Christian Tielmann , Marion Elitez Kleine Tiere - große Abenteuer (Lesenlernen mit Spaß + tollen Tieren 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Tiere - große Abenteuer (Lesenlernen mit Spaß + tollen Tieren 1)“ von Christian Tielmann

Theos größter Traum ist ein eigenes Haustier. Doch seine Eltern sind davon wenig begeistert. So macht Theo sich allein auf die Suche: Doch die Schnecke aus dem Salatbeet, die Molche aus dem Gartenteich oder die Stubenfliege eignen sich nicht sonderlich gut als Haustier. Zum Glück wartet auf Theo am Ende eine große Überraschung.

Eine einfühlsame, spannende und originelle Geschichte für Erstleser zum Thema "Haustiere"+ wunderschön illustriert. Einfach klasse!!

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine einfühlsame, spannende und originelle Geschichte für Erstleser zum Thema "Haustiere

    Kleine Tiere - große Abenteuer (Lesenlernen mit Spaß + tollen Tieren 1)
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    02. June 2017 um 15:33

    Lesenlernen mit SpaßWie viele Kinder möchte auch der Protagonist dieses Buches, der kleine Theo, gern ein Haustier haben und wie die meisten Eltern sind auch Theos Eltern wenig begeistert von den tierischen Wünschen ihres Sohnes.Wenn Theo gemütlich auf seinem Bett liegt, dann träumt er von einem eigenen Haustier. Dabei sind seine Wünsche noch nicht so richtig gefestigt.Ein Pferd, eine Katze und sogar ein Wildschwein hat er schon in seine Überlegungen einbezogen, doch zu jedem positivem Argument haben die Eltern mindestens ein Gegenargument.Ein neues Kuscheltier wäre ja noch oky aber ein echtes, nein.Theo ist davon überzeugt, dass sein Vater überhaupt nur Dinge mag, die entweder in die Spülmaschine oder in die Waschmaschine kommen können.Was immer der Vater auch ins Feld wirft um für die Kuscheltierhaltung zu plädieren, kann Theo einfach nicht akzeptieren.Und so beschließt Theo sich selbst ein Tier zu suchen.Seine Kriterien, man muss es streicheln und im Bollerwagen durch die Gegend kutschieren können.Im Garten findet er einen Regenwurm. Nun hat er ein Haustier, tauft es Wurmsi und unternimmt all das was er sich immer erträumt hat. Sogar ein Bett im Blumenkasten baut er für seinen neuen Freund.Leider ist Wurmsi am nächsten Morgen, trotz aller Suche unauffindbar.So macht sich Theo auf die Suche nach einem neuen Haustier und findet eine Schnecke.Auch mit ihr erlebt er einige Dinge, doch er erkennt Schnecken sind keine Haustiere.Als nächstes findet er einen Molch den er Käpten Molly tauft. Molche sind klasse, die können an Land und im Wasser leben. Genau das Richtige um Piraten zu spielen.Doch Theo ist klar es ist kein Tier fürs Haus und so liegt Theo wieder einmal auf seinem Bett und denkt nach.Auch die Fliege,die er wenig später entdeckt eignet sich nach etlichen Versuchen nicht als dauerhaft tierischer Freund.Und dann entdeckt Theo plötzlich etwas seltsames auf dem Boden.Dreck, schwarze kleine Dreckstückchen. Was das Wohlsein mag?Ob Theo doch noch zu seiner Katze kommt und was es mit dem Dreck auf sich hat, das verrate ich hier noch nicht.*Eine Geschichte, nah an der Erlebniswelt der Kinder, amüsant und empathisch geschrieben, mit vielen Gelegenheiten zum Schmunzeln und einem wundersamen Ende.Es ist keine einfache nullachtfünfzehn Geschichte sondern eine Geschichte mit Tiefsinn, unterhaltsam und spannend, so gut geschrieben, dass man auch als Erwachsener noch viel Spaß daran hat.*Die wundervollen Illustrationen in bunten Farben lassen einen auch nach mehrmaligem Betrachten immer noch etwas neues entdecken.Die Illustrationen mit dem immer wieder anders gefüllten Bollerwagen sind genauso klasse wie die Illustrierung aus einer alten Reisetasche eine...... ( verrate ich nicht!!) zu basteln.Dynamisch und detailreich und mit sehr viel Gefühl.*Ein äußerst gelungenes Erstlesebuch, das einfach Spaßmacht zu lesen.Die Geschichte ist in mehrere kleine Kapitelunterteilt ,die man als Leseziel und Lesepause nutzen kann doch denke ich sind alle Leser, einmal gefangen von der Geschichte, nicht bereit das Buch weg zulegen ohne das Ende zu kennen.*** Unsere Lesekinder der 2. Klasse waren begeistert.Auch einige Kinder der 1.Klasse ( kurz vor dem Schuljahrsende/ Mai) konnten der Geschichte schon problemlos folgen, jedoch fanden es hier wenig geübte Erstleser noch zu lang.Kinder sind, wenn auch in der gleichen Klasse nicht immer auf dem gleichen Leistungsstand. Daher sollte man, wie bei allen Texten, nicht die Empfehlung als Maß aller Dinge sehen sondern das Kind.Wir konnten aber auch feststellen, dass selbst ungeübte Erstleser soviel Spaß an der Geschichte hatten, dass sie den Ehrgeiz hatten es zu "erlesen".Wenn dies gelingt, dann wissen wir, es ist ein tolles Erstlesebuch.So wie dieses hier!

    Mehr