Christian Vogt

 4.5 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Eis und Dampf, Mutter-Entität und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christian Vogt (©Privat)

Lebenslauf von Christian Vogt

Christian Vogt ist studierter Physiker. Für ihren ersten gemeinsamen Roman, Die zerbrochene Puppe, erhielten Judith und Christian Vogt den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman". Das Ehepaar wohnt mit seinen Söhnen in Aachen.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Ace in Space – Trident

Erscheint am 11.03.2021 als Taschenbuch bei Ach je Verlag.

Alle Bücher von Christian Vogt

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Eis und Dampf (ISBN: 9783867622004)

Eis und Dampf

 (20)
Erschienen am 01.12.2013
Cover des Buches Mutter-Entität (ISBN: B08JQG6Z65)

Mutter-Entität

 (4)
Erschienen am 15.10.2020
Cover des Buches Eis & Dampf (ISBN: 9783958670198)

Eis & Dampf

 (3)
Erschienen am 01.08.2015
Cover des Buches Ingerimm-Vademecum (ISBN: 9783868892789)

Ingerimm-Vademecum

 (1)
Erschienen am 17.10.2013
Cover des Buches Erfolg im Kopf (ISBN: 9783734746222)

Erfolg im Kopf

 (0)
Erschienen am 14.05.2019
Cover des Buches Ace in Space – Trident (ISBN: 9783947720767)

Ace in Space – Trident

 (0)
Erscheint am 11.03.2021
Cover des Buches Friedlos - Irrfahrt im Nebel (ISBN: 9783868893649)

Friedlos - Irrfahrt im Nebel

 (0)
Erschienen am 29.01.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Christian Vogt

Neu

Rezension zu "Mutter-Entität" von Christian Vogt

Sehr zu empfehlen!
Zuckerwatte-im-Kopfvor einem Monat

Mal was ganz anderes
Die knapp 65 Seiten für diese Novelle hatte ich schnell durch. Es gab keine Probleme mich in die Welt einzufinden, da sie auch unabhängig von der Trilogie »Die 13 Gezeichneten« gelesen werden kann.
Es ist eine Kunst auf so wenigen Seiten eine ganze Geschichte zu erzählen, zu unterhalten, gleichzeitig die richtige Spannung aufzubauen und den Charakteren Leben einzuhauchen. Aber genau das ist Christian Vogt gelungen.

Christian Vogt hat nicht nur eine abenteuerliche Geschichte geschrieben, sondern ihr auch die extra Portion Charme eingehaucht. Die Idee fand ich grandios, genauso wie die Umsetzung.
Einzig mit dem Fachjargon konnte ich nicht viel anfangen, das war aber nicht weiter dramatisch.

Fazit: Diese kurze Geschichte aus dem Universum »Die 13 Gezeichneten - Mutter-Entität« konnte mich sehr gut unterhalten und hat mich neugierig auf mehr gemacht. Christian Vogt schafft es auf wenigen Seiten eine spannende Atmosphäre aufzubauen und den Leser mitten ins Geschehen zu ziehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mutter-Entität" von Christian Vogt

kurz, knackig, spannend
meggies_fussnotenvor 2 Monaten

Nummer 17 ist eine künstliche Intelligenz, welche immer in Verbindung zu seiner Mutter-Entität steht. Es bekommt den Auftrag, einen Diebstahl aufzuklären. Während seinen Ermittlungen tritt es unfreiwillig in Kontakt mit Kumari, einer jungen Frau, die gerade an ihrer Doktorarbeit arbeitet und mit Hilfe eines photographischen Apparats die Macht der Zeichen sichtbar macht. Dabei stößt sie auf eine Spur, die Hinweise zu der Verkehrten Stadt liefert. Auf ihrer Suche stößt sie auf Nummer 17 und schon bald merken beide, dass sie etwas auf ihrer Suche verbindet.

 

Schon mit ihrer Reihe "Die 13 Gezeichneten" konnte mich das Autorenduo Judith und Christian Vogt überzeugen. Eine Stadt, geprägt von Zeichen der Magie.

 

Nun legt uns Christian Vogt eine Kurzgeschichte vor, in der es um die junge Kumani auf der einen Seite geht und um eine Nummer 17 auf der anderen Seite.

Kumani arbeitet in Sygna an ihrer Doktorarbeit, während Nummer 17 gerade erst erschaffen wurde und gleich seinen ersten Auftrag bekommt, einen Diebstahl aufzuklären.

 

Nummer 17 sieht aus wie eine Spinne, kann auf seinem Rücken Worte erscheinen lassen und ist mit einer hohen Intelligenz ausgestattet. 

 

Durch Zufall treten Kumani und Nummer 17 über eine weite Ferne hinweg in Kontakt und tauschen ihre Erkenntnisse aus. Beide helfen sich durch ihre Informationen bei den jeweiligen Recherchen. Und was beide herausfinden, bringt das Weltbild zum Wanken.

 

"Mutter-Entität" spielt nach den Ereignissen aus der Reihe "Die 13 Gezeichneten" und es war interessant zu lesen, wie wie nun alles entwickelt hat. 

 

Der Autor schreibt spannend. Mir hat sehr gut gefallen, wie er den Wechsel zwischen der Erzählweise von Nummer 17 und Kumani hinbekommen hat. Bei den Szenen aus Nummer 17 Sicht wird der Leser direkt angesprochen und es wird in nüchternen, automatischer Sprache erzählt. Während aus Kumanis Sicht von dritter Person aus erzählt wird und sehr viel Leidenschaft hineingelegt wird.

Immer wieder gibt es Anspielungen auf die Reihe. Namen werden erwähnt oder kleine Rückblicke. Vielleicht ist "Mutter-Entität" auch ein Hinweis auf neue Abenteuer aus der Stadt der Zeichen. Man soll die Hoffnung nie aufgeben.

 

Meggies Fussnote:

Kurz, knackig, spannend.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Eis und Dampf" von Christian Vogt

nichts, was im Gedächtnis bleibt
Anita_Naumannvor 3 Monaten

Das Buch enthält eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Steampunk-Genre. Ich fand sie okay, aber wirklich nachhaltig beeindruckt hat mich keine. Wie das halt so bei Kurzgeschichten-Sammlungen ist, hat mir manch eine besser gefallen als andere, aber wirklich in Erinnerung ist mir keine geblieben. Deshalb gibt es von mir 2,5 von 5 ⭐.
Wer es nur lesen will, weil er Fan von Steampunk ist: da gibt es mit Sicherheit besseres am Markt.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge
Cover des Buches Die dreizehn Gezeichneten
Nur in Sygna, der Stadt der Zeichen, wird seit Jahrtausenden das Geheimnis gewahrt, Handwerksware mit Sigillen, magischen Zeichen zu versehen und dadurch zu etwas Besonderem, Übernatürlichem werden zu lassen. Der ehrgeizige Kaiser der Aquinzischen Nation führt jedoch einen Feldzug quer durch den Kontinent und erobert Sygna im Handstreich. Seine Geheimpolizei strebt vor allen Dingen nach den Wort-Zeichen der Dichter, denn diese vermögen es, Gedanken und Gefühle zu manipulieren.
Das muss um jeden Preis verhindert werden …

Die Rebellen von Sygna erwarten euch!


Hallo liebe Lovelybooker,

wir freuen uns auf unser neues Buch "Die 13 Gezeichneten" und würden gern mit euch pünktlich zum Erscheinen in eine Leserunde starten. Passend zum Titel verlost der Verlag 13 Leserunden-Exemplare! Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, ob ihr lieber ein Printexemplar oder ein eBook hättet. :)

Wir freuen uns auf euch!

Judith & Christian

842 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die zerbrochene Puppe
Diese Leserunde mit dem malerischen Titel "Die Prophylaktisch-Anonymen Vogtler" entstand, als drei Twitterer beschlossen, gemeinsam "Die zerbrochene Puppe" zu lesen. Damit mehr als 140 Zeichen zur Verfügung stehen, um sich über Shellys, sprechende Puppen, verrückte Künstler, Flugmaschinen, friesische Luftschiffpiraten und Opiumhöhlen auszutauschen, lege ich hiermit diese wunderhübsche Leserunde an. Wer schon immer die "Puppe" lesen wollte und nur nach einer passenden Gelegenheit gesucht hat, dies zu tun, sei herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.
Ich freu mich! (@Catrinity, @The_Nathan_Grey und @w6vsw: Danke fürs spontane Zusammenfinden bei Twitter! :D )

P.S.: Weil lovelybooks sonst meckert, muss ich ein Verlosungsexemplar angeben. Da wir schon verschiedenfach Leserunden zur "Puppe" und zu "Eis und Dampf" gemacht haben, bin ich da jetzt etwas knauserig mit den Freiexemplaren, also, bitte nicht übel nehmen. ;) Zur Fortführung "Die verlorene Puppe" gibt es dann wieder üppiger Verlosungsexemplare!
261 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Sal_w6vs12vor 3 Jahren
Und Teil 04… Ein weiterer Abschnitt, den ich auf meinem Berlintrip geschafft habe. Der Einstieg in den Leseabschnitt hat mir nicht so gut gefallen, weil ich ihn schwer nachvollziehbar fand - eventuell ging einfach alles zu schnell. Ungefähr auf S. 188 fing das an, als Nathan plötzlich von den Helfern der Gräfin als Mörder bezeichnet wird und im nachfolgenden Chaos von den Friesen „entführt“ wird. Das bessert sich für mich ein wenig mit der Ankunft des Luftschiffs bei den Friesen und meinem persönlichen Highlight des Leseabschnitts auf S. 202, wo es so schön heißt: „Ja, ich war jetzt auf einer Insel gefangen […]“. Neben dem Absatz steht bei nur als Bleistiftnotiz ein „Hihi“, in dem meine ganze Schadenfreude liegt, die ich zusammenkratzen konnte. Die Sympathie ist immer noch nicht da, trotz absolut stimmungsvoller Bonmots, wie (sinngemäß): „Wenn Weibsvolk auf Schiffen etwas zu suchen hätte, hieße es nicht MANNschaft“ (S. 197). Das ist zwar so nicht zustimmungsfähig, aber sehr stimmig und passend. Die Friesen und Piraten haben es mir auch sehr angetan - gerade im Kampf gegen die Luftschiffe aus Aesta. Wobei hier sich mal wieder zeigt, welches unverschämte Glück Nathan eigentlich hat. Für mich ergibt es überhaupt keinen Sinn, dass sich die Friesen den ganzen Scheiß für Nathan antun sollten - da profitiert er mal wieder unverschämt davon, dass die Friesen ohnehin keine großen Fans der schwimmenden Insel sind. Beim durchblättern ist mir gerade aufgefallen, dass ansonsten ziemlich wenig passiert auf der Insel. Die Beziehung zwischen Tomke und Nathan beäuge ich misstrauisch. Amelie war ja meinem Eindruck nach schon eine Nummer zu groß für Nathan, aber als Wissenschaftlerin stelle ich sie mir wenigstens noch als Kopfmensch vor. Der Abschnitt liebäugelt ja so etwas mit einer möglichen Beziehung zwischen Tomke und Nathan, bei der Tomke nur verlieren kann, was ich schade fände, weil sie ziemlich cool ist. Aber das scheint mir eine der unpassendsten Liebesbeziehungen der Literaturgeschichte zu sein, weil Nathan in meinen Augen einfach nicht mithalten kann. (Und ich habe „Die Lilie im Tal“ gelesen, die schon ziemlich hohe Maßstäbe an eine verkorkste Ungleichheit in einer romantischen „Beziehung“ ansetzt - große Leseempfehlung, wenn man Romanzen mag.)

Zusätzliche Informationen

Christian Vogt im Netz:

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks