Christian Vogt , Stefan Holzhauer Eis und Dampf

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(10)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eis und Dampf“ von Christian Vogt

Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen.

Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine umjubelte Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse.

In dieser Steampunk-Dystopie erzählt Eis und Dampf dreizehn sehr unterschiedliche Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten.

Diese durch Crowdfunding finanzierte Kurzgeschichten-Sammlung ist die erste ihrer Art in Deutschland. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht über die ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert.

Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler.

Eis und Dampf ist Steampunk pur, gemischt mit einem Schuss Pulp und einer Prise Horror.

Eis & Dampf - ein Anthologie der besonderen Art...

— kleeblatt2012

In dieser Anthologie ist wirklich alles vorhanden. ;-)

— Jen_loves_reading_books

Einige Geschichten sehr gut und kreativ, andere eher enttäuschend. Insgesamt schönes Layout, man merkt jedoch das fehlende Lektorat.

— Brombeere

Heute war mit HONIG MIT HINDERNISSEN noch einmal ein richtiges Highlight dabei.

— Originaldibbler

Ein absolutes MUSS für jeden Steampunk-Fan!!!

— Annesia

Steampunk vom Feinsten

— esposa1969

Tolle Sammlung von Kurzgeschichten. Von Vorteil, wenn man "Die zerbrochene Puppe" vorher gelesen hat, aber nicht unbedingt notwendig.

— pailung

Stöbern in Fantasy

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

Hot Mama

Gut, aber ein wenig einfallsllos.

MadameEve1210

Bird and Sword

Eine unglaublich tolle Idee wird gefühlvoll und spannend umgesetzt. Mir fehlen die Worte..

faanie

Tochter des dunklen Waldes

Atmosphärischer Fantasyroman um die Überwindung der Angst vor dem Fremden, Unbekannten und der Intention für mehr Offenheit

schnaeppchenjaegerin

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eis und Dampf

    Eis und Dampf

    kleeblatt2012

    12. December 2017 um 20:37

    Im 9. Jahrhundert nach Christus brachen auf Island Vulkane aus und hinterließen ein Kälteperiode, die sich über ganz Europa ausweitete. Das Land wurde unwirtlich, Rohstoffförderung schwer, Amerika nie entdeckt. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuten jedoch eine neue Periode ein und der Fortschritt neigt sich in eine andere Richtung. Das viktorianisch angehauchte Zeitalter wartet mit Dampfmaschinen auf und Zeppeline fliegen durch die Luft. In dieser Steampunk-Anthologie haben sich 13 Autoren so ihre Gedanken zu diesem alternativen Europa gemacht und eine Kurzgeschichtensammlung der fantastischen Art herausgebracht. Die verschiedenen Protagonisten in den Geschichten könnten nicht unterschiedlicher sein. Wir begegnen Agenten, Tagelöhnern, Dieben, Mördern, Handwerkern, Navigatoren und vielen anderen interessanten Persönlichkeiten. Wir treffen aber auch alte Bekannte, wie in der Geschichte "Der Puppenmacher" von Judith Vogt C. Vogt, die uns auch schon von den Büchern "Die zerbrochene Puppe" und "Die verlorene Puppe" bekannt ist. Die Geschichte "Der Puppenmacher" hat übrigens auch einen ernsthaften Hintergrund, welcher HIER nachzulesen ist.Wir plündern mit Friesen, führen Aufträge im Namen Ænglands aus und begeben uns in unwirtliche Gegenden. Eines haben die Geschichten jedoch gemeinsam: Sie sind absolut spannend zu lesen. Ich war durchweg begeistert und auch mal wieder total fasziniert, wie unterschiedlich die Autoren doch an das Thema herangegangen sind. 13 Kurzgeschichten, die verschiedener nicht sein könnten, aber immer den gemeinsamen Nenner "Eis und Dampf" haben. So meint man, sich zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten aufzuhalten und hofft fast, dass am Ende alle Charaktere in einem großen Showdown aufeinandertreffen (soweit sie "ihre" Geschichte auch überleben).Ein paar haben sich mir besonders ins Gedächtnis eingeprägt. So z. B. "Honig mit Hindernissen" von André Wiesler. Wir begegnen Tindwerch, einem Riesen von einem Mann, der eigentlich nur seine Zahnschmerzen behandeln lassen möchte. Durch Zufall rettet er jedoch Heike Most vor ihren Entführern und bekommt danach von deren Vater ein unmoralisches Angebot.Tindwerch hat mir sehr gut gefallen, da er naiv wirkt, aber es faustdick hinter den Ohren hat. Er nutzt seine Art aus, weiß aber ganz genau was er will. Außerdem ist er nicht auf den Mund gefallen, sagt, was er denkt und wirkt dadurch noch sympathischer. "Das Tourbillon" von Henning Mützlitz erzählt von einem Uhrmacher, der für die Großherzogin zum Geburtstag eine besondere Uhr anfertigen soll. Dies tut er auch, wird allerdings erst im letzten Moment fertig und bittet seinen Gehilfen, die Uhr nun abzuliefern, damit sie noch rechtzeitig übergeben werden kann. Die Geschichte wartet mit allerlei Interessantem auf und hier war es vor allem der Schreibstil, der mich in den Bann gezogen hat."Im Auge des Sturms" von Stefan Schweikert hat mir auch besonders gut gefallen. Hier geht es um Samantha, ein junges Mädchen, das Anführerin einer Straßenbande ist. Mit Diebstählen halten sie sich alle über Wasser. Als Samantha geschnappt wird, kommt sie in eine Art Irrenanstalt und muss für Experimente herhalten. Bei dem Angriff der Friesen auf die Stadt, kann Samantha jedoch entkommen und bekommt ihren größten Wunsch erfüllt.Dies war für mich die traurigste Geschichte des Buches, da mir Samantha in kurzer Zeit ans Herz gewachsen ist. Allein muss sie sich und eine Horde Kinder durchfüttern, wird von einem gleichaltrigen Jungen gepiesackt, der ihr die Führung abspenstig machen möchte und gerät dann auch noch an die falschen Leute. Dies ist nur eine kleine Auswahl an Geschichten, aber das Buch ist voll von spannenden, interessanten und fantastischen Storys. Die Schreibstile sind durchweg flüssig und packend zu lesen. Jeder Steampunk-Begeisterte kommt hier voll auf seine Kosten. Absolut empfehlenswert.Fazit:Steampunk-Storys der feinsten Art.

    Mehr
  • Für Steampunk-Fans

    Eis und Dampf

    Jen_loves_reading_books

    24. September 2016 um 12:22

    Eis und Dampf- Eine Steampunk-AnthologieIm 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine umjubelte Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. In dieser Steampunk-Dystopie erzählt Eis und Dampf dreizehn sehr unterschiedliche Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Diese durch Crowdfunding finanzierte Kurzgeschichten-Sammlung ist die erste ihrer Art in Deutschland. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht über die ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Das Cover:Spricht mich sehr an. Sehr passend zu der Welt, die in diesem  Buch kreiert wurde. Deshalb habe ich zu diesem Buch gegriffen. Die Stories:In dieser Anthologie sind 13 Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren aus dem Steampunk-Genre enthalten.Ich empfand die Geschichten qualitativ doch recht unterschiedlich.Während ich "Honig mit Hindernissen" von Andre Wiesler , "Im Auge des Sturms" von  Stefan Schweikert und "Eiken" von Christian Vogt verschlungen habe, weil sie für mich echte Highlights waren, habe ich mich durch andere durchgequält.Manche Geschichten sprühen vor Witz und Charme und man ist dann traurig, dass es Kurzgeschichten sind, weil man in der kurzen Zeit die Protagonisten richtig liebgewann. Zu anderen bekam ich gar keinen Zugang, weil ich schon Schwierigkeiten hatte mir ihre Welt vor meinem geistigen Auge hervorzurufen. Oder mir die Protagonisten fremd blieben und somit waren nicht nur sie, sondern auch die ganze Geschichte uninteressant. Fazit:Die Anthologie hinterlässt bei mir eher durchwachsenes Gefühl.Drei der Geschichten sind absolute Highlights. Die haben echt Spaß  gemacht.Vier der Geschichten waren recht gut. Ich fühlte mich gut unterhalten und sie waren auch sehr flüssig geschrieben und daher gut zu lesen.Den Rest der Kurzgeschichten war so lala bis grottig.Trotzdem bin ich froh, dass ich das Buch gelesen habe. Bei Anthologien unterschiedlicher Autoren, finde ich immer Autoren, die mir noch nicht bekannt waren.  Und schon kann ich mich wieder auf die Suche machen, nach weiteren Veröffentlichungen dieser Autoren. Dann hat sich dieses Buch auf jeden Fall gelohnt. Abgesehen davon fand ich die Idee, die hinter diesem Projekt stand, klasse. Empfehlung:Ja, aber nur für eingefleischte Steampunk-Fans.Von mir gibt's:3 von 5 Sternen

    Mehr
  • Einige Geschichten sehr gut und kreativ, andere eher enttäuschend.

    Eis und Dampf

    Brombeere

    19. January 2016 um 13:12

    Inhalt: Diese Steampunk-Anthologie enthält dreizehn Kurzgeschichten von unterschiedlichen Autoren, die sich mit Shellys, Piraten, Spionen und Bomben beschäftigen und natürlich vor allem mit Eis und Dampf, da Nordeuropa komplett im Eis versunken ist. Rezension: Auf der Suche nach interessanten Kurzgeschichten bin ich auf diese Anthologie gestoßen, die über Startnext per Crowdfunding finanziert wurde, was ich prinzipiell nicht schlecht fand. Cover und Layout sind sehr ansprechend gewählt und machen einen professionellen Eindruck, ebenfalls positiv ist für mich die Verlagswahl, da Schwert&Feder wirklich ganz besondere Bücher anbietet. Von den hier mitwirkenden Autoren hatte ich bis dahin noch nichts gelesen. Negativ fielen mir vor allem einige Rechtschreibfehler auf, die sich wirklich durch aufmerksames Korrekturlesen hätten vermeiden lassen können – und dafür braucht man nicht einmal einen Lektor. Es sind auch keine komischen Kommaregeln, sondern schlicht und ergreifend vor allem Fehler in Dialogen („Sie“/“sie“/“ihr“/“Ihr“/...). Das mögen Kleinigkeiten sein, aber mir fallen sie ins Auge und ab dann sind sie noch auffälliger und man achtet ständig darauf. Das wiederum trübt das Leseerlebnis. Subjektiv gesehen empfinde ich die Geschichten von unterschiedlicher Qualität. Während ein paar Autoren wirklich Spannung und Witz verschriftlichen können, sind andere Geschichten leider vorhersehbar. Wirklich gut gefallen haben mir „Im Auge des Sturms“ und „Honig mit Hindernissen“, die beide zwar unterschiedlich, aber mitreißend und spannend mit interessanten Protagonisten sind. „Im Auge des Sturms“ handelt von einer jungen Diebin und Bandenanführerin, die versucht ihre Position zu sichern, während sie in Wahrheit von einem Leben als Luftpiratin träumt. Und „Honig mit Hindernissen“ erzählt vom grobschlächtigen Friesen Tindwerch, der an gutem Essen und Alkohol interessiert ist und mehrmals in lebensbedrohliche Situationen gerät. Fazit: Man muss sich der unterschiedlichen Qualität der Geschichten bewusst sein, erhält dann aber eine schöne Sammlung, die sich auch für kurze Lesezeiten lohnt.

    Mehr
  • Klasse Zusammenstellung

    Eis und Dampf

    Wuerfelheld

    25. October 2015 um 12:58

    Es ist schon einige Zeit her das die beiden Herausgeber den Roman „Die zerbrochene Puppe“ veröffentlicht haben. Die dort enthaltene Hintergrundwelt, soll durch diese Anthologie einen „Ausbau“ erfahren. Das Besondere an dem Buch ist, das es über Crowdfunding gewuppt wurde. Na dann schauen wir doch mal was die Autoren so geleistet haben … Klappentext: Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine umjubelte Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. In dieser Steampunk-Dystopie erzählt Eis und Dampf dreizehn sehr unterschiedliche Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Diese durch Crowdfunding finanzierte Kurzgeschichten-Sammlung ist die erste ihrer Art in Deutschland. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochene Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht über die ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. Zum Inhalt: Wir befinden uns in einer Welt voller Eis, eine Welle des gefrorenen Gutes hat sich von Island aufgemacht, Nordeuropa unter sein Diktat zu legen. Nordafrikas Kornkammern sind mittlerweile zum Hauptlieferanten von Nahrungsmitteln herangewachsen, wohingegen sich die europäischen Königreiche und Stadtstaaten mit der Lieferung von technischen Know-How und Maschinen erkenntlich zeigen. Nachfolgend möchte ich nur ein paar Storys näher beleuchten. Den Auftakt macht „Galileo starb zurecht“. Diese Story dreht sich um einen Agenten welcher Asyl sucht, sich aber dann schnell in seinen aktuellen Auftrag wiederfindet. Als er zu Atem kommt, merkt er schnell, das seine Gegenspieler nicht die Alltäglichsten sind. Wer gerne mehr über friesische Luftpiraten und deren Zeppelin-Enterungskünste erfahren möchte, ist bei „Eiken“ an der richtigen Adresse. Als junger Mensch hat man noch Träume. In „ Das Auge des Sturms“ träumt ein Mädchen davon, später einmal zu fliegen. Ihre Träumereien sind teils ein Flucht vor den aktuellen Gegebenheiten, teils kleinkindlicher Wahn. Allerdings sind ihre Träume schnell ad acta gelegt, denn sie gerät in die Fänge skrupelloser Wahnsinniger. Ein neues Antriebskonzept wird getestet und stellt alles bisher Dagewesene auf den Kopf. Jedoch werden beim Testflug die Konstruktionspläne gestohlen. „Japanisch Stille“ zeigt auf wie man den Dieb auf den Spur kommt. Mein Fazit: „Eis & Dampf“ bietet steampunkige Unterhaltung und zeigt das der Punk noch lange nicht tot ist und wohl auch in den nächsten Jahren noch einiges zu bieten haben wird. Die geschaffenen Welt von „Eis & Dampf“ und die aufgezeigte Technik passen hervorragend zusammen und werden hier mit tollen Geschichten ausgeschmückt. Man findet im Buch, von Action über Krimi bis hin zur Jugendgeschichte eigentlich alles wieder und somit erfreute sich das Leserherz desöftern. Aber nicht alles ist Sonnenschein, So bringt die Anthologie viele tolle Storys zwischen die Buchdeckel, und die beteiligten Autoren können sich sehen lassen, aber mir gefällt die ein oder anderen Herangehensweise bzw. die Storyumsetzung einfach nicht. Somit bin ich auf die nächsten Storys aus dem „Eis & Dampf“ Universum gespannt.

    Mehr
  • Bücherverkauf zugunsten verfolgter Schriftsteller

    Das Schwarze Auge - Khunchomer Pfeffer

    Marco_611

    10. December 2014 um 14:51

    Noch 5 Tage lang verkaufen meine Kollegen vom AKzwanzig13 (www.akzwanzig13.de) und ich unsere Bücher zugunsten verfolgter Schriftsteller! Der Erlös aus jedem verkauften Buch, das ihr bis zum 15. Dezember direkt bei uns bestellt, kommt dem Gießener Verein "Gefangenes Wort e.V." zugute, der sich für verfolgte Schriftsteller und deren Familien einsetzt. Jedes Buch wird von uns natürlich handsigniert, sodass ihr euren Lieben ein ganz persönliches Geschenk unter den Weihnachtsbaum legen könnt. Und gleichzeitig tut ihr noch etwas Gutes! Weitere Infos auf der Homepage des AKzwanzig13: http://mmccjsh.wordpress.com/2014/11/18/du-verschenkst-ein-buch-und-das-ak-spendet/ oder auf meiner Seite: http://marcofindeisen.wordpress.com/2014/11/15/spendenaktion-zum-writers-in-prison-day/

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Eis und Dampf" von Christian Vogt

    Eis und Dampf

    Torrak

    Eis und Dampf ist eine Steampunk-Kurzgeschichtenanthologie, und wir, die Autoren, möchten euch zu einer Leserunde dazu einladen. Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. Eis und Dampf erzählt dreizehn Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht der Entstehung der ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. Der Feder & Schwert Verlag stellt 10 Exemplare zur Verfügung. Bis zum 8.4.2014 könnt ihr euch darauf bewerben, am 9. losen wir dann die Gewinner aus. Wir freuen uns auf eure Fragen und Kommentare! Update: Das Los hat entschieden! Gewonnen haben: Patrick Progue Wolfspeaker StCarnage ManuelaBe Bücherwurm Esposa1969 Originalbibbler Svanvithe Annesia Viel Spaß in der Eiszeit! PS Die Gewinner müssen mir bitte ihre Adressen schicken, damit Feder&Schwert die Exemplare versenden kann.

    Mehr
    • 504
  • Tolle Steampunk Anthologie

    Eis und Dampf

    Nenatie

    Eis und Dampf ist eine Sammlung von Kurzgeschichten die in der Welt des Romans "Die zerbrochene Puppe" spielen. Die Welt des Romans ist die Erde, allerdings mit einer alternativen Zeitgeschichte. Im 9 Jhd. beginne eine Eiszeit. Ebenso sind die technischen Entwicklungen anders. Man muss "Die zerbrochene Puppe" nicht gelesen haben um einen Zugang zu den Geschichten zu bekommen! Einen Glossar am Ende hilft, sich zurechtzufinden. Ebenso ist am Anfang des Buches eine wunderschöne und hilfreiche Weltkarte zu finden. Nun zu den Geschichten: Es sind 13 Geschichten, von unterschiedlichen Autoren. Ich habe lange nachgedacht wie ich die Rezension schreibe, und werde nun kurz auf die unterschiedlichen Geschichten eingehen: Galileo starb zu Recht von M. Krzywik-Groß: Ein Agent jagt eine Diebin quer durch die Welt. Spannender und temporeicher Einstieg, mit vielen Steampunk Elementen und einer tollen Wendung. Eiken von Christian Vogt: Eine tolle Geschichte über einen Luftpirat. Wer Piraten mag wird diese Geschichte lieben ;) Totenliebe von Torsten Exner: Eine tolle Geschichte, super geschrieben und ausgearbeitet. Hier laufen viele kleine Erzählstränge zusammen und die Auflösung ist doch überraschend. Das Ägyptische Axiom von Stefan Holzhauer: Eine klassische Ausgrabungs- und Abenteuergeschichte, die in Ägypten spielt. Die Geschichte war die längste, aber auch sehr informativ. Eine tolle Mischung aus Ägypten und Steampunk. Das Tourbillon von Henning Mützlitz: Eine Geschichte über einen exzentrischen Uhrmacher, der sein größtes Werk für den König erstellt. Mit doch viel Verrat und einem überraschenden Ende. Der Gipfel von Christian Lange: Eine weitere Agentengeschichte. Hier suchen ein Mann des Geheimdienstes und sein Assistent den geheimen Stützpunkt der Luftpiraten. Spannende und sehr tragische Geschichte. Im Auge des Sturm von Stefan Schweikert: Sam ist ein Mädchen das auf der Straße lebt und davon Träumt Kapitän einen Luftschiffs zu werden. Leider wird sie verraten und gerät in die Fänge eines skrupellosen Wissenschaftlers. Eine wirklich spannende Geschichte. Der Puppenmacher von Judith C. Vogt: Eine Luftpiratin versucht hinter das Geheimnis einer sprechenden Puppe zu kommen. Schön geschriebene und spannende Geschichte. Allerdings wird soe wahrscheinlich besser zur Geltung kommen wenn man die zerbrochenen Puppe liest bzw. gelesen hat :) Honig mit Hindernissen von André Wiesler: Ein ungehobelter Luftpirat rettet zufällig die Tochter eines reichen Geschäftsmannes und erlebt so ein Abenteuer. Sehr tolle Geschichte mit viel Humor und Witz erzählt. Trotzdem sehr spannend. Japanische Stille von Ann-Kathrin Karschnick: Auf einem japanischen Luftschiff werden sie Pläne eine Prototyps entwendet. Nun muss der Anführer der Sicherheitskräfte den Dieb finden. Ein toller Krimi, der super geschrieben ist und mit tollen Charakteren überzeugt. Doppeltes Spiel von Eevie Demirtel: Ein Mann wird geschickt um einen entführten Adeligen zu retten. Ob er es schafft müsst ihr selbst lesen. Die Geschichte war spannend und man konnte sich durch die unerwartete Wendung doch sehr über einen Charakter ärgern. Nach Westen von Marcus Rauchfuß: Eine interessante Entdeckergeschichte. Was passiert wenn Entdecker aus Europa auf Naturvölker treffen? Schöne Geschichte, allerdings ohne große Spannung. Freiheit für Rumelien! von Christian Vogt: Interessantes Gedankenspiel. Allerdings nur zur Welt passend, nicht zu Steampunk Fazit: Eine gelungene Mischung aus unterschiedlichsten Geschichten. Ich wurde durchgehend gut unterhalten, was ja das wichtigste an so einem Buch ist. Da dürfte auch für jeden etwas dabei sein. Sehr zu empfehlen, auch für Steampunk Neulinge! Insgesamt gibt es 4 Sterne für diese tolle Anthologie.

    Mehr
    • 2
  • Erzählungen aus der Welt von "Die zerbrochene Puppe"

    Eis und Dampf

    Originaldibbler

    Bei dem Buch "Eis und Feuer" handelt es sich um eine Sammlung von Erzählungen/Novellen die in der Welt des Romans "Die zerbrochene Puppe" von Judith und Christian Vogt spielen. Dieser Roman spielt in einer alternativen irdischen Vergangenheit, die durch zwei Dinge geprägt ist: eine Kälteperiode/Eiszeit die im 9. Jhd. begann und und eine technologische Entwicklung die stark von der der realen Erde abweicht, so gibt es z.B. zur gleichen Zeit dampfgetriebene Luftschiffe, Verbrennungsmotoren, Supersprengstoff und Androiden. Warum die anderen klimatischen Verhältnisse zu diesen technischen Fortschritten geführt haben könnten, erschließt sich mir nicht ganz. Dafür finde ich die veränderte politische Landschaft um so nachvollziehbarer und spannender. Aus meiner Sicht ist das ganze kein - wie vom Verlag beworben - Steampunk, sondern alternate History. Werfen wir einen Blick auf die Geschichten. Insgesamt haben 12 Autoren zu dieser Sammlung beigetragen: Eevie Demirtel, Thorsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Groß, Christian Lange, Henning Mützlitz, Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith C. Vogt und André Wiesler. Die Geschichten sind in jeder Hinsicht sehr unterschiedlich: mal kurz (3 Seiten), mal lang (64 Seiten). Mal ernst, mal humorvoll. Mal nah an der Handlung der "Zerbrochen Puppe, mal weiter weg. Mal gut, mal schlecht. Wobei letzteres natürlich Geschmackssache ist. Für meinen Geschmack waren zwei der dreizehn Geschichten sehr gut, 4 weitere gut und die anderen sieben eher mäßig gut. Mein persönliches Highlight war die Geschichte "Das Ägyptische Axiom" von Stefan Holzhauer: eine Pulpgeschichte, die den Leser in ein erblühtes Ägypten führt und in bester Indiana Jones-Manier der Frage nachgeht, was wäre wenn die früheren Hochkulturen viel höher entwickelt waren als wir glauben und was wäre, wenn dieses Wissen wiedergefunden würde. Kommen wir zum Gesamturteil. Wenn ich jeder Geschichte null bis fünf Sterne gebe und dann die Summe durch die Anzahl der Geschichten teile, komme ich auf durchschnittliche drei Sterne. Andererseits bedeuten drei Sterne für mich, dass man ein Buch nicht lesen sollte, weil es viele bessere Bücher gibt. Da ich aber die Hälfte der Geschichten lesenswert finde und mich 2 Geschichten wirklich begeistert haben, gebe ich dem Buch insgesamt 4 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Ein Buch für alle Steampunk-Fans und diejenigen, die es werden wollen

    Eis und Dampf

    Wolfspeaker

    06. May 2014 um 21:52

    Das Cover des Buches ist ein echter Blickfang: Ein Rahmen aus Metallstreben umgibt den ebenfalls metallernen Titel, “Eis und Dampf”. Während das “Eis” im Titel von Raureif (oder auch Eis) überzogen ist, glüht das “Dampf” in feurigem Rot und wird von Dampfschwaden durchzogen. Hinter dem Rahmen kann man zwei Luftschiffe sowie den Eifelturm vor hellblauem (und eisigen) Hintergrund erkennen. Ein Cover, das von Eis durchzogenen Steampunk verspricht. Und in “Eis und Dampf” wird es sowohl steampunkig als auch eisig, je nachdem, wo in der Welt von “Die zerbrochene Puppe” die einzelnen mehr oder weniger langen Geschichten spielen. Geschichten von dunklen Hinterhöfen, eisigen Wäldern, Luftschiffen und Luftpiraten, die den Leser bis in die entlegensten Winkel dieser Welt und sogar darüber hinaus führen – auch wenn die meisten Geschichten in Europa spielen. Einige der Geschichten schaffen eine ziemlich düstere, fast gruselige Atmosphäre, die tatsächlich sogar das Ende der Geschichte überdauern könnte. Andere wiederum gehen fast schon glücklich aus – oder lassen den Leser zumindest mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft für die Hauptperson zurück. Samanða aus “Das Auge des Sturmes” würde ich eine solche gönnen und am liebsten würde ich mich in einer weiteren Geschichte von Stefan Schweikert auch selbst davon überzeugen. Andere Protagonisten und Orte muss ich allerdings nicht unbedingt wiedertreffen, gerade die finsteren Winkel dieser Welt müssen für mich nicht weiter beleuchtet werden. Mein Favorit der Sammlung führt den Leser nach Ägypten: “Das Ægyptische Axiom” ist eine wirklich gelungene Mischung aus althergebrachten Mumiengeschichten, Steampunkt und einem Hauch von Indiana Jones – und es hat tatsächlich ein Happy End. Am Anfang ist die Geschichte ein wenig zäh, dran bleiben lohnt sich hier aber in jedem Fall. Ziemlich amüsiert haben mich vor allem “Der Gipfel” und “Honig mit Hindernissen”. Erstere wegen des amüsanten Schreibstils und dem inneren Dialog der Hauptperson, letztere wegen des ziemlich untypischen Helden: Ein dicker, süßkramliebender und auch wenig bewegungsfauler Luftpirat, der in dieser Geschichte tatsächlich eine Kaufmannstochter vor einem böswilligen Konkurrenten rettet. Es sind allerdings nicht nur die Geschichten, die zu fesseln verstehen, sondern auch das Setting mit seinen vielen kleinen mechanischen Wunderwerken, wie das “Tourbillion” in der gleichnamigen Geschichte, der “Otori-Propeller” in “Japanische Stille” oder der kleine mechanische Vogel in seiner Nebenrolle in “Totenliebe”. Mir hat die Anthologie trotz ihrer zum Teil doch sehr düsteren Geschichten wirklich fasziniert. Die vielen Facetten der Steampunk-Welt, die unterschiedlichen Figuren und Orte haben auch mein Interesse geweckt – und wüsste ich, dass “Die zerbrochene Puppe” glücklich endet, würde ich mich fast sofort ans Lesen machen – so denke ich zumindest darüber nach. “Feuer und Dampf” ist damit eine gute Gelegenheit, in die Welt von “Die zerbrochene Puppe” hinein zu schnuppern, aber auch für Leser selbige sehr interessant, ihnen hat die Anthologie ein Wiedersehen mit alten Bekannten und sogar den ein oder anderen fehlenden Hintergrund zu bieten. Demnach also ein Buch für alle Steampunk-Fans und diejenigen, die es werden wollen.

    Mehr
  • Let's steam!

    Eis und Dampf

    progue

    Eine Anthologie, die - wenn man es genau betrachtet -, aus Fanfictions zu einem bestehenden Roman gehören: Kann das funktionieren? Und kann das auch für Leute funktionieren, die den entsprechenden Roman nicht kennen? Antwort: Es kann. Und wie es kann. Dabei kommt es natürlich ganz entsprechend der unterschiedlichen Autoren und des persönlichen Geschmacks des Lesers zu Abweichungen in Erzählstil und Schreibweise, aber für das Gesamtprojekt kann ich für mich verkünden, dass es eine rundum gelungene Anthologie mit erstaunlich hoher Qualität der Geschichten ist. Kurzer Pitch zu den einzelnen Geschichten: Galileo starb zu Recht von M. Krzywik-Groß: Eine spannende, temporeiche Geschichte, die einen sofort ohne großes Pipapo in die Steamwelt warf, bei der sich aber die Fragen prinzipiell selbst erklärten. Steamschnüffler jagt Diebin und muss feststellen, dass er von allen Seiten von Verrat umgeben ist. Eiken von Christian Vogt: Solide Piratengeschichte im Steampunkgewand, routiniert, jedoch ohne große Überraschungen. Totenliebe von Torsten Exner: 1. Highlight! Eine Geschichte, die sich aus verschiedenen Handlungssträngen zusammensetzt und sich fast erst auf der letzten Seite erschließt. Sehr steamig, sehr klasse geschrieben. Das Ägyptische Axiom von Stefan Holzhauer: Klassische Ausgräber- und Abenteuergeschichte in Verbindung mit Steam und Shellys. Zu langatmig, um durchgehend zu fesseln, trotz interessanter Ideen und Informationen. Das Tourbillon von Henning Mützlitz: Clockworkpunk! Ein exzentrischer Uhrmacher, ein Schläfer in bedeutender Position und zum Schluss ein Riesenkrater und die Aussicht auf einen Krieg. Gute Schreibe, gute Idee. Der Gipfel von Christian Lange: Ein Geheimdienstler und sein Assistent suchen nach dem Stützpunkt der geheimnisvollen Luftpiraten und kämpfen sich durch den undurchdringlichen Harz. Klasse Geschichte mit zwar voraussehbaren, aber trotzdem recht traurigem Ausgang. Im Auge des Sturm von Stefan Schweikert: Das 2. Highlight! Toll, toll, einfach nur toll und wert, ein eigenes Buch spendiert zu bekommen. Die 15jährige Sam ist die Anführerin einer Straßenkidgang, die verraten und verkauft und fast zu einem Shelly wird, bevor sie ... Ja, wird sie eventuell ihren Traum, Luftkapitänin zu werden, erfüllen können? Stefan, go, wir wollen das lesen! Der Puppenmacher von Judith C. Vogt: Eine sehr geile Geschichte über eine Luftpiratin, die dem Geheimnis einer sprechenden Puppe, Dämonen und einem wehrhaften, alten Puppenmacher auf die Spur kommt. Tolle Protagonisten in einer spannenden und kurzweiligen Story. Honig mit Hindernissen von André Wiesler: Das 3. Highlight! Eine witzige, schnelle Story mit einem Protagonisten, der so ungeschlacht und polternd daherkommt, eigentlich überhaupt keine Sympathiepunkte sammeln kann und es trotzdem en passant tut, der eher aus Versehen den Kopf für eine Tochter aus einem Handelshaus riskiert und dabei rechts und links Tote und Verletzte hinterlässt: macht einfach Spaß! Japanische Stille: Auch wieder ein sehr geiler Beitrag, der es eigentlich auch verdienen würde, der Auftakt zu einem eigenen Buch zu sein. Vom japanischen Sicherheitschef eines Luftschiffes, der den Dieb von Prototypplänen finden muss und dabei auf die Vertreter höchster Adelskreise Europas trifft. East meets West meets Steam, tolle Idee, toll umgesetzt. Doppeltes Spiel von Eevie Demirtel: Das doppelte Spiel ist eigentlich sogar ein richtiges Drecksspiel, das ausgerechnet der ausbaden muss, der Folter und Todesdrohungen erträgt, um den entführten Sohn eines Adligen zu retten. Merke: Manchmal enden Geschichten wie im wahren Leben! Nach Westen von Marcus Rauchfuß: Greift das klassische Entdeckerthema auf. Steamer mit unterwassertauglichem Schiff treffen auf Punkmayas und tun im Endeffekt das, was Europäer mit allen Naturvölkern tun. Sie bringen ihnen negative/tödliche Erfahrungen. Interessant, aber ohne großen Spannungsbogen. Freiheit für Rumelien! von Christian Vogt: Nette Idee, weniger nett umgesetzt, sehr kurz und für das Buch meiner Meinung nach wirklich nicht nötig, denn es steamt so gar nicht. Fazit: Ich bin von dem Buch fast durchgehend gut bis sehr gut unterhalten worden und habe sogar einige Namen auf meine NSA-Liste gesetzt (weiter unter Beobachtung halten). Ein Buch, das auch für Steampunkneulinge gut funktionieren dürfte und von daher mehr als empfehlenswert.

    Mehr
    • 4

    lord-byron

    25. April 2014 um 21:53
  • Tolle Geschichten die richtig Spaß machen

    Eis und Dampf

    lord-byron

    Mir fallen Rezensionen zu Kurzgeschichten immer besonders schwer, darum werde ich einfach mal den Klappentext von Amazon übernehmen: Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine umjubelte Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. In dieser Steampunk-Dystopie erzählt Eis und Dampf dreizehn sehr unterschiedliche Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Diese durch Crowdfunding finanzierte Kurzgeschichten-Sammlung ist die erste ihrer Art in Deutschland. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht über die ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. Eis und Dampf ist Steampunk pur, gemischt mit einem Schuss Pulp und einer Prise Horror. Als ich sah, dass es zu diesem Buch eine Leserunde bei LovelyBooks gab, bewarb ich mich sofort, hatte aber kein Glück. Aber da war ich dann schon so begeistert von dem tollen Cover, dass ich mir das Buch selbst kaufte um trotzdem an der Leserunde teilnehmen zu können. Und es war wirklich das Beste, was ich tun konnte. Alle Autoren schrieben zu ihren Geschichten eine kleine Einführung, was ich richtig toll fand und beteiligten sich auch rege an den Diskussionen. Dabei fand ich heraus, dass diese Geschichten alle auf der Welt von "Die zerbrochene Puppe" basieren, die auch schon auf meinem SuB lag. Ich habe das Buch dann schnell noch davor gelesen und bin auch sehr froh, das getan zu haben, denn so konnte ich die Geschichten in "Eis und Dampf" viel intensiver erleben und traf so manchen alten Bekannten wieder. Ausnahmslos alle Geschichten haben mir gut gefallen und es gibt wirklich überhaupt nichts zu meckern. Im Gegenteil: Ich habe neue Autoren für mich entdeckt und werde nach Büchern von ihnen Ausschau halten. Der Schreibstil aller Autoren war sehr flüssig zu lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Manchmal lief ein richtiger Film in meinem Kopf ab. Gerade bei den etwas längeren Geschichten.  Ich kann euch diese tolle Anthologie wirklich nur empfehlen, rate euch aber zuvor "Die zerbrochene Puppe" zu lesen. Es ist zwar für das Verständnis nicht notwendig und die Geschichten funktionieren auch so, aber ihr bringt euch um einen Teil des Spaßes. Ich vergebe 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus (sehr selten bei einer Anthologie) und eine absolute Leseempfehlung für alle Steampunkfreunde, oder die die es noch werden wollen.  Meine Rezension zu "Die zerbrochene Puppe" von Judith und Christian Vogt findet ihr hier: http://lord-byrons-buchladen.blogspot.de/2014/04/judith-christian-vogt-d... © Beate Senft                               

    Mehr
    • 8

    Igelmanu66

    25. April 2014 um 19:27
  • Eine klasse Sammlung von genialen Steampunk-Geschichten

    Eis und Dampf

    Annesia

    24. April 2014 um 20:34

    Ich habe das Buch bei einer Verlosung bekommen und es auch sofort gelesen. So viel Erfahrung habe ich mit Steampunk noch nicht aber nach diesem Buch MUSS ich einfach mehr in dem Bereich lesen. Die Steampunk Anthologie "Eis und Dampf" enthält 13 Kurzgeschichten von unterschiedlichen Autoren des Steampunks. Jede Geschichte erzählt eine eigene Story und jede ist auf ihre Art etwas ganz besonderes. Allgemein sind alle sehr spannend und super geschrieben. Besonders gefallen haben mir "Totenliebe" und "Der Puppenmacher". Leider habe ich durch meine fehlende Vorkenntnis manche Zusammenhänge nicht ganz verstanden, weswegen ich demnächst "Die zerbrochene Puppe" lesen möchte. Aber ich kann jedem Steampunk-Fan oder jedem, der mal etwas neues ausprobieren möchte, das Buch nur ans Herz legen. Es entführt in eine fantastische Welt, dominiert von Dampfmaschinen und eisiger Kälte!

    Mehr
  • Eine Steampunk-Anthologie

    Eis und Dampf

    esposa1969

    23. April 2014 um 21:07

    Hallo liebe Leser, als Steampunk- Neuling durfte ich an dieser LR teilnehmen: == Eis und Dampf == Eine Steampunk-Anthologie == Buchrückentext: == Im 9. Jh. n. Chr. ereignete sich in Island eine Serie von Vulkanausbrüchen, die eine Kaltperiode nach sich zog, die Entdeckung Amerikas verhinderte, durch Stürme auf dem Meer die Navigation mit Schiffen erschwerte und Nordeuropa mit Eis überzog. Europa versank in Territorial- und Religionskriegen. Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität läuteten eine Periode des wissenschaftlichen Fortschritts ein. Enormer Rohstoffbedarf auf der einen und erschwerte landwirtschaftliche Bedingungen auf der anderen Seite zementierten die Monarchie, die Konflikte der Adelshäuser und die Armut der Arbeiterklasse. Eis und Dampf erzählt dreizehn Geschichten von zwölf namhaften Phantastik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Romans Die zerbrochene Puppe von Judith und Christian Vogt auf der Suche nach neuen Geschichten bereisten. Dreizehn bisher unveröffentlichte Geschichten von Judith Vogts Der Puppenmacher, die auf den Spuren der beliebten friesischen Luftpiratin Tomke aus Die zerbrochenen Puppe wandelt und den Hintergrund der namensgebenden Puppe beleuchtet, über den unheimlichen Bericht der Entstehung der ersten Shellys bis hin zu Stefan Holzhauers Geschichte Das Ægyptische Axiom: Hochspannung ist garantiert. Mit Beiträgen von Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. == Das Cover: == Das Cover beschreib, was es aussagen soll: Kühler Eisfrostdampf, gefrorene EIS-Lettern. Feuerrot dampfender DAMPF, im Hintergrund ein Luftschiff: Treffender hätte das Cover für dieses literarische Werk nicht gewählt sein können. == Leseeindrücke: == Die jeweiligen Kapitel von unterschiedlichen Autoren verfasst, scheinen alle eine Sammlung von abgeschlossenen Kurzgeschichten zu sein, dennoch hängen sie teilweise zusammen. Die bekannten Elemente des Strafpunkt kommen hier stark zu Geltung: Rotierende Räder oder Rotoren, Luftschiffe, Uhrwerke und das entsprechende Zeitalter. Viele, viele Begriffe waren mir völlig fremd und neu, weil sie eben nicht unserer heutigen Zeit entspringen. Dank des hinten angefügten Glossars, welches ich mir gut auch vorne hätte vorstellen können, wird er unerfahrene Leser - so wie ich einer bin - aber bestens aufgeklärt: Das "Shelly" ein mit Hilfe von (Dampf-)Technik animierter Leichnam ist oder auch was ein Axiom ist, ein Schaitan oder ein Tourbillon. Sich in diese "steampunkige" Welt reinversetzt zu fühlen erinnert mich immer ein wenig an Jules Verne. In jedem Fall hat diese Lektüre mich bestens unterhalten, mich schlauer zurück gelassen, als ich vorher war und mir einen kurzweiligen Lesespaß bereitet. Jedes einzelne Kapitel war es wert gelesen zu werden und ich mutiere vom Steampunk-Neuling immer mehr zum Steampunk-Fan! Und schon wieder fällt mir die Nautilus-Melodie ein… >>Kolben stampfen! Kessel dampfen! Schrauben drehen! Wunder sehen!<< Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen für diesen wunderbaren Roman ! Vielen Dank für´s Lesen! by esposa1969

    Mehr
  • Sammlung von Steampunk-Geschichten

    Eis und Dampf

    odenwaldcollies

    08. January 2014 um 18:55

    Im 9. Jahrhundert n. Chr. kommt es nach schweren Vulkanausbrüchen in Island zu einer Eiszeit in Nordeuropa. Es beginnt eine Ära der Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität in einer Zeit der Kriege, in denen es nicht nur um territoriale Ansprüche geht. Außerdem heizen Konflikte zwischen den Adelshäusern und der Arbeiterklasse die Stimmung weiterhin auf. In diesem Umfeld spielt das Buch „Die zerbrochene Puppe“ von Judith und Christian Vogt. In „Eis und Dampf“ erzählen nun verschiedene Autoren in 13 Kurzgeschichten von weiteren Ereignissen aus dieser Welt. Dabei trifft der Leser auf bekannte Figuren, wie Tomke Haukestochter, die versucht, hinter das Geheimnis der Puppe Ynge zu kommen, aber es treten auch Charaktere zu Zeiten auf, die z.B. Jahrzehnte vor den Ereignissen aus der zerbrochenen Puppe spielen. Man kann dieses Buch sicherlich auch lesen, ohne „Die zerbrochene Puppe“ zu kennen, aber ich denke, der Lesespaß ist deutlich größer, wenn man die zahlreichen Querverweise versteht. Die Mischung der Geschichten ist sehr gut gelungen, für jeden Geschmack ist etwas dabei: ein wenig Horror hier, ein bisschen Agentenflair dort und sehr viel Steampunk. Die Zeitleiste mit den wichtigsten Ereignissen am Ende des Buches gefällt mir sehr gut, da ich so die einzelnen Geschichten besser zueinander einorden konnte. Das Buch ist Elisabeth Engelhardt gewidmet, die Geschichte, wie es dazu kam, hat mir sehr berührt und kann hier nachgelesen werden: http://shop.feder-und-schwert.com/index.php/startseite/eis-und-dampf.html Folgende Autoren sind in „Eis und Dampf“ vertreten: Eevie Demirtel, Torsten Exter, Stefan Holzhauer, Ann-Kathrin Karschnick, Mike Krzywik-Gross, Christian Lange, Henning Mützlitz, Marcus Rauchfuß, Stefan Schweikert, Christian Vogt, Judith Vogt und André Wiesler. Da mir „Die zerbrochene Puppe“ sehr gut gefallen hat, habe ich mich auf diese Geschichtensammlung sehr gefreut und wurde nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks