Christian Gailus Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(9)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City“ von Christian Gailus

Ist das Universum noch zu retten? Gerade erst hat Dierk Gewesen die Welt vor dem Untergang bewahrt, da kündigt sich neues Unheil an: Eine Wasserstoff- Blondine verdreht dem Hansestadt-Supercop den Kopf und teleportiert ihn in eine furchtbare Welt, in der die Typen Vokuhila tragen und die Mädels Schulterpolster-Sakkos. Noch dazu arbeitet Gewesens Mama in der Kirche, und seine Ex ist zur Nonne mutiert. Ein Albtraum ist Wirklichkeit geworden: Dierk Gewesen ist in den 80ern gestrandet!

Stöbern in Krimi & Thriller

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

Der Nebelmann

fesselnd leider erst gegen Ende, aber lohnenswert

nicekingandqueen

Harte Landung

Spannend, authentisch, fesselnd: Patsy kämpft nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um sich selbst.

Yeirah

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Ghostfighter & Co. - Das Geheimnis von Gorrum" von Christian Gailus

    Ghostfighter & Co. - Das Geheimnis von Gorrum
    Arena_Verlag

    Arena_Verlag

    "Und hier ist unser Hauptquartier", ruft Charlie und breitet die Arme aus. (...) "Wenn wir erstmal aufgeräumt haben, ist das hier eine hypermoderne und megacoole Einsatzzentrale für die Geisterjagd: SpukNix Castle!" Abenteuerlustige aufgepasst! Ghostfighter & Co. ist für Kinder und Eltern, die es spannend, ein kleines bisschen gruselig, aber vor allem detektivisch pfiffig und witzig mögen! Wie die Ghostfighter Anton, Benno und Charlie auf Geisterjagd gehen und das Geheimnis von Gorrum lüften, lest ihr im ersten Band der Ghostfighter-Reihe von Christian Gailus. Christian Gailus begleitet die Leserunde und freut sich über viele mitlesende Kinder ab 10 Jahren. Bewerbt euch bis Montag, den 22.6., für eines von 10 Leserunden-Rezensionsexemplaren mit der Antwort auf die Frage: Hättet ihr gerne einen Hausgeist? Was für einer müsste das sein?   Die Losfee schwingt am Dienstag, den 23.6. den Stab über dem Lostopf, es kann bis zur Bekanntgabe der Gewinner Dienstag Nachmittag werden. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Liebe Grüße Christian & Daniela (Arena)

    Mehr
    • 263
  • Too much!

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    NiliBine70

    NiliBine70

    08. June 2014 um 10:28

    Inhalt: Ausnahmsweise bediene ich mich mal des Klappentextes, weil es mir unsagbar schwer fällt, eine eigene Inhaltsangabe zu schreiben: Ist das Universum noch zu retten? Gerade erst hat Dierk Gewesen die Welt vor dem Untergang bewahrt, da kündigt sich neues Unheil an: Eine Wasserstoff- Blondine verdreht dem Hansestadt-Supercop den Kopf und teleportiert ihn in eine furchtbare Welt, in der die Typen Vokuhila tragen und die Mädels Schulterpolster-Sakkos. Noch dazu arbeitet Gewesens Mama in der Kirche, und seine Ex ist zur Nonne mutiert. Ein Albtraum ist Wirklichkeit geworden: Dierk Gewesen ist in den 80ern gestrandet! Meine Meinung: Too much! Wo und wie fange ich jetzt bloß an… Es ist wirklich ziemlich schwierig für mich, dieses Buch zu rezensieren. Kann vorkommen, aber damit habe ich nicht gerechnet. Das erste Buch rund um den freakigen Super-Cop Dierk Gewesen und seine nicht minder freakige Welt habe ich verschlungen, mich halb tot gelacht, sogar in der Bahn schallend beim Lesen lachen müssen und fand die Story und die Figuren einfach nur brüllkomisch und sehr sehr originell. Und so war ich mehr als happy, als auf Lovelybooks zur erneuten Leserunde eingeladen wurde. Strahlend hielt ich dann auch mein Exemplar in Händen, das Cover ist so was von superretro 80er, das machte schon Spaß! Doch dann, beim Anlesen, bin ich absolut verloren gewesen. Ich konnte nicht mal ansatzweise in die Story reinfinden, mir fehlt wirklich jedweder Zugang. So sehr ich es auch wollte, lachen konnte ich leider auch nicht, weil ich völlig wuschig gemacht wurde, durch Zeitensprünge, wirre Gestalten, Orte, für mich sinnfreie Handlungsstränge… Nein, Glamour City ist kein Ort für mich gewesen, oder kein Universum, oder Zeit, oder so. Da änderten auch schön eingestreute Lautmalereien im Comic-Style nichts dran, die ich im ersten Teil wirklich noch superwitzig und passend fand. Ein riesiges WAMMMMM! wenn eine Türe zukracht, eben mit einem Wamm! reicht leider nicht mehr aus, um mich zu packen und bei der Stange zu halten. Man sehe es mir bitte nach, aber eine rechte Rezension kann ich aus den genannten Gründen nicht schreiben, ich bin bei diesem Buch völlig außen vor geblieben und denke, wenn es noch eine Dierk-Gewesen-Story geben sollte, bin ich auch raus aus der Nummer. Es wäre nicht fair, dem Autor und dem Buch gegenüber, da „um der guten alten Zeiten wegen“ mich doch noch mal breitschlagen zu lassen. Andere waren da – wie ich gesehen habe – wohl eher zu begeistern! Gut so! Fazit: Leider ein Fehltritt für mich, von daher gibt’s 3 von 5 Nilpferden von mir, aber ich habe gesehen, dass es etliche gibt, die auch hier begeistert waren, also ist das Buch wohl doch etwas für einen speziellen Kreis von Leuten, die nur am Rande den Krimi wünschen, aber mehr Freude am Slapstick im Comiy-Style haben. Danke trotzdem an Lovelybooks und den Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Leserunde zu "Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City" von Christian Gailus

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo an alle Leseratten! Hier kommt der zweite Fall von Kommissar Dierk Gewesen. Diesmal geht es um Zeitreisen, Paralleluniversen und die 80er Jahre. Ingolf Lück sagt dazu: https://www.youtube.com/watch?v=trBhmzcSYY4 Und wenn Ihr erstmal ein bisschen reinlesen wollt, gibts hier eine Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Dierk-Gewesen-und-das-Geheimnis-von-Glamour-City-Roman/Christian-Gailus/e396015.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox Und damit uns nicht langweilig wird, bevor es losgeht, möchte ich, dass Ihr eine Lesung der ersten Seite veranstaltet - ganz spontan im Bus, der Bahn, im Fahrstuhl, auf der Straße ... oder bei Euch zu Hause im Wohnzimmer. Filmt Euch dabei und stellt die Resultete hier ein. Zur Belohnung bekommt einer von Euch das komplette DG-Paket bestehend aus beiden Büchern (natürlich signiert) und der original DG-Autogrammkarte.

    Mehr
    • 227
  • Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    24. March 2014 um 13:22

    Klappentext: Ist das Universum noch zu retten? Gerade erst hat Dierk Gewesen die Welt vor dem Untergang bewahrt, da kündigt sich neues Unheil an: Eine Wasserstoff- Blondine verdreht dem Hansestadt-Supercop den Kopf und teleportiert ihn in eine furchtbare Welt, in der die Typen Vokuhila tragen und die Mädels Schulterpolster-Sakkos. Noch dazu arbeitet Gewesens Mama in der Kirche, und seine Ex ist zur Nonne mutiert. Ein Albtraum ist Wirklichkeit geworden: Dierk Gewesen ist in den 80ern gestrandet! »Wäre ich nicht Ingolf Lück, wäre ich am liebsten Dierk Gewesen. Er hat alles, was Mann sich wünscht: Einen gefährlichen Job, eine heiße Braut, einen coolen Schlitten ... und ne echt nette Mutti!« (Ingolf Lück) Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City“ ein Auto, zwei Personen, einige Frösche und ist vor allem in pink, blau und dunkelgrau gehalten. Das Cover kann mich leider nicht komplett überzeugen, zwar finde ich die einzelnen Elemente isoliert betrachtet gut und auch die Farbgestaltung an sich finde ich gelungen, doch alles zusammen genommen wirkt mir das Cover zu überladen und zu unruhig. Den Titel und auch den Klappentext finde ich dagegen gelungen und beide passen zum Buch. Alles in allem gesehen eine Buchgestaltung, die mich persönlich nicht unbedingt zum Kauf animieren würde. Eigene Meinung: Die Handlung ist wirklich sehr gelungen, sie ist durchgehend spannend und zu großen Teilen auch sehr witzig und obwohl ich Band 1 nicht gelesen habe, konnte ich mich gut in das Buch hineinfinden. Die Charaktere sind wirklich sehr gelungen, besonders Dierk fand ich klasse, da er ungewöhnlich aber dennoch oder gerade deshalb sehr sympathisch war. Die Nebenfiguren konnten mich ebenfalls überzeugen. Die Sprache ist gelungen, sie ist sehr flüssig zu lesen, aber auch witzig und unterhaltsam. Fazit: Ein Buch mit einer interessanten Geschichte, das ich durchaus empfehlen kann. Autor: Christian Gailus wurde 1967 in Hamburg geboren. Heute arbeitet er als Redakteur in einer Werbeagentur und schreibt nebenher Hörspiele, Kurzgeschichten und verfasst Drehbücher. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Allgemeine Infos: Titel: Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City Autor: Christian Gailus Verlag: Heyne Seitenzahl: 336 Preis: 8,99 EUR ISBN: 978-3453436428

    Mehr
  • Dier Gewesen ist zurück - zurück aus der Vergangenheit!

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Rainbow

    Rainbow

    21. November 2013 um 23:31

    Dierk Gewesen ist zurück – zurück aus der Vergangenheit! Denn dahin verschlägt es unseren liebsten Hamburger Kommissar im Laufe der Geschichte; dahin und an diverse andere Orte im Multiversum. Während Alien, Predator und Terminator Hamburg verwüsten, die „Abteilung zur holistischen Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte“ kurz vor der Schließung steht und ein gewisser Carlos Al Dente besonders ehrgeizig ist und es nicht nur auf die Welt-, sondern gleich die Multiversumsherrschaft abgesehen hat, muss Dierk seinen Weg zurück in unsere Welt finden, um das Schlimmste zu verhindern. „Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City“ bietet als zweiter Band nicht nur eine komplexere sondern auch geschliffenere Handlung auf, für die die Vorkenntnisse aus Band 1 vielleicht nicht absolut notwendig, aber doch sehr zu empfehlen sind. Christian Gailus bietet dem Leser wieder beste Unterhaltung mit einer aberwitzigen, jedoch gut durchdachten Geschichte, der es trotzdem nicht immer leicht ist zu folgen. Wie kommt's? Ein Wort: Zeitreisen! Auf Basis von realen Forschungsergebnissen entwirft der Autor sein eigenes Konzept von Zeitreisen, dem Multiversum und Wurmlöchern, das ich zwar nicht vollkommen verstanden habe, aber welches trotzdem sehr überzeugend wirkt – man hat das Gefühl, der Mann weiß, wovon er redet. Besonders gut haben mir am Anfang die kleinen Zeichnungen gefallen, die ein Wissenschaftler nutzt, um Gewesen zu erklären, was eigentlich gerade passiert ist. Insgesamt bleibt aber der Eindruck, dass der Leser glücklicher wird, wenn er nicht versucht, der Geschichte um den Hamburger Kommissar mit Logik beizukommen. Dazu kommt, dass man sich nicht allzu viel Zeit beim Lesen lassen sollte, da man recht schnell rauskommt. „Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City“ ist ein Buch, das den Leser zum Denken auffordert – es sogar verlangt! - und nicht nebenbei gelesen werden will. An sich eine gute Sache und ich wünsche Mut, sich darauf einzulassen. Wie bereits im ersten Band greift Christian Gailus viele Motive aus Filmen auf und verarbeitet sie auf lustige Weise in seiner Geschichte, wobei er diesmal viel auf allgemein bekanntere Filme zurückgreift. Dadurch hat man oft das Gefühl, in einem dieser (Action-)Filme zu stecken oder als Spieler eines Videospiels durchzulaufen. Einerseits hat man, wenn man zumindest eine solide Filmkenntnis besitzt, nicht mehr das Gefühl, die Hälfte aller Pointen zu verpassen, andererseits haben mich die Anspielungen auf B-Movies, wie sie zahlreich im 1. Band vorkamen, immer neugieriger gemacht und wenn ich sie doch mal verstanden habe, lauter lachen lassen. Dafür wimmelt es auch an Stellen, die nicht auf Filme zurückgreifen, nur so von frischen und witzigen Metaphern und spritzigen Formulierungen, die mit ihrer Ungewöhnlichkeit zum Schmunzeln und Lachen bringen. Schon relativ am Anfang wird deutlich, dass der Autor nicht nur spannend und witzig schreibt, sondern auch mit wohlgeformten Formulierungen und unterschiedlichen Perspektiven stilistisch überzeugen kann. Sehr amüsant sind auch immer wieder eingestreute Abschnitte aus Dierks Leitfaden „Zieh als Erster!“ oder einem Fachbuch zu Wurmlöchern sowie aus Comics bekannte Soundverschriftlichung (natürlich in Comic-Schriftart). Neben Dierk Gewesens, der diesmal nicht ganz an seine gewohnte Coolness rankam, spielen diesmal auch die anderen Mitglieder der Abteilung eine größere Rolle, was ich sehr schön fand. Sie alle sind keine strahlenden Helden, sondern eher ein konfuser Haufen, der einem aber doch zunehmend ans Herz wächst und auch viel humoristisches Potential besitzt. Auch der zweite Band um Dierk Gewesen bietet wieder beste Unterhaltung, fordert aber dem Leser auch einiges ab. Wer sich allerdings darauf einlässt, wird es nicht bereuen, denn Dierk muss man einfach kennen!

    Mehr
  • Dierk Gewesen ist wieder da!

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    rumble-bee

    rumble-bee

    24. October 2013 um 10:51

    Die Bücher von Christian Gailus sind unglaublich schwer zu rezensieren. Eigentlich kann man über den Inhalt mit einem vernünftigen Menschen nicht sprechen, wenn er es nicht selbst gelesen hat. Denn sonst wird man flugs in die nächste Irrenanstalt (oder den nächsten Comicladen oder das nächste Action-Kino) verfrachtet... Man entschuldige mich also bitte, wenn ich ein wenig "um das Buch herum" zu reden scheine. Aber anders geht es nicht! Dies ist der zweite Band um den irren Hamburger Kommissar Dierk Gewesen, und das merkt man meiner Meinung nach auch. Ich hatte den Eindruck, dass das bewährte "Rezept" aus dem ersten Band zwar fortgeführt, aber auch verfeinert wurde. Man muss den ersten Band nicht unbedingt kennen - es hilft aber, um manche Bezüge zu verstehen. Vieles ist gleich geblieben - die Handlung schwebt in einem völlig rechtsfreien Raum zwischen Science-Fiction, Filmcollage, Computerspiel und Halluzination, mit viel Wumms und noch mehr Spaß. Geräusche werden in Comic-Schrift eingebaut, es gibt Kollisionen und unerwartete Wendungen en masse, es gibt fiese Finsterlinge und marode Monster. Fast keine Seite, auf der man keine Sprachspielerei oder Anspielung findet. Das wäre fast ein Lesevergnügen für sich! Diesmal fand ich allerdings besser, dass es einen durchdachteren Handlungsfaden gibt - insofern man das bei Dierk Gewesen überhaupt sagen kann. Es geht um eine Reise durch Paralleluniversen, in denen Dierk seinen Widersacher unschädlich macht - um letztlich die Erde zu retten. Der Autor hat dabei tatsächlich wissenschaftlich recherchiert, und die Grundlagen - lustig verfremdet - mit eingebaut. Es geht um Zeitreisen, Paradoxien, Quantenphysik, Heisenbergs Unschärferelation, und so weiter. Alles gar nicht mal so verrückt. Sehr schön auch, dass Christian Gailus diesmal weniger aus dem B-Movie-Fundus schöpft, sondern konkret bekannte Filmszenen veralbert. Der aufmerksame Leser wird sich abwechselnd in Batman, James Bond, Indiana Jones, Zurück in die Zukunft, Per Anhalter durch die Galaxis, Star Wars, Dune oder Starship Troopers wiederfinden. Um nur ein paar Beispiele zu nennen! Insgesamt hat mich das Buch glänzend unterhalten - wobei ich aber doch einen Stern abziehen möchte. Gegen Ende hin waren es mir ein paar zu viele Herren Machina, Vorname Deus Ex, die da auftauchten. Sicher sollte man bei einem solch schrillen Buch nicht erwarten, die Handlung logisch aufdröseln zu können. Dennoch fand ich es manchmal schwierig, dranzubleiben - was vielleicht auch nur daran lag, dass ich das richtige Lesetempo für dieses Buch nicht gefunden habe. Man muss echt aufpassen - verschlingen ist tückisch, weil einem dann der Kopf schwirrt. Ein oder zwei Tage aussetzen ist aber auch gefährlich, weil man dann leicht den Faden verliert. Wie gesagt, empfehle ich das Buch dennoch sehr gerne weiter. Der zukünftige Leser sollte allerdings logikresistent sein, eine gehörige Portion guten Willen mitbringen, und vielleicht auch den einen oder anderen Action- bzw. Sci-Fi-Film gesehen haben. Dann wird alles gut!

    Mehr
  • Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Themistokeles

    Themistokeles

    22. October 2013 um 11:30

    Wer auf abgehobene und durchaus sehr verrückte Literatur steht, dir gern auch mal vollkommen neben der Spur wirken darf, bei der man eventuell auch mal den Faden verlieren könnte, wenn man nicht ganz besonders aufpasst, ist diese Buch auf jeden Fall erstmal zu empfehlen. Ich weiß gar nicht so recht, wie ich dieses Buch wirklich bewerten soll, da es einfach vollkommen verrückt ist, dabei aber sowohl schlecht als auch gute Punkte aufweist, von denen man aber kaum etwas zu deutlich erläutern kann, weil man dann, trotzdem keiner, der eine Rezension zu diesem Buch liest, wirklich dessen Inhalt verstehen dürfte, einfach schon wieder ein wenig zu viel verraten, als dass, das Lesen noch wirklich Spaß macht. Versuchen will ich es trotzdem, in der Hoffnung, dass ich eine Mischung hinbekomme, dass man sich ein wenig etwas unter diesem Buch vorstellen kann, aber nicht gleich alles verraten wird. Was mir einfach super gefallen hat, waren die vielen kleinen Anspielungen auf diverse bekanntere Bücher und Filme, die immer mal wieder auftauchen und in einigen Fällen doch auch sehr stark zur Vorlage genommen wurden. Trotzdem war es an keinem Punkt so, dass ich das Gefühl hatte, dass das so stark betrieben wurde, dass es dem Film oder ähnlichem zu sehr glich. Es war einfach so, dass man selbst ein kleines Deja-vu-Gefühl hatte und darüber schmunzeln musste, wie gut manches einfach auch sympathisch veralbert werden kann. Gleichzeitig erkennt wohl auch nicht jeder, in jeder Szene so etwas heraus und doch kann man mit vielen Leuten, so einige Gemeinsamkeiten zu anderen Werken finden, was aber durchaus sehr amüsant ist. Des Weitern gelingt es dem Autor einfach bei all den Albernheiten und anderen verrückten Dingen irgendwie noch, dass wirkliches Wissen in den Roman einfließt, was auch noch zutreffend und logisch erklärt und manches Mal dem Buch passend erweitert wird. Hat man diverses Wissen nicht schon vor dem Lesen, könnte es sogar passieren, dass mancher die reale Forschung für Erfindung hält, da sie selbst schon ein wenig absurd klingt manches Mal und trotzdem passt einfach alles zusammen. Und allen die ganzen Charaktere, die man vielleicht besser schon aus dem Vorgänger kennen sollte, um sie noch etwas besser zu verstehen, machen den Roman einfach enorm lustig. Manche Szene, gebe ich ehrlich zu, habe ich nicht ganz verstanden, ich kenne den ersten Band aber auch nicht. An einigen Stellen habe ich mich auch fragen müssen: "Warum machen sie das jetzt?". Aber allgemein hatten die Charaktere durchaus alle irgendwie das gewisse etwas, auch wenn dieses oft eher leicht lächerlich war. Irgendwie ein so ganz anderes Buch, an das man sich eindeutig gewöhnen muss, das mit vielen verrückten, teils coolen Charakteren aufwarten kann und eine extrem verrückte Story bietet, die nicht einmal gänzlich aus der Luft gegriffen ist. Dabei ist auch einfach das Design des Buches noch zu erwähnen, dass immer mal wieder mit Soundwörtern arbeitet, die einfach zu dem ganzen Stil passen wollen, aber allem auch einen Huch von Comic verpassen. Mich hat es gleich von Beginn an ein wenig an "Austin Powers" erinnert, wer also die Filme mag und sich etwas ähnliches auch in Buchform vorstellen kann, dem kann ich das Buch nur empfehlen und allen, die sich auf eine verrückte Geschichte einlassen können und wollen ebenfalls, auch wenn es sicherlich auch manchem sehr schwer fallen wird, sich in dieses Werk hinein zu finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City" von Christian Gailus

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Solifera

    Solifera

    19. October 2013 um 18:05

    Da hat man als Chef der Abteilung zur holistischen Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte gerade die Welt gerettet und schon macht sich ein neues Schlamassel breit. U.a. ein Alien, Predator und Terminator. Aber Dierk kommt erst gar nicht dazu diese Bedrohung abzuwehren, er wird schnurstracks in ein paralleles Universum samt verdrehter Realität befördert, in dem beispielsweise seine (Ex-) Frau Rebecca eine Nonne ist!?! Und dann wird der arme Dierk, dem sowieso schon das Hirn raucht auch noch was von statischen Wurmlöschern erzählt... Aber Dierk wäre nicht Dierk ... wäre nicht Dirty Dierk (*g*), wenn er nicht auch diesen Fall auf seine ganz eigene Weise lösen würde... Auch im bereits zweiten Band überzeugt der Autor im besonderen durch den gelegentlich Einschlag ins Comicartige, besonders um Geräsche wie CRASH!!! Flatsch! Schnapp! oder weitere bildlich zu veranschaulichen ;) Und einfach durch den unnachahmlichen Dierk Gewesen, ein liebenswertes, leicht schrulliges Original. Sicher, ich habe vermutlich (wieder mal) nicht alle Filmanspielungen "gefunden", und es war auch wirklich echt angedreht manchmal... aber trotzdem hat es mir das Buch gut gefallen und bekommt wohlverdiente 4 Sterne von mir ... ... und vergesst nicht: Die Wahrheit liegt irgendwo da draußen im Multiversum :)

    Mehr
  • Eine verrücktchaotische Welt...

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    glorana

    glorana

    15. October 2013 um 22:45

    Dierk Gewesen ist der Wahnsinn! Durchgeknallt wie er ist, darf er sich mit seiner Abteilung für holistische Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte genau mit diesen auseinandersetzen. Es geht drunter und drüber und wer nicht gleich durchblickt, dem sei gesagt, das muss so sein. Dierk nimmt uns mit ins einen persönlichen Alptraum, mit in Zeitreisen und die Universen der Welt. Al Dente will die macht an sich reißen und Dierk Gewesen nimmt alles auf sich um das zu verhindern. Ein verrückter Science-Fiktion -Roman, der einen bis zum Ende in Atem hält. Es geht drunter und drüber und man muss eines wissen, wenn man mit diesem Buch beginnt: dran bleiben und in einem Rutsch durchlesen, denn es passiert so viel und so verrücktes. Doch gerade dieses Verrückte lässt einen beim Lesen nicht los und man steckt mitten drin im Multiversum. Dieses Buch ist einfach schräg und chaotisch - lustig und verrückt eben. Um sich mal was lustiges zu gönnen, sollte man hier zuschlagen ( und sich einfach drauf einlassen). Dann kann man sich berieseln lassen und es in vollen Zügen genießen.

    Mehr
  • von statischen Wurmlöchern...

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    tweedledee

    tweedledee

    15. October 2013 um 17:27

    Dierk Gewesen lebt und arbeitet in Hamburg, genauer gesagt in der Abteilung zur holistischen Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte. Wer jetzt nur "hä?" fragt hat auf jeden Fall eine Bildungslücke und sollte schnellstens den zweiten Teil "Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City" lesen ;-) Hier muss Dierk das Multiversum vor Al Dente alias Masturbani retten. Ob ihm das gelingt? Zudem bedrohen Predator, Terminator und Alien Dierks Heimatstadt und legen sie in Schutt und Asche. Die Handlung ist verschlungen, mit den vielen Zeitreisen und Multiversen nicht immer einfach zu verstehen, man muss beim lesen wirklich dran bleiben, sonst verliert man den Faden. Das Buch liest sich wie ein Comic, bunt, schrill und einfach abgedreht mit den vielen witzigen Ideen. Ich fühlte mich anfangs stark an die alten "Clever und Smart" Comics erinnert. Zwischendurch wird die Handlung mit viel "Wusch", "Klonk", "Wamm" und "Bäng" in Comicschrift ergänzt. Viele Anspielungen auf diverse Actionfilme sind in der Geschichte versteckt und sorgen für jede Menge Lacher. Der Autor Christian Gailus präsentiert wieder mal seitenweise abgefahrene und schrille Ideen, so dass man aus dem staunen und nicht mehr rauskommt. Leute, ihr solltet euch dringend Gedanken um statische Wurmlöcher und ihre Gefährlichkeit machen ;-) Dierks Story ist eine Leseerfahrung der anderen Art, die einfach Spaß macht. Im Mittelpunkt steht hier ganz eindeutig der Lesespaß, und den hatte ich jede Menge.

    Mehr
  • Sein Name ist Gewesen, Dierk Gewesen

    Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City
    Nirena

    Nirena

    Ihr kennt Dierk Gewesen (noch) nicht? Dann seid gewarnt: Dierk muss man erstmal aushalten können! "Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City" ist der zweite Teil um den Hamburger Kommissar, der in der "Abteilung zur holistischen Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte" arbeitet und immer mal wieder die Welt retten muss. Und das Universum gönnt ihm auch keine Atempause! Dierk Gewesen ist action pur! Das schlägt sich auch in Christian Gailus' Schreibstil nieder, der keine Langeweile aufkommen lässt. Zur zusätzlichen Kopfkino-Untermalung kommen auch schonmal untermalende Comic-Schriftzüge in der Handlung vor, die für zusätzliche Veranschaulichung sorgen. Wer jetzt aber denkt, dass es sich bei Dierk Gewesen um anspruchslose Unterhaltung a la simple Actionfilme handelt, der irrt gewaltig. Denn die Handlung ist durchaus komplex und fordert dem Leser einiges an Denkvermögen ab, um den Entwicklungen und der Vielzahl der Multiversen folgen zu können. Eine extrem lachmuskelfordernde Mischung aus "Der letzte Bulle", "Zurück in die Zukunft" und "Austin Powers"!

    Mehr
    • 2