Neuer Beitrag

ChristianNell

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen


Liebe Krimifreunde, liebe Leser,

ich möchte Ihre grauen Zellen herausfordern. Mein Name ist Christian Nell und ich möchte Sie gerne dazu einladen, an einer Leserunde teilzunehmen. Zu dieser Leserunde verlose ich 12 Exemplare meines Romans "Das Gespenst von Morashain". Davon 10 Digital- und 2 Printausgaben.

Im letzten Jahr habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt und meinen ersten Roman fertiggestellt. Diesen habe ich schließlich nach zwei unbeantworteten Anfragen an Literaturagenturen nach langem Überlegen auf eigene Faust veröffentlicht. Was ich mir erhoffe, ist vor allem eine sachliche Kritik von begeisterten und nicht notwendigerweise erfahrenen Krimilesern. Und im Rahmen des Verlaufs der Leserunde vielleicht ein paar Ideen, was Leser in einzelnen Abschnitten für Eindrücke haben. Die Freude am Lesen erschöpft sich schließlich nicht am Zuschlagen des Buches, nachdem man das Wort Ende gelesen hat. Es ist allenfalls der Abschluss einer Leseerfahrung.

Eine sachliche Kritik, das mag so selbstverständlich klingen, dass Sie sich wundern mögen, warum ich dies hier extra aufführe. Allerdings musste ich feststellen, dass die Anonymität des Internets leider offenkundig manchen dazu verleitet, Formen der Höflichkeit zu ignorieren. Leider konnte ich bislang kaum objektive Rückmeldungen bekommen, die mir helfen konnten, Schwächen zu erkennen. Der Großteil der Kritik bestand bislang leider daraus, dass mein Stil nicht gefällt und dass zu wenig Action vorkommt. Hilfreich ist so eine allgemeine Aussage nicht, um damit das eigene Schreiben zu überprüfen. Vielmehr kam es mir so vor, als ob der Begriff Krimi einfach mit dem des Thrillers vermengt wurde und eine ganz falsche Erwartungshaltung entstanden ist. Für mich besteht ein Krimi nicht aus Verfolgungsjagden und einer Leiche alle 12 Seiten.

Leider kam hinzu, dass das Buch von diesen Leuten dann auch nicht einmal bis zur Hälfte gelesen wurde nach eigenen Angaben. Dabei ergibt sich die Qualität eines Krimis im Vergleich zum Thriller im Besonderen doch erst aus der nachträglichen Rückschau, wie die Geschichte die Fäden zusammenführt.

Mein Buch ist ein Krimi und hat einen gewissen Umfang von etwa 600 Seiten. Es ist kein Thriller und daher erhoffe ich mir auf dieser Seite vielleicht Leser zu finden, die meine Vorstellungen von einem Krimi teilen. Und gerade Krimileser, die hier angemeldet sind, wissen wahrscheinlich aus Erfahrung wie ein Krimi auszusehen hat und können gezielt fachkundige Anmerkungen geben.

Wenn sie bis zu diesem Punkt gelesen haben, liegen Sie vielleicht in der Zielgruppe meines Romans. Ich habe viele Krimis gelesen und auch gesehen. Die Intention hinter diesem Buch war es, einen Fall zu schreiben, der selbst erfahrene Krimileser vor eine Herausforderung stellt, ohne ihnen die Chance zu nehmen, den Fall selbst zu lösen. Und ich hoffe, dass ich Ihnen genau das mit meinem Roman bieten kann. Wenn Sie mal einen etwas anderen Roman von einem Krimienthusiasten für Krimienthusiasten lesen möchten, dann möchte ich Ihnen die Bewerbung für die Verlosung gerne ans Herz legen.

Auch wenn Sie kein passionierter Krimileser sind, sind Sie selbstverständlich eingeladen, an der Verlosung teilzunehmen. Meine Geschichte ist keineswegs ausschließlich für die Experten geschrieben. Und auch wenn Sie kaum oder noch nie einen Krimi gelesen haben, würde ich mich über Ihre Rückmeldung freuen. Ich wollte mit der bisherigen, vielleicht überspitzten Einleitung nur verhindern, dieselben frustrierenden Rückmeldungen wie in der Vergangenheit zu bekommen, weil ein Thriller erwartet wurde.

Ich selbst bin begeistert von meiner Geschichte und hoffe, dass Ihnen das Lesen genau so viel Spaß macht wie mir das Schreiben. Es war eine schöne Erfahrung und ich freue mich auf den Austausch.

Die Leserunde erfüllt über die reine Kritik an meinem ersten Roman noch einen weiteren Zweck. Ich arbeite gerade an einer Fortsetzung und Ihre Kritik würde mir helfen, gewisse Fehler frühzeitig zu vermeiden und wertvolle Hinweise von Anfang an zu berücksichtigen, um eine vergnüglichere Geschichte zu schreiben.

Wenn Sie ein Exemplar gewinnen, würde ich mich über eine Rezension freuen. Ich würde mich auch freuen, wenn Sie diese auf Amazon oder anderen Portalen einstellen würden.

Eine Inhaltsangabe, nähere Informationen zu meiner Person und ein kurzes Vorwort zu meinem Roman finden Sie auf Amazon. Sofern Sie an der Verlosung interessiert sind, geben Sie bitte auch mit an, ob Sie eine Print- oder Digitalausgabe bevorzugen. Zur Verlosung stehen 10 Digital- und 2 Printausgaben. Die Versandkosten übernehme ich natürlich vollständig. Ich würde mich sehr über Ihre Bewerbung freuen.

Mit besten Grüßen

Christian

Autor: Christian Nell
Buch: Das Gespenst von Morashain

SorR

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Gern bewerbe ich mich für ein Exemplar - bevorzugt als Printausgabe - um Ihnen ein Umfangreiches Feedback geben zu können. Ich bin ambitionierte Krimi- und Thriller-Leserin, und kenne auch die Unterschiede. ;)
Ebenfalls würde ich mich darüber freuen, eine Rezension zu Ihrem Buch auf meinem frisch angelegten Blog veröffentlichen zu dürfen.

Kingoftheapplerings

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Mich schreckt ein Roman mit 600 Seiten nicht ab, eher finde ich es spannend, weil den Charakteren auf dieser Seitenzahl eine gute Entwicklungsmöglichkeit gegeben wird. An einer Printausgabe wäre ich sehr interessiert.

Beiträge danach
23 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

ChristianNell

vor 11 Monaten

Kapitel 1/2
@Krabbe2502

Das ist doch ein gutes Zeichen, wenn du das Buch nicht weglegen konntest. Freut mich, dass es dir soweit so gut gefällt.

Das waren die selben Gedanken, die ich mir auch gemacht habe am Anfang. :) Ich finde Figuren, über die nicht gleich alles erzählt wird, generell spannend.

Ladybella911

vor 11 Monaten

Kapitel 1/2

Nun bin ich also auch dabei und kann dir nur ein ganz großes Kompliment machen. es ist ein toller Schreibstil, der den Leser unweigerlich in den Bann zieht. Die Charaktere entwickeln sich langsam, aber genau das mag ich, denn man kann auf diese Weise schön an ihrer Entwicklung teil haben.

Ladybella911

vor 11 Monaten

Kapitel 3/4

Hiermit wären auch meine Fragen schon beantwortet. Und ja, gerade so ein bisschen Humor lockert das Ganze auf. er muss nur, wie hier, an der passenden Stelle sein. Es ist immer gut, wenn der Autor aktiv an der LR teilnimmt.

Ladybella911

vor 11 Monaten

Rezensionen

Ich habe mich durchgekämpft - wobei ich ehrlicherweise auch sagen muss, dass ich bei den vielen nebensächlichen und ausufernden Beschreibungen quer gelesen habe.
Hier meine Rezi, auch bei Google+ und Amazon.
Danke für das Belegexemplar.
https://www.lovelybooks.de/autor/Christian-Nell/Das-Gespenst-von-Morashain-1267432366-w/rezension/1436002637/
https://www.amazon.de/review/R29ETQCKK5R5VR/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv

ChristianNell

vor 10 Monaten

Rezensionen
@Ladybella911

Vielen Dank für die ehrliche Rezension und dass du das Buch trotz Durchkämpfens zu Ende gelesen hast. Das ist hilfreich für eine Überarbeitung des Buches. Allerdings wäre es bei so vielen Punkten vielleicht auch zielführender das Buch einfach neu zu schreiben oder eine komplett andere Geschichte.
Danke nochmals.

Mephistra

vor 10 Monaten

Rezensionen

Ich bin jetzt auch fertig geworden. Leider muss ich mich Ladybella911 anschließen. Auch mich hat das Buch nicht wirklich überzeugen können, da einfach zuviele Nebenhandlungen immer wieder den Spannungsaufbau unterbrochen haben. Das ist schade, denn eigentlich sind viele wirklich gute Ansätze vorhanden, die sich aber leider in den "endlosen" Nebensächlichkeiten wie z. B. zum Ende hin die Beschreibung mit der Maus im Parkhaus verlieren. Wäre die Maus jetzt z. B. durch eine Blutlache gelaufen oder hätte der Mann der sie zertreten wollte, sich plötzlich mit einer Waffe hinter einen Pfeiler zurückgezogen, um den Polizisten aufzulauern oder, oder, oder hätte diese Beschreibung einen Sinn gehabt und die Geschichte weitergebracht, aber so reißt sie einen einfach aus dem Spannungsbogen. Das ist natürlich nur ein Beispiel, um zu erläutern was ich meine. Außerdem bleiben zum Ende viele Fragen offen, was ist mit Sniper war er einer von den Guten oder war er irgendwie in den Fall verwickelt? Wer ist der Fahrer des Jeeps, handelt es sich um das Gespenst von Morashain, das nie gefasst wurde oder ist es der Kollege von Legan der nie zu erreichen war?

Bei den klassischen whodunit-Krimmis gibt es meist mehr Verdächtige als Ermittler, das ist hier genau umgekehrt, außerdem liegt dort meiner Meinung nach der Hauptfokus auf den Ermittlungen. Das Zwischenmenschliche nimmt dort nur einen kleinen Raum ein, um zum Beispiel Komissare einzuführen, die über mehrere Bücher ermitteln oder es betrifft das Miteinander der Verdächtigen. Das Ihnen das Seelenleben der Ermittler wichtig ist, kann ich nachvollziehen, aber es nimmt meist überhand. Wenn z. B. eine spannende Szene geschildert wird, in der die Polizisten ihre Waffen ziehen, nimmt es komplett die Spannung, wenn dann plötzlich seitenweise die Unsicherheiten geschildert werden, die jemand beim Abfeuern einer Waffe hat. Vor allem, wenn diese Unsicherheiten sich durch das ganze Buch ziehen.

Das sind natürlich nur einige wenige Beispiele. Es tut mir leid, dass ich nichts positiveres schreiben kann und ich will Ihre Arbeit auch nicht schmälern, ich weiß wie viel Herzblut in das Schreiben von Geschichten fließt und wieviel Arbeit das ist.

Bei der Fortsetzung würde ich mich beim nachträglichen Korrekturlesen bei jeder Szene fragen, ob sie wichtig für die Geschichte ist, ob sie die Dinge voran bringt oder ob sie den Lesefluss stoppt. Alles was die Entwicklung der Handlung oder der Charaktere nicht weiterbringt würde ich streichen. Lieber ein Buch mit nur 300 Seiten, das aber fesselt. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meinen Anregungen helfen.

Meine Rezension werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen.

Mephistra

vor 10 Monaten

Rezensionen

Hier nun meine Rezension

https://www.lovelybooks.de/autor/Christian-Nell/Das-Gespenst-von-Morashain-1267432366-w/rezension/1438408360/

Auch auf Amazon

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks