Christian Sußner , Florian Sußner Das Feuer des Mondes

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(17)
(11)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Feuer des Mondes“ von Christian Sußner

„Von dem Wesen, das dich angriff, wird in den Mythen Anmars erzählt: ein Schattendiener. Er wird dich jagen, solange du lebst." Der Fluch des Raben lastet auf dir. Nur du allein kannst den düsteren Bann brechen! Erlebe das Fantasy-Spielbuch von Christian und Florian Sußner! Begib dich auf eine Reise durch unbekannte und gefährliche Lande. Erkämpfe dir den Weg bis zum heiligen Orakel des Fei. Der Schattendiener, Werwölfe und schwarze Feen stellen sich dir in den Weg! Du musst dich bewähren, um am Ende gegen den finstersten aller Magier bestehen zu können …

Großartiger Spiel- und Lesespaß! Kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten Mal so viel Spaß mit einem Buch hatte.

— Birkentochter

Außergewöhnlicher, interaktiver Lesespaß. Hier kommen Fantasy-, Rollenspieler und Pen & Paper Fans gleichermaßen auf ihre Kosten!

— Aleshanee

Ich kann nur Wow sagen, das ist ein fantastisches Spielbuch, mit Pen and Paper-Spaß und der Gerantie, das man Lust auf mehr bekommt. 5 Stern

— Sardonyx

Das Buch ist eine gesunde Mischung aus Abenteuerspielbuch und Pen und Paper Elementen

— winterdream

Trotz ausgeklügeltem Weltentwurf war es nicht mein Ding, Würfeln fördert leider nicht den Lesefluss. Schade, denn die Idee ist originell!

— KleinerVampir

Mein erstes Spielbuch - ich bin einfach nur begeistert!

— nscho-tschi

Mein erstes Spielbuch. Super interessantes Konzept, fesselnde Story. Ich bin begeistert!!!

— Kaito

Fantastisch

— Spleno

Gut gemachtes Fantasyspielbuch. Spielenswert!

— Originaldibbler

ein Spielerlebnis der besonderen Art

— gusaca

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ruhig und bedächtig, aber auf seine ganz eigene Weise genial!

DisasterRecovery

Das Erwachen des Feuers

Toller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe!

BubuBubu

Bitterfrost

Das ist die Mythos Academy wie man sie kennt und liebt. Freue mich auf den zweiten Teil.

swissreader

Coldworth City

Gelungene Dystopie mit starken Charaktern und actionreichen Szenen.

H.C.Hopes_Lesezeichen

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein 1. Fantasy-Spielbuch

    Das Feuer des Mondes

    xxLITTERAxx

    24. April 2017 um 20:26
  • Unendliche Möglichkeiten

    Das Feuer des Mondes

    Birkentochter

    26. January 2017 um 21:35

    "Das Feuer des Mondes" ist ein Spielbuch, das bedeutet, man entscheidet an unzähligen Stellen selbst, wie es weitergehen soll. Gleichzeitig spielt auch der Zufall eine wichtige Rolle: Manche Entscheidungen fallen durch den Würfelwurf.Im Vergleich mit anderen Spielbüchern hat "Das Feuer des Mondes" sehr einfache Regeln, die noch dazu geschickt nach und nach eingeführt werden. Gleichzeitig bietet es aber so viele Möglichkeiten, wie ich es bisher bei keinem Spielbuch gesehen habe. Man beschreitet einen von zwei Ausbildungswegen (Kämpfer oder Magier) und entscheidet sich für bestimmte Fähigkeiten, die die weiteren Entscheidungen deutlich beeinflussen. Zufallsbegegnungen spielen immer wieder eine Rolle, die Wertung "Menschlichkeit" lässt nicht immer alle Entscheidungen offen. "Das Feuer des Mondes" ist viel mehr als nur ein Buch, es ist gleichzeitig ein spannendes, gut ausgearbeitetes Abenteuer, das man mit sich selbst spielt. Für mich ist es mit Abstand das beste Spielbuch, das ich bisher gelesen/gespielt habe.

    Mehr
  • Ein tolles Abenteuer auch für zwei Spieler

    Das Feuer des Mondes

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. May 2016 um 17:06

    Inhalt Im Land Angmar treiben die Karben ihr Unwesen auch in dem kleinen Ort Waldheim, indem du ein Nachtwächter bist. Als dich in einem Kampf ein Fluch trifft musst du dich auf den Weg machen dieses wieder zu bannen. Dein Weg wird dich dunkle Pfade bestreiten lassen oder auch nicht, denn nur du bestimmst wie es ausgeht. Meinung Mein Mann und ich sind komplette Laien was Pen & Paper angeht und dennoch hat uns das Thema und diese Art von Büchern interessiert. Somit haben wir uns entschlossen es mal gemeinsam zu versuchen und daher werde ich euch heute nicht nur aus meiner Sicht berichten.Wir fanden das Cover gelungen uns passt auch zur Geschichte.Der Einstieg viel uns sehr leicht, denn man bekam am Anfang direkt die Regeln erklärt und wusste was man tun musste. Es gibt auch, ich sage mal ein Art Intro, denn Prolog würde ich nicht sagen.Zum Download liegt ein Charakterbogen, Ausbildungsbogen und zwei Karten beim Mantikore Verlag bereit. Auf diesen kann alles eingetragen werden (Lebensernergie, Kampfentscheidungen, gefundene Gegenstände, Nahrung, Zahlungsmittel, Waffen und Standorte können auf den Karten markiert werden) auch wenn der Platz sehr knapp ist.Was wir sehr angenehm fanden, dass es für Laien sehr verständlich war.Als wir es uns gemütlich gemacht haben und alles parat hatten, konnte es mit dem Abenteuer losgehen. Wir hatten uns entschlossen, dass eine Person den Erzähler macht und vorliest.Schnell war man in der Geschichte und konnte sich dank der tollen Beschreibung und den sehr flüssigen Schreibstil sehr schnell in die Geschichte versetzen, bei einige Kampfszenen fiebert man sehr mit und hier und da bekam man ein mulmiges Gefühl . Im Verlauf des Spieles durchlief man auch eine Ausbildung, hier musste man sich zwischen der Ausbildung der Krallen oder der Schwingen entscheiden. Mit der Entscheidung konnte man bestimmen was für ein Art Krieger man wird und ob man es etwas komplexer haben möchte, bei einem muss man ein wenig mehr schreiben, beim anderen bekam man schon viel vorgegeben.Als wir unsere Ausbildung abgeschlossen hatten und uns auf den Weg machten, stießen wir schnell auf ein Problem.Problem:Als wir einen Gegenstand fanden wussten wir nicht wohin damit. Gehört es nun in den Rucksack oder zu den Kleingegenständen. Da wir in den Regeln jetzt nichts fanden, entschieden wir dies nach Ermessen.Zu den Protagonisten kann man nicht sehr viel sagen, denn der wird charakterlich durch euch bestimmt. Zu Beginn, ist er einfach ein Durchschnittstyp. Mit eurer Handlung kann er zum Held werden oder zu einem brutalen Krieger.Wir wurden schon zum blutrünstigen Krieger, der Angsthase oder wir blieben einfach dieser Durchschnittstyp. Ihr seht man kann sehr vieles werden und es kann dich auch während des Spieles verändern. Fazit Für den Einsteiger ist das Buch auf jeden Fall etwas. Unsere Interessen wurde damit geweckt so, dass wir uns ein weiteres Spielbuch aus dem Mantikore Verlag gekauft haben.So ein Spielbuch kann einem den Abend schön versüßen und es ist nicht nur für eine Person gedacht, man kann es auch gut zu zweit spielen. Bewertung5 von 5 TraumwolkenDiese und weitere Rezensionen findet ihr auf BücherTraum (klick)

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Leserunde zu "Das Feuer des Mondes" von Christian Sußner

    Das Feuer des Mondes

    Mario_Steinmetz

    Verehrte Leser, Weihnachten ist gerade vorbei und schon gibt es neue Geschenke des Mantikore Verlags. Dieses Mal wird nicht nur gelesen, sondern auch gespielt. Als Leser entscheidet man bei einem Spielbuch um den Verlauf und Ausgang des Buches !!! Es geht um zehn Exemplare des brandneuen Spielbuchs „FEUER DES MONDES“ der Gebrüder Sußner zur Rezension verlosen. Bewerbungen, mit einigen Worten zu euch selbst und wo eure Rezensionen erscheinen, bitte an den mantikoreverlag@aol.com Möchtet ihr eine Printversion des Buches erhalten, bitte eure Anschrift nicht vergessen. Wollt ihr euch für ein Apple eBook (Download nur über den Apple ITune Store möglich) bewerben, bitte die eMail Adresse mit angeben, an die der Link gesendet werden soll. Stichtag ist der 31. Januar 2015 !! Der Mantikore Verlag freut sich auf die Leserunde und einen regen konstruktiven Austausch mit Euch. Ich lese das Buch dann gleichzeitig mit Euch und würde als Kontaktperson auf Lovelybooks zur Verfügung stehen. Viel Erfolg! Mario Steinmetz

    Mehr
    • 266
  • Ein tolles Fantasy Spielbuch :)

    Das Feuer des Mondes

    Nanasha

    28. September 2015 um 20:38

    Als der Autor dieses Buches mich angeschrieben und gefragt hat, ob ich sein Fantasy Spielbuch lesen und rezensieren würde, habe ich nicht lange überlegt. Ich hatte in meiner Kindheit bereits das ein oder andere Spielbuch verschlungen und diese geliebt. Leider sind diese im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund gerückt, bis ich sie nahezu vergessen habe. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bei Sabine Lodge bedanken, denn sie hatte mich an den Autoren weiter empfohlen. Danke :) (Mehr Infos zu "ENGLISH LODGE" findet ihr hier) Für alle, die nicht wissen, was ein Spielbuch ist, habe ich hier eine kurze Erklärung. Denn eines steht fest, "Das Feuer des Mondes" ist alles andere, als ein konventionelles Buch.Das gesamte Buch ist in mehrere hundert (300 bis 400) nummerierte Abschnitte unterteilt. Der Leser beginnt bei Abschnitt 1 und wird nach dem Lesen vor eine Wahl gestellt. Je nach seiner Entscheidung wird bei einem anderen Abschnitt fortgefahren, der dem Leser dann erneut eine Wahlmöglichkeit eröffnet. Dies setzt sich so lange fort, bis man entweder den Schluss, die Auflösung, das Hauptende des Buches erreicht (üblicherweise der letzte nummerierte Abschnitt), oder zu einem Abschnitt gelangt ist, der das Scheitern oder den Tod des Spielers verkündet. (Quelle: Wikipedia)Ein innovativer Zusatz ist in diesem Fall das Punktesystem und der interaktive Würfelteil, sowie das schriftliche Dokumentieren der Eigentschaften, Fortschritte oder gefundenen Gegenstände. Das reißt einen zwar leicht aus dem Lesefluss, da man das Lesen unterbrechen muss um sich etwas zu notieren, aber schlimm fand ich es nicht. Ich fand es hilfreich, meine eigenrn Aufzeichnungen zu haben, so konnte ich nicht durcheinander kommen, Entscheidungen rückverfolgen oder gar ändern. Wem das zu kompliziert ist, der kann sich aber auch getrost mehr auf das Lesen konzentrieren. Überdies hinaus ist es natürlich auch jedem selbst überlassen, wie ernst man den interaktiven Part des Buches verfolgt. Jeder kann das Buch also auf die Art und Weise lesen und genießen, die einem am meisten zusagt. Für diejenigen, die sich gerne alles penibel notieren, denen nun aber das Bücher liebende Herz bei dem Gedanken blutet, in ein Buch zu schreiben, habe ich eine gute Nachricht. Ihr könnt euch sowohl die Karten als auch die Spielpläne, Listen etc herunterladen und beliebig oft ausdrucken. » Hier könnt ihr die Landkarten herunterladen » Hier könnt ihr den Abenteuer- und Ausbildungsbogen herunterladen Auf diese Weiße kann man sich gleich mehrere Male in dem Buch verlieren. Der Einstieg in das Buch ist eine kurze Einführung in die Welt und Geschichte. Es folgt eine kurze Erklärung und los gehts. Je nach Entscheidung, oder Würfelzahl springt man von Seite zu Seite und ist unterschiedlich schnell mit dem Buch fertig. Das erste Buch kann man somit in zwanzig Minuten fertig haben, oder aber auch in fünf. Das macht das Buch zu einem super Zeitvertreib. Ebenso für Schnellleser wie auch für Gelegenheitsleser. Die Welt ist schön gestaltet, man fühlt sich stets mitten im Geschehen, an jeder Ecke wartet ein neues Detail, das die Geschichte geradezu lebendig werden lässt. Durch die Erzählperspektive wird man als Leser zusätzlich ins Geschehen miteinbezogen. Das liegt auch daran, dass die eigenen Entscheidungen maßgeblich den Verlauf der Geschichte beeinflußen. Zusätzlich zu der anschaulichen Welt, ist die Geschichte mit Illustrationen versehen, die das Bild perfektionieren. Der Schreibstil ist ein weiterer Pluspunkt. Das Autorenduo trifft stets den richtigen Ton und passt die Erzählgeschwindigkeit an die jeweiligen Situationen an. Kampfszenen glänzen durch temporeiche Sprache und Schilderungen verlieren sich gerne im Detail und lassen ganze Welten vor dem inneren Auge entstehen. Anfangs fand ich den Einstieg in die Geschichte ein klein wenig holprig, da ich nicht wusste, wo die ganze Sache noch hinführen würde. Das hat sich aber bereits nach wenigen Seiten gelegt und ich konnte das Buch kaum noch aus den Händen legen! "Das Feuer des Mondes" ist das erste Buch, dass ich tatsächlich zweimal gelesen habe, bevor ich es rezensiert habe. Und es wird auch definitiv nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich mich durch das Buch gerätselt habe. Ein tolles Buch mit vielen Möglichkeiten, dessen Geschichte im Gegensatz zu anderen nicht fest in Stein gemeißelt ist. Ich empfehle das Buch jedem erfahrenen Rätselbuchleser und jedem Neuling. Schreibt eure eigene Geschichte in fremden Welten und lass euch in den Bann des Spielbuches ziehen :)

    Mehr
  • Ein tolles Fantasy Spielbuch

    Das Feuer des Mondes

    Nanasha

    28. September 2015 um 20:37

    Als der Autor dieses Buches mich angeschrieben und gefragt hat, ob ich sein Fantasy Spielbuch lesen und rezensieren würde, habe ich nicht lange überlegt. Ich hatte in meiner Kindheit bereits das ein oder andere Spielbuch verschlungen und diese geliebt. Leider sind diese im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund gerückt, bis ich sie nahezu vergessen habe. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bei Sabine Lodge bedanken, denn sie hatte mich an den Autoren weiter empfohlen. Danke :) (Mehr Infos zu "ENGLISH LODGE" findet ihr hier) Für alle, die nicht wissen, was ein Spielbuch ist, habe ich hier eine kurze Erklärung. Denn eines steht fest, "Das Feuer des Mondes" ist alles andere, als ein konventionelles Buch.Das gesamte Buch ist in mehrere hundert (300 bis 400) nummerierte Abschnitte unterteilt. Der Leser beginnt bei Abschnitt 1 und wird nach dem Lesen vor eine Wahl gestellt. Je nach seiner Entscheidung wird bei einem anderen Abschnitt fortgefahren, der dem Leser dann erneut eine Wahlmöglichkeit eröffnet. Dies setzt sich so lange fort, bis man entweder den Schluss, die Auflösung, das Hauptende des Buches erreicht (üblicherweise der letzte nummerierte Abschnitt), oder zu einem Abschnitt gelangt ist, der das Scheitern oder den Tod des Spielers verkündet. (Quelle: Wikipedia)Ein innovativer Zusatz ist in diesem Fall das Punktesystem und der interaktive Würfelteil, sowie das schriftliche Dokumentieren der Eigentschaften, Fortschritte oder gefundenen Gegenstände. Das reißt einen zwar leicht aus dem Lesefluss, da man das Lesen unterbrechen muss um sich etwas zu notieren, aber schlimm fand ich es nicht. Ich fand es hilfreich, meine eigenrn Aufzeichnungen zu haben, so konnte ich nicht durcheinander kommen, Entscheidungen rückverfolgen oder gar ändern. Wem das zu kompliziert ist, der kann sich aber auch getrost mehr auf das Lesen konzentrieren. Überdies hinaus ist es natürlich auch jedem selbst überlassen, wie ernst man den interaktiven Part des Buches verfolgt. Jeder kann das Buch also auf die Art und Weise lesen und genießen, die einem am meisten zusagt. Für diejenigen, die sich gerne alles penibel notieren, denen nun aber das Bücher liebende Herz bei dem Gedanken blutet, in ein Buch zu schreiben, habe ich eine gute Nachricht. Ihr könnt euch sowohl die Karten als auch die Spielpläne, Listen etc herunterladen und beliebig oft ausdrucken. » Hier könnt ihr die Landkarten herunterladen » Hier könnt ihr den Abenteuer- und Ausbildungsbogen herunterladen Auf diese Weiße kann man sich gleich mehrere Male in dem Buch verlieren. Der Einstieg in das Buch ist eine kurze Einführung in die Welt und Geschichte. Es folgt eine kurze Erklärung und los gehts. Je nach Entscheidung, oder Würfelzahl springt man von Seite zu Seite und ist unterschiedlich schnell mit dem Buch fertig. Das erste Buch kann man somit in zwanzig Minuten fertig haben, oder aber auch in fünf. Das macht das Buch zu einem super Zeitvertreib. Ebenso für Schnellleser wie auch für Gelegenheitsleser. Die Welt ist schön gestaltet, man fühlt sich stets mitten im Geschehen, an jeder Ecke wartet ein neues Detail, das die Geschichte geradezu lebendig werden lässt. Durch die Erzählperspektive wird man als Leser zusätzlich ins Geschehen miteinbezogen. Das liegt auch daran, dass die eigenen Entscheidungen maßgeblich den Verlauf der Geschichte beeinflußen. Zusätzlich zu der anschaulichen Welt, ist die Geschichte mit Illustrationen versehen, die das Bild perfektionieren. Der Schreibstil ist ein weiterer Pluspunkt. Das Autorenduo trifft stets den richtigen Ton und passt die Erzählgeschwindigkeit an die jeweiligen Situationen an. Kampfszenen glänzen durch temporeiche Sprache und Schilderungen verlieren sich gerne im Detail und lassen ganze Welten vor dem inneren Auge entstehen. Anfangs fand ich den Einstieg in die Geschichte ein klein wenig holprig, da ich nicht wusste, wo die ganze Sache noch hinführen würde. Das hat sich aber bereits nach wenigen Seiten gelegt und ich konnte das Buch kaum noch aus den Händen legen! "Das Feuer des Mondes" ist das erste Buch, dass ich tatsächlich zweimal gelesen habe, bevor ich es rezensiert habe. Und es wird auch definitiv nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich mich durch das Buch gerätselt habe. Ein tolles Buch mit vielen Möglichkeiten, dessen Geschichte im Gegensatz zu anderen nicht fest in Stein gemeißelt ist. Ich empfehle das Buch jedem erfahrenen Rätselbuchleser und jedem Neuling. Schreibt eure eigene Geschichte in fremden Welten und lass euch in den Bann des Spielbuches ziehen :)

    Mehr
  • Toller, interaktiver Lesespaß! Auf jeden Fall ausprobieren ;)

    Das Feuer des Mondes

    Aleshanee

    29. August 2015 um 09:39

    Meine Meinung Dieses Buch war mal eine völlig neue und überraschend unterhaltsame Erfahrung für mich. In dieser Geschichte ist man als Leser selbst der Held und muss wichtige Entscheidungen eigenständig treffen, die - auf vielen Umwegen - zum Ziel führen können. Das ganze spielt im wahrsten Sinne des Wortes in der Welt Angmar und beginnt in dem Örtchen Waldheim an der großen Handelsstraße. Man gehört zur Nachtwache und erfährt durch einen mysteriösen Brief, dass böse Magier, die Karben, ihr Unwesen treiben. Von da an stolpert man von einem Abenteuer ins nächste: muss Kämpfe bestehen, Aufgaben erledigen, Rätsel lösen und sich nicht von den vielen Gefahren töten lassen, die auf dem langen Weg lauern! Das ganze basiert auf einem Prinzip, dass ich aus einigen Büchern meiner Kinder kenne. Ich muss immer wieder Entscheidungen zu treffen, die mich dann zu einer anderen Stelle im Buch führen, um dort weiterzulesen. Aber das ist hier noch nicht alles. Vorne im Buch ist eine Übersichtskarte der Welt, aber hinten, noch viel interessanter, sind die zwei Wegkarten, die ich bereisen muss. In diesen Karten muss man sich die Wegpunkte markieren, an denen man schon war und ich muss gestehen, dass ich mich da mal ziemlich verheddert hatte und es etwas mühselig war, wieder die richtigen Nummern zu finden. Ebenso gibts im Buch (und zum Ausdrucken) den Charakter- bzw. Ausbildungsbogen. Hier notiert man sich während dem Lesen, welche Werte man hat: z. B. die Lebensenergie, Ausrüstungsgegenstände die man findet, Goldmünzen und auch die Ausbildungsfortschritte werden dort vermerkt. Ihr seht, es ist alles sehr interaktiv, denn sogar die Kämpfe werden individuell ausgetragen, hier mithilfe von Würfeln. Das ganze System wird am Anfang kurz erklärt und man blickt auch relativ schnell durch. Das Würfeln war mir persönlich ein Tick zu viel wegen der Rechnerei und es reißt einen halt auch jedes Mal wieder aus der Geschichte raus. Auch muss man höllisch aufpassen, denn ein falscher Schritt kann auch zu einem vorzeitigen Tod führen und man steht wieder am Anfang. Was aber auch nicht so schlimm ist, denn man kann neue Wege einschlagen und somit die Geschichte neu und anders erleben. Ich muss gestehen, dass ich mich auch nicht immer so haargenau daran gehalten hab, was in die Listen eingetragen gehört und bei meinem Helden hab ich beim Würfelglück auch schon mal nachgeholfen *g* Aber ich denke, das muss jeder selber entscheiden, wie ernst er das ganze nimmt und wie er seinen Spaß an diesem Spielbuch hat. Es hatte für mich auf jeden Fall einen Sog, denn ich wollte immer weiter und weiter und bestimmen, was der Held als nächstes zu tun hat, das gefiel mir am besten :D Ausgefeilte Charaktere dürft ihr nicht erwarten, aber der Schreibstil ist sehr anschaulich und auch die Welt ist mit vielen Details ausgestattet, die das ganze lebendig machen. Fazit Für Pen & Papers Fans und Rollenspieler auf jeden Fall zu empfehlen und auch für alle, die es mal ausprobieren wollen. Die eigenen Entscheidungen zu treffen hat mir besonders gut gefallen und es macht auf jeden Fall eine Menge Spaß :) © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr
  • Ich bin begeistert und werde noch oft in diesem verschwinden

    Das Feuer des Mondes

    Buechersalat_de

    28. August 2015 um 22:00

    Meine Meinung Als ich gefragt wurde, ob ich dieses Spielbuch lesen möchte habe ich nicht lange überlegt und zugegriffen. Ich mochte Spielbücher in meiner Jugend und hatte gehofft, dass auch dieses Spielbuch mich mitreißen würde. Ob das so war erfahrt Ihr erst am Ende meiner ausführlichen Rezension.  Für jeden der sich jetzt fragt was ein Spielebuch ist haben wir *HIER ein paar Infos gefunden.  Das Cover und der Klappentext verraten sooooo wenig über den Inhalt. Das ist wirklich fies. Klar ist, es geht um Fantasy ansonsten ist man unvorbereitet. Wenn man mit dem Lesen beginnt, stößt man auf eine kurze Einleitung und anschließend auf einige kurze Regeln. Es sind nicht viele und im Grunde ist das Prinzip der Spielebücher ähnlich. Der einzige Unterschied den ich feststellen konnte ist, dass "Das Feuer des Mondes" umfangreicher ist als das was ich bisher an Spielebüchern gelesen habe. Ach, und in diesem Spielbuch sammelt man Punkte, auch das ist neu für mich gewesen.  Das Buch ist in drei "Bücher" eingeteilt. Man beginnt im ersten Buch mit einer Grundgeschichte, in der einem der eigene Charakter (der Nachtwächter) näher vorgestellt wird und dann geht es auch direkt los. Ich fand sowohl die Einleitung als auch die Regeln klar verständlich. Alles ist übersichtlich für den Leser gestaltet und man kommt sehr gut voran, auch wenn es das erste Spielbuch sein sollte, dürfte man sich sehr gut zurecht finden.  In einigen Abschnitten kann man Lebenspunkte oder Kampfpunkte bzw. gilt es Rätsel zu lösen und so entsprechende Ziele zu erreichen. Ich für meinen Teil fand die Punktesammlung übersichtlich gestaltet, habe mich aber mehr aufs Lesen fixiert. Was auch wirklich sehr viel Spaß gemacht hat. Es ist also auch möglich dieses Buch ohne die Punkte zu genießen. Wem das Lesen mit Punkten wichtig und für den das Spiel und Überleben mit Punkten vorrangig ist, wird nicht zu kurz kommen. Interessante Wendungen und Gefahren aber auch die neuen Fähigkeiten die man erlernen kann sind wirklich eine Herausforderung für jeden Spielefreund.  Es gibt extra Abschnitte fürs Training und für die Kämpfe. Die Anweisungen und eigenen Entscheidungen lenken einen perfekt durch die Abschnitte. Das Buch ist innen mit Bildern ausgefüllt, Zeichnungen trifft es eher. Auch sonst wurde auf das Design enorm viel Wert gelegt. Ich finde alles passt ganz hervorragend zusammen.  Ob man am Ende gewinnt oder verliert oder schlimmeres bestimmt immer der Leser selbst durch seine Entscheidungen. Ich persönlich lese diese Bücher mehrmals. Ich werde mir den Spaß machen, beim nächsten Mal alles genau gegenteilig meines Verstandes zu machen. Aber das ist so mein Spleen. ;)  Ich empfehle jedem dieses Buch, der die Richtung High Fantasy bevorzugt und der mal wieder etwas neues ausprobieren möchte. Auch wenn man ein Buch gerne öfter in die Hand nimmt ist man hier genau richtig. 

    Mehr
  • Das Feuer des Mondes - ein Fantasy-Spielbuch, das mich einfach nur begeisterte!

    Das Feuer des Mondes

    Sardonyx

    Du bist ein Nachtwärter, als der Zufall wie ein schwarzer Rabe auf dich stürzt und dir den Fluch einer alten Macht in die Haut brennt. Das Schicksal braucht dich, ganz Anmar braucht einen Helden, der die finsteren Schattendiener und deren Anführer zerstören kann. Das Feuer der Sonne und der Segen der Weißen Eule sind mit dir. Ja, genau du bist der Held. Ab nun ist dein Leben nie wieder so, wie es einst war. Du bist der Held, der unter seinem eigenen Fluch steht. Nur eine Abenteuerreise kann dich und die ganze Welt retten. Also, Abenteurer und Held, ziehe dein schimmerndes Schwert hervor, stürze dich in den magischen Kampf um Leben und Tod! Deine Entscheidungen und deine Wahl sind es, die alles entscheiden. Was wirst du tun, wenn das verloren geglaubte Feuer des Mondes dich verschlingen will? Entscheiden. Würfeln. Schreiben mit vor Spannung zitternden Fingern. Karten lesen, Rätsel lösen. Feinde besiegen ... Alles, was du brauchst, findest du - oder auch nicht. Deine Reise ist ein Spiel, Held, wo du alles bestimmst. ,,Das Feuer des Mondes" ist ein Spielbuch nach dem Prinzip von Pen and Paper. Noch nie zuvor hatte ich ein solches Buch zur Hand genommen; dieses erste Mal war so aufregend, dass ich noch mehr davon will. Es ist wie ein Fantasy-Rollenspiel am PC, nur so viel besser. Man selbst ist die Hauptfigur, die durch ihre Entscheidungen die nächste Handlung lenkt. Willst du dein Leben riskieren oder den anderen Pfad nehmen? Trotz all den unterschiedlichen Handlungssträngen ist die gesamte Rahmenhandlung versponnen und verwoben, sodass ein detailliertes Bild vor Augen erscheint. Kämpfe werden imaginär mit Waffen ausgetragen und in der Realität gewürfelt und notiert. Wichtige Hinweise müssen gefunden und gedeutet werden, um später dich zu retten. Lebensenergie, Gewandtheit, Nahrung, Heilmittel, Waffaen und anderes muss alles auf den speziellen Blättertn notiert werden, allerdings hat ,,Das Feuer des Mondes" einen extrem hohen Suchtfaktor: das ist Spitzenleistung der Autoren von diesem Spielbuch! Dschungel, Wälder, Jagden, bizarre Geschöpfe - das ist wahre Fantasy. Ich verspüre leisen Stolz, das ich es bis zum Ende geschafft habe (im zweiten Durchlauf, zuvor raubten die Killerkaninchen aus Buch 2 mir die letzte Lebensenergie; böööse Biester!) - und ich raufte mir grimmig die Haare am Schreibtisch, wenn schwierige Situationen kamen oder ich nicht wusste, welche Entscheidung besser sein würde. Beim Spielen/ Lesen wurde ich also emotional! Willst du meine letzte Meinungszusammenfassung lesen, wie ich dieses Spielbuch bewerte, eile geschwind zu 1 fort, wo ich lächelnd meine Abenteurer-Ausrüstung gestapelt habe und erstaunt darüber bin, wie toll diese Geschichte ist. Entscheidest du dich für eine Leserempfehlung von mir, wechsle hinüber zu 2, dem Posten, wo ich den Segen des Huldvollen Lesers auf dieses Buch lege. 1: Wow. Mein Richtersschwert des Rezensenten ist geschärft (und etwas schartig), weshalb ich nun vom weiten Himmel der Sterne 5 goldenschwere Sterne abschlage und ehrenvoll der Weisen Eule opferere. So schade, dass ein Buch nicht unendlich ist - ich würde gerne wissen, wie ich mich auf dem Pfad der Geister weiter geschlagen hätte. 2: Ihr wollt Abenteuer und Fantasy mit der Garantie, dabei auch Spaß zu haben? Nun denn, werdet Helden und lest doch selber ,,Das Feuer des Mondes". Weg von den PC-Bildschirmen, die Ära der Spielbücher soll wieder anbrechen!

    Mehr
    • 4
  • Ein tolles Erlebnis

    Das Feuer des Mondes

    JessicaLiest

    17. May 2015 um 21:48

    Inhalt: „Von dem Wesen, das dich angriff, wird in den Mythen Anmars erzählt: ein Schattendiener. Er wird dich jagen, solange du lebst." Der Fluch des Raben lastet auf dir. Nur du allein kannst den düsteren Bann brechen! Erlebe das Fantasy-Spielbuch von Christian und Florian Sußner! Begib dich auf eine Reise durch unbekannte und gefährliche Lande. Erkämpfe dir den Weg bis zum heiligen Orakel des Fei. Der Schattendiener, Werwölfe und schwarze Feen stellen sich dir in den Weg! Du musst dich bewähren, um am Ende gegen den finstersten aller Magier bestehen zu können … … so der Inhalt des Buches. Als ich ihn gelesen hatte, wusste ich, dass das etwas ganz besonders wird. Er hatte mich total begeistert. Cover: Das Cover verdient ein riesengroßes Lob. Es ist einfach großartig, mystisch, geheimnisvoll, es gefällt mir sehr gut. Da wird man förmlich zum Lesen eingeladen und schon ganz neugierig was einen wohl erwarten wird. Meine Meinung: Dies war mein erstes Spielbuch und ich muss sagen, es hat mir wahnsinnig gut gefallen und auch unglaublichen Spaß gemacht. Die Regeln über das ganze Geschehen wurden am Anfang des Buches erklärt. So konnte man das Prinzip schnell und einfach verstehen, was für Neulinge (wie mich) das ganze nochmals erleichtert. Ich habe mir die Karte und den Spielplan zusätzlich ausgedruckt, da ich nicht in das schöne Buch reinschreiben wollte und es mir somit auch leichter gefallen ist. Außerdem brauchte man einen Stift und 2 Würfel – und dann konnte es auch schon losgehen. Anfangs hatte ich allerdings ein paar Schwierigkeiten mit der Karte, aber mit der Zeit hatte sich auch das gelegt. Zugegeben, es hatte ein bisschen gedauert bis ich den Teil vollendet hatte und ich ganz dahinter gekommen bin, aber danach ging es richtig los. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Wenn man zum Beispiel mal eine falsche Entscheidung traf und dadurch starb musste man neu anfangen, somit bildete sich eine neue Geschichte. Das Spielbuch hat mir unglaublichen Spaß gemacht und ein absolutes Erlebnis bereitet. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • ein Fantasyspielbuch

    Das Feuer des Mondes

    Kendra

    30. April 2015 um 18:37

    „Das Feuer des Mondes“ von Christian & Florian Sussner ist ein sogenanntes AbenteuerSpielbuch, das den Leser zum aktiven Mitspielen animiert. Da für mich diese Art des Buches neu war, habe ich mich wie ein Kind gefreut, da ich schon immer Fantasyrollenspiele geliebt habe und hier ein weiteres in Form des Spielbuches antraf. Je nachdem wie man sich bei den einzelnen Handlungen entscheidet, ändert sich der weitere Verlauf der Geschichte und somit das Schickal seiner Spielfigur. Auch das Glück muss dem Leser hold sein, denn Fortunas Würfelgeschick ist hier gefragt und man muss Nerven bewahren, wenn man aufgrund eines schlechten Ergebnisses einen Kampf und seinen Kopf verliert… Alles in einem ist es nicht wirklich ein FantasyRoman im eigentlichen Sinne, es ist vielmehr so dass wir nur aus der Perspektive unseres Helden das Erlebte wahrnehmen und durch die einzelnen Etappen nach und nach zum Ziel kommt. Untergliedert ist das Abenteuer in 3 Spielteile in der wir uns jeweils in einem anderen Gebiet wiederfinden um dort unsere Aufgaben zu erreichen und letztendlich das Böse aus der Stadt vertreiben zu können. Da ich Lust dazu hatte meinem Helden eine ganz eigene Persönlichkeit zu schenken, mit ganz eigenen Stärken und Schwächen und vorallem mit Gefühlen, habe ich begonnen eine Art Abenteuerreisetagebuch zu führen, dass in der Ich Variante von seinen Handlungen berichtet und ihn damit für mich ein wenig greifbarer machte , als ein No Name Typ^^ Wer Lust hat , kann sein Abenteuer gerne hier nachlesen: Abenteuerbericht : http://traumfantasiewelten.blogspot.de/2015/04/abenteuerbericht-von-damian-zum.html Für mich war dieses Buch recht interessant und mal etwas komplett Neues im Gegensatz zu meiner üblichen Leselektüre. Es hat Spaß gemacht ganz individuell, aufgrund seiner eigenen Entscheidungen , das Geschick der Hauptperson zu lenken (in welchem Buch darf man das schon?^^) . Dennoch hatte ich persönlich mit der Orientierung ziemliche Probleme , wie ich zugeben muss.^^ Immer wieder habe ich mich sprichwörtlich im Kreis gedreht, oder sollte ich lieber sagen mein Held hat manchmal ziemlich dumm dreingeschaut als ich ihn wieder einmal zu einem Punkt führte, den er bereits gefühlte 10 mal durchquert hatte^^ Da half sogar die Karte nicht wirklich viel die hier angeboten wurde, daher habe ich manchmal wie im Irrgarten gefühlt. Auf der anderen Seite hat mich mein fehlendes Würfelglück etwas genervt…daher habe ich kurzerhand beschlossen, mich einfach grundsätzlich zum Sieger zu erklären und beide Augen zuzudrücken….mein Held hat es nicht gemerkt und ist mit dieser tollen Methoden fast heil ans Ziel gelangt….aber nicht weitersagen -) Für alle Rollenspieler und Abenteuerbegeisterte Leser ist dieses Spielbuch sehr zu empfehlen. Für die anderen heißt es einfach: Ausprobieren !

    Mehr
  • Ein Fantasy-Spielbuch, eine neue Leseerfahrung

    Das Feuer des Mondes

    DerSlime

    24. April 2015 um 17:23

    "Das Feuer des Mondes" ist ein Fantasy- Spielbuch, bei dem man den Verlauf der Geschichte selbst beeinflussen kann, idem man Entscheidungen trifft, was die Hauptperson tun soll und an entsprechender Stelle weiter liest. Es war mein erstes Buch dieser Art und nachdem ich mich mit dem Spielbogen vertraut gemacht hatte, der eine Übersicht über Waffen und Ausrüstung bietet und auf dem die Lebensenergie und Angriffs- und Verteidigungswerte notiert werden, ging es ins Abenteuer. Die Geschichte ist eine einfach geschriebene typische Fantasygeschichte, in der ein junger Held eine Aufgabe bekommt, sich auf den Weg macht und Abenteuer erlebt und gegen Monster kämpft. Das ist nicht so einfach und so passiert es schon mal, dass das Buch mit dem Tod der Hauptperson vorzeitig endet. Aber dann kann man ja wieder beginnen und neu in die Geschichte einsteigen. Die Landkarte ist wichtig für die Orientierung. Mir war sie manchmal nicht eindeutig genug. Mein Fazit: "Das Feuer des Mondes" war eine ganz neue Leseerfahrung und hat mir gut gefallen.

    Mehr
  • Das Feuer des Mondes

    Das Feuer des Mondes

    winterdream

    19. April 2015 um 11:48

    Wer den Ursprung von Fantasy Spielen (sowohl Pen & Paper, als auch Brettspiele) miterlebt hat, wird an den Abenteuer Spielbüchern von Steve Jackson und Ian Livingstone nicht vorbeigekommen sein. Später erweiterte Joe Dever das Prinzip, indem er den einsamen Wolf auf mehrere Bände durch eine zusammenhängende Geschichte lotste. Was einst über den Goldmann Verlag Früchte trug (bestes Beispiel: der „Hexenmeister vom flammenden Berg“), wird nun von den Geschwistern Sussner über dem Mantikore Verlag fortgeführt. Wer noch nie davon gehört hat: bei Spielbüchern schlüpft der Leser in die Rolle des Hauptcharakters und darf selbst Entscheidungen treffen, die sich auf die Geschichte konsequent auswirken. Ergänzt durch Würfel und Ausrüstungsnotizblock, begibt man sich auf ein Abenteuer, kämpft gegen Ungeheuer und löst so allerlei Rätsel, ehe man das Ende der Geschichte erfährt. Der Leser mischt aktiv mit, wobei man das Buch auch mehrfach lesen muss, um sämtliche Handlungsmöglichkeiten durchzuspielen. „Das Feuer des Mondes“ lässt den Leser in die Rolle eines unerfahrenen Wachmanns der Stadtwache von Waldheim schlüpfen. Zu Beginn des Abenteuers treffen wir ein merkwürdiges Wesen, das ein Rabensymbol auf unserer Brust hinterlässt.Im Anschluss erfahren wir, dass eine Organisation des Bösen („Karben“ genannt), unserer Heimatstadt bedroht. Unser Schicksal ist untrennbar mit der unserer Heimat verbunden und so begeben wir uns auf die Suche nach einer Möglichkeit, das Rabenzeichen los zu werden. Ab diesem Zeitpunkt verläuft das Abenteuer in unterschiedliche Bahnen, je nachdem, wofür sich der Leser entscheidet. Unterteilt ist die Geschichte in drei Büchern, wobei das erst in Waldheim, das zweite in Frei-Wald und das dritte im verwunschenen Wald Kalrir spielt. Vertrauen ist bei dem Abenteuer so eine Sache; die Entscheidungen haben (teils sofort, teils erst im späteren Verlauf) ihre Konsequenzen und können auch zum Tod des Spielers und damit zum Ende des Abenteuers führen. Man sollte sich gut überlegen, ob man seinen Arm in eine mysteriöse Pflanze steckt, um nach etwas Wertvollem zu greifen, oder ob man einem alten Mann mitten im Wald vertrauen oder angreifen sollte. Der Spannungsbogen ist gut geglückt und das Abenteuer durch einige kleinere Skizzen, sowie einige ganzseitige Bleistiftbilder aufgelockert. Das Tutorial, in dem man den Umgang mit seinen Fähigkeiten wählt und erlernt, spielt sich flüssig und so hat man keine Probleme, sie jederzeit im Abenteuer einzusetzen. Der Schwierigkeitsgrad ist guter Durchschnitt, wobei man allerdings sehr viel dokumentieren muss, um nicht schnell den Überblick zu verlieren. Eine falsche Entscheidung getroffen und sofort tot? Gibt es auch, aber bei weitem nicht so häufig bei den Urvätern Jackson oder Livingstone. Die Kämpfe gestalten sich klassisch und entscheiden sich halt nach Würfelglück. Dennoch wird der Leser hier gut gefordert und sollte die Kartenskizzen sehr gut im Auge behalten. Auch die Zufallsbegegnungen machen einiges her und heben das Abenteuer von den old school Bänden ab. Insgesamt wird man gut beschäftigt sein; die Kehrseite der Medaille ist die teilweise komplexe Handhabung, durch drei Bücher zu springen, die (teilweise) amateurhafte und leblosen Bilder, die der Atmosphäre des Buches nicht gerecht werden. Auch hätte ich mir hier Würfelzeichnungen auf den Seitenenden gewünscht, was die Handhabung vereinfacht hätte. Das war´s dann aber auch mit der Kritik, weitere Kritikpunkte muss man mit der Lupe suchen. Fazit: das Buch ist eine gesunde Mischung aus Abenteuerspielbuch und Pen und Paper Elementen (aufgrund der umfangreichen Dokumentation). Alles zusammen vermittelt sowohl die Atmosphäre alter Spielbücher, sowie einiger Computerspielelemente. Wer also etwas Geduld und bereit ist, einiges zu dokumentieren, wird an diesem Abenteuer seine helle Freude haben. 4 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu "Das Feuer des Mondes"

    Das Feuer des Mondes

    Zsadista

    11. April 2015 um 17:30

    Bei anderen Büchern fange ich an dieser Stelle mit einer kurzen Inhaltsangabe an. Dies möchte ich hier nicht tun, da das Buch ein Spielbuch ist. Spielbuch bedeutet, dass je nachdem der Leser sich entscheidet, die Geschichte anders fortgesetzt wird. Ich mag diese Art des Buches sehr gerne. Früher hatte ich schon die Bücher von „Einsamer Wolf“ durchgespielt. „Das Feuer des Mondes“ beinhaltet eigentlich drei Bücher. „Schatten“, „Feuer“ und „Blut“ sind die drei Hauptbücher. Dazu gibt es dann noch Karten, die Regeln, Bilder und einiges mehr. Bevor man anfängt zu lesen, sollte man sich schon Blätter, Stifte und Würfel suchen gehen. Denn es gibt einiges zu notieren und auszuwürfeln. Ich empfehle auch die einzelnen Nummern zu notieren, so kann man im Falle des Todes besser an einen früheren Punkt zurück springen, um so auf anderem Wege vielleicht zu überleben. „Das Feuer des Mondes“ ist also kein Buch, das man mal schnell durch gelesen hat. Man hat lange daran Spaß und kann es auch gerne mehrfach durch spielen, da man sich ja nur für einen anderen Weg entscheiden muss um ein etwas anderes Abenteuer zu erleben. Auch bei mir wird es nicht das erste und letzte Mal gewesen sein, dass ich das Buch durch spiele. Selbst für Neulinge in Sachen Spielbuch ist es kein Problem, schnell mit der Materie verständig zu werden. Ich kann das Buch nur empfehlen, es macht absoluten Spaß! Aber nicht vorher schnüffeln, was passieren würde! Man muss da schon auch mal ehrlich in die Falle tappen! 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks