Christian Pfannenschmidt

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(20)
(27)
(3)
(0)

Lebenslauf von Christian Pfannenschmidt

Christian Pfannenschmidt war als Redakteur für die ZEIT tätig und saß in der Chefredaktion der Frauenhzeitschrift VIVA, ehe er unter die Autoren ging. Bereits sein erster Roman "Fünf Sterne für Marie" gelangte auf die Bestsellerlisten. Mit seinem zweiten Buch "Der Seerosenteich" gelang es ihm, an diesen Erfolg anzuknüpfen und er wurde in mehrere Sprachen übersetzt und verfilmt. Darüber hinaus verfasste Christian Pfannenschmidt die Drehbücher zur Kultserie "Girlfriends" und das Skript zu Josef Vilsmaiers Film "Marlene". Der Autor lebt in Köln und Berlin. Im Dezember 2011 erscheint sein aktueller Roman "Die Träumerin".

Bekannteste Bücher

Die Träumerin

Bei diesen Partnern bestellen:

Unter den Linden

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Albertis

Bei diesen Partnern bestellen:

Hamburg en vogue

Bei diesen Partnern bestellen:

Marlene, der Film

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Seerosenteich

Bei diesen Partnern bestellen:

GIRLfriends forever

Bei diesen Partnern bestellen:

Hotel Elfie

Bei diesen Partnern bestellen:

GIRLfriends, Der Mann aus Montauk

Bei diesen Partnern bestellen:

GIRLfriends, Fünf Sterne für Marie

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Albertis

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergesse nie, das Leben jetzt und heute zu genießen ...

    Der Seerosenteich
    engineerwife

    engineerwife

    11. November 2016 um 11:55 Rezension zu "Der Seerosenteich" von Christian Pfannenschmidt

    Mit ein paar Tränchen im Auge habe ich dieses wunderschöne Buch zugeklappt. Das war mal wieder eine (Anti)Liebesgeschichte ganz nach meinem Geschmack. Wie für die meisten von uns ist das Leben auch für Isabelle nicht immer einfach. Zwei Schritte vor und drei zurück scheint in manchen Phasen ihr Motto zu sein. Schließlich gelingt ihr der ganz große Durchbruch doch lässt sie dabei das wichtigste auf der Strecke, die Liebe und Geborgenheit und mit ihr ihren geliebten Jugendfreund Jon. Die Geschichte regt an so mancher Stelle zum ...

    Mehr
  • Ein Blick in die Vergangenheit....

    Der Seerosenteich
    kassandra1010

    kassandra1010

    05. June 2016 um 21:10 Rezension zu "Der Seerosenteich" von Christian Pfannenschmidt

    Ich bin kein Fan von gefühlsduseligen Romanen, aber irgendetwas hat mich dazu gebracht, dieses Buch zu kaufen.Ausgerechnet ein See spielt hier die Hauptrolle und verbindet scheinbar die tiefe Freundschaft von Isabelle und Jon. Gemeinsam verbingen beide ihre Kindheit dort. Einige Jahre später wird Isabelle klar, dass all das Geld und die so zauberhafte steile Karriere eines vermissen lässt, die Freundschaft und die Liebe....

  • Gutes Sittengemälde

    Unter den Linden
    winter-chill

    winter-chill

    21. February 2014 um 19:05 Rezension zu "Unter den Linden" von Christian Pfannenschmidt

    Die Fernsehserie zum Buch, die vor ein paar Jahren auf Sat. 1 lief, fand ich damals aus mehreren Gründen ziemlich furchtbar. Das Buch selbst hingegen hat mich jetzt sehr positiv überrascht. Die Geschichte spielt in den Jahren 1906/1907 in Berlin. Im Zentrum der Handlung steht die Schokoladen-Dynastie Gravenhorst. Die wohlhabende Familie lebt zusammen mit ihren Dienstboden in einer schicken Villa Unter den Linden – einer sehr feinen Adresse. Die Villa ist es auch, in der die Geschichte die meiste Zeit spielt. Im Zentrum der ...

    Mehr
  • Wo sind denn die Träume?

    Die Träumerin
    Ajana

    Ajana

    07. October 2013 um 19:26 Rezension zu "Die Träumerin" von Christian Pfannenschmidt

    *Inhalt* Als sich die 50-jährige Bankerin Julia in den jungen Kunsthändler Rupert verliebt, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle. Nicht nur wegen des Altersunterschieds, sondern auch, weil Rupert schmerzhafte Erinnerungen in ihr weckt: an ihre große Liebe Hannes, den sie so früh verlor – und dem Rupert auf beinahe unheimliche Weise ähnelt. So sehr, dass Julia plötzlich Dinge für möglich hält, die sie stets von sich gewiesen hat: dass das Schicksal vorbestimmt ist, dass Seelen einander erkennen und dass Liebe stärker sein ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Träumerin" von Christian Pfannenschmidt

    Die Träumerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2012 um 14:09 Rezension zu "Die Träumerin" von Christian Pfannenschmidt

    Meine Meinung: Der Glaube an das Schicksal oder auch an Dinge, die nicht alltäglich sind, kann das Leben ganz schön durcheinanderwirbeln. Genauso ergeht es der Protagonistin Julia. Sie ist Anfang 50, lebt in einer festen Beziehung und hat in jungen Jahren einen tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe erlitten. Als Bankerin steht sie mitten im Leben, weiß was sie will und vor allem was sie nicht will. Doch plötzlich ändert sich ihr Leben schlagartig, als sie sich in den jungen Rupert verliebt, der soviel Ähnlichkeit mit ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Träumerin" von Christian Pfannenschmidt

    Die Träumerin
    Liebeslenchen

    Liebeslenchen

    Rezension zu "Die Träumerin" von Christian Pfannenschmidt

    ["Du bist die eine!”, sagte Hannes, während er sich zu ihr herunterbeugte und sie liebevoll ansah, und sein Atem verwandelte die Liebeserklärung in kleine, eisige Wölkchen… Es war die letzte gemeinsame Nacht der Liebenden. Doch davon ahnten Julia und Hannes nichts in ihrem andauernden Glück.” (Zitat Prolog)] Zum Inhalt Julia Kilchberg hat gerade ihren fünfzigsten Geburtstag gefeiert und steht mit beiden Beinen fest in ihrem perfekt organisierten Leben. Bis sie sich unverhofft in den dreißig Jahre jüngeren Kunsthändler Rupert ...

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Unter den Linden, Das Haus Gravenhorst" von Christian Pfannenschmidt

    Unter den Linden, Das Haus Gravenhorst
    Prilli

    Prilli

    20. August 2008 um 11:11 Rezension zu "Unter den Linden, Das Haus Gravenhorst" von Christian Pfannenschmidt

    Nettes Buch für Zwischendurch. Gefallen hat mir, dass ich wirklich einen Eindruck von Berlin in der Zeit um 1906 bekommen habe. Die Personen sind sehr gut dargestellt. Auch die Sprache - das berlinerische - kommt toll rüber. Der Umgang Personal / Herrschaft ist, denke ich, sehr gut getroffen. Da mir auch schon immer "Das Haus am Eaton Place" gefallen hat, hat mir das Buch Spaß gemacht. Das Ende fand ich halt komisch, da es eigentlich nicht vorhanden war. Ich kenne allerdings auch die Fernsehserie "Unter den LInden" nicht.