Christian Merveille , Ginette Hoffmann Böse Monster gibt es nicht!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Böse Monster gibt es nicht!“ von Christian Merveille

In einer sternklaren Vollmondnacht geht der kleine Hase Pepe ganz mutig auf Monsterjagd. Mäuserich Kasimir, Eichhörnchen Fips und die kluge Eule Eusebia gesellen sich dazu. Sie alle haben von dem Gerücht gehört, dass sich ein Monster in ihrem Wald herumtreibt. Doch schon bald entdecken die Freunde, was von Gerüchten zu halten ist … Ab 3 Jahren

Ein tolles Kinderbuch gegen Angst in der Dunkelheit mit wunderschönen Bildern, auch für jüngere Kinder schon geeignet.

— orfe1975
orfe1975

Schönes Bilderbuch mit interessantem Thema für Kinder ab 3 Jahren, das mit einem Augenzwinkern endet

— Smilla507
Smilla507

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein kleiner Hase auf Monsterjagd - schön für Groß und Klein

    Böse Monster gibt es nicht!
    orfe1975

    orfe1975

    18. October 2015 um 21:16

    Cover + Aufmachung: Das Buch ist ein gebundenes Hardcoverbuch. Auf dem Cover sieht man die Hauptfigur, den Hasen Pepe, der im Wald auf Monsterjagd geht. Die liebevolle Illustration hat mir direkt Lust auf das Buch gemacht. Inhalt: Der kleine Hase Pepe macht sich nachts alleine im Wald auf die Monsterjagd. Nach und nach trifft er dabei auf eine Maus, ein Eichhörnchen, eine Eule und schließlich noch auf ein Erdmännchen, einen Igel und einen Maulwurf. Mein Eindruck: Das Buch ist einfach wunderschön illustriert, man merkt dabei viel Liebe zum Detail. Obwohl das Buch erst ab 3 Jahren empfohlen ist, hatte auch meine fast 2-jährige Tochter schon ihren Spaß daran. Es gibt viel zu entdecken im Wald, man beachte vor allem die sich verwandelnden Schatten der Tiere und die Augen überall im Gebüsch. Da der kleine Hase bei Vollmond auf Monsterjagd geht, wird durch den Mondschein der Wald etwas erhellt, so wirken die Zeichnungen trotz Dunkelheit überhaupt nicht gruselig oder Angst einflößend. Ob es tatsächlich (böse) Monster gibt oder nicht? Dazu darf sich jeder, egal ob Kind oder Erwachsener, selbst seine Gedanken machen. Man beachte die Details, sage ich nur... Meine Kleine hat bisher noch keine Angst im Dunkeln oder vor Monstern. Aber es hat ihr trotzdem viel Spaß gemacht, den kleinen Hasen Pepe zu begleiten. Vor allem war sie ganz stolz, alle Tiere benennen zu können.     Zudem ist der Text insgesamt recht kurz gehalten, sodass ihre Geduld nicht überstrapaziert wurde und sie gut zuhören konnte. Für größere Kinder, besonders, wenn sie Angst im Dunkeln haben, ist das Buch sicher ideal geeignet, die Angst zumindest zu mildern. Aber das kann ich abschließend nicht beurteilen, da ich das Buch nur mit meiner Tochter gelesen habe. Fazit: Ein tolles Kinderbuch gegen Angst in der Dunkelheit mit wunderschönen Bildern, auch für jüngere Kinder schon geeignet.

    Mehr
  • Böse Monster gibt es nicht!

    Böse Monster gibt es nicht!
    heaven4u

    heaven4u

    08. September 2015 um 22:09

    Pepe der Hase läuft mutig durch den Wald. Was macht er da? Er will auf Monsterjagd gehen! Unterwegs trifft er einige Tiere, die ihn spontan alle mithelfen wollen. Doch wo finden sie das Monster? Ob es wirklich böse Monster gibt? Wer kennt es nicht, jedes Kind hat mal Angst vor Monstern, die unterm Bett oder hinterm Schrank sind. Dieses Buch geht sehr vorsichtig und liebevoll mit dem Thema um. Sehr schön sind auch die Illustrationen. Besonders witzig fanden meine Kinder die Schatten der Tiere, der manchmal ganz schön bedrohlich aussahen, es aber garnicht waren. Kindern soll hier die Angst genommen werden, dass manches garnicht so riesig ist wie es zuerst erscheint und manche Hürde doch harmloser ist als sie erst aussah. Die Texte sind kurz, das Wichtigste sind hier die Bilder, die wunderbar gelungen sind. Kleinere Kinder können erstmal aufzählen, was alles für Tiere zu sehen sind, größere Kinder fiebern der Monsterjagd entgegen. Ein gutes Geschwisterbuch daher was man als Einschlafgeschichte verwenden kann. Ab 3 wird das Buch empfohlen, dem kann ich mich anschließen. Der Schlusssatz war für meine Kinder am wichtigsten: "Sagt es jedem ins Gesicht: Böse Monster gibt es nicht!". Ein wirklich einfühlsames Kinderbuch für ängstliche Kinder, die ein bisschen Mut gewinnen wollen.

    Mehr
  • Ein behutsames, humorvolles Bilderbuch

    Böse Monster gibt es nicht!
    Smilla507

    Smilla507

    02. September 2015 um 11:54

    Viele Kinder haben nachts Angst vor Schatten und Monstern – so auch unsere vierjährige Tochter. Da kam dieses Bilderbuch genau zum richtigen Zeitpunkt! Es erzählt vom Hasen Pepe, der während einer Vollmondnacht beschließt: „Ich gehe auf Monsterjagd!“ Unterwegs trifft er auf seine Freunde, die wissen möchten, was er vorhat. Als sie hören, dass er Monster jagen möchte, wollen sie ihn unbedingt begleiten. Das Einzige, was Pepe nicht trifft: Monster! Monster gibt es also nicht – oder doch? Aus einem Busch ertönen Stimmen... Wer oder was mag das sein?! Durch dieses Bilderbuch werden Kinder behutsam mit ihren Ängsten konfrontiert. Obwohl die Handlung nachts stattfindet sind die Illustrationen nie zu dunkel oder Angst einflößend. Das Text-Bildverhältnis ist optimal für Kinder ab Drei und nie zu überladen. Die Auflösung der Geschichte wird mit einem Augenzwinkern geschildert, so dass meine Tochter am Schluss mit einem Grinsen im Gesicht den letzten Satz mitsprach: „Böse Monster gibt es nicht!“ Fazit: Hase Pepe wird uns sicher noch eine Weile begleiten. Aufgrund des Themas eignet sich das Bilderbuch wunderbar als Gute-Nacht-Geschichte.

    Mehr