Christian Jacq Der Weg des Feuers - Osiris

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(7)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Weg des Feuers - Osiris“ von Christian Jacq

Ein farbenprächtiges, detailgenaues Bild des alten Ägypten in seiner unermesslichen Pracht und geheimnisvollen Magie! Der junge Schreiber Iker wurde von Pharao Sesostris zum Königlichen Sohn ernannt. Unverzagt kämpft er weiterhin gegen den »Propheten«, dem es immer wieder gelingt, Anschläge auf das ägyptische Volk zu verüben. Überdies wird der Pharao von Verrätern in den eigenen Reihen geschwächt. Doch mutig riskiert Iker sein Leben, um Ägypten zu schützen. An seiner Seite steht die anmutige Priesterin Isis, deren Aufgabe, den Lebensbaum zu retten, aufs Engste mit Ikers Schicksal verwoben ist ...

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Weg des Feuers - Osiris" von Christian Jacq

    Der Weg des Feuers - Osiris
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    21. August 2010 um 20:10

    Zuerst hat mir die Reihe von dem Autor nicht gefallen, aber jetzt finde ich diese gut und wer Ägypten mag, wird sie auch lieben. Christian Jacq hat fünf Bänder über Ramses, den Großen geschrieben, diese waren ein Tick besser als diese Reihe, aber trotzdem ist „Osiris“ lesenswert. In dieser Reihe ist der Schreiber Iker der Hauptdarsteller. Er wird zum Königlichen Sohn des Pharaos Sesostris ernannt. Kämpft mit ihm gegen den Propheten, der die Herrschaft des Pharaos über Ägpyten vernichten will. Iker ist mutig und versucht alles um den Pharao und das Land zu retten. Auch muss der Baum des Osiris gerettet werden, sonst ist Ägypten verloren. Dabei wächst ganz langsam die Liebe zu einer Frau und er weiß nicht, ob die Frau auch ihn liebt. Leider hört das Buch genau an der Stelle auf, wo die beiden sich küssen. Daher bin ich schon gespannt, wie es weitergeht und ob der Prophet vernichtet werden kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg des Feuers - Osiris" von Christian Jacq

    Der Weg des Feuers - Osiris
    Catty

    Catty

    15. February 2008 um 18:39

    Osiris hat mich von Anfang an in seinen Bann geschlagen. Ich kann nur sagen - Christian Jacq's Bücher (nicht nur die Romane *g*) sind einfach weltklasse!!! Normalerweise bin ich nicht bereit, Bücher mehrmals zu lesen. Aber in den Osiris-Bänden befinden sich so viele Infos, sooo viel Wissen, so viel rund ums Leben der Alten Ägypter. Ich werde es in absehbacher Zeit wohl nochmal lesen MÜSSEN. Ich habe die Angewohntheit, beim lesen von historischen Romanen, interessante Begriffe für mich rauszuschreiben. Jetzt werde ich wohl ewig brauchen, dazu noch mehr Infos zu sammeln *g*. Ich habe unglaublich iel aus dieser Buch-Reihe erfahren und gelernt! Und das quasi "nebenbei". Denn nicht nur das Historische in "Osiris" ist spannend. Die Handlung ist auch sehr genial. Das ist nicht bloss die Spannung eines guten Romans. Es ist ein unglaublicher Wechsel zwischen intelligenten Intrigen, großartigen Kämpfen, Volkshistorie, religiösen Machtspielchen und wahnsinnig nah-erzählten Einzelschicksalen! Die Ränkeschmiederei ist wahrlich der reine Wahnsinn. Ich weis nicht, wie ich das geeignet in Worte fassen soll... Die Bösen planen eine Untat - die Guten ahnen sie voraus. Die Bösen widerrum ahnen/oder wissen durch eingeschleuste Spitzel, dass die Guten Bescheid wissen. Dem 1. Plan folgt darauf ein weiterer, noch ausgeklügelterer Plan des Bösen, der sich sogar darauf stützt, dass die Guten vom 1. Plan wissen. Und die Guten wissen manches mal auch das und reagieren entsprechend. Einfach der Hammer!!! Und niemals verliert, der gespannte Leser den Überblick. Fallen über Fallen - von der einen - wie auch von der anderen Seite. Mal gewinnen die einen, mal die anderen. Mal scheint alles verloren, mal zeigt sich ein ungeahnter Hoffnungsschimmer, der nicht selten wieder in Dunkelheit versinkt! Bis zum Ende fiebert man mit - MUSS man mitfiebern. Denn das Ende ist ungewiss, schwer vorauszuahnen. Die Lage spitzt sich von Buch zu Buch mehr zu. So lege ich, als glühender Verehrer des alten Ägypten, euch auch den 3. Teil ans Herz!

    Mehr