Christian Wenzel Vegan kochen mit Lupine

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vegan kochen mit Lupine“ von Christian Wenzel

Die Süßlupine ist die ideale Alternative zu Soja. Sie ist ein natürliches und hochwertiges Lebensmittel, das in unserer Region gedeiht und somit einen günstigen ökologischen Fußabdruck aufweist. Ihr Gehalt von über 35 Prozent an hochwertigem Eiweiß mit allen essenziellen Aminosäuren sowie ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und den Mineralstoffen Kalzium, Eisen und Magnesium macht sie zum perfekten Nahrungsmittel für gesundheits- und figurbewusste Menschen. Außerdem ist die Lupine optimal für eine Detoxkur geeignet. Sie wirkt basisch und unterstützt somit die natürlichen Reinigungsfunktionen im Körper. Christian Wenzel, Inhaber des veganen Fitnessmagazins Vegan-Freeletics, erklärt in diesem farbig bebilderten Kochbuch die vielen Vorteile der Lupine und zeigt, wie man die eiweißreiche Pflanze in seine Ernährung aufnehmen kann. Die einfachen, leckeren und schnellen Rezepte verzichten auf industriell verarbeitete Lebensmittel, Weizen, Zucker und chemische Zusatzstoffe. Sie sind gluten-, laktose- und cholesterinfrei und 100 Prozent pflanzlich. Aufgrund ihres niedrigen Kohlenhydrat- und hohen Proteinanteils eignen sich viele der sättigenden Mahlzeiten auch zum Abnehmen und für die Low-Carb-Ernährung. Die große Vielfalt der Gerichte, die zum größten Teil in 20 Minuten zubereitet sind, hält für jeden Geschmack etwas bereit: deftige Lupinenschnitzel, Omelett und erfrischende Suppen, leckeres Lupinenbrot, Müslis, Riegel und Muffins, süßes Mousse au Chocolat, Shakes und Smoothies. Zusätzlich bietet das Buch interessantes Hintergrundwissen über die Lupine, die verschiedenen Produktformen von Lupinenmehl über Schrot und Flocken bis zum Proteinpulver, Zubereitungsarten und Bezugsmöglichkeiten. Zum Einstieg in die Ernährung mit Lupine erhalten Buchkäufer außerdem einen kostenfreien 7-Tage-Plan inklusive Einkaufsliste zum Herunterladen. So wird dir gesunde Ernährung in Zukunft noch leichter fallen! -Über 55 abwechslungsreiche vegane Rezepte mit Lupine: Lass dich inspirieren und überrasch deine Familie immer wieder neu -Clean Eating: Gesunde Gerichte, schnell und einfach zubereitet -Abnehmen: Große Vielfalt an Low-Carb-Rezepten mit hohem Eiweißanteil -Leicht nachzukochende Rezepte für den täglichen Bedarf, halten lange satt -Glutenfrei, laktosefrei und sojafrei, aber 100 Prozent Genuss

Wer auf seine Ernährung achtet, findet hier einige sehr spezielle Anregungen.

— Thaliomee
Thaliomee

Leckere Rezepte mit einer Pflanze, die in unserem Kulturkreis jedoch noch nicht wirklich angekommen ist.

— worldwanderer
worldwanderer

Interessante Eiweißalternative für Veganer!

— Zwillingsmama2015
Zwillingsmama2015

Empfehlenswert, nicht nur für Veganer.

— tardy
tardy

innovatives Kochbuch rund um die (Süß-)Lupine

— camilla1303
camilla1303

Kochen mit Lupine-Sehr interssantes veganes Kochbuch

— Vampir989
Vampir989

Wer Wert auf gesunde und abwechslungsreiche Ernährung legt, sollte einen Blick in dieses sehr empfehlenswerte Kochbuch werfen.

— BookHook
BookHook

Sehr interessantes Buch

— karin66
karin66

Viel Wissen und viel *mmmh*

— romi89
romi89

Wunderbare Rezeptvielfalt für eine ausgewogene vegane Ernährung!

— dreamlady66
dreamlady66

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessantes Kochbuch für Menschen mit Unverträglichkeiten

    Vegan kochen mit Lupine
    Thaliomee

    Thaliomee

    26. December 2016 um 20:13

    Christian Wenzel beschäftigt sich in seinem Buch mit einer sehr speziellen Zutat: Lupine. Genauer gesagt die Süßlupine, die hier eigentlich heimisch ist und in jedem Garten wachsen könnte. Alle Rezepte sind vegan, was heutzutage nicht mehr exotisch ist. Was dieses Kochbuch zusätzlich besonders macht ist, dass eben diese veganen Gerichte ohne Soja auskommen. Eine willkommene Abwechslung im Speiseplan und ein neuer Ansatz. Die Rezepte sind bebildert und machen direkt Lust sie nachzukochen. Leider sind die Zutaten nicht immer leicht zu bekommen. Ich wollte nicht unbedingt über das Internet bestellen und fand in diversen Biomärkten leider nur Mehl und Lupinen“schnitzel“. Geschmacklich waren die nachgekochten Gerichte gut, allerdings wäre es oft einfacher gewesen übliche Zutaten (z.B. Weizenmehl) zu verwenden. So ist das Kochen leider ein recht teures Vergnügen. Für Menschen, die unter Unverträglichkeiten leiden oder bestimmte Produkte meiden wollen ist dies ein tolles Kochbuch, ich werde die Rezepte wohl in abgewandelter Form kochen.

    Mehr
  • Die Alternative zur Sojabohne

    Vegan kochen mit Lupine
    worldwanderer

    worldwanderer

    08. December 2016 um 13:57

    Genre: KochbuchIch selbst bin Vegetarier und "Teilzeit-Veganer", das heißt, dass, wo immer es grad gut passt, bei mir eine vegane Mahlzeit auf den Teller kommt. Die vegane Küche lässt einen auch immer mal wieder etwas Neues ausprobieren, weshalb ich sehr interessiert war, bei der Leserunde zu "Vegan kochen mit Lupine" dabei zu sein. Ich selbst kannte die Süßlupine gar nicht, weshalb ich auch den Vergleich zur Sojabohne besonders spannend fand. Auf Soja möchte ich gerade gezielt eher verzichten, weshalb sich mir mit der Lupine also eine super Möglichkeit bot, das auszutesten.Ursprünglich wollte ich mit dem Buch eine rein vegane Woche einlegen, in der Freunde und Verwandschaft gleich mitbekocht werden sollten. Leider stellte sich aber heraus, dass die Lupine unsagbar schwer zu bekommen ist; gerade hier in meinem doch eher ländlichen Umfeld :D Doch auch in veganen Shops in der Landeshauptstadt gab's nur wenig Auswahl, weshalb auch die Einkaufshilfe im Buch nicht viel nützte. Letztlich musste ich auf Internetshops zurückgreifen, was leider etwas kostenintensiv war, vor allem wegen der hohen Versandkosten. Daher konnte ich auch nicht alle Rezepte der Leserunde ausprobieren. Wenn ich mal wieder bei alles-vegetarisch bestelle, werde ich aber mal die Augen nach der Süßlupine offen halten.Wenn man dann mal alle seine Zutaten beisammen hat, bietet das Kochbuch viele Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie Desserts, Snacks und Shakes. Das Buch bietet Abwechslung und lässt durch "Klassiker" in veganer Form auch die Nicht-Veganer auf ihre Kosten kommen. So fand ich beispielsweise die Lupine-Pancakes richtig super. Insgesamt finde ich das Kochbuch wirklich informativ und hübsch gestaltet. Aufgrund der schwierigen Situation beim Kauf möchte ich keine Punkte abziehen; kann ja das Buch nichts dafür! Aber man muss wohl noch etwas warten, ob sich die Süßlupine bei uns als Trend durchsetzen und dementsprechend auch in unseren Läden landen wird.

    Mehr
  • Tolle Alternative

    Vegan kochen mit Lupine
    bine_2707

    bine_2707

    30. November 2016 um 07:05

    Bei vegetarischer oder veganer Ernährung kommt man an Soja und Co kaum vorbei. Doch ist gerade Soja wegen ihrer Eigenheiten derzeit stark in die Kritik geraten. Daher muss eine Alternative her....   Lupine   In diesem Buch wird auf diese vielfältige Pflanze und die Eigenschaften eingegangen. Dabei wird gezeigt, wie vielfältig man die Bohnen einsetzen kann und in welchen Formen es sie bereits zu kaufen gibt. Ich war natürlich sehr neugierig. Auch wenn ich "nur" vegetarisch lebe, bin ich immer auf der Suche nach leckeren Rezepten mit interessanten Kombinationen einzelner Bestandteile. Besonders toll finde ich, dass man sie bei allen Gerichten -egal ob süß oder herzhaft - einsetzen kann. Auch wenn der Geschmack und die Konsistenz oftmals von den altbekannten Rezepten abweicht, gewöhnt man sich schnell an die Unterschiede. Besonders gut haben mir die Shakes geschmeckt. Wirklich einfach und schnell zubereitet. Mir gefällt besonders gut, dass man nun als Vegetarier ausreichend Alternativen für kohlenhydratarme und eiweißreiche Rezepte hat. Insgesamt gefiel mir das Buch ganz gut und es gibt 4 Sterne!  

    Mehr
  • Vegan kochen mit Lupine

    Vegan kochen mit Lupine
    Zwillingsmama2015

    Zwillingsmama2015

    30. November 2016 um 00:33

    Ich sage direkt, dass ich keine Veganerin bin, da aber meine beste Freundin und Schwägerin Veganerin ist, bin ich natürlich mit dem Essen vertraut und offen für neues. Von der Lupine habe ich vor diesem Buch bisher kaum etwas gehört, für mich war es eine "Futterpflanze", die auf den heimischen Feldern wächst und nicht mehr. Der einzige Berührungspunkt war meine Freundin, die erzählte, dass sie jetzt Lupinenjoghurt probiert hätte. Dass Lupine gesund ist und regional erhältlich ist, erfahren wir unter anderem im Theorieteil des Buches, wie auch Soja ist Lupine sehr eiweißhaltig und gesund - und im Vergleich zu vielen Trendlebensmitteln, die auch gesund sein mögen, wie z.B. Konjakwurzeln, schmecken die Gerichte, die zubereitet wurden, sogar nach etwas. Das Kochbuch ist in drei Teile eingeteilt, wie schon angesprochen der Theorieteil, dann der Rezeptteil mit den Schwerpunkten Frühstück, Mittag- und Abendessen, Desserts, Snacks und Shakes, im Anschluss kommen noch Tipps zur Zubereitung und hilfreiche Informationen, wo man seine Zutaten her beziehen kann. Am besten funktuioniert das Einkaufen aber über das Internet, da man dort mit einer Bestellung mehr oder weniger alles abhandeln kann.Weil die Lupinenprodukte aber etwas teurer sind und nicht überall zu kaufen gibt es von mir "nur" 4 Sternchen für dieses ausgefallene und themenbezogene Kochbuch - mal schauen wann die Drogeriemärkte mit Lupinenprodukten aufrüsten!

    Mehr
  • eiweißreich und lecker

    Vegan kochen mit Lupine
    Simi159

    Simi159

    17. November 2016 um 20:28

    Vegetarisch- und Vegankochen ist gerade groß im kommen. Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch bzw. komplett auf tierische Produkte. Doch woher bekommt der eigene Körper dass das Eiweiß, das er braucht? Soja ist für die meisten dann die Antwort. doch Soja ist nicht für jeden die beste Lösung, denn es enthält Phytoöstrogene, die Frauen und Kinder nicht übermäßig zu sich nehmen sollten. Zudem ist Soja eine anspruchsvolle Pflanze, die nicht überall wächst und auch die Böden, auf denen sie wächst, nicht gut tut. LUPINE, ist die Antwort. Diese schöne, wie auch meist unbekannte Pflanze liefert in seinen Bohnen, das Eiweiß, dass der Vegetarier und Veganer braucht. Die Pflanze ist zudem noch anspruchslos im Anbau und wächst fast immer und überall, ohne der Erde, in der sie groß wird, zu schaden. Lupine kann leicht und vielseitig zu leckeren Gerichten verarbeitet werden. Eine schöne Sammlung findest der interessierte Koch und Esser in diesem Kochbuch. „Vegan kochen mit Lupine“ von Christian Wenzel. Zum Einsatz kommen ganze Lupine, Lupinen Schrot und Flocken wie auch das Mehl der Lupine. Diese Zutaten sind die einzige Schwierigkeit, die es zu überwinden gibt, denn das die Lupine noch recht unbekannt ist, werden die Produkte in sehr wenigen Bioläden geführt. Ansonsten läßt sich die Lupine genauso verarbeiten wie Soja oder Kichererbsen. Und dann gibt es Leckereien wie, Bratlinge, Bolognese, Schokomousse, Smoothies, Energieriegel und Pfannkuchen. Alles Lecker, wenn auch manches Gericht etwas aufwendiger in der Zubereitung ist…besonders das Schokomousse. Doch die aufwendige Zubereitung belohnt den Esser hinterher mit einer fast fettfreien Variante, die von einer herkömmlichen Mousse nicht mehr unterscheiden kann. Ein ausführlicher, wie auch sehr informativer Theorieteil wie auch schöne Fotos bei den Rezepten ergänzen das Buch. Die Fotos machen schon beim lesen Lust Rezepte auszuprobieren und mit der Lupine zu kochen. Von mir gibt es 4 STERNE.

    Mehr
  • Vegan kochen mit Lupine

    Vegan kochen mit Lupine
    tardy

    tardy

    16. November 2016 um 10:24

    Vegane Küche ist in aller Munde. Auch in unserem Haushalt ist, dank unserer Tochter, eine Änderung in unserem Essverhalten eingetreten. Wir sind zwar "noch" Allesesser, unser Speiseplan wird aber immer häufiger mit tierfreien Produkten gestaltet. Die Lupine kenne ich aus meiner Kindheit von den blaublühenden Strassenrändern, dies waren aber sicher noch die alten Sorten mit vielen Bitterstoffen, die man erst im Laufe der Jahre weggezüchtet hat, um sie genießbar zu machen. Den ersten Kontakt in esstechnischer Hinsicht hatte ich in Form eines Lupinenkaffees, der gar nicht mal so schlecht schmeckte. Da ich seit langer Zeit sehr großen Wert auf Saisonalität und Regionalität lege, hat mich dieses Kochbuch sofort angesprochen. Es ist unterteilt in einen sehr (fast etwas zu) umfangreichen und äußerst interessanten Theorieteil, der m. E. keine Fragen offen lässt und in die einzelnen Abschnitte- Frühstück- Mittag- und Abendessen- Desserts- Snacks- Shakes- TippsDie dort zu findenden Rezepte sind leider meistens sehr zeitaufwändig oder bedürfen einer umfangreichen Planung. Für den spontanen Koch ist das Buch eher nicht geeignet. Das liegt einmal an der Auswahl der verwendeten Zutaten. Selbst wenn man die reinen Lupinenzutaten einmal ergattert hat, was leider nicht sehr einfach ist, bleiben immer noch viele Zutaten übrig, die man wohl in einem normalen veganen Haushalt nicht ohne weiteres findet. Hier fehlen mir Tipps für mögliche Alternativprodukte. Und zum zweiten liegt es daran, dass die verwendeten Produkte oder aber das fertige Gericht in den meisten Fällen längere Zeit einweichen, bzw. kühlen/ruhen muss. Die nachgekochten Rezepte waren aber durchaus schmackhaft und lieferten das gewünschte Ergebnis. Ich hatte auch ein schnelleres Sättigungsgefühl, als normal. Die Portionen sind meiner Meinung nach sehr großzügig bemessen, obwohl wir große Esser sind hatten wir immer einen Rest und das lag nicht daran, dass es uns nicht geschmeckt hätte. Sehr schön finde ich die Fotos, sie sind ansprechend in Szene gesetzt und machen beim Anschauen großen Appetit. Auch das handliche Format des Buches ist ideal für die Küche. Leider fehlt ein Lesebändchen. Das Buch wird sicher nicht mein Basiskochbuch, aber ich werde auf jeden Fall noch das ein oder andere Rezpt daraus nachkochen. Der Avocado-Lupinen-Aufstrich z.B. hat eine große Chance in mein Standard-Repertoire aufgenommen zu werden und auch die Pancakes haben es bereits geschafft, trotz einiger Anfangsschwierigkeiten mit der Konsistenz. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Kochbuch, nicht nur für Veganer.

    Mehr
  • Leserunde zu "Vegan kochen mit Lupine" von Christian Wenzel

    Vegan kochen mit Lupine
    MuenchnerVerlagsgruppe

    MuenchnerVerlagsgruppe

    Wer ist diese Lupine? Die Süßlupine ist die ideale Alternative zu Soja. Sie ist ein natürliches und hochwertiges Lebensmittel, das in unserer Region gedeiht und somit einen günstigen ökologischen Fußabdruck aufweist. Ihr Gehalt von über 35 Prozent an hochwertigem Eiweiß mit allen essenziellen Aminosäuren sowie ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und den Mineralstoffen Kalzium, Eisen und Magnesium macht sie zum perfekten Nahrungsmittel für gesundheits- und figurbewusste Menschen. Außerdem ist die Lupine optimal für eine Detoxkur geeignet. Sie wirkt basisch und unterstützt somit die natürlichen Reinigungsfunktionen im Körper. Christian Wer? Christian Wenzel gilt als der Experte auf dem Gebiet der veganen Ernährung in Verbindung mit Fitness. 2013 gründete er den Blog vegan-freeletics.com, der heute mehr als 200.000 Seitenaufrufe pro Monat zählt und Anlaufpunkt für all diejenigen ist, die sich für vegane Ernährung und Fitness interessieren. Er ist ein beliebter Speaker und zeigt in Workshops sowie Live-Präsentationen Unternehmen und Privatpersonen die Vorteile veganer Ernährung in Kombination mit ausreichend Bewegung auf. Mit seiner Agenturmarke "digital branding" hilft er auch im B2B-Umfeld Unternehmen und Selbstständigen im veganen Fitnessbereich, sich optimal digital zu positionieren. Und an wen richtet sich sein Buch? Das Buch richtet sich nicht nur an Veganer, sondern generell an Menschen, die sich gesund, figurbewusst und regional ernähren möchten. Die große Vielfalt der im Buch enthaltenen Gerichte, die zum größten Teil in 20 Minuten zubereitet sind, hält für jeden Geschmack etwas bereit: deftige Lupinenschnitzel, Omelett und erfrischende Suppen, leckeres Lupinenbrot, Müslis, Riegel und Muffins, süßes Mousse au Chocolat, Shakes und Smoothies. Zusätzlich bietet das Buch interessantes Hintergrundwissen über die Lupine, die verschiedenen Produktformen von Lupinenmehl über Schrot und Flocken bis zum Proteinpulver, Zubereitungsarten und Bezugsmöglichkeiten. Zum Einstieg in die Ernährung mit Lupine erhalten Buchkäufer außerdem einen kostenfreien 7-Tage-Plan inklusive Einkaufsliste zum Herunterladen. Klingt spannend, ich will bei der Leserunde teilnehmen! Was muss ich tun? Toll, das freut uns! Du musst dich bis zum 24.10.2016 bei sarndt@m-vg.de mit einer kurzen E-Mail anmelden. Wir schicken den ersten 20 Anmeldern – natürlich kostenlos – ein Buch zu. Die Leserunde startet dann am Montag, 24.10.2016 und endet am 05.11.2016. Ziel ist es, die ausgewählten Rezepte selbst nachzukochen und sich darüber auszutauschen – gerne auch mit Bildern! Zu jedem Rezept interessiert uns eure Meinung – was haltet Ihr davon? Habt Ihr Verbesserungsvorschläge? Wie schmecken euch die verschiedenen Gerichte? Aber natürlich dürft ihr euch auch frei über jedes andere Themen austauschen, das euch während der Lektüre auf dem Herzen lag. Und natürlich dürft ihr das Buch auch schneller durchlesen/durchkochen, wenn es euch packt und ihr es einfach nicht mehr zur Seite legen könnt – aber dann bitte keine Spoiler aus Rücksicht auf die anderen Leser.

    Mehr
    • 211
  • Kochen mit der (Süß-)Lupine: eine heimische Hülsenfrucht

    Vegan kochen mit Lupine
    camilla1303

    camilla1303

    13. November 2016 um 18:08

    „Vegan kochen mit Lupine“ von Christian Wenzel ist ein Kochbuch mit eiweißreichen und sojafreien Rezepten rund um die Hülsenfrucht (Süß-)Lupine, aber nicht nur Veganer kommen bei diesem abwechslungsreichen Kochbuch, mit Vorwort von Timo Hildebrand und einer Einleitung von Dr. Ruediger Dahlke, auf ihre Kosten. Die Süßlupine ist eine heimische Pflanze und hat daher auch einen günstigen ökologischen Fußabdruck und sollte der Nachhaltigkeit zuliebe viel öfters auf dem Speiseplan stehen. Jedoch muss ich dazu sagen, dass die einzelnen Lupineformen, Schrot, Flocken, Mehl, trotz Auflistung der Bezugsmöglichkeiten, für mich schwer zu beziehen waren. Ich musste die einzelnen Zutaten online bestellen und habe dank Versand aus Deutschland, wohl doch keine positive CO²-Bilanz erreicht. Die einzelnen Rezepte sind im Buch in folgende Bereiche eingeteilt: Frühstück, Mittag- und Abendessen, Desserts, Snacks, Shakes, Tipps Außerdem ist das Kochbuch ausreichend bebildert und die einzelnen Bilder machen wirklich Lust, die Rezepte auszuprobieren. Wer möchte, vor allem jetzt in der Vorweihnachtszeit, keinen sündenfreien Bratapfel probieren? Auch den Avocado-Lupinen-Aufstrich kann ich weiterempfehlen. Zusätzlich zu den vielen Rezepten, bietet das Buch viel Hintergrundwissen über die Süßlupine, eine Pflanze, der ich bisher keine Beachtung geschenkt habe. Interessant fand ich vor allem die direkte Gegenüberstellung der Lupine mit der Sojabohne. Die Rezepte sind verständlich beschrieben und man kann sie gut nachkochen, einige sind jedoch sehr zeitaufwendig und eignen sich eher zum geplanten Kochen, da sie sich, auch auf Grund der einzelnen Zutaten, nicht spontan zubereiten lassen. Das Lupinen-Omelett mit Zucchini und Rosmarin Rezept hat beispielsweise Hafermilch, Kichererbsenmehl und Flohsamenschalenpulver in der Zutatenliste. Alle samt Produkte, die ich noch nie im Vorratsschrank hatte.

    Mehr
  • Kochen mit Lupine-sehr interssantes veganes Kochbuch

    Vegan kochen mit Lupine
    Vampir989

    Vampir989

    12. November 2016 um 10:43

    Dieses Buch befasst sich mit dem Thema Lupine  und deren Verwendung in unserer Küche.Auf den ersten Seiten erhalten wir viele wichtige Informationen über die Süßlupine selbst,deren Herkunft und ihre Verwendung.Danach gibt es wichtige Tipps zum Thema gesunde Ernährung allgemein.im darauf folgenden Teil finden wir zahlreiche Rezepte welche in verschiedenen Themen untergliedert sind.Welche da sind frühstück,Mittag und Abendessen,Dessert,Snackes und Shakes.Ich habe viele Rezepte ausprobiert und muss sagen das ich bin einfach nur begeistert.Die Gerichte schmecken sehr gut.Allerdings sind einige sehr zeitaufwendig.Die Rezepte sind verständlich beschrieben und man kann sie gut nachkochen.auch sind viele Bilder zu den einzelnen Gerichten dargestellt.Das finde ich sehr schön.Das Cover ist sehr gut gewählt und passend für ein Rezeptbuch.Ich finde es ist ein sehr schönes ,interessantes Kochbuch und ideal für Menschen die sich gesund und vegan ernähren möchte.

    Mehr
  • Außergewöhnliche und sehr abwechslungsreiche Rezepte mit dem Fokus auf Gesundheit

    Vegan kochen mit Lupine
    BookHook

    BookHook

    11. November 2016 um 10:37

    Zur Aufmachung:Das Kochbuch aus dem riva Verlag der Münchner Verlagsgruppe kommt in einem handlichen Format von 24,5 x 17,5 cm, einem stabilen Hardcover und 160 Seiten daher, so dass es als „Küchenhelfer“ sehr praktisch zu handhaben ist und problemlos beim Kochen in einer Hand gehalten werden kann. Ein Lesebändchen fehlt leider, was für mich bei einem sehr günstigen Preis von 14,99 absolut verschmerzbar ist. Zum „Theorieteil“:„Die Süßlupine enthält keine Stärke und ist glutenfrei, laktosefrei, cholesterinfrei und sojafrei. Sie enthält alle acht essenziellen Aminosäuren und 36 bis 40 Prozent Gesamteiweiß.“ (S. 23)Nach den Vorworten (u.a. von Dr. Rüdiger Dahlke und Ex- Nationaltorhüter Timo Hildebrand) startet das Buch erstmal mit einem ausführlichen, sehr interessanten und knapp 40 Seiten umfassenden Theorieteil. Dies finde ich besonders praktisch, da wohl die meisten Leser die Lupine – so wie ich – bislang (wenn überhaupt) nur als hübsch anzusehende Pflanze aus Gärten und Feldern kannten. Umso erstaunter war ich ob der vielen Vorteile, die diese Pflanze bietet, und das nicht „nur“ ernährungsphysiologisch. So haben die Lupinen, bzw. deren Samen (um die es hier ja geht), einen sehr niedrigen glykämischen Index (ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel), d.h. sorgen für ein nachhaltiges Sättigungsgefühl und verhindern damit Heißhungerattacken. Gleichzeitig liefert die Lupine einen sehr hohen Anteil an Proteinen (36 – 40%) und enthält acht essenzielle Aminosäuren sowie verschiedene Vitamine und Spurenelemente (B1, A, Kalium, Kalzium, Magnesium). Aber auch das sind noch immer nicht „genug“ Vorteile, denn die Lupine ist eine vergleichsweise anspruchslose Pflanze, die auch auf heimischen Äckern gedeiht (Stichwort „CO2 Footprint“) und für eine gute Bodenqualität sorgt. Selbst gegenüber anderen Vertretern der „gesunden Küche“, wie beispielsweise der Sojabohne (S. 35/36), weist die Lupine einige Vorteile aus, da sie (noch?) nicht von Gentechnik betroffen ist und einen geringeren Anteil an Phytoöstrogenen enthält. Neben den speziellen Informationen rund um die Lupinie gibt der Autor seinen Lesern aber noch weitere Tipps und Informationen rund um das Thema „gesunde Ernährung“, wie beispielsweise den „Low Carb“-Trend, „Clean eating“ (setzt auf unverarbeitete Lebensmittel) oder auch „eat fresh“ (ein Plädoyer für Wochenmärkte & Co.). Hier darf man m.E. nicht erwarten, dass der Autor wirklich tief in die jeweilige Thematik einsteigt (es ist ja ein Kochbuch und kein Ernährungsratgeber), aber ein interessanter Überblick über die verschiedensten Ausprägungen gesundheitsförderlicher Ernährungsweisen ist es allemal. Darüber hinaus stellt der Autor noch drei Alternativen zum herkömmlichen raffinierten Zucker vor (Stevia, Xylit, Datteln). Das Kapitel schließt mit einer Übersicht zu Lupinenprodukten ab (S. 52 – 55) und stellt sowohl Basisprodukte (Mehl, Flocken etc.) als auch Fertigprodukte aus Süßlupine (z.B. Süßlupinenkaffee) vor. Zu den Rezepten:Der Rezeptteil bietet insgesamt 56 Rezepte, die in die folgenden Kapitel unterteilt sind: 1. Frühstück: 10 Rezepte, bei denen für jeden „Frühstückstyp“ etwas dabei sein sollte, vom „Low Carb Müsli“ (S. 65) bis zum „Lupinen-Omelett mit Zucchini und Rosmarin“ (S. 73). Unser Highlight sind hier die Lupinen-Pancakes mit Blaubeeren (S. 63).2. „Mittag- und Abendessen“: 19 sehr abwechslungsreiche Rezepte, die teilweise einen sehr internationalen Charakter haben, wie beispielsweise der „Shepherd´s Pie mit marokkanischen Gewürzen und Süßkartofeln“ (S. 85) oder auch die „Afrikanische Kokossuppe“ (S. 87). Wir selbst sind z.B. von der „Lupinen-Bolognese mit Zucchininudeln“ (S. 79) begeistert.3. „Desserts“: 9 Rezepte, die nicht alle „nur“ als Dessert taugen, sondern auch als süße Hauptspeise serviert werden können, wie beispielsweise der „Kaiserschmarrn“ (S. 115) oder auch die „Lupinen-Polenta mit Himbeer-Chia-Püree“ (S. 119). Das „Sündenfreie Schokoladenmousse“ (S. 109) hat uns beispielsweise hervorragend geschmeckt.4. „Snacks“: 10 sehr unterschiedliche Rezepte, vom „Müsliriegel“ (S. 123) über „Avocado-Lupinen-Aufstrich“ (S. 126) bis hin zu den wirklich sehr leckeren „Powerriegeln mit Schokolade“ (S. 131). 5. „Shakes“: Die acht Rezepte komplettieren das Angebot und bieten sich für den schnellen, gesunden Energie-Kick für zwischendurch an. Der „Proteinshake mit Lupine, Datteln und Apfelsaft“ (S. 139) ist schnell gemacht und schmackhaft, der „Espresso-Workout-Booster“ (S. 140) dürfte wohl jeden Müden wieder wach machen. 6. Im abschließenden Kapitel „Tipps“ verbergen sich noch zwei weitere Rezepte, ein „grüner Lupinen-Smoothie“ auf S. 144 und ein „Lupinen Fitness Cake“ auf S. 145.Stärken und Schwächen:(+) sehr abwechslungsreich (inklusive einem Brotrezept – S. 70)(+) deutlicher Fokus auf gesunde Zutaten(+) alle von uns bislang ausprobierten Rezepte haben ein gutes bis sehr gutes Ergebnis geliefert(+) Nährwertangaben zu den Rezepten (Angaben zu kcal, Kohlenhydraten und Fett)(+) verständliche Zubereitungsangaben (+) günstiger VK-Preis (14,99)(-) leider ein (noch?) sehr teures Lebensmittel(-) teilweise sehr schwer zu beschaffen – im Bio-Supermarkt habe ich lediglich Lupinenmehl gefunden, im lokalen Reformhaus gab es gar keine Lupinenprodukte; Über den Online-Handel aber problemlos zu erhalten (Adressen im Buch) (-) keine Angaben über die PortionenFAZIT:Wer Wert auf gesunde und abwechslungsreiche Ernährung legt, sollte einen Blick in dieses sehr empfehlenswerte Kochbuch werfen.

    Mehr
  • Vegan kochen mit Lupine

    Vegan kochen mit Lupine
    karin66

    karin66

    10. November 2016 um 09:03

    Das Buch hat mich sofort durch den Titel und das Cover angesprochen. Da ich mich größten Teils vegan ernähre und bereits von der Kraft und Vielseitigkeit der Lupine gehört habe, war ich gespannt auf das Buch. Das Buch beginnt mit einem recht umfangreichen Theorieteil, der mir wahrscheinlich bei jedem anderen Kochbuch“ too much“ gewesen wäre.  Jedoch ist die Lupine noch relativ wenig erforscht und mein Wissen darüber war bis dahin in der Richtung noch relativ gering. So erfährt man hier viele interessante Sachen über die Inhaltsstoffe, die Verarbeitung und Verwendung von Lupine und Süßlupine. Recht aufschlussreich fand ich auch die direkte Gegenüberstellung mit Soja und anderen Eiweißliferanten.  Das war megaspannend und die Lupinen wird nun häufig Einzug in meine Küche bekommen. Was die Rezepte anbelangt, bin ich zweigeteilter Meinung.  Anders als auf der zweitletzten Seite beschrieben  (man braucht hauptsächlich, die im Lebensmittelmarkt erhältlichen Sachen), braucht man meistens außergewöhnliche Zutaten, die bei uns im Supermarkt einfach nicht zu bekommen sind. Ich meine damit nicht die speziellen Lupinenprodukte. So war ich meistens gezwungen irgendwie zu improvisieren. Die von mir ausprobierten Gerichte haben größtenteils sehr lecker geschmeckt, waren jedoch recht oft sehr arbeitsintensiv und aufwändig herzustellen. Insgesamt ein sehr interessantes Buch, das ich wärmstens empfehlen kann. Gerne hätte ich noch ein paar einfach Rezepte, in Form von Zubereitung und Zutaten gehabt, damit es einfacher ist, diese in den Alltag einfließen zu lassen.

    Mehr
  • Viel Wissen und noch mehr *mmmh*-Momente

    Vegan kochen mit Lupine
    romi89

    romi89

    07. November 2016 um 10:45

    Der Leser lernt die Lupine erst einmal richtig kennen und lieben.Das Buch enthält viele interessante und beeindruckende Informationen rund um diese Pflanze.Schließlich findet man wohl strukturiert nach Gängen einige durchaus leckere Rezepte.Durch stets ähnliche Zutatenlisten "lohnt" sich auch der Kauf der speziellen Zutaten, da man sie öfter verwenden und somit aufbrauchen  kann.Ein sehr gelungenes Werk in Hinblick auf gesundes, aber trotzdem leckeres und optisch ansprechendes Essen!

    Mehr
  • Wunderbare Rezeptvielfalt für eine ausgewogene, vegane Ernährung!

    Vegan kochen mit Lupine
    dreamlady66

    dreamlady66

    07. November 2016 um 00:36

    (Inhalt übernommen) Die Süßlupine ist die ideale Alternative zu Soja. Sie ist ein natürliches und hochwertiges Lebensmittel, das in unserer Region gedeiht und somit einen günstigen ökologischen Fußabdruck aufweist. Ihr Gehalt von über 35 Prozent an hochwertigem Eiweiß mit allen essenziellen Aminosäuren sowie ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und den Mineralstoffen Kalzium, Eisen und Magnesium macht sie zum perfekten Nahrungsmittel für gesundheits- und figurbewusste Menschen. Außerdem ist die Lupine optimal für eine Detoxkur geeignet. Sie wirkt basisch und unterstützt somit die natürlichen Reinigungsfunktionen im Körper. Christian Wenzel, Inhaber des veganen Fitnessmagazins Vegan-Freeletics, erklärt in diesem farbig bebilderten Kochbuch die vielen Vorteile der Lupine und zeigt, wie man die eiweißreiche Pflanze in seine Ernährung aufnehmen kann. Die einfachen, leckeren und schnellen Rezepte verzichten auf industriell verarbeitete Lebensmittel, Weizen, Zucker und chemische Zusatzstoffe. Sie sind gluten-, laktose- und cholesterinfrei und 100 Prozent pflanzlich. Aufgrund ihres niedrigen Kohlenhydrat- und hohen Proteinanteils eignen sich viele der sättigenden Mahlzeiten auch zum Abnehmen und für die Low-Carb-Ernährung. Die große Vielfalt der Gerichte, die zum größten Teil in 20 Minuten zubereitet sind, hält für jeden Geschmack etwas bereit: deftige Lupinenschnitzel, Omelett und erfrischende Suppen, leckeres Lupinenbrot, Müslis, Riegel und Muffins, süßes Mousse au Chocolat, Shakes und Smoothies. Zusätzlich bietet das Buch interessantes Hintergrundwissen über die Lupine, die verschiedenen Produktformen von Lupinenmehl über Schrot und Flocken bis zum Proteinpulver, Zubereitungsarten und Bezugsmöglichkeiten. Zum Einstieg in die Ernährung mit Lupine erhalten Buchkäufer außerdem einen kostenfreien 7-Tage-Plan inklusive Einkaufsliste zum Herunterladen. So wird dir gesunde Ernährung in Zukunft noch leichter fallen! - Über 55 abwechslungsreiche vegane Rezepte mit Lupine: Lass dich inspirieren und überrasch deine Familie immer wieder neu - Clean Eating: Gesunde Gerichte, schnell und einfach zubereitet - Abnehmen: Große Vielfalt an Low-Carb-Rezepten mit hohem Eiweißanteil - Leicht nachzukochende Rezepte für den täglichen Bedarf, halten lange satt - Glutenfrei, laktosefrei und sojafrei, aber 100 Prozent Genuss. Über den Autor: Christian Wenzel gilt als der Experte auf dem Gebiet der veganen Ernährung in Verbindung mit Fitness. 2013 gründete er den Blog vegan-freeletics.com, der heute mehr als 200.000 Seitenaufrufe pro Monat zählt und Anlaufpunkt für all diejenigen ist, die sich für vegane Ernährung und Fitness interessieren. Er ist ein beliebter Speaker und zeigt in Workshops sowie Live-Präsentationen Unternehmen und Privatpersonen die Vorteile veganer Ernährung in Kombination mit ausreichend Bewegung auf. Mit seiner Agenturmarke "digital branding" hilft er auch im B2B-Umfeld Unternehmen und Selbstständigen im veganen Fitnessbereich, sich optimal digital zu positionieren. Schreibstil/Fazit: Zuerst einmal bedanke ich mich beim riva-Verlag für die schnelle, gar unkomplizierte Abwicklung! Ich freute mich über Eure Zusage an dieser besonderen Lese- aber auch gemeinsamen Kochrunde mit 5 vorgegebenen Rezepten aus diversen Genres, das hatte Stil & machte ganz arg viel Spass, obwohl die Zutaten recht teuer, gar schwierig zu bekommen waren! Pro Rezept gibt es Proteinangaben sowie meist auch Tipps - neben den täglichen 3 Mahlzeiten kommen auch Desserts, Snack & Shakes nicht zu kurz - welch' perfekte Mischung. Probiere gerne auch als nicht-Veganerin neue Rezepte aus - lege sehr viel Wert auf eine gesunde & vitaminreiche, ebenso ausgewogene Ernährung und kannte die (Süß)lupine nur als Pflanze (ua für die Vase) und ließ mich somit auf Euch ein, was mir Bestens gelang! Ein handliches & sehr anschauliches (Koch)buch im Hardcover mit 155 Seiten, einem Inhaltsverzeichnis, Einkaufs- und Literaturempfehlungen sowie einem sehr umfangreichen Vorwort. Perfekte Aufmachung, wunderbares Intro, einmalige Bilder...habe bereits meine Fotos geteilt & viele Empfehlungen ausgesprochen :) Macht nur weiter so!

    Mehr
  • Ausgewogene und interssante Rezepte.

    Vegan kochen mit Lupine
    Schoensittich

    Schoensittich

    06. November 2016 um 14:59

    Das Buch "Vegan kochen mit Lupine" des Autors Christian Wenzel erschien im Oktober 2016 über den Riva-Verlag. Es handelt sich um eine Hardcoverausgabe mit 162 Seiten. Alle Rezepte sind mit Bestandteilen der Süßlupine. Inhalt: Die Süßlupine ist die ideale Alternative zu Soja. Sie ist ein natürliches und hochwertiges Lebensmittel, das in unserer Region gedeiht und somit einen günstigen ökologischen Fußabdruck aufweist. Ihr Gehalt von über 35 Prozent an hochwertigem Eiweiß mit allen essenziellen Aminosäuren sowie ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und den Mineralstoffen Kalzium, Eisen und Magnesium macht sie zum perfekten Nahrungsmittel für gesundheits- und figurbewusste Menschen. Außerdem ist die Lupine optimal für eine Detoxkur geeignet. Sie wirkt basisch und unterstützt somit die natürlichen Reinigungsfunktionen im Körper. Aufbau:  Das Kochbuch ist in 3 Bereiche gegliedert.  Auf den ersten 57 Seiten finden sich allerlei Informationen rund um die Süßlupine und den Umgang mit Ihr. Neben einem Vorwort von Timo Hildebrandt findet sich auch ein direkter Vergleich zwischen Lupine und Sojabohne. Außerdem gibt es eine kurze Beschreibung von Basis- und Fertigprodukten mit Lupine.  Im Zweiten Teil finden sich dann zahlreiche Rezepte mit der Lupine. Diese sind in 5 Bereiche eingeteilt: - Frühstück - Mittag- und Abendessen - Desserts - Snacks  - Shakes Der 3. Teil beginnt auf Seite 144 und behandelt Tipps rund um die Lupine. Neben Extras und FAQ's gibt es hier auch Literatur- und Einkaufsempfehlungen.   Rezepte: Folgende Rezepte haben wir aus dem Buch bereits gekocht: Wir haben aus jeder Kategorie ein Rezept in Angriff genommen. 1. Rezept: Lupinen-Pancake mit Blaubeeren Dieses Rezept war sehr einfach zuzubereiten. Neben Süßlupinenmehl benötigt man hier noch Agavendicksaft als seltene Zutat. Die Pancakes schmecken wirklich sehr lecker. 2. Rezept: Lupinen-Bolognese mit Zucchininudeln Bei diesem Rezept ist die Zubereitung auch ziemlich einfach, allerdings benötigt es hier einer gewissen Vorbereitungszeit. Die Zutaten müssen geschnitten vorbereitet werden und das sind in dem Fall einige Zutaten. Von der Lupine wird Lupinenschrot benötigt. 3. Rezept: Schokoladenmousse Benötigt werden Hafermilch, zuckerfreie vegane Schokolade und Lupinenkerne. Diese Zutaten lassen sich mitunter nicht so leicht besorgen. Desweiteren müssen die Lupinenkerne 8 Stunden quellen und das Mousse am Ende auch 4 Stunden kühl stehen. Uns war das Mousse am Ende auch zu schokoladenlastig. 4. Rezept: Fladenbrote aus der Pfanne Der Teig muss 30 Minuten quellen. Ansonsten ist das Rezept sehr einfach zu handhaben und die Brote schmecken super. Neben Lupinenmehl und Koriander benötigt man eine glutenfreie Universalmehlmischung.  5. Rezept: Proteinshake mit Lupine, Datteln & Apfelsaft Hier benötigt man u.a. Hafermilch, getrocknete Datteln und Lupinenmehl. Der Shake ist sehr schnell gemacht und sicher auch gesund. Uns hat er allerdings nicht wirklich geschmeckt.  Fazit: Die Rezepte sind sehr interessant und in den meisten Fällen leicht zuzubereiten. Hinzu kommt, dass es wirklich sehr gut schmeckt. Anzumerken sei allerdings, dass die Zutaten zum Teil nur über das Internet zu bekommen sind und auch etwas teurer sind. 

    Mehr
  • Mit der Lupine kochen

    Vegan kochen mit Lupine
    Nelebooks

    Nelebooks

    28. October 2016 um 15:18

    Allgemein: Das Cover passt zu einem Kochbuch und ist harmonisch gestaltet.Meinung: Der Theorieteil war für mich interessant, da ich mit der Lupine vorher nicht in Berührung gekommen bin. Die Rezepte sind untergliedert in Frühstück, warme Mahlzeiten, Desserts, Snacks und Shakes. Daher ist es vielfältig. Die Rezepte sind für 2 Personen ausgestellt und somit einfach von der Menge her anzupassen. Die Zutaten sind oft nicht leicht zu bekommen (daher am besten online bestellen) und auch teurer. Daher habe ich teilweise Zutaten ersetzt. Die Zubereitung ist in der Regel gut verständlich, einfach und nicht zu aufwendig.Fazit: Ein gutes Kochbuch mit Informationen. Für alle eine absolute Kaufempfehlung, die sich für (das vegane) Kochen mit Lupine interessieren.(c) Nelebooks

    Mehr
  • weitere