Christian Vuissa Ein Brief für dich, 1 DVD

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Brief für dich, 1 DVD“ von Christian Vuissa

Wenn Maggy Fuller (Aley Underwood), ein schwieriger und rebellierender Teenager, einen altmodisch geschriebenen Brief von einem Unbekannten erhält, beginnt sie sich zu fragen, wer denn so wunderschöne Dinge über sie zu sagen hat. Immerhin ist sie für ihren Vater nicht vorhanden und für ihre Mutter eine Enttäuschung. Ihre Suche nach dem unbekannten Autor des Briefes führt sie zu Sam Worthington (Bernie Diamond), einem älteren Herrn in einem Altersheim, den sie zuvor noch nie getroffen hat, der sie jedoch besser zu kennen scheint als irgendjemand sonst. "Ein Brief für Dich" ist ein preisgekrönter Film von Christian Vuissa, dem Regisseur von "Stille Nacht".

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Ich hoffe, du weißt, dass du zutiefst geliebt wirst…“

    Ein Brief für dich, 1 DVD
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    „Ich hoffe, du weißt, dass du zutiefst geliebt wirst…“ Die Schülerin und Hobby-Sängerin Maggy hat es nicht einfach. Ihre Mathenoten werden immer schlechter, mit ihrer Mutter streitet sie oft und zu ihrem Vater hat sie seit der Scheidung ihrer Eltern kaum Kontakt. Eines Tages erhält Maggy einen Brief von einem ihr unbekannten Sam Worthington. Der Brief fasziniert sie: Sam scheint der Einzige zu sein, der etwas Nettes über sie zu sagen hat. Sein Brief ist einfühlsam, herzlich und voller Liebe. Voller Neugier macht Maggy sich auf die Suche nach diesem unbekannten Mann und lernt durch ihn, was es heißt, das eigene Talent einzusetzen. Am Anfang fand ich Maggy ein wenig zu rebellisch. Doch schon nach wenigen Szenen habe ich sie so sehen können, wie auch der Briefeschreiber sie sieht: Als ein außergewöhnliches, schönes, von Gott zutiefst geliebtes Mädchen. Meine besondere Lieblingsperson ist außerdem Sam Worthington, gespielt von Bernie Diamond. Der alte Mann ist humorvoll, trotz seines hohen Alters sehr offen, unerschrocken und voller Lebensfreude. Die Gespräche zwischen Maggy und Sam haben mir gut gefallen, da die beiden sich, nicht nur wegen ihres Alters, sehr gut ergänzen und voneinander lernen. Außerdem war es sehr schön, einmal einen Film ohne eine sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen einem Jungen und einem Mädchen zu schauen. Die meisten Szenen werden von ruhiger, angenehmer Musik begleitet. Wenn Maggys Band spielt, gibt es aber auch schnellere, lautere Musik zu hören, so dass für jeden Geschmack ein wenig Musik dabei sein dürfte. Der Film ist durch den schön verfassten Brief und durch Maggys Wandlung sehr emotional. Sie lernt, was es heißt, selbstlos zu handeln und andere Menschen glücklich zu machen. Daraus erhält sie letztendlich ihr Selbstbewusstsein und lernt, ihren eigenen Weg ohne Freund, Freundin und Band zu gehen. Vor allem die Szenen gegen Ende haben mich sehr bewegt und die letzten Minuten sind einige Tränen geflossen. Fazit: Ein schöner, emotionaler Film nicht nur für Musikliebhaber, sondern für alle Menschen, die einen ruhigen, besinnlichen, tiefgründigen Film suchen.

    Mehr
    • 3