Christian Walther , Nele Ming Das meiste Buch der Welt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das meiste Buch der Welt“ von Christian Walther

Hast du HUMOR? Ja? Nein? Weiß nicht? Egal – Du brauchst Das meiste Buch der Welt! DMBDW – Mehr Buch geht nicht! Dieses Buch hat vor allem eins: Humor. Es enthält gut gemachten Quatsch für alle Lebenslagen. Fulminante Bestenlisten und gigantische Mitmachseiten treffen auf knallharte Persönlichkeitstests und Tipps zu Sex, Job oder Lieblingseissorten. Egal ob Promis, Stars und Sternchen, Kinofilme oder Weltbestseller, ob Facebook, Bands, Handys oder Starköche – nichts ist sicher vor dem meisten Buch der Welt.

Enttäuschend, verwirrend und was so gut begann habe ich am Ende nur noch überflogen :(

— NussCookie
NussCookie

Stöbern in Jugendbücher

Königsblau

Eine fantasievolle und magische Märchenadaption

xxnickimausxx

Will & Layken - Eine große Liebe

Tolles Buch! Ersten beiden Bände sind sehr gut gewesen, der dritte war nicht mehr so toll.

colourful-letters

Hochgradig unlogisches Verhalten

John Corey Whaleys neues Jugendbuch ist ohne jeden Zweifel hochgradig empfehlenswert!

Nightingale78

New York zu verschenken

Eine Chat-Story über eine Freundschaft und Liebe zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen, die versuchen sich online anzunähern.

Steffinitiv

Das Leben meines besten Freundes

tolles Buch, was ich nicht aus der Hand legen konnte

Luelue83

Lieber Daddy-Long-Legs

Schönes Buch, die Verfilmung hat (natürlich) gelitten, trotz einem himmlischen Fred Astair als Mr. Smith

Leseratte-uhu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das meiste Buch der Welt" von Christian Walther

    Das meiste Buch der Welt
    pudelmuetze

    pudelmuetze

    23. August 2012 um 19:42

    Ich muss jetzt mal zugeben das ich seit fast 3 Wochen überlege wie ich dieses Buch bewerten soll und es immer noch nicht so wirklich weiß. Denn das Buch ist kein Buch im Üblichen Sinne wo man eine Geschichte bewertet, hier kann man am Ende ja einfach ein Fazit ziehen ob es einem gefallen hat oder nicht. Dieses Buch erzählt keine Geschichte. Es ist ein Buch zum lachen, zum Kopfschütteln, nachdenken oder auch zum Mitmachen. Es ist kein Buch welches man “liest”, es ist ein Buch welches man in die Hand nimmt und erlebt, ein zwei Seiten sich ansieht und mitmacht, sich drauf einlässt und es dann wieder beiseite legt. Es ist ein Buch für einen kurzen Zeitvertreib. Und das erfüllt es. Natürlich hat mir nicht jede Seite gefallen, es gab Sachen wo ich dachte “das ist blöd”, über anderes habe ich mich scheckig gelacht. Ich denke dieses Buch ist ein perfektes Geschenkbuch für alle die nicht gern viel lesen, die nicht viel Zeit haben und doch mal was anderes machen wollen als im Internet zu surfen oder für ein paar Minuten den Fernseher an zuschalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das meiste Buch der Welt" von Christian Walther

    Das meiste Buch der Welt
    Die_Buecherfresser

    Die_Buecherfresser

    21. March 2012 um 11:41

    "Niederer Humor, der die heutige Medienwelt widerspiegelt …" ** Inhalt: Das meiste Buch der Welt, ein skurril sarkastisches Buch, das verschiedene Themen aus allen Bereichen witzig aufgreift. Witze, lustige Sprüche, fetzige Dialoge und “mit-mach” Dinge sind vorprogrammiert. ** Meinung: “Das meiste Buch der Welt”, kurz “DMBDW”, ist ein humorvolles Taschenbuch, das mit vielen Grafiken, witzigen Sprüchen und sarkastischen Themen auftrumpft. Dieses Buch ist kein normales Buch, sondern eine Ansammlung von skurrilen und obszönen Themen aus allerhand Bereichen, die von Seite zu Seite wechseln. ** Beispielsweise gibt es kleine Tests für den Leser zum Ankreuzen oder “mit-mach” Dinge innerhalb des Buches. Dazu gesellen sich humorvolle Sprüche und Witze, wie makabere Themen aus vielen aktuellen Themen der Medien. Mit Witz und Humor ist “DMBDW” ein feines und kleines Taschenbuch, voller Grafiken, kurzen und prägnanten Sprüchen und Aktualität. ** Es gibt Seiten wie die “DMBDW Apps” oder “Anarchie im Alltag”. Dazu gesellen sich verrückte Tests die sich an den Leser richten und zum selber Handeln anregen. Allerdings sind diese Seiten oft eher blöder Unfug als witzige Unterhaltung. Im Grunde ist “DMBDW” eine pfiffige Idee für Lesemuffel. Das Taschenbuch ist eine exotische Sonderheit im Bücherdschungel. Man kann innerhalb des Taschenbuches selber handeln oder auch nicht. ** Aber ob dieses Konzept der offensichtlichen Witzigkeit funktioniert? Bei mir wohl eher nicht. Es ist zwar interessant das Buch durch zusehen, aber das war es dann auch schon. Die Passagen zum Mitmachen sind gestellt, sollen komisch wirken und sind zugleich sehr einfach und vorhersehbar. ** Dazu gesellen sich Füllseiten, wie eine Luftgitarre, die zwei Seiten einnimmt und mit deren Hilfe man in langweiligen Zeiten Gitarre spielen soll. Witzige Idee, aber eigentlich nur blöder Unfug der Platz einnimmt. Diese Füllseiten gibt es immer wieder, wie den Sandwichmaker oder die DMBDW Sprühschablone, die wohl wirklich niemand braucht. ** Abgesehen davon gibt es auf den 176 Seiten auch pfiffige Seiten, diese sind aber eher in der Minderheit. Beispielsweise wird auf zwei Seiten die größte Weltliteratur auf die Schippe genommen und ein Buch jeweils in einem fetzigen Satz zusammengefasst. Ebenso werden Themen wie Guttenberg, die Eurovision Lena oder andere brisante Persönlichkeiten in kurzen Abschnitten humorvoll eingearbeitet. **** Stephenie Meyer, Bis(s) zum Morgengrauen: Verbotene Liebe in der Highschool mit Fledermäusen. Ließ sich gut verfilmen. Genre: Tiere **** Das war es dann aber schon mit dem Pfiff in “DMBDW”. Der Titel klingt schon sehr überheblich und so stellt sich das gesamte Taschenbuch auch vor. Es soll witzig sein und erscheint dadurch beim Lesen sehr steif. Der Humor muss förmlich an den Leser gebracht werden. Bei mir ist dieser Humor zuvor eiskalt abgestürzt und dadurch nicht mehr angekommen. Viele Seiten sind Quatsch und meiner Meinung nach wirkliche Papierverschwendung. Ich fand das Buch insgesamt zu 20% lustig, zu 50% kreativ und wirklich neu ist diese Idee eines Taschenbuches seit langem auch nicht mehr. Es gibt wirklich bessere Bücher in diesem Bereich, die mit kreativeren Ideen auftrumpfen, wodurch “DMBDW” sicherlich zurück gedrängt wird, schade. ** Dazu finde ich auch manche Formulierungen nicht gerade witzig. Ich bin keineswegs spießig und auch für sehr sarkastische und makabere Sprüche und Witze zu haben, aber wenn ich so etwas lesen wie unter der Rubrik SMS Botschaften vergeht mir irgendwie dann doch der Spaß: **** Heidi Klum an Seel: “Liebling, bringst du mir auf dem Heimweg noch n’ Burger mit?” “Geht nicht, sitze im Knast. Bin schwarzgefahren.” **** Insgesamt gibt es ein paar richtig gute Seiten, die mit Witz und Kreativität begeistern. Aber davon gibt es einfach zu wenig! Das Buch hat eindeutig zu viele Füllseiten, sowie belanglose und unsinnige Seiten, auf die man gekonnt verzichten könnte. Ich finde es sehr schade, dass die Autoren das Potenzial von “DMBDW” nicht genutzt haben, denn Potenzial ist sicherlich vorhanden, was zum Beispiel die Seite “13 Dinge, die du tun solltest um die Welt zu retten” zeigt. Hier drei kleine Beispiele: **** Punkt 1: Halte das Ozonloch zu Punkt 4: Iss Bieber — Biber töten die Bäume Punkt 8: Iss öfter Fast Food — spart Geschirrspülmittel **** Der Schreibstil und Umgang in diesem Buch ist für jeden zugänglich. Humor und Witz ergeben sich aus Themen, die aktuell in den Medien vorhanden sind und so eine breite Menge ansprechen. Es wird in “DMBDW” vor allem auf die Umgangsformulierung gesetzt. Diese Texte sind zeitnah und passen zu unserer heutigen makaberen Medienwelt. Dennoch hätte ich mehr erwartet, als recht belanglose Texte. ** Die Aufmachung ist natürlich interessant. Das Cover und der Titel verraten nicht viel. Im Inhalt gibt es viele Grafiken und Abbildungen, Passagen zum Mitmachen und weitere Dinge, die Lesemuffel direkt ansprechen. Das ganze wurde in schwarz/weiß gedruckt, worauf sarkastisch auch immer wieder hingewiesen wird. Allgemein eine gute Umsetzung um Interesse zu wecken. “DMBDW” eignet sich zudem durch Form und die wenige Seitenanzahl auch perfekt für die Handtasche. ** Fazit: “Das meiste Buch der Welt” soll lustig und witzig wirken und genau diese Wirkung geht genau an mir vorbei. Warum? Der Humor wirkt gekünstelt und gestellt. Das Buch versucht schon so zwanghaft lustig zu sein, das es eher lächerlich als witzig erscheint. Trotz wirklich guter und vor allem pfiffiger Seiten und Ideen ist der Großteil belangloser Stuss, den man sich sparen kann. Dennoch könnten sich extreme Lesemuffel hier angesprochen fühlen, denn das “DMBDW” besteht aus wenigen und einfachen Formulierungen und der Art von Witz, der der aktuellen Medienwelle entspringt.

    Mehr