Christian Kahl Das Verschwinden der Luft

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(8)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Verschwinden der Luft“ von Christian Kahl

Bei einem Urlaub in Malaysia lernt der vermögende Mat Endesfelder die Schweizerin Darlene Waltz kennen, die in einem Tauchresort arbeitet. Eigentlich aber ist die junge Frau nur aus einem einzigen Grund auf Mataking: Sie will ihren Bruder James finden, der vor Jahren im Dschungel von Borneo verschwunden ist. Verschwunden wie die „Luft“, das Urwaldvolk, bei dem er eine Zeit lang gelebt hat. Mat Endesfelder finanziert Darlene eine Expedition – unter der einzigen Bedingung, dass er sie begleiten darf. Mit einem einheimischen Guide brechen sie auf in die Regenwälder Borneos und werden Zeugen der Brandrodung, mit der eine skrupellose Holzmafia immer größere Flächen des Dschungels vernichtet, um Palmölplantagen anzulegen. Nach dem Verlust ihres Satellitentelefons ist die Gruppe ohne Verbindung zur Außenwelt. Da wird Darlene entführt und die Kidnapper drohen mit ihrer Hinrichtung. Mat hat 14 Tage Zeit, ihre Bedingung zu erfüllen: Er soll mit seinem Vermögen ein Stück Urwald kaufen. Wer aber sind die mysteriösen Auftraggeber der Entführung? Die Terrorgruppe Abu Sayyaf? Dieselben skrupellosen Geschäftemacher, die auch James Waltz auf dem Gewissen haben? Mat bleibt keine Wahl: Er muss um Darlenes und um sein Leben kämpfen.

Ein spanender Roman, der sehr gut auf die Problematik der Abholzung des Regenwaldes aufmerksam macht.

— StMoonlight
StMoonlight

Läßt luft nach oben und regt zum Nachdenken über verschiedenen Thematiken an

— chris_ma
chris_ma

Ein guter Thriller mit interessantem Hintergrund, glaubhaft umgesetzt.

— Bücherwurm
Bücherwurm

"Luft" ist in diesem Roman mehr, als das was wir atmen.

— Waschbaerin
Waschbaerin

Spannender Thriller mit aktuellem und realem Hintergrund

— Schnuck59
Schnuck59

Ein etwas anderer Thriller mit hochbrisanter Thematik!

— Gwennilein
Gwennilein

Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um?

— Lesemone
Lesemone

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Öko-Thriller mit Luft nach oben

    Das Verschwinden der Luft
    Miramis

    Miramis

    08. January 2017 um 18:40

    Der vermögende Matthias Endesfelder verbringt einen luxeriösen Tauchurlaub in Malaysia und lernt dort die Schweizerin Darlene kennen. Sie ist als Empfangsdame in seinem Hotel angestellt, hat aber eigentlich ein ganz anderes Ziel; nämlich ihren im Dschungel auf Borneo verschollenen Bruder aufzuspüren. Mats, der seines mondänen Lebens mehr und mehr überdrüssig ist, finanziert ihr die Expedition und begleitet sie mit dem Gefühl, endlich einmal etwas Sinnvolles zu tun. Worauf er nicht vorbereitet ist: mit der Expedition stimmt so einiges nicht. Da Darlenes Bruder mit den Ureinwohnern lebte und sie zum Protest gegen illegale Brandrodung und Ausbeutung des Landes durch die Holz- und Palmöl-Mafia ermutigte, sind mächtige und skrupellose Menschen am Werk, die sich einmischen. Als Darlene entführt wird und Mats gezwungen werden soll, ein Stück Dschungel im Gegenwert seines kompletten Vermögens zu erwerben, gerät seine geordnete Welt ziemlich aus den Fugen. Es folgt ein Verwirrspiel, bei dem plötzlich alles auf den Kopf gestellt wird und Mats niemandem mehr trauen kann. Zugegebenermaßen habe ich mich bislang noch nie mit der Thematik der Holzmafia und der Palmölindustrie auf Borneo befasst; umso interessanter fand ich die Einblicke, die man mittels dieses Öko-Thrillers erhält. Erschreckend, wie Politik und Wirtschaft hier über Leichen gehen und die Belange der Ureinwohner völlig außer acht lassen. Stellvertretend dafür stehen im Buch die Stämme der Penan und der "Luft"; letztere heißen so, weil sie sich sozusagen in Luft auflösen, sobald ihnen jemand auf der Spur ist. Dadurch entsteht auch das intelligente Wortspiel, das im Titel enthalten ist; es verschwinden die "Luft" und mit ihnen Darlenes Bruder James. Dieser wiederum hat ebenfalls ein reales Vorbild, nämlich den Schweizer Bruno Manser, der jahrelang im Urwald Borneos lebte und dort auf bislang unerklärliche Weise verschwand. Ich hatte auch von ihm noch nie etwas gehört und die Lektüre nun zum Anlass genommen, mich mit dieser faszinierenden Person und seinem Lebensweg zu befassen. Dies allein machte den Roman zu einer lohnenden Lektüre. Abstriche gibt es allerdings bei der literarischen Aufbereitung; diese fand ich nicht ganz so gelungen wie die inhaltlichen Aspekte. Während mir die ersten Etappen der Expedition in den Dschungel noch ganz gut gefielen, fand ich mich zusehends in einem Verwirrspiel gefangen, das nicht immer logisch erklärt werden konnte und manchmal mit sehr plumpen Erklärungen aufwartete. So richtig funktionierte die Geschichte für mich bis zum Schluß nicht, und auch die Spannung baute sich nur sehr mühsam auf, zumal sich die Figuren nicht immer glaubwürdig verhielten. So kann ich dem Roman zwar einerseits hinsichtlich seiner Wissenvermittlung und intensiven Aufbereitung dieses interessanten Themas loben, andererseits ist da aber noch einiges an Luft nach oben, was Unterhaltungswert, Spannung und Figuren betrifft.

    Mehr
  • Wie Palmöl Naturvölker auslöscht

    Das Verschwinden der Luft
    StMoonlight

    StMoonlight

    04. January 2017 um 16:20

    Mat Endesfelder hat vor allen Dingen eines: Jede Menge Geld. Soviel, dass er gar nicht so recht weiß, was er damit anfangen soll. So fliegt er für einige Wochen zum Tauchurlaub nach Borneo, wo er Darlene kennen und lieben lernt. Da er in seiner Heimat eine Lebensgefährtin hat, ist der Zwiespalt in ihm bereits vorprogrammiert. Als Mat dann noch einem anderen Taucher das Leben rettet, ist der Abenteuergeist in ihm geweckt. Zusammen mit Darleen begibt er sich auf eine gefährliche Reise in den Dschungel, um ihren vor Jahren verschollenen Bruder, zu finden. Dieser hatte sich zu einem Leben bei den Luft, einem Naturvolk entschlossen. Nach und nach tauchen die beiden in eine Welt vor, in der vor allen Dingen Gier herrscht. Offensichtlich hatte die Palmölindustrie ein großes Interesse daran, die Luft zu vertreiben. Mit allen Mitteln … Mat gerät immer weiter in einen Sumpf von den er nie zu träumen gewagt hätt. Er muss nicht nur um sein eigenes Leben fürchten … Auch wenn der Anfang etwas schleppend ist, so geht es danach rasant weiter. Ein Ereignis jagt das andere. Abholzung, Gifte, Folter, Einführungen, Mord, … Es scheint nichts zu geben, was es in „Das Verschwinden der Luft“ nicht gibt. Für Liebhaber der Spannung ein Fest! Ein rasanter und sehr spannender Roman, der auch dazu anregt über das eigene Konsumverhalten nachzudenken. Wer dieses Buch gelesen hat, wird den nächsten Einkauf mit anderen Augen sehen. ~°~ Fazit ~°~ Ein spanender Roman, der sehr gut auf die Problematik auf die Abholzung des Regenwaldes  aufmerksam macht. Für Tiere, Pflanzen und nicht zuletzt auch den Menschen.

    Mehr
  • interessanter Hintergrund

    Das Verschwinden der Luft
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    02. January 2017 um 01:14

    "Das Verschwinden der Luft" von Christian Kahl ist ein spannender Roman, der die Hintergründe der Regenwald-Abholzung beleuchtet. Zum Inhalt: Ein neureicher Multimillionär mit recht wenig politischen Ambitionen stolpert mehr oder weniger zufällig über die Machenschaften der sog. Holzmafia. Er verliebt sich in eine junge Frau, die im Tauchresort arbeitet, um Geld für eine Expedition in den Urwald zu sparen. Sie sucht nach ihrem Bruder, der verschollen ist. Kurzentschlossen finanziert der Millionär einen Großteil der Expedition und begleitet die junge Frau. Der Roman war wirklich gut und glaubhaft geschrieben. Für mich war es eine Mischung zwischen klassischem und sehr spannenden Abenteuerroman und einem politischen Thriller, angelehnt an die Geschichte rund um Bruno Manser. Ich persönlich habe das Verschwinden dieses sehr engagierten Umweltaktionisten entweder gar nicht mitbekommen, oder aber längst vergessen. Umso wichtiger sind Autoren wie Christian Kahl, die wieder erinnern, die solche engagierten Menschen nicht vergessen lassen. Abgesehen von diesen beiden Hauptthemen schwingen aber viele weitere Themen im Roman mit: Dieser Überdruss der Millionäre und deren oft sehr naive Weltanschauung, die sich gerade auch mit Mr. Trump deutlich bestätigt. Die Hintertüren, die relativ simpel zu finden sind, wenn globaler Arten- oder Naturschutz von großen Organisationen in der Politik durchgesetzt werden. Naturvölker, die einerseits traditionsverbunden leben wollen und sich doch dem Fortschritt nicht entziehen können. Die Geschichte mit dem Anwalt und dessen Probleme und Verhalten wäre sicher noch ausbaufähig gewesen, aber insgesamt hat der Autor bewiesen, dass er nicht nur realitätsnahe Themen mutig und spannend vermitteln kann, er schreibt vielschichtig und nachhaltig zum Denken anregend. Und solche Autoren brauchen wir dringend, werden wir in den üblichen Medien viel zu wenig umfassend und hintergründig informiert. Ich wünsche mir für Naturvölker dringend mehr Millionäre, die investieren, und mehr Tauchurlaube von Politikern in gefährdeten Zonen, es wird dringend Zeit, dass sich etwas tut. Vielen Dank für dieses Buch!

    Mehr
  • Streckenweise Thriller mit Luft nach oben

    Das Verschwinden der Luft
    chris_ma

    chris_ma

    31. December 2016 um 16:45

    Thriller über eine wahre Begebenheit lese ich sehr gerne. Bei diesem hier wurde ich leider enttäuscht, wobei das Thema an und für sich gut war. Die Geschichte handelt von Mat, einem reichen Mann der irgendwie noch nach einer Herausforderung sucht. Er glaubt dies auch bei seinen jährlichen mehrwöchigen Tauschurlaub gefunden zu haben. In dem Resort lernt er Darlene kennen die auf der Suche nach ihrem Bruder ist, der sich vor Jahren in die Abgeschiedenheit der Regenwälder zurückgezogen hat und nun verschwunden ist. Durch einen Tauschunfall entscheidet sich Mat der mittellosen Darlene das Geld für die Expedition zu geben mit der Auflage selbst mitzukommen. Das Abenteuer kann beginnen, so jedenfalls sieht es Mat. Es erwartet Sie jedoch eine sehr gefährliche Reise in den Dschungel der Regenwälder. Sie kommen einem Urstamm sehr nahe, werden letztlich entführt und dem reichen Mat versucht man noch mehr Geld zu erpressen. Wer steckt hier dahinter, die Holzmafia, der Stamm der hier lebt und vor allem wo ist Darlens Bruder, lebt er noch ? Was ist mit dem Stamm “Luft” passiert, bei denen sich Darlens Bruder aufgehalten hat ?Die Thematiken in diesem Buch reichen von Arm und Reich, Macht und Geld, von den wirtschaftlichen und korrupten Interessen der Holzmafia als auch der industriellen Materialgesellschaften, bis hin zur Ausbeutung der Regenwälder und das doch unterschiedliche Leben der Völker in diesem Gebieten. All dies reicht aus, damit man sich beim Lesen des Buches durchaus Gedanken über sein eigenes Leben und was können wir Menschen dazu beitragen, damit die Regenwälder als auch die Völker ihr Leben leben können und ein Umdenken stattfinden könnte. Trotzdem gelang es mir nicht, mich in die Figuren hineinzuversetzen und mich von der Geschichte tragen zu lassen. Für das Buch brauchte ich sehr lange zum lesen und ich ertappte mich auch dabei Teile als langweilig zu empfinden. Über manche Wendungen und Interessen die die Figuren verfolgten, kann man streiten ob das dieses Buch nötig gehabt hätte. Wirklich überzeugen könnte mich nur der letzte Teil in dem Buch. Den angekündigten Thriller vermisse ich auch darin eine etwas turbulente Geschichte triffst das schon eher. Das Potenzial war vorhanden und konnte mich leider nicht in den Bahn ziehen, hat mich aber zum Nachdenken über so manches angeregt. Auch der Schreibstil des Autors war streckenweise schön zu lesen und in teilen auch sehr spannend geschrieben. Kurzum ein Buch mit einem völligen auf und ab für mich. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Brisantes Thema

    Das Verschwinden der Luft
    badwoman

    badwoman

    18. December 2016 um 19:19

    Mat Endesfelder ist ein sehr vermögender Mann, der sich zu einem Tauchurlaub auf Borneo befindet. Hier lernt er Darlene kennen, eine Mitarbeiterin des Tauch Resorts. Sie kommen sich langsam näher und er erfährt, dass der eigentliche Grund ihres Aufenthalts auf Borneo die Suche nach ihrem Bruder James ist, der hier vor einigen Jahren spurlos verschwand. James hatte sich für die Urvölker im Regenwald und damit gegen die Holzmafia und Palmölproduzenten eingesetzt. Mat entscheidet sich, Darlene auf einer Expedition in den Dschungel zu unterstützen, mit seinem Geld und auch mit seiner Begleitung. Zusammen tauchen sie in diese unbekannte und manchmal Furcht einflößende Welt ein… „Das Verschwinden der Luft“ ist ein ungewöhnlicher Thriller aus der Feder von Christian Kahl. Schon der Ort des Geschehens ist für uns Europäer mystisch: der Regenwald Borneos. Die Atmosphäre des Dschungels  fängt der Autor gut ein, der Leser wähnt sich zwischen Zikaden und Affengeschrei. Das Ganze erzählt er uns in einem nüchternen Schreibstil, der gut und schnell zu lesen ist. Die brisante Thematik sorgt für ein Gefühl der Realität, auch wenn manche Aktionen etwas überzogen wirken. Die Spannung lässt leider im Mittelteil des Buches etwas nach, so dass es zu einigen wenigen Längen kommt. Zum Finale hin wird es dann wieder deutlich spannender mit einem etwas unvorhersehbaren Ende. Das Cover deutet nicht unbedingt auf einen Thriller hin, gefällt mir aber, weil es durch die abgebildete Vegetation zum Buch passt. Der ungewöhnliche Titel passt, er erklärt sich durch die Lektüre des Buches. Ich finde ihn sehr gut gewählt, weil er neugierig macht. Dieses Buch ist kein „normaler“ Thriller, hier geht es um viel mehr. Die Abholzung des Regenwaldes ist zwar ein bekanntes Problem, hier aber erfährt man, eingebettet in einen Thriller, mehr darüber. Die Aussagen dazu in diesem Buch scheinen gut recherchiert zu sein. Dafür und für die gute Idee, das Ganze in einen Roman zu verpacken, bekommt das Buch von mir den vierten Stern, den es als „Nur-Thriller“ von mir nicht bekommen hätte.

    Mehr
  • Auf Dschungelexpedition

    Das Verschwinden der Luft
    Neemar

    Neemar

    18. December 2016 um 10:48

    Der Thriller "Das Verschwinden der Luft" wurde von Christian Kahl geschrieben und erschien 2016 im Divan-Verlag. Es handelt von der Suche nach einem im Dschungel spurlos verschwundenen Mann und entwickelt sich zu einem wahren Horrortrip.Mat Endesfelder macht sein jährlichen Tauchurlaub auf Borneo. Jedes Jahr tritt er diesen Urlaub ohne seine Frau an, denn ein gemeinsamer Urlaub endete immer im Desaster. Mat arbeitet nicht mehr, denn der Verkauf seiner Firma hat ihm Millionen eingebracht. In seinem Urlaub lernt er nun die hübsche Rezeptionistin Darlene kennen und verguckt sich sogar ein wenig. Durch Darlene erfährt er von ihrem im Dschungel verschwundenen Bruder, der sich dort einem Urvolk angeschlossen hat und von da an nicht mehr aufzufinden war. Zusammen begeben sie sich auf eine Dschungelexpedition, um zum einen das Urvolk und zum anderen Darlenes Bruder ausfindig zu machen.Der Thriller hat sehr seicht begonnen, hat dann aber immer mehr an Fahrt zugenommen und war am Ende sehr spannungsgeladen. Mir hat dieser Spannungsaufbau sehr gut gefallen. Der Protagonist Mat durchläuft im Laufe der Handlung eine Charakterentwicklung, die ich auch sehr gelungen fand. Er hat am Ende des Buches viel mehr Tiefe und Stärke bekommen. Der Thriller ist jedoch nicht nur einfach ein Buch voller Spannung, er ist auch sehr gesellschaftskritisch und spricht die Diskrepanzen zwischen den Urvölkern und der "neuen" Welt an. Themen, wie Reichtum und Macht und was damit alles erreicht werden kann, stehen im Vordergrund. Ich fand die Kombination aus realitätsnahen Thematiken und einer spannungsgeladenen Reise durch den Dschungel sehr ansprechend.Mein Fazit: Für jeden zu empfehlen, der es mag, wenn ein Buch nicht rein fiktiv ist, sondern auch zum Nachdenken anregt. Auf jeden Fall super spannend und wenn man erstmal in der Geschichte drin ist, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Kurz und knapp: 4 Sterne! :)

    Mehr
  • Gefahr im Dschungel

    Das Verschwinden der Luft
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    06. December 2016 um 15:15

    Darlene Waltz ist auf der Suche nach ihren Bruder James, der vor Jahren im Dschungel von Borneo verschwand. Der vermögende Mat Endersfelder lernt Darlene bei seinem Urlaub in Malaysia kennen. Mat will ihr die Expedition in den Urlaub bezahlen, wenn er mitkommen darf. Sie machen sich mit einem einheimischen Führer auf. Dabei sehen sie, was skrupellose Menschen aus Profitgier anrichten. Palmölplantagen bringen Geld und dafür muss der Dschungel weichen. Am besten geht das durch Brandrodung. Dann aber passieren einige unvorhergesehene Dinge: Das Satellitentelefon geht verloren und Darlene wird gekidnappt. Die Entführer fordern, dass Mat ein Stück Urwald kauft, ansonsten würde Darlene hingerichtet. Wer steckt hinter der Sache? Sind die Kidnapper auch für das Verschwinden von James verantwortlich? Das Buch liest sich sehr angenehm und die Perspektiv- und Zeitwechsel sorgen für Spannung. Alles ist sehr bildhaft beschrieben, so das man einen guten Eindruck von der wilden Natur erhält, die nicht nur Lebensraum für seltene Tiere, sondern auch für den Nomadenstamm der Penan ist. Es stimmt nachdenklich, wie rücksichtslos mit der Natur verfahren wird. Wer sich gegen die Holzmafia auflehnt, wird gewaltsam mundtot gemacht. Dieses Buch zeigt mir wieder eindrucksvoll, dass ich mit meiner Entscheidung kein Palmöl zu verwenden, richtig liege.  Allerdings konnte ich mich mit keinem der Charaktere identifizieren. Mat ist zu nachsichtig und manchmal etwas naiv. Es blieb bis zum Ende spannend, das es immer wieder Wendungen gab, die mich in die Irre leiteten. So war die Auflösung dann eine große Überraschung. Stimmt nachdenklich und ist spannend.

    Mehr
  • Spannung pur!

    Das Verschwinden der Luft
    mordsbuch

    mordsbuch

    05. December 2016 um 10:35

    BuchinfoDas Verschwinden der Luft - Christian KahlTaschenbuch - 256 Seiten - ISBN-13: 978-3863270407Verlag: Divan - Veröffentlichung: 17. Oktober 2016EUR 15,90KurzbeschreibungEin packender Thriller in der skrupellosen Welt der Holzmafia auf Borneo, die getrieben von ihrer Profitgier auch bereit ist Menschenleben zu opfern. Basierend auf einer wahren Begebenheit. In Malaysia lernt der vermögende Mat Endesfelder die Schweizerin Darlene kennen. Sie ist nur aus einem einzigen Grund dort: Sie will ihren Bruder James finden, der vor Jahren im Dschungel von Borneo auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Mat finanziert ihr die Expedition und zusammen mit einem einheimischen Guide brechen sie auf in die Tiefen des Regenwaldes. Nach dem Verlust ihres Satellitentelefons ist die Gruppe von der Außenwelt abgeschnitten. Da wird Darlene entführt und die Kidnapper drohen mit ihrer Hinrichtung. Mat hat nur 14 Tage Zeit, um ihre Bedingung zu erfüllen…Bewertung„Das Verschwinden der Luft“ ist das zweite Buch von Christian Kahl.Christian Kahl nimmt uns mit auf eine wirklich spannende Reise in den Dschungel von Borneo.Der Autor versteht es, Spannung aufzubauen und falsche Fährten zu legen. Ich wusste bis zum wirklich grandiosen Ende des Buches nicht, was hinter allem steckt.Auch mit den einzelnen Charakteren schaffte es Christian Kahl mich zu begeistern. Sie sind wunderbar beschrieben und die meisten waren mir auch sehr sympathisch.Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.Fazit: Spannung pur! Absolute Kauf- und Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Dieser Thriller hat mich positiv überrascht!

    Das Verschwinden der Luft
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    04. December 2016 um 17:21

    Ein packender Thriller in der skrupellosen Welt der Holzmafia auf Borneo, die getrieben von ihrer Profitgier auch bereit ist Menschenleben zu opfern. Basierend auf einer wahren Begebenheit. In Malaysia lernt der vermögende Mat Endesfelder die Schweizerin Darlene kennen. Sie ist nur aus einem einzigen Grund dort: Sie will ihren Bruder James finden, der vor Jahren im Dschungel von Borneo auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Mat finanziert ihr die Expedition und zusammen mit einem einheimischen Guide brechen sie auf in die Tiefen des Regenwaldes. Nach dem Verlust ihres Satellitentelefons ist die Gruppe von der Außenwelt abgeschnitten. Da wird Darlene entführt und die Kidnapper drohen mit ihrer Hinrichtung. Mat hat nur 14 Tage Zeit, um ihre Bedingung zu erfüllen…Meine Meinung:Das Cover scheint doch etwas düster, aber auch gleichzeitig wegen den Palmen exotisch. Alles in einem ist es sehr stimmig. Der erste Blick auf das Cover hat mich auf jeden Fall neugierig auf den Inhalt gemacht. Mir gefällt es gut.Der Schreibstil hat mir außerordentlich gut gefallen. Auf den Seiten wurde eine geballte Spannung hingelegt, mit der ich zugegen nicht gerechnet hätte. Spannend ja, aber so spannend hätte ich das nicht erwartet. Vor allem habe ich beim mitfiebern können, ich habe bis zum Schluss nicht erahnen können wer hinter der ganzen Sache steckte. Die Auflösung am Ende ist mehr als gelungen, es hat mich doch sehr überrascht. Aber genau das hat mir gut gefallen. Es ist zu keiner Zeit langweilig gewesen. Die Stellen im Dschungel haben mich richtig gefesselt. Ich fühle mich wie ein weiteres Mitglied der Expedition. Neben den gut ausgearbeiteten Charakteren, haben auch die erwähnten Themen wie den Regenwald oder dessen Völker einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 

    Mehr
  • klasse Ökothriller

    Das Verschwinden der Luft
    irismaria

    irismaria

    04. December 2016 um 14:52

    „Das Verschwinden der Luft“ ist ein spannender Ökothriller von Christian Kahl. Hauptfigur ist Mat Endesfelder, der mit seiner Computerfirma ein Vermögen gemacht hat und nach dem profitablen Verkauf von den Einkünften seines Immobilienvermögens gut leben kann. Er leibt das Tauchen und verbringt einen Tauchurlaub in einem Luxus-Inselresort in Malaysia. Von der dort arbeitenden Schweizerin Darlene erfährt er, dass ihr Bruder James vor Jahren im Dschungel von Borneo verschwunden ist, nachdem er sich als Aussteiger einem Naturvolk angeschlossen hat. Sein Kampf für die Rechte der Ureinwohner könnte die skrupellose Holzmafia auf den Plan gerufen haben. Mat unterstützt Darlene bei ihrer Expedition in den Regenwald und gemeinsam hoffen sie, den Bruder zu finden…Die Geschichte ist durchweg spannend und flüssig geschrieben. Zusätzlich zur fesselnden Thrillerhandlung enthält „Das Verschwinden der Luft“ aber noch viele interessante Themen, über die es sich lohnt, nachzudenken. So geht es um den Umgang mit Geld und dem daraus resultierenden Lebensstil, um die Natur und ihre Bedeutung und das Leben der im Regenwald nomadisch lebenden Penan. All das macht den Thriller zu einem besonderen Leseerlebnis, das ich nur weiter empfehlen kann!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Verschwinden der Luft" von Christian Kahl

    Das Verschwinden der Luft
    Divan_Verlag

    Divan_Verlag

    Spannung in den Tiefen des Regenwaldes Ein packender Thriller in der skrupellosen Welt der Holzmafia auf Borneo, die getrieben von ihrer Profitgier auch bereit ist Menschenleben zu opfern. Basierend auf einer wahren Begebenheit. In Malaysia lernt der vermögende Mat Endesfelder die Schweizerin Darlene kennen. Sie ist nur aus einem einzigen Grund dort: Sie will ihren Bruder James finden, der vor Jahren im Dschungel von Borneo auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Mat finanziert ihr die Expedition und zusammen mit einem einheimischen Guide brechen sie auf in die Tiefen des Regenwaldes. Nach dem Verlust ihres Satellitentelefons ist die Gruppe von der Außenwelt abgeschnitten. Da wird Darlene entführt und die Kidnapper drohen mit ihrer Hinrichtung. Mat hat nur 14 Tage Zeit, um ihre Bedingung zu erfüllen…Zum Autor:Christian Kahl, Jahrgang 1983, arbeitete schon als Jugendlicher als Moderator für den Saarländischen Rundfunk. Nach dem Abitur kaufte er sich ein One-Way-Ticket und ließ sich ein Jahr um die Welt treiben. Die Erfahrungen dieser Reise verarbeitete er in seinem Debütroman Ausgang 21, der unter die besten zehn beim Neuen Buchpreis von epubli und der ZEIT kam. Christian Kahl studierte in Mannheim und an der Goldsmiths University of London und gründete eine Firma zur Entwicklung digitaler Marken. Das Verschwinden der Luft ist sein zweiter Roman. Für diese Leserunde verlosen wir 15 Exemplare von "Das Verschwinden der Luft" unter allen, die in dieses spannende Buch eintauchen wollen. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 30.10. auf diese Frage antwortet:Warum interessiert euch dieses Buch?Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten zeitnah direkt nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Schön ist es für den Verlag außerdem, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon veröffentlicht.Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.Viel Spaß und viel Glück!Susanne

    Mehr
    • 188
  • Abenteuergeschichte

    Das Verschwinden der Luft
    Milagro

    Milagro

    02. December 2016 um 12:21

    Die Geschichte um den reichen Mat, wohnhaft in London, der seinen Tauchurlaub ohne Begleitung seiner Ehefrau auf Borneo verbringt, führt uns  gleich zu Beginn in eine schreckliche Entführungssituation. Dunkel,  Angst einflößend, spannend. Mit dem ersten Satz ist man mitten im Geschehen. Matt hat nicht viel Zeit, um seine im Urlaub kennen gelernte Freundin zu retten, ein Stück Land zu kaufen und dem Ganzen einen Sinn zu geben. Wir befinden uns eigentlich in einer auf den ersten Blick traumhaften Kulisse. Herrliche Hotelanlage, Meer, Sonne, Reichtum ohne Ende. Das war es allerdings, was mich gleich zu Beginn an gestört hat. Matt ist reich. Klar, hab ich verstanden. Er ist richtig reich. Ja, hab ich schon vorher verstanden.....Ok. Der reiche Mat, der seine Firma gut und eindeutig gewinnbringend verkauft hat, steht einer jungen Frau gegenüber, die weit mehr Selbstbewusstsein ausstrahlt als er. Sie arbeitet im Resort, um Geld für die Suche nach ihrem verschollenen Bruder zu erarbeiten, Mat schließt sich ihr an, sucht mit ihr nach dem Mann und einem Stamm, der Luft genannt wird, weil sich die Mitglieder im Dschungel in Luft aufzulösen scheinen. Es geht um wirtschaftliche Interessen, Holzabbau, Umweltschutz, indogene Völker gemischt mit Mats schier unmöglich erscheinendem Versuch, den ihm gestellten Forderungen nachzukommen. Die Geschichte ist grundsätzlich schon spannend geschrieben, die häufigen Rückblicke haben mir allerdings den Lesefluss getrübt.  Auch die Wiederholungen, siehe oben, hätte ich nicht gebraucht, da hätten mir einige weitere  Informationen zu den Figuren besser gefallen. Keine der Personen ist mir ans Herz gewachsen, die Geschichte um die Entführung habe ich natürlich lösen wollen, aber die Protagonisten blieben mir allesamt fremd, ja ehrlich gesagt fast gleichgültig. Schade, die Geschichte an sich  hatte nämlich  Potential.Danke trotzdem für eine interessante Leserunde, denn so habe ich mich sowohl mit dem Schicksal der Einwohner Borneos und der dortigen Probleme mit der Abholzung des Regenwaldes weiter beschäftigt, als auch die Berichte über den weiterhin verschollenen Schweizer Manser im Internet gelesen, auf dessen Leben dieses Buch beruht. 

    Mehr
  • Lug und Trug. Am Ende bleibt Luft?

    Das Verschwinden der Luft
    Waschbaerin

    Waschbaerin

    27. November 2016 um 22:25

    Vor wenigen Wochen war ich bei der Lesung eines Krimi-Autors. Zu Beginn seiner Lesung erklärte er erst einmal den Unterschied zwischen einem Krimi und einem Thriller. Demnach muss ein Krimi immer logisch aufgebaut und alles beweisbar sein. Nach dieser Definition ist der Roman, "Das verschwinden der Luft" eindeutig ein Thriller. Wir werden entführt in den Regenwald von Borneo. Dort ist der millionenstarke Mat auf Tauchurlaub. Als er einem unvorsichtigen Taucher das Leben rettet, wird er selbst unvorsichtig und begibt sich mit Darlene, einer Mitarbeiterin der Hotelanlage, auf die Suche nach deren Bruder in den Dschungel. Mat besticht sie regelrecht mit seinem Geld, von dem er mehr als genug hat, ihn auf diese Expedition mitzunehmen. Von da an nimmt der Roman so richtig Fahrt auf und der Leser fiebert mit. Ein Ereignis jagt das nächste, auch wenn es mitunter etwas der Logik entbehren. Aber es handelt sich ja bei diesem Roman um einen Thriller. Da ist dies als Mittel Spannung aufzubauen, erlaubt. Es geschehen seltsame Dinge, je tiefer sich diese Expedition in den Urwald wagt, bis sich irgendwann die Ereignisse überschlagen. Was mir besonders gut gefällt, dem Leser werden die Umweltsünden drastisch vor Augen geführt. Natürlich kann man sagen, Urvölker verschwinden nun mal und das ist weit weg und ich habe keinen Einfluss darauf. Aber dass täglich Urwald abgeholzt wird um Ölpalmen anzubauen, ein richtig lukratives Geschäft übrigens, geht uns schon etwas an. Nur das, wofür Verbraucher bereit sind zu zahlen, ist für Firmen tatsächlich lukrativ. Mich hat dieses Buch dazu gebracht, mich über Palmöle - von dem man schon lange in den Medien hört - besser zu informieren und zu überlegen, wo kann ich es vermeiden. Ich denke, das dürfte auch eines der Anliegen des Autors gewesen sein, dass man nicht nur einen Thriller verkonsumiert, sondern auch als Verbraucher nachdenken. Was mir weniger gefiel war die eine oder ander Art der Schilderungen von Personen. Allen voran Mat, der nicht einmal seine edle Haltung verlor, als ihm sein Freund beichtet, dass er in seine Kasse, sprich Bankkonto griff und sich ohne zu fragen mal etliche Millionen "ausgeliehen hatte", wie dieser es nannte. Man sagt nicht umsonst, "beim Geld hört die Freundschaft auf". Das war dann doch etwas zuviel Edelmut. Deshalb auch ein Sternchen Abzug. Ansonsten ist der Roman gut und spannend geschrieben und demzufolge lesenswert.

    Mehr
  • Höllentrip im Dschungel

    Das Verschwinden der Luft
    Schnuck59

    Schnuck59

    27. November 2016 um 16:41

    Im Thriller „ Das Verschwinden der Luft“ beschreibt Christian Kahl eine spannende Expedition im Dschungel von Borneo im Umfeld der Holzmafia und die Suche nach einem verschwundenen Schweizer. Verschwunden wie das Urwaldvolk die „Luft“, bei dem dieser eine Zeit gelebt hat. Christian Kahl, geb. 1983, arbeitete schon als Jugendlicher als Moderator für den Saarländischen Rundfunk. Die Erfahrungen einer Reise rund um die Welt verarbeitete er in seinem Debütroman Ausgang 21. Das Verschwinden der Luft ist sein zweiter Roman. Diesem liegen tatsächliche Begebenheiten zugrunde. Der Schweize Bruno Manser, der von 1984 bis 1990 mit den Urwaldvolk der Penan lebte, sich ihrer Lebensweise anpasste und sie bei ihrem gewaltlosen Widerstand unterstützte, ist seit Mai 2000 im Regenwald verschollen. In dem spannenden Thriller finanziert der vermögende Mat Endersfelder der Schweizerin Darlene Waltz eine Expedition in den Dschungel von Borneo damit diese ihren verschwundenen Bruder James dort suchen kann. Er begleitet sie und nachdem sie dort entführt wurde hat er 14 Tage Zeit sie mit dem Kauf eines Stücks Urwald zu befreien. Der Schreibstil ist flüssig und sorgt durchweg für Spannung. Durch unterschiedliche Zeitsprünge, Ortswechsel und verschiedene Erzählperspektiven ergeben sich immer mehr Hintergründe und Zusammenhänge. Der Leser bekommt Einblicke in die skrupellose Welt der Holzmafia mit Brandrodungen im Regenwald um dann später Palmölplantagen anzulegen, mit Terror und Gewalt. Man erfährt auch einiges über den Nomadenstamm der Penan, der durch das Eindringen der Holzfirmen in den unberührten Regenwald bedroht ist. Durch die mysteriösen Auftraggeber der Entführung und die in der Realität existierenden skrupellosen Geschäftsmacher ist dieser Thriller aktuell und überaus spannend.

    Mehr
  • Wohlverdiente 4,5 Sterne

    Das Verschwinden der Luft
    juergen_schmidt

    juergen_schmidt

    26. November 2016 um 09:21

    Das Buch ist spannend, interessant und überrascht mit unerwarteten Ereignissen. Mit den Protagonisten kann ich mich dagegen nicht so richtig anfreunden, weil sie mir zu übertrieben und klischeehaft dargestellt sind. Bei Mat hätten es weniger Gegensätze (im Vergleich zum früheren Leben) und Geld sicherlich auch getan. Das wäre gewiss überzeugender gewesen.Dennoch muss ich anerkennen, dass es für einen so jungen Autor ein außergewöhnlich gutes Buch ist. Wenn ich mich richtig erinnere, hat er vier Jahre dafür gebraucht. Ich finde das sehr sympathisch, gerade in der Zeit der "Schnellschüsse" bei den Buchveröffentlichungen. Deshalb und aufgrund der originellen Handlung gebe ich dem Buch wohlverdiente 4,5 Sterne.

    Mehr
  • weitere