Christian Walther

 3.6 Sterne bei 25 Bewertungen
Autor von Gothic, Das meiste Buch der Welt und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Des Kaisers Nachmieter

Erscheint am 01.02.2019 als Hardcover bei Verlag für Berlin-Brandenburg.

Alle Bücher von Christian Walther

Sortieren:
Buchformat:
Gothic

Gothic

 (10)
Erschienen am 14.09.2009
Hinter den Lichtern

Hinter den Lichtern

 (6)
Erschienen am 01.02.2016
Das meiste Buch der Welt

Das meiste Buch der Welt

 (8)
Erschienen am 24.01.2012
Antarktis

Antarktis

 (1)
Erschienen am 02.07.2018
Das finalste Buch der Welt

Das finalste Buch der Welt

 (0)
Erschienen am 10.09.2012
Erlebnisreiche Zeiten

Erlebnisreiche Zeiten

 (0)
Erschienen am 01.01.2002
Des Kaisers Nachmieter

Des Kaisers Nachmieter

 (0)
Erschienen am 01.02.2019

Neue Rezensionen zu Christian Walther

Neu
nicigirl85s avatar

Rezension zu "Hinter den Lichtern" von Christian Walther

So viel mehr als nur ein paar Kurzgeschichten...
nicigirl85vor 2 Jahren

Für mich war dieses Buch ehrlich gesagt ein Experiment, denn bisher hatte ich noch keine Kurzgeschichten gelesen. Tja und was soll ich sagen? Jeder sollte das Experiment mit diesem Band wagen.

Die im Buch enthaltenen Kurzgeschichten sind sehr vielseitig und jede für sich regt zum Nachdenken an.

Ich hatte gar nicht erwartet wie schwer es ist einen Band voller Kurzgeschichten zu lesen, denn jede Story fühlt sich wie ein kleines Buch an, über das man nach Beendigung grübeln muss.

Mir hat hier besonders gefallen, dass viele Geschichten den Leser in die Irre lenken. Man glaubt etwas zu wissen und am Ende kommt es dann doch ganz anders. Ich habe beim Lesen für mich jedenfalls sehr viel mitnehmen können. Gerade die Parts zum Thema gleichgeschlechtliche Liebe haben mich berühren können.

Im Übrigen fällt es mir schwer eine Lieblingsgeschichte zu nennen, da jede für sich beeindruckend war.

Auch wenn der Erzählband für Jugendliche ist, so werden jung und alt hier gute Unterhaltung vorfinden.

Fazit: Klasse Lektüre, über die ich noch lange nachsinnen werde. Absolute Leseempfehlung, klasse!

Kommentieren0
7
Teilen
Sandra1978s avatar

Rezension zu "Hinter den Lichtern" von Christian Walther

Spannung und Atmosphäre zwischen Tragik und Fantasie - gelungene Zusammenstellung
Sandra1978vor 2 Jahren

In „Hinter den Lichtern“ hat der Herausgeber Christian Walther 18 Kurzgeschichten im Jugendbuch-Stil zusammengefasst, die sehr gut aufeinander abgestimmt sind.

In diesem Buch geht es nicht um das Ende der Welt und keine fantastischen Abenteuer.

Es geht um junge Menschen, die – traurige Realität – Schicksalsschläge und familiäre Tragödien auf sich nehmen und damit umgehen müssen.

Das faszinierende daran ist, dass diese Erzählungen sehr echt aus der Gefühls- und Gedankenwelt der jeweils betroffenen Person heraus erzählt sind.

Uns begegnen so ziemlich alle Arten von vorstellbaren Schicksalen :  Ob heimliche gleichgeschlechtliche Liebe, fremdgehende Familienmitglieder; ein Vater, der seine Tochter missbraucht; eine Freundin, die heimlich mit dem Vater des Freundes ins Bett geht.

Alle Geschichten haben eins gemeinsam : Sie sind unglaublich mitreißend und einfühlsam erzählt, und das Ende – und quasi die Auflösung des Sachverhalts – kommen überfallartig und sehr unerwartet.

Da muss man wirklich dran knabbern und ich kann mir vorstellen, dass diese Geschichten Menschen, die etwas Ähnliches erlebt haben,  und das sind vermutlich nicht allzu wenige, noch ganz anders berühren.

Es gibt aber auch noch andere Geschichten, die ein wenig fantastischer oder auch einfach nur abgehobener sind : Ein Vater, der seine Familie nur mit einer Besteckschublade verlassen hat – und diese Besteckschublade führt unter mysteriösen Umständen dazu, dass die verlassenen Kinder eines Tages Ihren Vater wiederfinden – und ihn nicht erkennen.

Ein superintelligenter Junge, der mit seiner Erfindung seine Schwester mit einer Paprika zusammenschmilzt, die daraufhin Dinge in Brand setzen kann. Eine sehr seltsame Geschichte über ein geheimnisvolles Mädchen im Schwimmbad, die ich für mich immer noch nicht aufgelöst habe….. und ein Junge, der von heute auf morgen mit dem Reden aufhört und dessen Leben sehr unheimlich wird, als auf einmal auch seine Familie und Freunde kein Wort mehr in seiner Gegenwart sagen.

Die Stories sind unzusammenhängend, aber von der Atmosphäre, die beim Lesen entsteht, sehr passend zusammengestellt.

Das Buch hatte ich sofort gelesen und war von der Andersartigkeit fasziniert, so etwas habe ich noch nie gelesen. Einfach sehr nahegehend, da alle Geschichten sehr kurz sind und man mit der oben genannten Auflösung dann alleingelassen wird, da die Geschichte dann aufhört.

Kann ich nur weiterempfehlen, allerdings würde ich das Buch für mein Empfinden erst ab 12 Jahren aufwärts lesen lassen, sollte einer meiner Leser mit dem Gedanken spielen, es einem Kind zu lesen zu geben, denn ich glaube jüngere Menschen werden die Hintergründe der Erzählungen nicht richtig erfassen können.

 

Kommentieren0
0
Teilen
JDaizys avatar

Rezension zu "Hinter den Lichtern" von Christian Walther

wenn aus Worten Geschichten werden
JDaizyvor 3 Jahren

"Sie machen sich Sorgen. Alle. Ich weiß, dass mein Klassenlehrer zu Hause angerufen hat. Ich weiß, dass meine Mutter mit Jana gesprochen hat. Und Jana mit Mark. Sie reden über mich, als wäre ich unsichtbar. Ich spreche nicht, aber ich höre. Ich sehe, rieche und denke. Das vergessen sie manchmal. Sie begreifen alle die Schönheit des Schweigens nicht."
(Aus "Nach den Worten" von Lena Gorelik)


Was passiert nachdem der Vorhang fällt? Wenn das Licht ausgeht. Trauen wir uns dann weiter zu gehen als gewöhnlich?
"Hinter den Lichtern" ist eine Anthologie mit manchmal unglaublichen Geschichten. Wir erfahren von den geheimsten Träumen, Wünschen und Sehnsüchten von Menschen, die nicht immer wissen, wo sie im Leben stehen; die manchmal im Ungewissen schweben und sich einfach treiben lassen. Manche verlassen vertraute Pfade und schaffen fließende Übergange zwischen Realität und Unrealem. Nicht alles ist so wie es scheint. Oder doch?

Wir lernen Karl kennen, dessen Schublade für ihn viel mehr ist als nur ein Möbelstück. Da sind ein Fuchs und eine ältere Frau auf einem zugefrorenen See, dessen Blick und dessen Fragen die kleine Ann standhalten muss. Eine Treppe die plötzlich scheinbar die Anzahl ihrer Stufen verändert und der Schüler David, der erfährt, dass auch der Tod, genau wie Zeit und Raum, eine relative Angelegenheit ist. Oder möchten sie erfahren, warum sich Menschen von heute auf morgen verändern können, wie bei Dinah, die plötzlich von Ohnmachtsanfällen "geplagt" wird, während eine andere Frau durch nur einen Schritt durch eine Tür im entscheidenden Moment Superkräfte von einer roten Paprika bekommt. Das glauben sie nicht? Dann sollten sie diese Anthologie unbedingt lesen.

Besonders bewegt hat mich "Das beste Versteck" von Antje Wagner. Mit eindringlichen Worten erzählt sie über Dinge, über die man sonst beharrlich schweigt und über die erste Liebe, die immer etwas ganz Besonderes ist. Eine Geschichte, die mit ihrem unerwarteten Ende einschlägt wie eine Bombe.
Aber auch "Ann und Ann" hat mich noch Tage später zum Nachdenken gebracht. Jeder hat Geheimnisse. Werden sie wirklich mehr und mehr je älter man wird? Und löschen wir für sie unsere (Kindheits-)Träume von unserer Festplatte? Macht das Leben Spaß oder einfach nur Angst? Und was heißt "für immer"?
Auch die Geschichte um Samuel und Ben hat mich tief berührt. Es geht um große Gefühle, verschenkte Zeit, um unerfüllte Sehnsucht und die Frage: Wäre mein Leben leichter gewesen ohne dich?

Einigen Autoren gelingt es Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Da ist zum Beispiel ein Foto der Großeltern, dass ein Mädchen zum Nachdenken bringt. Einige Geschichten überzeugen zudem mit liebevollen kleinen Details, andere mit ihrem eindringlichen wortgewaltigem Sprachstil, andere durch die Geschichte selbst. Bis auf kleine Unstimmigkeiten, die eher in meinem Kopf als in den Kurzgeschichten selbst zu finden sind, überzeugt diese Anthologie mit einer durchdachten Zusammenstellung von achtzehn Erzählungen von erfahrenen Schreibern. Sie alle tragen eine (ähnliche und doch ganz unterschiedliche) Botschaft in sich: Der falsche Weg, kann manchmal auch der richtige sein. "Nichts sagen" ist nicht immer gleichbedeutend mit "Nichts zu sagen haben". Nichts ist so wie es auf den ersten Blick scheint und man sollte bei allen realen Unrealem nie seine Träume aus den Augen verlieren.

Das Buch ist als Taschenbuch im Verlag Beltz & Gelberg erscheinen. Es ist hochwertig verarbeitet und überzeugt mit einem Cover, mit dem ich - offen gesagt - am Anfang wenig anfangen konnte. Nach dem Lesen passt es für mich jedoch perfekt zum Titel.


Fazit:
Wenn aus Gedanken, aus einzelnen Worten Sätze und dann Geschichten entstehen, sollte man sich treiben lassen, um seiner Phantasie freien Raum zu geben. Dann wird diese Anthologie zu einer echten Bereicherung werden können.  

Kommentieren0
78
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks