Christian Klinger

 4.1 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Die Liebenden von der Piazza Oberdan, Winzertod und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christian Klinger (©)

Lebenslauf von Christian Klinger

Christian Klinger, geboren 1966 in Wien, versucht als studierter Jurist in seinen Krimis das zu bewirken, was sonst eher selten gelingt: der Gerechtigkeit zum Durchbruch zu verhelfen. Nach Einführung der Figur des Alfons Seidenbast in die Welt des österreichischen Kriminalromans („wahrscheinlich der österreichische Wallander“ –Literaturhaus Wien), wurde 2009 die Figur des Privatermittlers Marco Martin für die 5 Minuten Krimis in der Sonntagspresse erschaffen. Seit dieser Zeit steckt der Autor in einer Identitätskrise und hält sich zeitweilig für die eigene Figur. Es darf daher nicht verwundern, wenn er manchmal in Trenchcoat, mit hochgestelltem Kragen und dunkler Sonnenbrille als Marco Martin zu einer Lesung erscheint. Der vorliegende Roman ist Teil einer Therapie, um sich von der eigenen Figur zu lösen. Christian Klinger war auf der Auswahlliste für den Agatha-Christie-Preis 2011.

Neue Bücher

Die Liebenden von der Piazza Oberdan

 (30)
Neu erschienen am 26.08.2020 als Hardcover bei Picus Verlag.

Alle Bücher von Christian Klinger

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Liebenden von der Piazza Oberdan (ISBN: 9783711720993)

Die Liebenden von der Piazza Oberdan

 (30)
Erschienen am 26.08.2020
Cover des Buches Winzertod (ISBN: 9783901392276)

Winzertod

 (3)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches (G)LEICHENFEIER (ISBN: 9783901392351)

(G)LEICHENFEIER

 (2)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches BLUTSCHULD (ISBN: 9783901392788)

BLUTSCHULD

 (1)
Erschienen am 04.12.2017
Cover des Buches BÜHNENTOD (ISBN: 9783901392573)

BÜHNENTOD

 (1)
Erschienen am 01.05.2015
Cover des Buches Tote Augen lügen nicht (ISBN: 9783902672612)

Tote Augen lügen nicht

 (1)
Erschienen am 04.03.2012
Cover des Buches Marco Martin ermittelt in Wien (ISBN: 9783839219720)

Marco Martin ermittelt in Wien

 (0)
Erschienen am 06.07.2016
Cover des Buches Die Spur im Morgenrot (ISBN: 9783900693107)

Die Spur im Morgenrot

 (0)
Erschienen am 01.03.2005

Neue Rezensionen zu Christian Klinger

Neu

Rezension zu "Die Liebenden von der Piazza Oberdan" von Christian Klinger

Familiensaga aus Triest zwischen den Kriegen
Anabellbvor 5 Tagen

Die Liebenden von der Piazza Oberdan erzählt die Geschichte des jungen Triestiner Vittorio, der nur knapp den ersten Weltkrieg überlebt. Während er sich eine Existenz als Rechtsanwalt aufbaut, lernt er seine zukünfige Frau kennen, die ihm den Sohn Pino schenkt. Dieser wächst behütet auf und entscheidet sich später gegen die Erwartungen des Vaters für ein Architekturstudium. In dieser Phase lernt er auch die Lehrerin Laura kennen und verliebt sich in sie. Der Roman schildert das Leben dieser Familie von den letzten Tagen des Habsburgerreiches bis ans Ende des zweiten Weltkrieges mit seinen Verwicklungen.

 Das Cover des Romans hatte mir bereits gefallen und als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich diesen lesen musste. Die Geschichte an sich hat mich berührt und wir gefallen. Leider hat mir der Aufbau mit den Zeitsprüngen nicht zugesagt, so dass ich immer wieder zurückblättern und mich orientieren musste.

 Fazit: Eine berührende Geschichte vor schwierigen Zeiten, lesenswert und für mich mehr Familiensaga als "grosser Liebesroman".

Kommentieren0
0
Teilen
B

Rezension zu "Die Liebenden von der Piazza Oberdan" von Christian Klinger

historische Familiengeschichte
binchen3010vor 6 Tagen

          Vittorio überlebt knapp den Ersten Weltkrieg und kann sich in den bewegten Zeiten danach eine Existenz als Rechtsanwalt aufbauen. Als seine Frau ihm einen Sohn, Pino, schenkt, scheint das Glück perfekt. Im Italien des Faschismus hilft Vittorio Juden und Slowenen dabei, Geldmittel für die Emigration aufzubringen, womit er allerdings die Behörden auf sich aufmerksam macht.

Pino, der unterdessen behütet und geliebt aufgewachsen ist, beginnt ein Architekturstudium, das ihn 1940 vor der Einberufung bewahrt. Mit der jungen Lehrerin Laura verbindet ihn eine große sehnsuchtsvolle Liebe. 


Fazit: 

In diesem Buch wird gekonnt eine Liebesgeschichte bzw. eine Geschichte über eine Familie mit historischen Themen ineinander verstrickt. Der historische Aspekt dieses Buches ist sehr interessant aufbereitet, und mit der Geschichte verstrickt auch sehr unterhaltsam. Durch den bildhaften Schreibstil, kann man sich auch toll in die damalige Zeit hineindenken. 

Absolut empfehlenswert für Personen, die gerne historische Geschichten lesen. 

Den Protagonisten kommt man insbesondere durch die verschiedenen Perspektiven, aus welchen geschrieben wird, sehr Nahe. 

Der Schreibstil ist teilweise etwas schwierig zu lesen, aber für mich persönlich war es eine Gewöhnungssache. Das Buch wird in drei Zeitsträngen geschrieben - das macht es auch meiner Sicht auch nochmals interessanter bzw. sorgt auch für einen Spannungsaufbau beim Lesen. 

        

Kommentieren0
1
Teilen
N

Rezension zu "Die Liebenden von der Piazza Oberdan" von Christian Klinger

Die Liebenden
nathalie_mhsvor 7 Tagen

Die Liebenden von der Piazza Oberdan - eine tragische Liebesgeschichte, eine Familiensaga, ein historischer Roman. All diese Aspekte vereint dieser grandiose Roman, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielt, von Christian Klinger in sich. 


Vittorio, wächst im Habsburgerischen Triest auf, geht zum studieren ins Ausland Italien und kämpft im ersten Weltkrieg für die Italiener, wobei er dabei schwer verwundet wird. 

Pino ist Vittorios Sohn. Er studiert Architektur, ist mit der Lehrerin Laura verlobt und kommt aus angesehenem Hause. Er ist Einzelkind, wird vom Vater vor dem Krieg beschützt und wird von einer unheimlich traurigen Tragödie erfasst.


In diesem Roman werden dem Leser auf eine tolle Art und Weise die geschichtsträchtigen und folgenschweren Jahre zwischen dem Ende des Habsburgerreiches und dem dritten Reich vor Augen geführt. Dabei entsteht eine authentische und spürbare Atmosphäre, die dem Roman zu seinem Charakter helfen und auch lesenswert machen.

Der Autor erzählt unaufgeregt, einfühlsam und bedacht. So gelingt es ihm auch, dass der Leser praktisch in die Geschichte hineingezogen wird und gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Es gibt verschiedene Zeiten, zu denen die Geschichte spielt. Die einen erzählen die Geschichte des Vaters Vittorio, die anderen die des Sohnes Pino. Durch eine unglaubliche Lebendigkeit, Glaubhaftigkeit und Differenziertheit werden die Charakter dargestellt, womit sie vielleicht den Personen, denen diese Geschichte gehört, gerecht werden.


Dies ist kein Buch, welches man mal so eben nebenbei liest! Man muss sich Zeit nehmen, sich darauf einlassen und sich dem Gedankenfluss hingeben, denn nur dann öffnet sich die Geschichte dem Leser auch wirklich. Denn eins ist dieses Buch auf jeden Fall tragisch, lehrreich und emotional! Eine ganz ganz große Empfehlung für diese Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks