Christian Höfgen Arsinoe - Skythische Prinzessin, Kriegerin, Amazone, Schutzengel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Arsinoe - Skythische Prinzessin, Kriegerin, Amazone, Schutzengel“ von Christian Höfgen

„Schau, was ich dabei habe.“, Chris zeigte Janet den Lederbeutel mit den Papyri, der sich inzwischen geschützt in einem Plastikbeutel befand. Janet sah ihn lange an. „Was wirst du tun?“ „Ich werde einen Roman schreiben. Sollen die Leute die Wahrheit für ein Märchen halten. Wer weiß, vielleicht wird es sogar verfilmt. Arsinoe hätte das verdient. Eine Legende sollte eine Legende bleiben. Meinst du nicht auch?“ Kleopatra VII. hatte bestimmt einen Leibwächter. Falsch. Es war eine Frau, eine Leibwächterin. Eine skythische Kriegerin. Arsinoe genannt. Eine jener legendären Frauen, deren Ur Ur Ur Großmütter Herodot einst als Amazonen bezeichnete. Sie kennt keine Furcht. Seit Achilles Zeiten kämpfte niemand wie sie. Neueste archäologische Ausgrabungen in der heutigen Ukraine weisen darauf hin, dass viele skythische Frauen einst kämpften, wie die Männer ihres sagenhaften Volkes. Sie waren die ersten Reiternomaden, die die Welt erzittern ließen. Ihre Pferde waren ihnen alles und sie kannten keine Furcht. Sie bestritten ihr Leben oft auch als Söldner in der antiken vorchristlichen Welt. So zog auch Arsinoe im Auftrag ihres Vaters einst los und segelte ins ferne für sie so fremde Alexandria, um ein kleines Mädchen zu beschützen, das eine der mächtigsten Königinnen der uns bekannten Geschichte werden sollte. Hier ist ihre Legende. Vielleicht war alles ganz anders, als alle denken?

Stöbern in Historische Romane

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

grandios und unvergleichlich! ich bin froh, diese Reihe entdeckt zu haben - für mich ein Highlight in 2017

Caramelli

Die Blütentöchter

Ein spannender historischer Roman und ein richtiges Wohlfühlbuch.

Hermione27

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Arsinoe - Skythische Prinzessin, Kriegerin, Amazone, Schutzengel" von Christian Höfgen

    Arsinoe - Skythische Prinzessin, Kriegerin, Amazone, Schutzengel

    bookworm75

    25. August 2011 um 11:26

    Geschichten über Leibwächter gibt es viele. Über Leibwächterinnen wenige und so reizte mich das Thema des Romans „Arsinoe“ von Christian Höfgen. Das Wort Amazone auf dem Titel schreckte mich zunächst etwas ab, da es zu dem Thema ja viel Trash in den Medien gibt. Aber ich liebe historische Romane sehr und deshalb reizte mich das vielleicht Neue an der Geschichte, die mit einer Rahmenhandlung beginnt, in der Kleopatras Grab, Arsinoe war deren Leibwächterin, gefunden wird und eben die Überreste der Heldin des Buches. Sie hinterließ in dem Grab ihre Version der Ereignisse, die zum frühen Tod Kleopatras führten. Bis Seite 33 ist man in einer Art Grabjäger Geschichte, die etwas Spannung aufbaut und die Erwartung weckt, dass vieles anders kommen wird, als bisher stets erzählt. Danach taucht man in die antike mediterrane Welt ein und erlebt, wie Arsinoe in Alexandria ankommt und ihren Dienst bei Kleopatras Vater als deren Leibwächterin antritt. Früh muss sie ihr Können beweisen. Ich verrate nur soviel vorweg. Sie beschützt nicht nur Kleopatra, nein, sie bildet sie auch zur Schwertkämpferin aus. Die Kleopatra in diesem Roman ist auch eine große Verführerin, kann aber hart kämpfen und zeigt deshalb eine zweites grausames Gesicht. Stichwort „hart kämpfen“. Die Schwertkämpfe, die Arsinoe und andere in dem Roman austragen sind insofern realistisch beschrieben, als auch beschrieben wird, dass das Töten mit Schwertern eine brutale, blutige Angelegenheit war. Arsinoe muss man sich wohl als eine durchtrainierte Akrobatin mit Schwertern vorstellen, die aufgrund ihrer Geschwindigkeit „fast“ unbesiegbar ist. Aber auch sie wird im Lauf der Handlung verletzt. Interessant ist, dass Arsinoe nicht oberflächlich beschrieben wird. Sie macht eine charakterliche Entwicklung durch. Nicht zuletzt, weil sie auch eine interessante Liebesbeziehung führt. Arsinoe stellt die Rolle, in die sie hineingeboren wurde, oft in Frage und verweigert sogar aus Gewissensgründen einmal den Befehl. Sie ist also keine hirnlose Kampfmaschine, sondern eine junge Frau, die einen sehr schwierigen Job erledigt. Zum Schluss nur noch soviel. Der Autor hält sich an die bekannten Fakten. Kleopatra trifft Caesar und lässt sich nach dessen Tod mit Marcus Antonius ein. Aber die Details sind sehr, sehr anders erzählt. Der Selbstmord Kleopatras läuft z.B. ganz, ganz anders ab. Keine Kobra die sie beißt. Nein. Die Geschichte steckt voller Überraschungen und spannender Action. Am Ende kehrt sie wieder zur Rahmenhandlung zurück und selbst da endet alles Überraschend. Mein Fazit. Viel Spannung. Mal etwas anderes. Historie die die Grenze zur Fantasy ankratzt. Ein Märchen für Erwachsene. Der Schreibstil des Autors ist sehr schnörkellos, aber die Originalität der Handlung gleicht dies etwas aus.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks