Christian Lange Durch fremde Augen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Durch fremde Augen“ von Christian Lange

Eric Lenz tötet beim Versuch, einer Freundin zu helfen, versehentlich einen Menschen. Um die Tat zu vertuschen und sich ein Alibi zu verschaffen, versteckt er die Leiche und beschließt, die Rolle des Toten für ein paar Tage zu übernehmen. Doch dann stellt er fest, dass der Tote ein Stalker war. Eric schwankt zwischen Ekel und Faszination. Die Anziehung des Verbotenen siegt und Eric wird selbst zum Stalker. Doch sein Plan geht nicht auf.

Der Sachverhalt, der geschildert wird, lässt den Leser_innen schaudern.

— privatwolf
privatwolf

Ein spannender Cyber- Stalking - Thriller, welcher direkt fesselt und zum nachdenken anregt. !!Regionalroman Magdeburg!!

— Diana182
Diana182

Stöbern in Krimi & Thriller

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Durch fremde Augen" von Christian Lange

    Durch fremde Augen
    goswin

    goswin

    "Eric Lenz tötet beim Versuch, einer Freundin zu helfen, versehentlich einen Menschen. Um die Tat zu vertuschen und sich ein Alibi zu verschaffen, versteckt er die Leiche und beschließt, die Rolle des Toten für ein paar Tage zu übernehmen. Doch dann stellt er fest, dass der Tote ein Stalker war. Eric schwankt zwischen Ekel und Faszination. Die Anziehung des Verbotenen siegt und Eric wird selbst zum Stalker. Doch sein Plan geht nicht auf."***Christian Lange wurde 1974 in Magdeburg geboren. Nach seiner Ausbildung zum Fachinformatiker arbeitet er an einem Magdeburger Forschungsinstitut. In seiner Freizeit beschäftigt er sich vor allem mit Lesen, Schreiben und Fotografieren. Mit dem "Schwarzen Auge" kam er 1993 in Berührung. Seitdem hat er vor allem für das Briefspiel der Region Garetien geschrieben. "Caldaia" war sein erster Roman.Sein zweiter Roman "Kors Kodex", ebenfalls für "Das Schwarze Auge" geschrieben, erschien im Juni 2014.Aus seiner Feder gibt es zudem einige Kurzgeschichten in den Anthologien "Eis & Dampf", "Schattenlichter" und "Karl - Geschichten eines Großen".Im März 2016 erschien sein Thriller "Durch fremde Augen".***"Durch fremde Augen" ist mein erster Krimi. Oder auch Thriller, je nachdem in welche Schublade man das Buch stecken mag.Stalking ist das Thema des Buches, genauer gesagt Cyberstalking. Ein Thema das zwar schon eine Weile in der Öffentlichkeit bekannt ist, aber noch immer zu wenig Aufmerksamkeit geniesst.Alle Interessierten sind eingeladen, sich an der Leserunde zu diesem Buch zu beteiligen. Für die Leserunde stehen 3 Exemplare zur Verfügung. Um sich für die Leserunde zu bewerben, sagt mir bitte welche Erwartungen Cover und Titel des Buches bei euch auslösen.Die Bewerbungsfrist endet am 23.April, die Leserunde beginnt am 1.Mai. Ich freue mich auf eure Bewerbungen & Vorstellungen im entsprechenden Thread.Weitere Infos zu mir und meinen Geschichten gibt es unter caldaia.wordpress.com.

    Mehr
    • 71
    Diana182

    Diana182

    18. May 2016 um 12:49
    goswin schreibt Vielen lieben Dank. Ich habe mich sehr über die Rezension gefreut. Anfang Juni wird es in Magdeburg übrigens eine Lesung aus dem Buch geben. Vielleicht schaffst Du es ja. :) ...

    Hallo Cristian:) Das klingt toll. Ich werde es versuchen und wäre auf jeden fall auch sehr neugierig:) (Kann aber leider nicht 100 % zusagen, weil Dienstag immer der lange Arbeitstag ist :(....) ...

  • Ein spannender Cyber Stalking Thriller aus Magdeburg!

    Durch fremde Augen
    Diana182

    Diana182

    12. May 2016 um 19:02

    Das Cover zeigt die Linse einer Kamera. Sie hat eine junge Frau im Visier, welche gerade durch den Stadtpark spazieren geht und nichts von dem Foto zu ahnen scheint. Dieses Bild passt zusammen mit dem Titel perfekt zur hierin enthaltenen Geschichte. Der Klappentext ist anregend formuliert und macht ebenfalls sehr neugierig! Meine Meinung:Als ehemalige Magdeburgerin wurde ich hier natürlich direkt aufmerksam. Hier werden viele Orte angesprochen, welche ich kenne und mich auch sehr freue, sie hier nun wieder zu finden. Nun aber genug drum herum erzählt, denn das ist längst nicht alles, was dieses Buch zu bieten hat. Denn wo die Geschichte spielt ist eigentlich nebensächlich, denn beim lesen wird schnell klar: Die Geschichte könnte auch direkt in Ihrere Nachbarschaft spielen! Realistisch und authentisch führt uns der Autor durch die spannende Geschichte eines Cyper -Stalkers. Wir haben hier einen direkten Einblick in seine Gedankenwelt und erfahren so, was den Täter dazu antreibt, diesem etwas seltsamen Hobby nach zu gehen. Wir lernen aber auch die einzelnen Opfer kennen, die eigentlich nie etwas böses getan haben - ausser zu blauäugig mit ihren persönlichen Daten um sich zu werfen. Denn das ist das gefundene Fressen unserer Hauptperson. Die einzelnen Charaktere werden sehr menschlich gezeichnet. Sie haben Ecken und Kanten und nicht immer Glück im Leben. Dies baut schnell Sympathien auf und man kann sich direkt mit ihnen identifizieren. Aber man erhält auch einen Einblick in die Ermittlungsarbeit der Polizei. Denn was für den Leser hier so schön und ausführlich dargestellt wird, ist den Ermittlern noch lange nicht bekannt. Und man kann nachvollziehen, wie schwierig es ist, solchen Delikten nachzugehen. Der Spannungsbogen wird sehr gut eingebaut. Der Einstieg macht neugierig und fesselt direkt. Doch dann sorgen zusätzliche, unvorhersehbare Wendungen für puren Nervenkitzel. So ist auch das Ende nicht wirklich vorhersehbar. Das Nachwort regt dann ebenfalls zum nachdenken an und animiert noch einmal dazu, sein eigenes Verhalten im Netz nachzudenken. Mein Fazit:Ein sehr spannendes, fesselndes Buch.Die Geschichte könnte durchaus so geschehen sein und ist realistisch und stets nachvollziehbar. Teilweise liest man auch mit angehaltenem Atem und kann die Angst spüren! Ich wurde hier wirklich sehr gut unterhalten und hoffe auf eine baldige Fortsetzung! Daher vergebe ich sehr gerne volle Punktzahl und eine LESEEMPFEHLUNG!

    Mehr