Christian Jacq Die Braut des Nil

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Braut des Nil“ von Christian Jacq

Ägypten 1250 v.Chr.: Kamoses Eltern werden von ihrem Gut vertrieben und als Sklaven unterjocht. Auf der Suche nach Gerechtigkeit begibt sich Kamose ins Zentrum der Macht - in den Tempel von Karnak. Dort hofft er, bei Ramses dem Großen vorsprechen zu können. Doch der Zugang wird ihm verwehrt, nur die Schreiber des Pharao dürfen hinein. Die Lage scheint hoffnungslos, bis Kamose die wunderschöne Hathor-Priesterin Nofret trifft.

Kurzweilig, spannend und unterhaltsam. Christian Jacq in Höchstform.

— TanteGhost

Stöbern in Kinderbücher

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

Der Elefant im Wohnzimmer

Ich liebe dieses Buch! Witzig, spannend und mit tollen Bildern, für kleine Leser und solche, die im Herzen Kind geblieben sind.

Igelmanu66

Bella & Blue, Band 03

Bella und Blue haben schnell unsere Herzen erobert und wir haben mitgefiebert.

Osilla

Feo und die Wölfe

Märchenhaft schön und absolut bezaubernd! Mit Feo taucht man in die eisige Winterlandschaft Russlands ein und erlebt ein tolles Abenteuer!

CorniHolmes

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes MUSS in der Weihnachtszeit!

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch Ägypten war nicht perfekt

    Die Braut des Nil

    TanteGhost

    10. January 2015 um 12:18

    Die Geschichte: Kamose lebt als Junge von Bauern ein sehr zufriedenes Leben. Bis zu dem Tag, an dem ein Veteran aus der Armee des Pharaos Haus und Hof für sich beansprucht. Kamose will sich wehren, aber seine Eltern nehmen das Schicksal an. Kamose will nach Theben, die Angelegenheit im Katasteramt klären. Doch er wird nicht vor gelassen, da er kein Priester ist. Kamose sieht seine Felle davon schwimmen und will aufgeben. Da kommt ein Mann auf ihn zu, der ihm eine Ausbildung anbietet. Kamose wird Lehrling, zeigt sich als sehr begabt und arbeitet härter als die anderen Jungs. Das Ganze geht so weit, dass Kamose irgendwann auch Schreiberlehrling wird. Doch der Junge hat sich in der Zwischenzeit verliebt und auch seinen Eltern geht es nicht gut. Doch seine Verliebtheit entpuppt sich als hilfreich, da es die Tochter vom obersten Richter ist. Doch auch der Richter kann in Kamose seiner Angelegenheit kein Unrecht erkennen. Jetzt hilft nur noch das direkte Gespräch mit dem Pharao. zu dem kommt er auch aber nur über Umwege. Kamose verhält sich gegenüber dem Pharao nicht standesgemäß, aber der Pharao hat ein Einsehen. Der Fall interessiert ihn und er kann auch helfen. Für Kamose und auch für seine Eltern wird alles gut. Der erste Satz: " Im Jahre 1250 vor Christus herrschte Pharao Ramses II. über ein blühendes Ägypten und regierte mit unangefochtener Autorität." Der letzte Satz: " Während er sie dabei beobachtete, wie sie im Licht spielten, dachte er an das großartige Schicksal, das Kamose und Nofret erwartete, die nun unter dem Schutz der Götter verheiratet waren." Fazit: Kurzweilig, spannend und unterhaltsam. Christian Jacq in Höchstform. - Das waren die ersten Gedanken die ich hatte als ich den letzten Satz, gelesen hatte.  Vom ersten bis zum letzten Satz war ich komplett gefesselt. Erklärungen haben sich super eingefügt und die Handlung in keiner Weise gestoppt. Sämtliche Situationen und Landschaften waren so gut beschrieben, dass ich alles vor meinem geistigen Auge gesehen habe. Und was ich da alles für tolle Landschaften gesehen habe. Fast so, als wäre ich selber dabei gewesen. Christian Jacq hat es einfach nur drauf. Über diesen Autor lasse ich einfach nichts kommen. gerade wenn es um Ägypten und geschichtliche Sachen geht. Nicht nur dieses Buch, sondern der Autor ist es einfach nur wert gelesen zu werden. Tut euch das ruhig mal an. Der Name steht einfach nur für profundes Wissen und gründliche Recherche. Und genau das macht alle seine Werke so genial.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Braut des Nil" von Christian Jacq

    Die Braut des Nil

    mabuerele

    25. October 2010 um 17:46

    Kamose, ein junger Äqypter zur Regierungszeit Ramses II., muss mit ansehen, wie seine Eltern aus ihrem Heim vertrieben werden, weil ein verdienter Soldat das Haus zugesprochen bekommt. Er glaubt an einen Irrtum und begibt sich zum Katasteramt, das sich im Tempel von Karnak befindet. Doch nur als Schreiber hat er Zutritt. Doch in Theben bietet sich ihm erst einmal die Chance, Steinmetz zu werden. er zeichnet sich durch Fleiß und Eifer aus, ist aber verschlossen. Es bleibt sein Ziel, seinen Eltern zu helfen. Da lernt er Nofret kennen und lieben. Doch die beiden trennen Welten, auch wenn Kamose mittlerweile zum Schreiber ausgebildet wird. Doch Nofret vermittelt ihm eine Audienz beim Pharao... Jacq hat hier ein Jugendbuch geschrieben, dass die Lebensumstände zur Zeit Ramses II. gut wiedergibt. Die Handlung ist für Jugendliche verständig und nachvollziehbar. Ihr Gerechtigkeitssinn wird sie mit dem jungen Kamose mitleiden und mitfiebern lassen. Durch Kamose lernen sie verschiedene Schichten der Gesellschaft, aber auch die Allmacht des Pharaos kennen. Als Zusatzlektüre zum Geschichtsunterricht ist das Buch durchaus empfehlenswert. Der Autor kennt sich in diesem Milieu aus und weiß, wovon er schreibt. Das bekommt dem Buch gut.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks