. 3,5 Pkt

lex-books

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Grandios! Ich musste mich zwingen, das Buch auch einmal wegzulegen.

JaHu_712

Ich beobachte dich

Fing sehr, sehr fesselnd und bewegend an, die Spannung verlor sich jedoch im weiteren Verlauf etwas...

daneegold

Zu nah

unterhaltsamer Thriller, sehr spannend

Vindoe50

Knochenschrei

Der aktuelle Zons-Thriller überzeugt auf der ganzen Linie!

dreamlady66

Sag niemals stirb

Viel Dschungelmythos vor atemberaubender Kulisse

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Lesen hat mir sehr viel Freude bereitet!

    Der Mann im Mond ist tot

    kvel

    17. August 2016 um 00:21

    Inhalt (gemäß Buchinnenseite): Über 40 Jahre nach der ersten Mondlandung fliegt wieder eine bemannte Raumfähre auf den Erdtrabanten. Diesmal wurde ein europäisches Astronautenteam entsandt. Es landet im „Meer der Ruhe“, am gleichen Landeplatz, den bereits Apollo 11 im Jahr 1969 anvisiert hatte. Die Wissenschaftler suchen nach tektonischen Veränderungen im Gelände – und finden dort eine nackte Leiche. Unter einem Geröllhaufen liegt ein unbekleideter Mann. Waren Mörder auf dem Mond? Hat sich bei der ersten Mondlandung ein grausiges Verbrechen ereignet? Europäische Regierungsbehörden verheimlichen den spektakulären Fund. Zunächst ersuchen sie bei der amerikanischen Regierung um Aufklärung. Doch die US-Diplomatie zeigt sich unzugänglich. Um politische Verstimmungen zu vermeiden, muss sich der Bundesnachrichtendienst mit eigenen Erkundigungen zurückhalten. In dieser verzwickten Situation beauftragt der Chef des Bundesnachrichtendienstes den Kölner Wissenschaftsjournalisten Stephan Teller zu einer verdeckten Recherche. Die Aufklärung eines spektakulären, historischen Todesfalles entwickelt sich zu einer Enthüllung von höchster politischer Brisanz für das Tagesgeschäft der Weltpolitik. Stephan Teller findet sich auf verwirrende Weise in das Geschehen verstrickt und muss um sein Leben fürchten. Meine Meinung: Die Geschichte ist in zwei Erzählstränge gegliedert:Einmal die damaligen Ereignisse und zum anderen die heutigen Recherchen zu den Ereignissen der Mondlandung der Amerikaner. Geniale Story! Dieses Verweben der historischen Geschehnisse in eine völlig neu konstruierte Story fand ich absolut faszinierend! Das Herausarbeiten der Tragweite der vorgeblichen 1969-er Ereignisse empfand ich als sehr realistisch und überzeugend. Dass mit dem Fortschreiten des Romans der Rückblick-Erzählstrang immer mehr an Bedeutung zukommt, bestätigt für mich, dass der Aufbau und die Konstruktion der Story in meinen Augen durchdacht und gelungen ist. Insgesamt ist der Roman super spannend geschrieben. Fazit: Für mich ein absoluter Geheimtipp!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks