Christian Krug

 4.5 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Philomela und der Vogel des Paradieses, Mein McQueen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

21 Tage

Neu erschienen am 08.11.2018 als Hardcover bei Books on Demand.

21 Tage

Neu erschienen am 24.10.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Alle Bücher von Christian Krug

Sortieren:
Buchformat:
Philomela und der Vogel des Paradieses

Philomela und der Vogel des Paradieses

 (2)
Erschienen am 01.01.2006
Mein McQueen

Mein McQueen

 (1)
Erschienen am 09.03.2015
Auf Heiligen Spuren

Auf Heiligen Spuren

 (1)
Erschienen am 28.09.2006
Das war 2014

Das war 2014

 (0)
Erschienen am 15.01.2015
Die Kinder des blauen Wolfes - Zyklus I - 2

Die Kinder des blauen Wolfes - Zyklus I - 2

 (0)
Erschienen am 02.10.2012
21 Tage

21 Tage

 (0)
Erschienen am 08.11.2018
Philomela: und der Vogel des Paradieses

Philomela: und der Vogel des Paradieses

 (0)
Erschienen am 20.08.2014
21 Tage

21 Tage

 (0)
Erschienen am 24.10.2018

Neue Rezensionen zu Christian Krug

Neu
M

Rezension zu "Mein McQueen" von Christian Krug

Wunderbar illustrierte, erzählende Biographie
michael_lehmann-papevor 3 Jahren

Wunderbar illustrierte, erzählende Biographie

Fast 30 Jahre lang hatte sich Barbara Mcqueen, Steve´s Witwe, geweigert, mit Journalisten über ihren Mann zu sprechen.

„Steve sollte ihr Steve bleiben“.

„Ich wollte ihn für mich haben, wollte meine Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit nicht teilen“.

Ihre Zeit mit dem, zu seiner Zeit, bestbezahlten Schauspieler der Welt, der 28 Filme in 22 Jahren abdrehte, der ein Drehbuch nur las, wenn 50.000 Dollar beigelegt waren, die unabhängig von seiner Zu- oder Absage bezahlt wurden.

Einer, der zu jener Zeit, als Barbara ihn kennenlernte, auf der Höhe seiner Schaffenskraft, auszusteigen gedachte, ganz neu ein Leben anfangen wollte, fern von Hollywood. Und der 1980 an einer Krebserkrankung unter mysteriösen Begleiterscheinungen starb. Über die letztlich nur seine Frau Auskunft geben könnte.

Eine Grenze, die sie zunächst allerdings klar und präzise zieht.
„Dieser Moment gehört Steve und mir, uns ganz allein“.

Dennoch, die gemeinsame Zeit mit Steve, der Einblick, den Barbara Mcqueen geben kann, ist Thema dieses Buches.
Nach Jahrzenten des Schweigens öffnet sich Barbara Mcqueen und erzählt in kräftigen Farben, lebendig wiedergegeben in Sprache und Aufmachung des Buches vom „King of Cool“ und der „letzten Meile seines Lebens“.
Und ebenso gewährt sie Einblick in ihre privates Fotoalbum, Bilder, die ebenfalls bis dato unveröffentlicht waren.

Und so nehmen die Autoren den Leser mit auf eine Art Zeitreise, hinter die Fassaden des Schauspielers, abseits vom öffentlichen Image.

Erzählen über seine „Spielzeuge“, die „Dauerwelle“, zeigen Mcqueen als „fliegenden Farmer“, schlagen das letzte Kapitel „Mexiko“ auf und schließen feinfühlig mit „Leben danach“, der privaten Verarbeitung seines Todes durchs eine Frau.

Nicht das Filmschaffen steht dabei im Mittelpunkt der Darstellung, auch wenn der letzte Film ein eigenes Kapitel erhält und auch wenn, interessant zu lesen, auch ein Teil jener Filme benannt wird, die Steve Mcqueen ablehnte.

Wichtiger als die Arbeit des Schauspielers ist in diesem Buch sein Umgang mit dem Leben. Wozu auch das lange Gespräch mit Pastor Billy Graham gehört, kurz vor seinem Tod, bereits stark gezeichnet von seiner Krankheit, mit kranken, grauen Augen statt des weltbekannten blauen Leuchtens in seinem Gesicht.

Und die letzten Minuten werden dann doch noch erzählt in diesem Buch.

Eine lebendige, reichhaltig illustrierte, mit vielen Anekdoten und Fotos versehene Biographie, die den Leser nah heranführt an jenen Steve Mcqueen, der außerhalb der Leinwand ein echtes, bewegte, emotionales Leben lebte. Aus der Perspektive der Frau, die intensiv dieses Leben mit ihm teilte.

Kommentieren0
10
Teilen
Aliras avatar

Rezension zu "Philomela und der Vogel des Paradieses" von Christian Krug

Nichts für zarte Gemüter
Aliravor 4 Jahren

Eine Liebesbeziehung, die in Deutschland beginnt, endet nach einem spannenden, aber grausamen Horrortrip durch Papua-Neuguinea.

Weil ich mich weigere zu glauben, dass so etwas in der Realität möglich ist,  habe ich mich dafür entschieden, dass es gut erfunden ist. ;)

Kommentieren0
11
Teilen
Tanja Asmuss avatar

Rezension zu "Philomela und der Vogel des Paradieses" von Christian Krug

Rezension zu "Philomela und der Vogel des Paradieses" von Christian Krug
Tanja Asmusvor 9 Jahren

Einleitung :
Dieses Buch bekam ich für eine Rezension mit netter Widmung vom Autor und ich war gespannt, was mich erwarten würde. Den Autor kannte ich bislang nicht also wagte ich mich, ohne große Erwartungen an das Buch heran. Die Randdaten des Romans machten mich einfach neugierig...

Düster, mitreißend, und leidenschaftlich- >> Philomela und der Vogel des Paradiesesik, Glück und beflügelter Phantasie beginnt. Sie erleben eine Seelenverwandtschaft, ausgeprägt mit philosophischen Gedanken und Gesprächen. Zwei Gegensätze, die doch zusammen ein Ganzes ergeben.

Als Philomela die Chance bekommt, mit einem Forscherteam nach einem sagenumwobenen Vogel im Paradies zu forschen, bricht sie nach Neu-Guinea auf, um dort im tiefsten Dschungel eine ihr völlig neue Welt lieben zu lernen. Sie lernt fernab der Zivilisation Naturvölker kennen, die zuvor nie ein Mensch gesehen hat. Ein Land, das eigene Gesetze hat, einfach ein Paradies, was Philomela nicht mehr loslässt. Mit einer SMS, Monate später, verabschiedet sich Philomela von ihrer alten Welt und bricht jeden Kontakt zu ihrer Liebe ab. Doch unser Erzähler kann nicht ruhen und macht sich auf den Weg, um seine Philomela zu finden.

******************

Meine Rezension:
Dieses Buch zieht einen gleich in seinen Bann. Als ich mit dem Lesen anfing, fiel mir sofort dieser träumerische Schreibstil auf, der außergewöhnlich ist, denn dieser Roman wurde von einen männlichen Autor geschrieben. Die Protagonisten bekommen dadurch, trotz anfangs minimaler äußerlicher Beschreibung, eine sehr starke Tiefe. Da man aber als Leser gleich erfährt, dass Philomela sich auf eine nicht so schöne Art verabschiedet hat, bekommt man ein zwiespältiges Gefühl.
Einerseits merkt man, dass Philomelas Traum aus Freiheit und Natur besteht, andererseits wird man gleich auf die Seite des Erzählers gezogen, den man in seiner Traurigkeit einfach in den Arm nehmen möchte. Was soll man auch als Daheimgebliebener denken, wenn bloß eine SMS mit dem Text kommt:


ICH HABE DIE SCHÖNHEIT ENTDECKT. VERZEIHE MIR! ICH WERDE DICH NIE WIEDER SEHEN.

So sehr ich Philomela in diesem Moment gehasst habe, umso mehr Angst hatte ich, als bekannt wurde, dass der Forschungsleiter der Gruppe die Aktion abbrach. Philomela ließ sich nicht beirren: Sie wollte den Vogel des Paradieses sehen. In einer unbekannten Welt, in der es noch Kannibalismus gab, Männer über Frauen herrschten und einem giftige Tiere über den Weg laufen. Dort war Philomela auf sich selbst gestellt.
Lebt sie noch, hatte sie tatsächlich den Vogel des Paradieses entdeckt, oder fand sie vielleicht die Liebe zu einem Eingeborenen? Das sollte jeder Leser selber beim Lesen herausfinden. Aber manchmal sind Dinge eben anders, als sie auf den ersten Blick erscheinen.

Aufmerksame Leser werden viele Randdaten über das Land Papua-Neuguinea finden, die nach meinen Suchen über Google auch stimmen. Dieses Land, das der Autor Christian Krug beschreibt, muss so unwahrscheinlich schön sein, dass man selber Fernweh bekommt. Grenzen - die mit wenigen Schritten zwei vollkommen verschiedene Welten zeigen. So besitzt die Hauptstadt Port Moresby Internet, Telefon und Fernsehen, doch nur wenige Kilometer weiter fängt schon das unbekannte Land an, wo Abenteuer beginnen. Es ist ein Land, wo Menschen nur mit einem ledernen Penis-Etui bekleidet sind, oder kaputte und dreckige Klamotten am Leib tragen müssen. Strom und Wasser sind pure Luxusgüter, die nur die wenigsten Menschen dort überhaupt kennen. Die Menschen glauben noch an Geister und Dämonen und viele von ihnen leben tief im Regenwald in kleinen Gruppen, die andere Menschen noch nie gesehen haben.

Wer einen Roman über die Schönheit Papua-Neuguineas, ein spannendes Abenteuer mit Liebe, Erotik und kriminalistischem Feingespür sucht, wird dieses Buch wie ich lieben. Wer nun aber denkt, dass er eine Art Reiseführer in der Hand hält wird hierbei enttäuscht. Obwohl ich dieses Buch verschlungen habe, würde ich aber nur 5 Sternen von 6 vergeben.

Die wichtigen Infos, die man braucht, um in diese Geschichte einzutauchen, sind nicht immer gleich einsehbar. Manchmal gingen die Perspektivenwechsel der Protagonisten zu schnell, so dass ich überlegen musste, befindet man sich in der Gegenwart oder Vergangenheit. Auch kleine, vom Lektor übersehene Schreibfehler sind ärgerlich, denn dieses Buch sollte, wie die darin erzählte Geschichte rein sein. Die Philosophie dieses Buches beflügelt die Fantasie und macht das Gelesene greifbar. Man wird das Buch nicht einfach aus der Hand legen und vergessen können. Man wird sich an dieses schöne Land erinnern, an Philomela und ihren Kellner, die das Spiel des Lebens kennen lernten. Aber man wird sich auch erinnern, wie brutal dieses Leben sein kann, wie schnell aus Träumen Albträume werden können. Gerade das zweite Kapitel, das aus der Sicht von Philomela erzählt wird, ist düster, schmerzhaft und grauenvoll, und doch saugt man jedes Wort auf, um Philomelas Traumwelt kennen zu lernen

Man sollte bereit sein, sich auf den Autoren einzulassen, um in diese Fantasiewelt eintauchen zu können. Viele Stunden mit den Protagonisten ermöglichen uns, eine Welt kennen zu lernen, die ihre Schönheit entfaltet und doch mehr als nur gefährlich ist.


******************

Fazit: Dieses Buch sollte in keinem Regal fehlen. Einzig der Preis von 15,90 Euro könnte abschreckend wirken, der für mich aber gerechtfertigt ist. Auch sollte man sich nicht vom Cover abschrecken lassen, ich hätte sicher ein anderes gewählt, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.


******************

Anmerkung: Der Name Philomela bedeutet übersetzt Nachtigal und passender hätte der Name unserer Protagonistin nicht ausfallen können. Der Name kommt aus dem Griechischen. Ein weiteres Indiz dafür, dass Christian Krug für diesen Roman gut recherchiert hat.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo Zusammen,

heute möchte ich euch einladen, an der Leserunde zur überarbeiteten (Neu-) Ausgabe von "Klagelied des Teufels: Erste Strophe - Raziels Erwachen" teilzunehmen. Das neue Cover des Buches hänge ich unten an - der Titel "zieht" nämlich jetzt um, vom dead soft Verlag zu fantastic shades. Band 2 "Klagelied des Teufels: Zweite Strophe - Die Gefilde des Todes" wird direkt im Anschluss gelesen und direkt mit verlost - entsprechend ist das eine Doppelverlosung und eine doppelte Leserunde.

Worum geht es?
Erste Strophe:
Julian ist heimlich in seinen besten Freund Kyu-Min verliebt. Doch das ist nicht das Schlimmste: In Julians Umfeld häufen sich unheimliche Ereignisse, denn in seinem Inneren schläft die Seele des Dämons Raziel. Kaum werden Himmel und Hölle auf ihn aufmerksam, gerät Julian zwischen die Fronten - und Kyu-Min in tödliche Gefahr.

Zweite Strophe:
Als Julian in das Reich des Todes hinabsteigt, ahnt er nicht, was ihn auf dem verbotenen Weg zu Kyu-Mins Seele erwartet. Uriel, der Richter der Toten, erlaubt Julian seinen Freund zu suchen - unter der Bedingung, dass ihm niemand helfen darf. Die Blumenpracht der Elysischen Felder stellt sich als heimtückisch heraus und raubt Julian beinahe all seine Erinnerungen ... Zeitgleich braut sich in der Welt der Lebenden etwas Bedrohliches zusammen. Wird Julian es schaffen, Kyu-Mins Seele aus dem Erebos zu retten?

Verlost werden 10 E-Books im Wunschformat (mobi, ePub, PDF).
Viel Glück!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Worüber schreibt Christian Krug?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks