Christian Gailus Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 43 Rezensionen
(19)
(19)
(6)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen“ von Christian Gailus

Wer das Netz beherrscht, regiert die Welt Im Netz tobt, von den meisten unbemerkt, ein Krieg. Und der mysteriöse Hacker Godspeed ist fest entschlossen, die Macht über den Cyberspace - und damit über ganz Deutschland - an sich zu reißen. Als es ihm sogar gelingt, eine Aufklärungsdrohne der Bundeswehr abstürzen zu lassen, sieht sich die deutsche Regierung zum Handeln gezwungen. Ihre Antwort: die geheime Sondereinheit "Glashaus". Mit an Bord sind unter anderen der ehemalige Polizist und Afghanistan-Veteran Mark West und die junge Staatsanwältin Julia Murnau. Für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Deutschland vor den Bedrohungen durch Godspeed und anderen virtuellen sowie realen Verbrechern zu beschützen. Doch nicht alle im "Glashaus" spielen mit offenen Karten… Packend geschrieben und hochaktuell: Ein rasanter Thriller über die verheerenden Auswirkungen, die Cyberterrorismus auf uns alle haben kann, und ein außergewöhnliches Team, dass den Verbrechern den Kampf ansagt!

Schöner lockerer Schreibstil aber die atemberaubende Spannung bleibt leider aus!

— Prinzessin

Rasant und brisant. Hier wird auf erschreckende Weise klar, was der Cyber-Terrorismus anrichten kann.

— NeriFee

packend - mitreißend - fesselnd ein tiefer Einblick in eine Möglichkeit der Cyberkriminalität

— Siraelia

temporeich, mit ein paar Schwachstellen

— Kaffeetasse

Nervenkitzelnder Roman mit viel Action und Spannung

— malinsbookworld

Unheimlich erschreckend....

— Wuschelchen99

Atemberaubender Pageturner!!!

— kingofmusic

Spannung und Action garantiert

— isabel28

Spannender Krimi im Bereich Cybercrime

— Tuzzi

Hat mich vollkommen überzeugt. Leider muss ich jetzt auf den nächsten Teil warten.

— AberRush

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner lockerer Schreibstil aber die atemberaubende Spannung bleibt leider aus!

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Prinzessin

    14. September 2017 um 21:28

    Vielen Dank, dass ich dieses Buch gewinnen und lesen durfte.<3Leider konnte mich das Buch nicht so richtig fesseln. Charaktere:Die Charaktere sind so toll und auch die Story an sich hat doch seinen Charme. Nur leider fällt es mir so leicht dieses doch so vielversprechende Buch so leicht aus der Hand zu legen. Ich bin motiviert immer mal wieder weiterzulesen aber dann lege ich es viel zu lange wieder weg. Es fällt mir wirklich schwer dran zu bleiben. Mir fehlt Tempo!!!Ich will mehr Wettrennen gegen die Zeit *_* Schade wirklich denn ich denke das Buch und die Story an sich hat wirklich potenzial. Sobald ich dann nach und nach durch bin werde ich diese Rezension nochmals aktualisieren <3 Lieber Autor falls du das liest: Ich gebe deinem Werk noch ein paar Chancen.       

    Mehr
  • Realistischer Thriller

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Siraelia

    15. August 2017 um 17:59

    Bei "Glashaus: Jeder hat was zu verbergen" von Christian Gailus handelt es sich um eine "Adaption" der ursprünglichen Hörspiel-Serie die exklusiv für Audible eingespielt wurde und dort sehr erfolgreich ist. Es wurde eine spezielle Einheit, Glashaus genannt, gebildet, die sich um den neuen Bereich Cyberkriminalität und insbesondere um den aktuellen Aggressor Godspeed kümmern soll. Aus den verschiedensten Behörden und Bereichen wurden die Mitglieder dieser Task Force rekrutiert. Das Team versucht nun im Wettlauf gegen Zeit  und einem scheinbar übermächtigen Gegner, der bisher immer einen Schritt voraus ist, die Gefahren für die Bundesrepublik auch mit unkonventionellen Mitteln abzuwenden. In diesem Buch gibt es sehr viele verschiedene Stränge, die der Autor gekonnt vorantreibt und miteinander im großen Finale verwebt. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, kurzweilig, spannend und dabei nicht chaotisch oder unübersichtlich. Es gibt einige unvorhergesehe Entwicklungen, die die Spannung nochmals in die Höhe treiben. Ich könnte den Reader nicht mehr aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob und wie Glashaus es schafft sich zu behaupten! Für dieses realistische Leseabenteier vergebe ich sehr gerne 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Gefahr Cyber-Terrorismus

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    NeriFee

    22. July 2017 um 09:01

    "Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen" ist ein äußerst rasanter Action-Triller. Diesem Genre habe ich mich bisher nicht zugewandt gefühlt und fand es deshalb sehr spannend herauszufinden, ob ich mich damit identifizieren kann. Der Ort der Handlung ist Berlin. Der Autor greift mit diesem Buch eine sehr aktuelle Thematik auf.InhaltWer das Netz beherrscht, regiert die Welt.Im Netz tobt, von den meisten unbemerkt, ein Krieg. Und der mysteriöse Hacker Godspeed ist fest entschlossen, die Macht über den Cyberspace - und damit über ganz Deutschland - an sich zu reißen. Als es ihm sogar gelingt, eine Aufklärungsdrohne der Bundeswehr abstürzen zu lassen, sieht sich die deutsche Regierung zum Handeln gezwungen. Ihre Antwort: die geheime Sondereinheit "Glashaus". Mit an Bord sind unter anderem der ehemalige Polizist und Afghanistan-Veteran Mark West und die junge Staatsanwältin Julia Murnau. Für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Deutschland vor den Bedrohungen durch Godspeed und anderen virtuellen sowie realen Verbrechern zu beschützen. Doch nicht alle im "Glashaus" spielen mit offenen Karten . . .Was mir von Beginn an gefiel, war das brisante Thema, welches aktueller nicht sein könnte. Am Anfang musste ich wirklich konzentriert dranbleiben um die Zusammenhänge zu verstehen und miteinander verknüpfen zu können. Die Handlung ist äußerst rasant und ich fühlte mich zwischenzeitlich etwas überfordert, mit Hinblick auf die vielen Informationen und Hintergründe. Der größte Hackerangriff ist der hauptsächliche Handlungsstrang. Christian Gailus zeigt auf schockierende Weise, wie realistisch ein solcher Cyber-Terrorismus sein kann. Die Protagonisten werden detailliert und authentisch dargestellt, sodass es mir als Leser leicht fiel, diese anzunehmen. Der Umgang mit sensiblen Daten wird thematisiert und gerade hier war ich beeindruckt und geschockt, wie wir Menschen mit diesen handeln. Christian Gailus ist hier sicher ein kleiner Meilenstein gelungen, gerade was Brisanz und Aktualität anbelangt. Ein Internet-Thriller, der Genre-Begeisterte mit Sicherheit ansprechen wird. Ich musste mich erst einmal an das für mich neue Genre herantasten. Vieles ging mir zu schnell und ich musste das Wirrwarr in meinem Kopf immer wieder neu ordnen. Das tut der Handlung des Buches und deren Umsetzung aber grundsätzlich keinen Abbruch. Das Ende fand ich nicht zufriedenstellend, was ich schade fand. Insgesamt ein gutes Buch, welches flüssig und immer spannungsreich geschrieben ist.Ich bedanke mich beim Autor Christian Gailus und dem Bastei-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen" von Christian Gailus

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    ChristianGailus

    CYBER-THRILLER SUCHT LESER!"Jeder hat etwas zu verbergen." Stimmt das? Und ist es deshalb richtig, dass Gesetze verschärft werden und die Überwachung ausgeweitet wird? Wie soll und kann sich ein Staat gegen Cyberattacken und Terrorismus wehren? Welche Mittel sind erlaubt? Und: Darf er seine eigene Bevölkerung zur Gefahrenabwehr ausspionieren? Warum sollten die Bürger etwas dagegen haben, wenn sie nichts zu verbergen haben? Aber: Hat nicht jeder von uns etwas zu verbergen?Mein Thriller GLASHAUS - JEDER HAT ETWAS ZU VERBERGEN handelt von diesen und ähnlichen Themen. Da gibt es sicher viele Meinungen und viel Konfliktpotenzial. Diskuttiert mit und bewerbt Euch jetzt um eins von fünfzehn E-Books. Ich freue mich auf Eure Bewerbungen!Christian Gailus 

    Mehr
    • 246
  • Leserunde zu "Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen" von Christian Gailus

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    ChristianGailus

    THRILLER SUCHT LESER! Hallo! Mein Thriller GLASHAUS - JEDER HAT ETWAS ZU VERBERGEN ist in den Top Ten der Lovelybooks-Bestenliste mit Büchern über das Internet (https://www.lovelybooks.de/buecher/science-fiction/Cyberspace-On-und-Offline-1056561830/) gelistet. Und das möchte ich mit Euch gemeinsam feiern! Ein Leser auf Amazon schreibt: "Rasanter Thriller mit einem intensiven Spannungsbogen und einem Ende, das geradezu nach einer Fortsetzung schreit. Bestens recherchiert und gut erklärt." Gemeinsam mit be-ebooks verlose ich fünf E-Books. Beantwortet einfach folgende Frage: Wie findet Ihr das Cover des Buchs? Gelungen oder nicht? Der Verlag hat sogar ein animiertes Cover erstellt. Neugierig geworden? Dann schaut mal hier vorbei: https://goo.gl/KVEB5F

    Mehr
    • 103
  • Realität oder Phantasie?

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    SiWel

    10. July 2017 um 09:42

    Glashaus Jeder hat etwas zu verbergen, ein Cyberkrimi von Christian Gailus.Besser und aktueller kann man die momentanen Geschehnisse in unserem Land nicht unterbringen.Alleine schon das düstere Cover, auf dem ein geheimnisvoller Kapuzenmann auf die Spree und den Reichstag hinunterschaut.Es hat mich aufmerksam und neugierig auf das ebook gemacht.Zum Inhalt: Das Glashaus ist eine Sondereinheit , die von der Bundesregierung beauftragt wurde die Cyberkriminalität zu bekämpfen.Direkt nach seiner Initialisierung bekommt es das Team mit dem Hacker Godspeed zu tun.Er demonstriert seine Macht die er über das Internet hat , nutzt diese brutal aus und jagd damit allen Angst und Schrecken ein.Das Team besteht aus vielen Personen, wobei sich so nach und nach denn einige Hauptprotagonisten herausbilden.Da wäre z.B. Mark West, ein ehemaliger LKA Beamter, der schwer verletzt aus Afghanistan zurückkehrt, Julia Murnau, eine junge Staatsanwältin und schließlich noch Jörg Warninger, der Leiter des gesamten Teams.Die Charaktere sind glaubhaft und sehr real dargestellt.Im Verlauf der Geschichte erfährt man so nach und nach einiges aus dem Leben der verschiedenen Protagonisten.Das hat es mir noch leichter gemacht mich in die Geschichte hineinzufinden.Die Geschichte selbst ist sehr temporeich und durchweg spannend geschrieben. Anfangs hatte ich etwas Probleme mit den ganzen verschiedenen Personen die da auf einen einprasseln - aber da es so fesselnd vom Lesestoff her ist war das nach einiger Zeit auch kein Problem mehr.Es ist schon erschreckend wie leichtsinnig manche Menschen das Internet ansehen - andererseits können und wollen wir ja auch nicht ohne leben.Eigentlich bin ich ein totaler Laie was diese Materie anbelangt - aber ich denke das jeder der das Buch liest um einige Erfahrungen reicher wird.

    Mehr
  • viele Personen, aber eine gute Geschichte

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Kaffeetasse

    08. July 2017 um 20:07

    Das Buch war für mich von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Die kurzen Abschnitte und die verschiedenen Erzählstränge haben dafür gesorgt, dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Die ersten zwei Drittel waren so im Nu gelesen. Im letzten Drittel ging mir die Handlung aber zu schnell und zu sprunghaft voran. Hier wurden die einzelnen Handlungsstränge zusammengeführt, bzw. auch zu einem Ende gebracht, jedoch ergab das für mich nicht so eine runde Sache. Ein paar Seiten mehr, mit ein paar weiteren Erklärungen hätte ich persönlich besser gefunden.Ein zweiter Kritikpunkt meinerseits sind die unglaublich vielen Personen. Neben den Hauptfiguren gibt es so viele Nebenfiguren, die man gar nicht richtig kennenlernt und an manchen Stellen aufgrund der Fülle auch nicht so recht auseinander halten kann. Auch die "Gedanken" von West waren mir zuviel. Hier war mir irgendwann nicht mehr klar, woher die kommen, wer die evt. steuert, ob sie real, gedacht oder geträumt sind. Auf diesen kompletten Handlungsstrang hätte ich gut verzichten können und die Geschichte wäre dennoch schlüssig gewesen.Alles in allem fand ich aber die Idee dieser Geschichte sehr genial, gelesen hat sich das Buch wie von selbst. Der Schreibstil des Autors ist wirklich angenehm, auch technische Details waren ausreichend erläutert, um der Handlung folgen zu können.

    Mehr
  • Nervenkitzelnder Roman

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    malinsbookworld

    07. June 2017 um 22:42

    Inhalt handelt von den Angriffen eines mysteriösen Hackers mit dem Namen Godspeed, der das Netz nutzt, unter anderem die Informationsverbreitung innerhalb des Landes zu beherrschen. Seine Bilder von Angriffen und terroristischen Anschlägen führen dazu, dass Nachrichtensender die Bilder als real betrachten und Chaos verbreitet wird. Die SE Glashaus unter der Leitung von Warninger soll dem auf die Spur gehen. Sie wollen den Hacker fassen. Ein Mitglied der verdeckten Sondereinheit ein Ex-Ausbilder namens Mark West, der mit einer Kopfverletzung knapp einem Schuss entkommen ist. Seit diesem Schuss versucht er nun, seine Erinnerungen zurückzugewinnen. Alle versuchen den Hacker aufzuspüren, doch dies gestaltet sich als äußerst schwierig, weil Godspeed seine Pläne stetig durchdenkt und sich auch in das Netzwerk der SE Glashaus einschleusen kann. Schreibstil und Sprache Die langen Kapitel sind aber nochmal in kleinere Abschnitte gesplittet, sonst wäre mein Lesegenuss ganz schön strapaziert worden. Trotzdem blieb es immer spannend und packend Charaktere Das Buch überzeugt durch einen sehr guten Aufbau. Es werden die einzelnen Charaktere und deren Leben sehr gut beschrieben und im Laufe des Buches immer mehr Details offenbart. Es liegen auch mehrere Erzählstränge vor. Auf der einen Seite versuchen sie den Hacker zu entlarven und auf der anderen Seite versucht West die Hintergründe seiner Kopfverletzung zu erforschen. Durch Gedankenfetzen und Erinnerungen wird dieses sehr gut gestaltet. Durch detailreiche Beschreibungen ist der Roman sehr gut geschrieben. Der Lesestoff ist hochaktuell und zeigt, was passieren könnte und dass dieses nicht real werden darf. Mein Fazit Von Anfang an hat mich das Buch gepackt, ich musste gleich von der ersten Seite an weiterlesen, bis ich zum Schluß kam. Einfach nur erschreckend, aber durchaus realistisch, was da zu lesen war. Absolute Leseempfehlung, ich vergebe 5 tolle Sterne für ein topaktuelles, hochbriantes und spannendes Buch über unsere gläserne Welt.

    Mehr
  • Erschreckend realistische Cyber-Welt

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Wuschelchen99

    24. April 2017 um 19:47

    Ist es möglich, durch Beherrschen des Cybernetzes ein ganzes Land zu beherrschen? Der Hacker Godspeed ist davon überzeugt und setzt alles daran, über das Internet Deutschland in die Knie zu zwingen. Wer kann schon genau sagen, ob die im Internet zu sehenden Dinge wie ein auf den Reichstag abstürzenden Flugzeug oder brennende Hochhäuser in Frankfurt tatsächlich echt sind? Genau das soll die IT-Sondereinheit „Glashaus“ herausfinden. Doch nicht mal in dieser Einheit ist klar, wer nun zu den Guten oder Bösen zählt. Christian Gailus hat mit dem Thriller „Glashaus – Jeder hat etwas zu verbergen“ ein Thema aufgegriffen, das erschreckend aktuell ist. Täglich gibt es neue Berichte über Cyberangriffe auf Firmen, Institutionen oder Privatleute. Jeder kann sich mit diesem aktuellen und vielschichtigem Thema identifizieren und macht sich darüber seine Gedanken. Genau diese greift der Autor auf. Er spielt in einem rasanten Tempo mit einem realistischen Thema, das sehr gut recherchiert worden ist. Die kurzen, knacken Dialoge erzeugen eine fesselnde Stimmung, die den Leser durch das Buch hetzen lässt. Ein spannender Thriller, der nicht in der Zukunft spielt und hoch aktuell ist. Ich kann eine klare Leseempfehlung geben.

    Mehr
  • Erschreckende Visionen

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Wilhelma

    05. April 2017 um 22:24

    Glashaus von Christain Gailus, ein Thriller über Cyber Kriminalität, zeigt uns erschreckende Visionen für unsere Zukunft. Das Cover zeigt einen Kapuzenmensch, im Hintergrund ist Berlin zu erkennen. Auch die Gestaltung mit dem binärischen Sytem verschiedener Programmierungen ist einfallsreich. Jeder hat was zu verbergen. Uns wird ganz einfach aufgezeigt, welche Gefahren aus dem Netz auf uns lauern und dass es schier unmöglich wird, sich gänzlich davor zu schützen. Godspeed, ein Hacker, versucht durch unlautere Methoden, mehr und mehr an Macht zu gewinnen. Erschreckend die Vorstellung, welche Schäden angerichtet werden, wenn es gelingt sich in die Netzwerke zu hacken. Was passiert in Krankenhäuser, bei Ampelanlagen, im Flugverkehr nur um einige zu nennen, wenn dort Daten manipuliert werden? Es wird eine Sondereinheit gegründet, das Glashaus, die den Kampf gegen Kriminalität im Internet aufnehmen soll. Das Buch bleibt spannend von der ersten Seite an. Auch die Personen werden gut dargestellt und die Gründe für ihr Handeln sind ebenfalls gut herausgearbeitet. Es gibt vor allen Dingen nicht nur Gut und Böse, sondern man erkennt auch gewisse Handlungsmuster und versteht sie auch. Dadurch wirkt das Buch noch realistischer, da jeder sowohl gute als auch negative Eigenschaften hat.

    Mehr
  • Rasanter thriller

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Kerstins_Buecherstube

    03. April 2017 um 21:02

    Glashaus hat mich sofort vom Cover, welches echt gelungen ist, angesprochen. Auch der Klappentext ist mege interessant. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und nimmt schnell Fahrt auf. Man wird gleich mitten in die Geschichte gesteckt und es kommen immer mehr Personen dazu. Das wurde mir dann irgendwann zu viel und man hatte nicht mehr so recht den Überblick über die Protagonisten. Es wurden dann auch, für mich zuviele Geschichten erzählt und ab der Mitte nahm dann leider auch damit die Spannung ab, es wurde langatmig. Die Idee der Story ist sehr gut und ich denke auch sehr aktuell. Allerdings war es manchmal halt ein wenig zu viel, allerdings wer weiss was wirklich noch kommt. 

    Mehr
  • lesenswerter Cyberthriller

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Manuela_Pfleger

    30. March 2017 um 12:57

    Meine persönliche Meinung:Das Cover hat mich dazu verleitet den Klappentext zu lesen und ich musste dieses Buch haben. Es ist mein erstes Buch im Bereich der Cyberkriminalität und wurde nicht enttäuscht.Der Schreibstil ist leicht, spannend, flüssig zu lesen. Am Anfang ist es etwas langatmig, aber wenn man sich hier durchgekämpft hat, wird man belohnt. Die Protagonisten und Handlungen sind sehr gut beschrieben und gut durchdacht. Godspeed will die Macht über die gesamte Cyberwelt beherrschen. Ob es ihm tatsächlich gelingen wird? Lest selbst, denn als die Geheime SE Glashaus eingerichtet wurde, ging es erst richtig los.Während des Lesens ist schon sehr erschreckend und auch teilweise beängstigend, das dieser Thriller fast schon zu realistisch geschrieben ist, aber wir alle wissen ja, wie es im realen bereits läuft. Ich empfehle jeden, der dieses Buch und dieses Thema zum ersten Mal liest, dieses Buch auch ein zweites Mal zu lesen, um noch ein besseres Verständnis zu bekommen. Es gibt viel zu erfahren und ja auch musste ich manchmal grübeln und mich fragen, ob ich denn überhaupt noch in der Buchwelt bin und nicht im realen.Mein Fazit:" Sehr spannender, fast schon zu realistischer Cyberspace-Thriller, der Themen wie Terrorismus, Überwachung und Co. lesenswert." 

    Mehr
  • Gnadenlos spannender Pageturner!!!

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    kingofmusic

    16. March 2017 um 12:56

    „Wer im Glashaus sitzt…“ – wer kennt es nicht, dieses geflügelte Wort? Dank Netgalley bin ich auf Autor Christian Gailus und seinen Thriller „Glashaus“ aufmerksam geworden. Und tja, was soll ich sagen? Ich bin absolut geflasht von diesem Thriller. Die „SE Glashaus“ wurde eingerichtet, um dem Cyberkriminellen „Godspeed“ das Handwerk zu legen und dingfest zu machen. Die Mission steht allerdings von vornherein unter keinem guten Stern, denn nicht nur einigen (mächtigen) Leuten ist die Gruppe ein Dorn im Auge… Christian Gailus hat mit „Glashaus“ einen beängstigend (nahezu) realistischen Cyberthriller geschrieben, der von seiner von der ersten Seite stetig steigenden Spannung lebt und bei dem man sich fragt, wie weit Deutschland (oder die ganze Welt) von manchen der hier beschriebenen Szenarien weg ist oder wie lange es noch dauert, bis die Realität das Buch ein- oder sogar überholt hat. Die Figuren kommen zumeist sehr authentisch daher und ich als Leser weiß nicht, ob ich vor solchen wie den hier beschriebenen Computernerds Respekt oder Angst haben soll (wahrscheinlich eine Mischung aus beidem *g*). Die ein oder andere unlogische und eher unrealistische Szenerie kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass dem Autor ein faszinierender Thriller gelungen ist, den ich kaum aus der Hand legen konnte, weil ich einfach gefangen war in der Welt des Cybercrimes. Gerne mehr davon!!!

    Mehr
  • Tolle Action made in Germany

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    isabel28

    01. March 2017 um 20:08

    Eigentlich habe ich mich nie für Bücher über Cyberkriminalität interessiert. Dank Netgalley, bin ich aber auf dieses Buch aufmerksam geworden. Vielen Dank dafür.Glashaus, ist ein richtig spannender Cyberkrimi.Glashaus, das ist der Titel einer Sondereinheit zur Bekämpfung von Cyberkriminalität.Zu dieser Einheit gehört eine junge Staatsanwältin, ein Expolizist (der auch als Soldat in Afghanistan war) und ein IT-Spezialist.Ein Hacker, der sich selbst Goodspeed nennt möchte die Vorherrschaft über den Cyberspace erringen, koste es was es wolle..Vor jeglicher Gewalt wird nicht zurückgeschreckt.Die Sondereinheit Glashaus muss dies unbedingt verhindern, hat aber zeitgleich mit einem Maulwurf in den eigenen Reihen zu kämpfen.Zu dem liegt die Bundeskanzlerin im Koma und der Kanzleramtschef hat auch nichts Gutes im Sinn..Erschreckend real kommt dieser Thriller daher. Big Brother is watching you..Die Überwachung der Menschen, um Terrorismus und Cyberkriminalität zu verhindern und aufzudecken.Eine gruselige Vorstellung und von Privatsphäre keine Spur mehr.Sehr spannend geschrieben, fast schon zu realistisch.Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. So auch z.B. der Bezug auf den Afghanistaneinsatz von Mark, der körperlich und seelisch nicht ohne Folgen geblieben ist..Richtig tolles Buch und endlich mal wieder Spannung, die nicht aus dem Ausland kommen muss.

    Mehr
  • Spannend, temporeich, vielschichtig

    Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

    Tuzzi

    27. February 2017 um 22:48

    Ich durfte „Das Glashaus“ als E-book bei Vorablesen lesen. Das Cover hat mir zunächst sehr gut gefallen und der Klappentext klang sehr spannend. Die kühlen Farben und der Kopf mit der Kapuze, das Gesicht nicht zu erkennen … Das macht einen sofort neugierig auf die spannende Story.  Die Geschichte ist sehr spannend erzählt. Es gibt verschiedene Ebenen, teilweise Rückblenden in die Vergangenheit (Militäreinsätze in Afghanistan, …). Die einzelnen Personen sind sehr detailliert herausgearbeitet. Man hat Mitgefühl mit Staatsanwältin Julia, die eine schwierige Vergangenheit hinter sich hat, genauso wie mit Mark West, dem ehemaligen Polizist mit einer tragischen Vergangenheit. Es werden nach und nach immer mehr Details zu den einzelnen Charakteren aufgedeckt.  Die SE Glashaus ist eine Sondereinheit zur Aufklärung und Vermeidung von Internetkriminalität. Ein anonymer Hacker, der sich Godspeed nennt, bedroht mit Attacken das World-Wide-Web, die Bundesrepublik Deutschland, die SE Glashaus und eigentlich fast die ganze Welt. Es ist so gut wie unmöglich ihn zu stoppen.  Sehr brisante, temporeiche Geschichte. Man fiebert mit und ist bis zuletzt gefesselt. Ein sehr guter Erzählstil. Klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks