Christian Jacq Der lange Weg nach Ägypten

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der lange Weg nach Ägypten“ von Christian Jacq

Jean-Francois Champollion war ein Genie seiner Zeit. Als erster enthüllte er das Geheimnis der Hieroglyphen und ging als Pionier der Ägyptologie in die Geschichte ein. Im Juli 1828 geht Champollions Lebenstraum in Erfüllung: eine Expedition nach Ägypten. Ein Jahr lang taucht er in eine Welt voller Legenden, Wunder und Gefahren ein. Überzeugt, daß er nunmehr jede Inschrift entziffern kann, erforscht er die Zeugnisse einer jahrtausendealten Kultur, und muß dabei zahlreiche Abenteuer bestehen. Ist die schöne Lady Redgrave, Nichte seines ärgsten Widersachers, eine harmlose Touristin oder eine gefährliche Spionin? (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Christian Jacq - Der lange Weg nach Ägypten (Roman)

    Der lange Weg nach Ägypten
    Perle

    Perle

    06. August 2017 um 04:32

    Klappentext: Im Juli 1828 geht Champollions Lebenstraum  in Erfüllung: eine Expedition nach Ägypten. Ein Jahr lang taucht er in eine Welt voller Legenden, Wunder und Gefahren ein. Überzeugt, daß er nunmehr jede Inschrift entziffern kann, erforscht er die Zeugnisse einer jahrtausendealten Kultur - und muß dabei zahlreiche Abenteuer bestehen. Ist die schöne Lady Redgrave, Nichte seines ärgsten Widersachers, eine harmlose Touristin oder eine gefährliche Spionin? Jean-Francois Champollion war ein Genie seiner Zeit. Als erster enthüllte er das Geheimnis der Hieroglyphen und ging als Pionier der Ägyptologie in die Geschichte ein.   Eigene Meinung: Als ich das Buch vor einigen Wochen zu lesen begann, war ich direkt mitten im Geschehen dabei, hatte mich darauf eingelassen und mich ziemlich darauf gefreut. Man konnte es ausgesprochen gut durchblättern und es wurde auch nicht langweilig. Ganz im Gegenteil, es war ein sehr interessanter Roman, ein Buch, was ich allen weiterempfehlen kann. Würde es vielleicht ein andermal erneut lesen.   Auch die Protagonisten mochte ich gerne. Ein Buch und eine Geschichte, wobei man sich sehr wohlfühlen konnte. Ägypten ist im Grunde ein wunderbares Land. Es war einfach ein tolles Buch über Ägypten und die Abenteuer der Touristen und Pioniere des Landes. Ich liebe es! Hatte eine schöne Lesezeit im Sommer (Juni-Juli 2017) und kann nur 5 Sterne dafür geben. Danke für diese tollen Zeilen und werde bestimmt bald mal wieder ein Werk von Christian Jacq lesen - natürlich ein anderes von seinen zahlreichen Büchern - die bisher erschienen sind. Unter anderem "Die letzten Tage von Philae" oder die fünfbändige Romanbiographie "Ramses" - erschienen im Wunderlich Verlag. Christian Jacq ist 1947 in Paris geboren, nur so nebenbei erwähnt.   Vergebe hierfür liebendgerne gutgemeinte 5 Sterne!    

    Mehr