Christian Klemkow Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Exploration Capri: Teil 2 Verschollen“ von Christian Klemkow

Teil 2: Das Raumschiff Explorer. Schwer beschädigt treibt es in den Weiten des Alls. Fernab vom Ziel der ursprünglich geplanten Expedition. Als die Crew aus ihrem schützenden Kryoschlaf erwacht, hat sie keine Ahnung von der Katastrophe, die sie vom Kurs abbrachte. Stattdessen sieht sie sich mit einer neuen Gefahr konfrontiert, der noch niemand zuvor begegnet ist. Von nun an beginnt ein erbitterter Kampf in einer völlig neuen Mission. Ihr Ziel: Überleben! „Verschollen“ ist die direkte Fortsetzung von „Inferno“ und gehört zu einer mehrteiligen dramatischen Science-Fiction-Buchreihe, die ihre Leser auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit entführt.

Genialer 2. Teil bei der die Serie richtig in Fahrt kommt und das macht was man sich erhofft hat. Unheimlich spannend und gut recherchiert.

— David-maus

Gelungene und interessante Fortsetzung der SiFi-Reihe, auch wenn ich aufbauend auf Teil 1 bisschen was anderes erwartet hatte...

— darkchylde

Gelungene Mischung aus Action und Wissenschaft

— Hydon

Nachdem ich Teil 1 - Inferno gelesen habe und er mir sehr gut gefiel, war es klar, dass ich mir die Fortsetzung nicht entgehen lasse.

— utaechl

Nix für Weicheier! Action, Wissenschaft und ein überraschendes Ende plus böser ;-) Cliffhanger!

— JoJansen

Ein actiongeladener 2. Teil, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht.

— AnkeDietrich

Sehr gute Fortsetzung :-)

— gorgophol

Spannend und fesselnd wie der Erste Teil.

— thora01

Genauso brilliant und fesselnd wie der Vorgänger! Einen Film absolut wert!

— Die_Tanke
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung pur

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    BeckyHH

    11. April 2015 um 17:16

    Seit dem Ende von Band eins ist, zumindest was den Verlauf der Geschichte angeht, einige Zeit vergangen. Spätestens jetzt ist die Harmonie vorbei, denn die Explorer musste ganz schön was einstecken. Da ich den zweiten Band fast direkt im Anschluss an „Inferno“ gelesen habe, war ich immer noch voll im Thema und brauchte keine Seite, um mich wieder hineinzufinden. Die Protagonisten werden nicht alle noch mal im Detail vorgestellt, doch man lernt sie noch besser kennen. Die Spannung in diesem Buch ist meiner Ansicht nach sogar noch gestiegen. Es gibt eine große Portion Drama und Action, aber auch aufkeimende Freundschaft, schmerzhafte Verluste und massenweise Hoffnung. Alle Protagonisten sind authentisch, wenn auch nicht durchweg sympathisch. Zum Ende hin war ich dann schon richtig guter Dinge und habe auf ein Happy End gehofft, aber es würde ja keine weiteren Bände geben, wenn alles gut laufen würde. So hat der Autor also auf den letzten Seiten noch mal richtig Spannung aufgebaut. Die gesamte Geschichte findet im All statt und ist so gut erzählt, dass ich mir sehr vieles bildlich vorstellen konnte und immer mitten im Geschehen war. Es sind noch zwei weitere Bände erschienen, “Zerstörung” und “Hoffnung”, die bereits auf meinem Lesestapel bereit liegen :) Copyright © 2015 by beckysworldofbooks.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Exploration Capri: Teil 2 Verschollen" von Christian Klemkow

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    ChristianKlemkow

    EXPLORATION CAPRI - VERSCHOLLEN ICH VERLOSE 10 E-BOOKS  & eine coole SciFi-Tasche Hallo liebe Lovelybook-Leser & Sci-Fi-Freunde. Nun ist es soweit. Ich begrüße euch zur Leserunde des zweiten Teils des Science-Fiction Actiondramas "Exploration Capri - Verschollen". Für Neueinsteiger: Wenn ihr auf der Suche nach realistischerer ernster Science-Fiction-Lektüre seid, sei euch der actionreiche erste Teil "Inferno" empfohlen. Insgesamt sind derzeit mindestens vier Teile geplant. Über einen 5. Teil habe ich noch nicht entschieden. Zum Verständnis der folgenden Teile ist Teil 1 natürlich nicht unwichtig. Jeder, der sich für diese Buchreihe interessiert, kann derzeit noch bis 25. August bei der Preisaktion zuschlagen. Teil 1 noch kurze Zeit bis 25.8. auf 0,99€ reduziert. !!! VORSICHT SPOILER GEFAHR !!! Wer Teil 1 noch nicht gelesen hat, kann sich zwar gern für Teil 2 bewerben, sollte aber den folgenden Klappentext nicht lesen. Wie bei der letzten Leserunde, verlose auch dieses Mal wieder 10 E-Books  des zweiten bei Amazon veröffentlichten Teils "Exploration Capri - Verschollen". Eine kostenlose Leseprobe ist natürlich bei Amazon einsehbar. Ich verstehe Teil 2 als "Schlüsselteil" der gesamten Reihe, denn er gibt eine neue Richtung vor, ohne jedoch den bekannten Pfad des ersten Teils zu vernachlässigen. Die gesamte Reihe wurde über lange Zeit geplant und findet deshalb wieder zu ihrem Ursprung zurück. Versprochen. Bei "Verschollen" handelt es sich um die direkte Fortsetzung des ersten Teils "Inferno". Ich möchte nicht zuviel verraten. Dieses Buch beinhaltet neue Themen aus der Welt der Wissenschaft, denn wie ihr wisst, habe ich das Buch keinem Geringeren als Stephen W. Hawking gewidmet. Leser dieses Buches können sich neben Spannung, Action und Dramatik auch auf eine gute Portion Astrowissen freuen. Ob das so ist, das entscheidet natürlich ihr. Klappentext - Worum geht es? Das Raumschiff Explorer. Schwer beschädigt treibt es in den Weiten des Alls. Fernab vom Ziel der ursprünglich geplanten Expedition. Als die Crew aus ihrem schützenden Kryoschlaf erwacht, hat sie keine Ahnung von der Katastrophe, die sie vom Kurs abbrachte. Stattdessen sieht sie sich mit einer neuen Gefahr konfrontiert, der noch niemand zuvor begegnet ist. Von nun an beginnt ein erbitterter Kampf in einer völlig neuen Mission. Ihr Ziel: Überleben! „Verschollen“ ist die direkte Fortsetzung von „Inferno“ und gehört zu einer mehrteiligen dramatischen Science-Fiction-Buchreihe, die ihre Leser auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit entführt. Bewerbung & Verlosung einer Tasche :) Wenn ihr euch für eines der 10 E-Books (epub, mobi oder pdf) bewerben wollt, schreibt euch unten ein. Schreibt doch einmal, wie euch Teil 1 gefallen hat. (Auch hier gilt: wer zu Teil 1 spoilert, bitte den Text einklappen.) Exploration Capri ist in erster Linie Drama, Action und Spannung von einem Sci-Fi-Fan für Gleichgesinnte. Aber nicht nur! Die Bewerbung endet am 5. September 2014. Zur Verlosung der Tasche: Auch dieses Mal gibt es wieder eine tolle Tasche für einen glücklichen Rezensenten. Unter allen Teilnehmern, die das Ende der Leserunde erreichen und das Buch rezensieren, verlose ich wieder eine schicke Tasche mit Exploration Capri Motiv. Wie die aussieht, könnt ihr auf der unten stehenden Webseite finden. Viel Erfolg! Ich freue mich auf euch. P.S. Ich freue mich auch über jeden, der meine Seite Teilt und liked. Weitere Infos unter: www.facebook.com/explorationcapri

    Mehr
    • 123
  • Spannende Fortsetzung einer imposanten Weltraumodyssee

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    Hydon

    Nachdem Teil 1 hauptsächlich auf der Erde bzw. im Orbit gespielt hatte, geht es nun hinaus in die Weite des Weltalls. Das Setting hat sich also grundlegen geändert, was die Geschichte aber nicht weniger spannend macht, denn die Crew der Explorer führt einen harten Kampf ums Überleben, mit viel Drama, zwischenmenschlichen Zerreisproben und einer guten Portion Wissenschaft. Mehr will ich mal nicht verraten, aber es lohnt sich auf jeden Fall weiter zu lesen. Mir hat es jedenfalls gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen, der zum Glück ja seit ein paar Tagen draußen ist :)

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    08. November 2014 um 00:13
  • Steht Teil 1 in nichts nach - Spannend

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    AnkeDietrich

    Schnörkellos knüpft der zweite Teil an den ersten Band an. Und auch in diesem geht es wieder richtig zur Sache. Schon nach kurzer Zeit konnte ich mich den dramatischen Ereignissen, die im atemberaubenden Tempo auf mich einstürzten, nicht mehr entziehen. Zerstörung, menschliches Leid, nichtsahnend, was geschehen ist. Dann der Hoffnungsschimmer, dass der Großteil der Crew überlebt hat und die Explorer im Weltraum ein sicherer Hort sein wird, gäbe es da nicht diese seltsamen Erschütterungen, die in regelmäßigen Abständen das Schiff erzittern lassen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Langsam werden die einzelnen Mitglieder der Crew eingeführt, und es tauchen immer wieder Gestalten auf, die mir aus Teil 1 sehr vertraut sind. Emotionen werden geschürt, und es gibt die eine oder andere Figur, die immer unsympathischer wird. Auch in diesem Teil kommt die Bildung natürlich nicht zu kurz. Sehr ausführlich, doch vor allem sehr anschaulich, wird über Astrophysik debattiert. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Vor allem fand ich die Veranschaulichung  hervorragend. Christian Klemkow nutzt hierfür die Unwissenheit der anderen Crewmitglieder aus, die nicht verstehen, was die Wissenschaftler ihnen mitteilen wollen. Das Ganze ist sehr schön in die Handlung eingebettet, sodass ich als Leser nicht den Eindruck hatte, ein Fachbuch zu lesen.  Alles in allem ein spannender zweiter Teil, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Ich bin schon gespannt, wie es weitergehen wird, und freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    20. October 2014 um 13:50
  • Klasse 2. Teil

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    Wuerfelheld

    Nachedem der erste Teil der Reihe zu gefallen wusste, wurde es Zeit in den Zweiten reinzuschauen und mal abzuwarten was auf mich zukommz. Story: Langsam erwacht Susannah Cortez, Bordärztin und Ehefrau des Commanders der Explorer, aus ihrem Kryoschlaf. Schnell stellt sie fest, das etwas nicht stimmt, die Temperatur im Schiff ist nur knapp über dem Gefrierpunkt und der Bordcomputer reagiert auf kein Kommando. Susannah wird schnell klar das es zu einer Katastrophe gekommen sein muss. In ihrer Kryokapsel ist sie im Moment sicher, doch dort kann sie nicht ewig bleiben. Nachdem sie sich kurz gesammelt hat, beeilt sie sich aus der Kammer heraus und in einen der schützenden Raumanzüge zu kommen. Gerade so geschafft, fängt sie an das wahre Ausmaß der Katastrophe zu erfassen. Der leitende Bordingenieur ist Tod, iht Mann ist ins Koma gefallen. Die Sektion in der sie sich befindet ist stark beschädigt. Sie muss die übrigen Besatzungsmitglieder und Marines so schnell es geht aus dem Kryoschlaf holen, denn wenn die Lebenserhaltung nicht funktioniert, wie lange werden die Kapseln dann noch mit Energie versorgt; und alleine kann sie das Schiff nicht reparieren. Nach anfänglicher Konfusion bemüht Susannah sich um einen klaren Kopf und trifft die richtige Entscheidung. Sie weckt zuerst den Konstrukteur des Schiffes den Ingenieur Chad Barrow auf, mit dessen Hilfe gelingt es wieder eine lebensfähige Umgebung in der Sektion zu etablieren und die anderen aus den hier befindlichen Kryokapseln zu holen. Cortez muss dann aber feststellen, dass das Schott zu den anderen Sektionen des Schiffes sich nicht öffnen lässt, doch sie muss dorthin um die anderen, dort befindlichen aus ihrem Winterschlaf zu befreien. Cortez und Colonel Braun schaffen es dann über die Außenhülle in die angrenzenden Sektionen zu gelangen. Je weiter sie das Schiff durchqueren, desto mehr zeichnet sich das wahre Grauen der Katastrophe ab. Insgesamt vier Menschen an Bord, darunter auch der Truppführer der Marines Captain Wheeler sind tot. Das Schiff strukturell sehr schwer beschädigt und völlig außer Kontrolle rotierend, driftet es durchs All. Durch den unermüdlichen Einsatz der Besatzung und Marines gelingt es, die Strukturschäden weitestgehend zu beheben und die anderen aus ihrem Winterschlaf zu holen. Der Überlebenskampf geht anschließend erst richtig los, denn auch unter der Besatzung und den Transportgut, den Marines kommt es zu Konflikten. Charaktere: In diesem Teil werden die Charaktere noch weiter in den Vordergrund gestellt. Man erhält einen tieferen Einblick in die einzelnen Persönlichkeiten und beginnt zu verstehen, warum einige von ihnen so ticken wie sie es tun. Wie im ersten Teil werden hier einige der Protagonisten herausgepickt und man erfährt von zurückliegenden, einschneidenden Erfahrungen die sie zu den Persönlichkeiten gemacht haben die sie jetzt sind. Hat man für den einen oder anderen im letzten Teil eine gewisse Antipathie entwickelt, so wandelt sich diese in Verständnis und Sympathie. Setting: Die gesamte Handlung findet im Schiff, auf dessen Außenhülle oder in unmittelbarer Nähe statt. Die beklemmende Situation und Atmosphäre an Bord und in den Raumanzügen wird sehr gut deutlich wodurch die Szenen lebhaft im Kopfkino ablaufen. Die Gefahr ist jederzeit spürbar. Fazit: Dieses Buch setzt da an, wo das erste aufgehört hat. Das ganze wirkt nahtlos, auch wenn seit dem Start des Schiffes eine lange Zeit verstrichen ist. Die Ereignisse sind nachvollziehbar und logisch durchdacht. Wenngleich die eine oder andere wissenschaftliche Erklärung etwas langatmig ist, ist es dem Spannungsbogen nicht abträglich. Die gereizte Stimmung an Bord, der Wunsch des Wissenschaftlers das Phänomen zu erforschen und der Überlebenswille der Anderen, so schnell wie möglich das Schiff in Sicherheit zu bringen sind die zentralen Motivationspunkte in diesem Teil der Reihe. Es mag sich nach nicht viel anhören, doch dadurch entsteht ein komplexer Spannungsbogen , der die eine oder andere Überraschung bereit hält und einen auf den großen Knall warten lässt. Interessant dabei ist vor allem, das Christian Klemkow nicht gerade zimperlich mit seinen Protagonisten umgeht und der Eine oder Andere auf der Strecke bleibt, ganz im Stile eines G.R.R. Martin. Eine gelungene Fortsetzung in der Klemkow sein Talent als Autor unter Beweis stellt. Einziger Kritikpunkt: Man hätte vor Veröffentlichung nochmal drüber lesen sollen. Es gibt einige Flüchtigkeitsfehler die das Lesevergnügen etwas stören. Meine Wertung: 4,75 von 5 Quantensingularitäten

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    10. October 2014 um 18:00
  • Gelungene Fortsetzung in den Tiefen des Weltraums

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    utaechl

    Nachdem ich Teil 1 - Inferno gelesen habe und er mir sehr gut gefiel, war es klar, dass ich mir die Fortsetzung nicht entgehen lasse, vor allem bei dem spannenden Cliffhanger. Weiter geht es nun also in den Tiefen des Alls. Inhalt: Die Explorer hat die gestörte Startphase heil überstanden, allerdings erreicht sie ihr Ziel trotzdem nicht. Die Besatzung wird vom Computer geweckt, findet das Raumschiff schwer beschädigt vor und entdeckt, dass ihnen nicht viel Zeit bleibt, bevor ihre Mission zur völligen Katastrophe wird. Zum Glück befinden sich genau die richtigen Personen an Bord, um sich der aussichtslosen Situation zu stellen. Setting und Stil: Die Erde liegt hinter uns und nun findet die Handlung ausschließlich in der relativen Enge des Raumgleiters und drumherum statt. Trotzdem bleibt genug Spielraum, um einzelne Besatzungsmitglieder zusammenzubringen. Die Enge, Fragilität und das Gefühl des Verloren seins werden perfekt vermittelt. Dort draußen herrschen Kräfte, gegen die ein menschliches Fahrzeug kaum Chancen hat, es brauch schon einiges an Genialität und Physikkenntnissen, um das Überleben zu sichern. Genau dieser werden komprimiert in einem Abschnitt vermittelt. Auch ohne Vorkenntnisse kommt man ganz gut mit den vielen Infos zurecht und sollte sich nicht von dem theoretischen Wissen abschrecken lassen, sondern dessen Vermittlung genießen. Ansonsten geht es so weiter, wie es im ersten Teil begann. Kurze Kapitel, wechselnde Hauptpersonen, viele Überraschungen und eine Handlung, bei der man nie weiß, wohin sie führen wird. Charaktere: So ein Raumflug ist gefährlich und so wundert es nicht, dass es nicht alle Charaktere unbeschadet überstehen. Man sollte sich also nicht allzu sehr mit ihnen anfreunden. Ansonsten gibt es vom Wissenschaftler bis zum Militär die unterschiedlichsten Besatzungsmitglieder, die alle ihren Teil zur Mission beitragen. Eine gelungene Mischung, die interessante Unterhaltungen und Situationen garantiert. Geschichte: Christian Klemkow nutzt die Chance, sein Wissen über den Weltraum und ein dort häufig vertretenes Phänomen in eine spannende Geschichte zu verpacken. Wie zu erwarten ist das Ende wieder völlig überraschend und führt uns dorthin, wohin es wohl kaum jemand erwartet haben wird. Es gibt reichlich Action, genug Zwischenmenschliches und einen soliden wissenschaftlichen Unterbau, der selbst dem angeschlagensten Raumschiff eine Chance einräumt. Fazit: Verschollen ist die konsequente Fortführung des ersten Teils und sollte somit auch erst nach diesem gelesen werden. Christian Klemkow gelingt es die Gefahren eines Raumflugs hautnah erlebbar zu machen. Ich war von Anfang an gefesselt, habe die wissenschaftlichen Ausführungen genossen und freue mich nun darauf, wie die Geschichte in Teil 3 weitergeführt werden wird.

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    07. October 2014 um 20:47
  • Warte auf Teil 3

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    gorgophol

    Der zweite Teil von "Exploration Capri" fügt sich nahtlos an das Ende des Auftaktbuches an. Die Explorer hat es in die Tiefen des Alls verschlagen und dort schlägt unser aller Freund Murphy gnadenlos zu.  Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, die Crew der Explorer muss jede Menge Katastrophen überstehen und im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, überleben nicht wie durch ein Wunder alle.  Teil zwei der Reihe besticht durch gut durchdachte Physik, einleuchtende Erklärungen und eine Handlungsdichte, die keine Langeweile aufkommen lässt. Es fiel mir wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Das Handlungstempo verhält sich dabei absolut synchron zur Story an sich.  Dabei leistet sich der Autor keinerlei Längen und steuert schnörkellos auf den intelligenten Cliffhanger für Teil 3 zu. (Aber das war ja zu erwarten :-) ) Es passiert nicht oft, aber ich habe tatsächlich nichts zu kritisieren. Ich kann den nächsten Teil kaum erwarten :-) Uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    16. September 2014 um 15:39
  • Mitreißend, Lehrreich und Unvorhersehbar

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    Die_Tanke

    Mitten im Weltall, Irgendwann und Irgendwo in Raum und Zeit Die Besatzung der Exploration Capri erwacht nach vielen, vielen Jahren aus ihrem Kyroschlaf und muss nicht nur feststellen, dass sie nicht an ihrem Ziel angekommen ist, sondern auch noch dass das Schiff beschädigt ist. Wo sind sie? Was ist passiert? Werden sie das Schiff retten können? Werden sie zurück nach Hause können und wenn ja, was erwartet sie da? Ein Unglück jagt das nächste, eine Komplikation die andere. Das Team muss zusammenarbeiten, will es aber nicht. Und das fordert Opfer. Werden sie es schaffen? Auch das zweite Buch der Reihe ist wie zu erwarten spannend und voller Überraschungen. Beginnen tut es wieder wie eine Eröffnungs-Szene in einem Film. In einem Sternenmeer schwebt die Exploration Capri. Entwarnung: Sie hat den fehlerhaften Start überstanden, es gibt Leben an Bord. Man fragt sich also hier schon, wie es im Inneren aussieht, was der Unfall an Schäden zugefügt hat und ob alle mit ihrem Leben davon gekommen sind. Danach wachen die Mitglieder auf, müssen jedoch feststellen, dass gar nichts nach Plan gelaufen ist, das Schiff ist beschädigt, wichtige Leute fehlen und dann erfahren sie noch, dass sie auf eine Katastrophe zusteuern. Dem einen Unglück nur knapp entronnen, wird man direkt zu Beginn in ein anderes geworfen. Die Spannung ist sofort wieder da, zwischen den Figuren gibt es erste Streitigkeiten, wieder das alte Lied zwischen Wissenschaftlern und Militär, doch wer gewinnt die Oberhand? Dazu eine ganze Reihe, interessanter astronomischer Erklärungen, dennoch auf einfachsten Niveau, sodass jeder mitkommt.  Spaßiges Lernen, wenn der drohende Tod nicht im Hintergrund lauere. Dazu ist es wieder aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, man bekommt Eindrücke von jedem, es entstehen Sympathien und Antipathien. Ein gelungener Anfang, der zum Weiterlesen animiert. Dann: Die Rettung, doch wird es nach so vielen Opfern tatsächlich noch gelingen? Wieder ein Teil, bei dem es um Sekunden geht. Man hat das Gefühl als säße man auf der Stuhlkante. So manche Fingernägel werden da sicher abgekaut. Das Ende: Überraschend, damatisch und (mal wieder) unaufgelöst. Ich hatte damit nicht gerechnet und bin gespannt darau,f wie der Autor dieses hoffnungslose Debakel auflöst! Fazit: Auch das zweite Buch ist lesenswert. Eine gelunge Fortsetzung, die von der Spannung, Überraschung und Lehre nichts verloren hat. Wer das Inferno gut fand, wird auch das begeistert verschlingen! P.S: Ich hoffe, ich habe nicht zu viel gespoilert :D

    Mehr
    • 2

    ChristianKlemkow

    14. September 2014 um 19:16
  • Verschollen im All

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

    thora01

    Inhalt (Klappentext): Das Raumschiff Explorer. Schwer beschädigt treibt es in den Weiten des Alls. Fernab vom Ziel der ursprünglich geplanten Expedition. Als die Crew aus ihrem schützenden Kryoschlaf erwacht, hat sie keine Ahnung von der Katastrophe, die sie vom Kurs abbrachte. Stattdessen sieht sie sich mit einer neuen Gefahr konfrontiert, der noch niemand zuvor begegnet ist. Von nun an beginnt ein erbitterter Kampf in einer völlig neuen Mission. Ihr Ziel: Überleben! Mir gefällt dieser Teil der Serie sehr gut. Er schließt nahtlos an das Ende des 1. Teils an. Er ist sehr spannend geschrieben. Ich konnte mich in die sehr schwere Situation der Crew sehr gut hinein finden. Die verschiedensten Charaktere der Mitglieder wurden sehr gut herausgearbeitet. Es wurde auch sehr gut die etwas schwierigen wissenschaftlichen Erklärungen mit eingebaut. Das Ende lässt sehr vieles noch offen. Das Cover spiegelt sehr gut den Inhalt des Buches wieder. Es ist düster und traurig angehaucht.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks