Christian Zeitmann Der Mann im Spiegel

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mann im Spiegel“ von Christian Zeitmann

Nach dem erfolgreichen Debüt von "Die Zauberlinie" nun der neue Thriller von C. Zeitmann: Ein Mann auf der Suche nach seiner Erinnerung, angetrieben von dem Drang nach Vergeltung. Doch was passiert, wenn die Erinnerung die Grenze zwischen Zorn und Wahnsinn Stück für Stück fallen lässt? Merten Brand, begeisterter Surfer und angehender Manager, befindet sich mit seinem Jugendfreund auf einem Urlaubstrip in Frankreich, als sein Leben von einer auf die andere Sekunde aus den Angeln gehoben wird. In der Schusslinie einer verbrecherischen Organisation muss er schnell feststellen, dass es schlimmere Dinge gibt als den Tod. Scheinbar auf sich allein gestellt, wird er zum Spielball zwischen Verbrechen, Korruption und Besessenheit … Ein rasanter Thriller, der den Leser unaufhörlich in die Psyche eines getriebenen Mannes eintauchen lässt. In Kürze auch als Taschenbuch erhältlich ...

Großteils gelungene Spannung und mitreißende Handlung, doch auch Verwirrung und offene Fragen meinerseits

— MeiLingArt
MeiLingArt

Gelungener Thriller mit viel Spannung und nur geringen Mankos.

— Buchfan276
Buchfan276

Spannende und aufwühlende Story

— Rusty78
Rusty78

Sehr spannend und super geschrieben.

— Tine2502
Tine2502

Sehr, sehr guter Thriller. Absolut lesenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Rasanter Thriller. Nichts für zart besaitete.

— aftersunblau
aftersunblau

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Party

Ein spannender Gesellschaftsroman, der die Seiten von Arm und Reich gut beleuchtet und zum Nachdenken anregt.

SteffiKa

Kalte Seele, dunkles Herz

Sehr spannend und psychologisch hoch-interessant. Das Buch hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen!

MissRichardParker

Scherbengericht

Ein typischer Heinichen, wie man ihn kennt und liebt!

Ascari0

Nachts am Brenner

Kommissar Grauners neuer Fall bekommt eine beklemmende private Dimension.

Bibliomarie

Böse Seelen

Ein weiterer fulminanter Fall für Chief Burkholder!

Chrissie007

Die Brut - Die Zeit läuft

Gänsehaut

RoteFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Wunsch nach Rache...

    Der Mann im Spiegel
    MeiLingArt

    MeiLingArt

    30. May 2016 um 10:30

    Ein Mann auf der Suche nach seiner Erinnerung, angetrieben von dem Drang nach Vergeltung. Doch was passiert, wenn die Erinnerung die Grenze zwischen Zorn und Wahnsinn Stück für Stück fallen lässt? Merten Brand, begeisterter Surfer und angehender Manager, befindet sich mit seinem Jugendfreund auf einem Urlaubstrip in Frankreich, als sein Leben von einer auf die andere Sekunde aus den Angeln gehoben wird. In der Schusslinie einer verbrecherischen Organisation muss er schnell feststellen, dass es schlimmere Dinge gibt als den Tod. Scheinbar auf sich allein gestellt, wird er zum Spielball zwischen Verbrechen, Korruption und Besessenheit … So die Inhaltsangabe, die mich auf Amazon zum Lesen von "Der Mann im Spiegel" von Christian Zeitmann verführte. Bisher kannte ich noch kein Buch von ihm und wollte mich einfach, von der Buchbeschreibung angelockt, überraschen lassen. Meine persönliche Meinung: Das Buch beginnt gleich mitten in der Handlung, allerdings nicht gegenwärtig. Wir starten in der Vergangenheit, einem Rückblick, doch ob ich das so nennen will, bin ich mir gar nicht so sicher, denn das Buch besteht aus zwei Erzählzeiten: Heute, und eben dieser Vergangenheit. Alles, was damals geschah, macht unseren Hauptprotagonisten zu der Person, die er heute ist, und auch mit dem, was ihn heute antreibt. Deswegen ist die Vergangenheit für mich mehr als nur "ein Rückblick", das Damals ist ausschlaggebend und nimmt einen Großteil des Buches ein. Dieser Teil war für mich sehr fesselnd und mitreißend, sowohl von der Spannung, als auch vom Schreibstil. Einzig als etwas lähmend empfand ich die Kampfszenen, die meines Empfindens nach sehr in die Länge gezogen wurden. Alles andere fand ich richtig gut. Eben schon genannt, unser Protagonist Merten, der Schlimmes erlebt, doch eine Entscheidung trifft: er will Rache! Was ihn dazu antreibt, ist Wut, Liebe, Freundschaft... alles menschlich, und es wird schnell klar, wie rasant man sich in so einem "Wunsch" auch verstrickt und sich mehr daraus entwickelt, vielleicht eine Art "Sucht". Zudem ist Merten schon bald in ein gewaltiges Netz aus Vorfällen, Machenschaften, etc verwickelt, aus dem ein 08/15 Normalo-Bürger nicht mehr heraus kann. Er ist also sehr menschlich, wird jedoch durch diesen "Trieb" zur echten Gefahr. Merten wird in der Vergangenheit sehr gut geschildert. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Merten´s Sicht geschrieben, somit erleben wir alles hautnah mit all seinen Gefühlen, Gedanken und Eindrücken mit, was ich grandios fand. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle "Merten´s Humor", der natürlich dem Autor zuzuschreiben ist, und über den ich wirklich oft - trotz schrecklicher Szenerie im Plot - schallend lachen musste. Auch die anderen Charaktere finde ich super gezeichnet, ich konnte sie mir gut vorstellen und fühlte mich von ihnen umgeben beim Lesen. Mit der gegenwärtigen Handlung des Buches hatte ich stellenweise so meine Probleme: Merten´s Geisteszustand (ja, nennen wir es mal so), war für mich ein Tick zu "anders", was den Erlebnissen nach kein Wunder ist. Allerdings blieben bei meinen Theorien zu einigen Punkten am Ende doch offene Fragen zurück, die mir ein wenig nachhängen, mir aber wohl jetzt keine schlaflosen Nächte bereiten werden ;-) Wie ausgeklügelt und -getüftelt dieser Thriller ist, wird man nur erfahren, wenn man ihn selbst liest. Sowas Komplexes habe ich selten in einem Buch erlebt. Dennoch von mir auf Grund der genannten Punkte gute 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Leserunde zu "Der Mann im Spiegel: Thriller" von Christian Zeitmann

    Der Mann im Spiegel
    Zeitmann

    Zeitmann

    Hallo liebe Thriller Fans! Ich möchte alle interessierten Leser ganz herzlich zu meiner zweiten Leserunde einladen! Euch erwartet ein spannungsgeladener Thriller, der von einem dynamischen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, so wie seinen unerwarteten Wendungen lebt. Und dann wäre da noch Anton, aber ich möchte nicht zu viel verraten ... Zum Inhalt: Im Mittelpunkt steht Merten Brand, ein junger Mann, der in seinem Haus erwacht und festellen muss, dass er, neben seiner Frau und seinem freien Willen, vor allem seine Erinnerung verloren hat. Von dunklen Träumen und Erinnerungsfetzen geplagt, beschließt er das Heft in die Hand zu nehmen und begibt sich auf eine Odyssee, die ihm im Idealfall Frau und Erinnerung zurückbringt. Der Leser begleitet den Protagonisten auf einer Reise durch Vergangenheit und  Gegenwart, bis zu dem Punkt an dem Merten seine Erinnerung wiedererlangt und die Ereignisse  in einem dramatischen Finale gipfeln. Anbei der Klappentext: Ein Mann auf der Suche nach seiner Erinnerung, angetrieben von dem Drang nach Vergeltung. Doch was passiert, wenn die Erinnerung die Grenze zwischen Zorn und Wahnsinn Stück für Stück fallen lässt? Merten Brand, begeisterter Surfer und angehender Manager, befindet sich mit seinem Jugendfreund auf einem Urlaubstrip in Frankreich, als sein Leben von einer auf die andere Sekunde aus den Angeln gehoben wird. In der Schusslinie einer verbrecherischen Organisation muss er schnell feststellen, dass es schlimmere Dinge gibt als den Tod. Scheinbar auf sich allein gestellt, wird er zum Spielball zwischen Verbrechen, Korruption und Besessenheit … Ein rasanter Thriller, der den Leser unaufhörlich in die Psyche eines getriebenen Mannes eintauchen lässt. Bewerbt Euch bis zum 03.08.2014 und gewinnt eines von 10 Printexemplaren! Ich freue mich auf eine kritische Leserunde und verbleibe bis dahin mit herzlichen Grüßen Euer Christian Zeitmann

    Mehr
    • 162
    Zeitmann

    Zeitmann

    24. September 2014 um 18:57
    Beitrag einblenden
  • Spannend mit kleinen Mängeln...

    Der Mann im Spiegel
    Samy86

    Samy86

    24. September 2014 um 17:59

    Kurzer Einblick: Merten und sein bester Freund Oliver haben einen gemeinsamen Männerurlaub geplant und wollen diesen an verschiedenen Küsten beim surfen und Spaß in vollen Zügen  auskosten.  Doch was mit Spaß begann endet in blutigen Erst, als Oliver vor Mertens Augen auf einer Party in Frankreich erschossen wird.  Völlig unter Schock begibt er sich mit Shilou, einer Undercover-Agentin auf die Flucht. So erfährt er mehr über diese unscheinbarer Person und deren Ermittlungen. Sie ist auf der Spur von Daan, ein Boss eines düsteren Mädchenhändlerings. Mertens Hass ist riesig und er schwört sich, im Namen seines verstorbenen Freundes, blutige Rache zu nehmen! Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.... Meine Meinung: Christian Zeitmann schilder die Geschichte von Merten in zweierlei Erzählperspektiven, welche durch die Wechselnde Perspektiven zwischen Vergangenheit und Gegenwart, eine ordentliche Portion an Spannung mit sich bringt.  Durch das stetige hin und her kann man irgendwann nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden und so bleibt bis zum Schluss offen, welchen Verlauf die Handlung um Merten nehmen wird.  Konstant hat man das Gefühl ein Teil der Handlung zu sein und die Situationen sind sehr authentisch und greifbar geschildert.  Was mich etwas irritiert zurück gelassen hat ist, dass man zwar super viel erfährt, aber es auch vorkommt, dass man mal ohne Plan durch die Seiten irrt. Doch gekonnt führt Christian Zeitmann den Leser wieder auf den rechten Weg zurück! Fazit: Ein spannungsgeladener Thriller der etwas anderen Art, mit kleinen aber sehr feinen Mängel!

    Mehr
  • Spannung bis zur letzten Seite...

    Der Mann im Spiegel
    Tine2502

    Tine2502

    23. September 2014 um 16:59

    Die beiden Freunde Merten und Oliver wollen eigentlich nur einen schönen Sommer verbringen und reisen an verschiedene Küsten um surfen zu gehen und Spaß zu haben. Auf einer Party in Frankreich kommt es dann zu einem schrecklichen Überfall und Oliver wird vor den Augen von Merten erschossen. Aus diesem Schreck-Moment heraus flieht Merten zusammen mit Shilou und fällt in einer Art Schock-Zustand. Nach und nach wird ihm erst das ganze Ausmaß des Vorfalles bekannt. So erfährt er zum Beispiel, dass Shilou Undercover tätig ist und gerade daran arbeitet Daan und sein Mädchenhändlerring auffliegen zu lassen. Noch auf der Flucht und während ihm die kompletten Zusammenhänge des Geschehenen dargestellt werden, widerfahren Merten und seinen neuen „Freunden“ viele Dinge. Erzählt wird die ganze Geschichte aus zwei Perspektiven. Zum einen aus der Gegenwart und zum anderen aus der Vergangenheit. Die Gegenwart spiegelt Mertens Leben nach dem Vorfall und der Flucht wieder, also wie geht es ihm heute, nachdem all diese schrecklichen Dinge passiert sind. Die vergangen Geschichte handelt halt hauptsächlich aus dem besagten Sommer. Dieser Teil ist sehr spannend aufgebaut und man wartet sehnsüchtig auf das nächste „Highlight“ der Story. Zusammenfassend gesagt ist das ganze Buch ist sehr spannend und zusammenhängend geschrieben. Man hat nie das Gefühl irgendwas nicht richtig mitbekommen oder falsch verstanden zu haben. Rundum ein sehr spannenden Thriller, den ich jederzeit weiter empfehlen würde.

    Mehr
  • Der Mann im Spiegel

    Der Mann im Spiegel
    Buchfan276

    Buchfan276

    14. September 2014 um 20:07

    Klappentext: Ein Mann auf der Suche nach seiner Erinnerung, angetrieben von dem Drang nach Vergeltung. Doch was passiert, wenn die Erinnerung die Grenze zwischen Zorn und Wahnsinn Stück für Stück fallen lässt? Merten Brand, begeisterter Surfer und angehender Manager, befindet sich mit seinem Jugendfreund auf einem Urlaubstrip in Frankreich, als sein Leben von einer auf die andere Sekunde aus den Angeln gehoben wird. In der Schusslinie einer verbrecherischen Organisation muss er schnell feststellen, dass es schlimmere Dinge gibt als den Tod. Scheinbar auf sich allein gestellt, wird er zum Spielball zwischen Verbrechern, Korruption und Besessenheit... Meine Meinung: Der äußerst spannende Thriller, der nichts für schwache Nerven ist, überzeugt mit zwei Handlungssträngen. Der eine spielt in der Vergangenheit, der andere in der Gegenwart. So entwickelt sich die Auflösung aus zwei Richtungen und die Spannung wird immer präsent gehalten. Manche Szenen sind wirklich heftig, vor allem die Folterszenen. Ich würde das Buch aber als "Thriller mit Höhen und Tiefen" bezeichnen. Eine Vielzahl von Szenen ist sehr detailliert und fesselnd geschrieben, bei manchen fehlt mir jedoch der Zusammenhang. Des Weiteren sind die Charaktere sehr differenziert und detailbezogen gestaltet, manchmal konnte ich aber mit ihnen nicht wirklich "mitfühlen". Gut fand ich aber, dass im Buch oft schwer zu erkennen war, wer zu den "Guten" und wer zu den "Schlechten" gehört. Mein Fazit: Ein gelungener Thriller mit nur wenigen Mankos, den es sich durchaus zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Spannende und aufwühlende Story

    Der Mann im Spiegel
    Rusty78

    Rusty78

    Inhalt: Ein Mann wacht auf und weiß nichts von sich. Nur durch unzusammenhängende Erinnerungsfetzen geleitet fängt er an, nach seiner Identität und seiner Vergangenheit zu suchen. In einer Irrfahrt durch die Stadt erfährt er immer mehr von sich und den schrecklichen Geschehnissen, und bald erhält er die Chance, sich zu rächen. Merten und Oliver, zwei gute Freunde aus reicher Familie und angehende Manager, verbringen nach dem Studium einen Sommer an den Küsten Frankreichs zum Surfen und Feiern. Auf einer Party geraten sie mit Mitgliedern eines Verbrecherrings aneinander, und Oliver wird von deren Anführer Daan brutal erschossen. Das Mädchen Nadya, in das sich Merten verliebt hat, wird entführt. Mertens Leben ist auf einen Schlag verändert, und er wird in eine gnadenlose Jagd verwickelt.   Meinung: Die Geschichte ist in zwei Zeitschienen erzählt. Mertens Gegenwart, wenn er sein Bewusstsein wieder zusammensetzt und anfängt, seine Rache zu üben; und die Vergangenheit, als Oliver erschossen wird und die Jagd ihren Anfang nimmt. Merten trifft auf Verbündete, die allerdings ihre eigenen Ziele verfolgen.   Der Anfang ist gut geschrieben, die Verwirrtheit und Aggressionsbereitschaft von Merten kommt sehr gut rüber. Warum Merten allerdings so angriffslustig ist, habe ich nicht direkt verstanden. Auch die verschiedenen Zeitperspektiven sind gut erzählt, man erfährt Stück für Stück mehr aus der Vergangenheit. Rasant wird es, wenn die Verfolgungsjagd in Frankreich beginnt. Hier bin ich atemlos durch die Seiten geflogen. Manche Handlungen waren für mich allerdings nicht schlüssig, es fehlten einige Erklärungen und Hintergrundinformationen. Viele Szenen sind toll beschrieben und man kann sich gut hineinversetzen, anderen fehlt wiederum irgendwie der Zusammenhang. Die Charaktere wachsen mir auch nicht ans Herz, ich kann zwar ihren Weg verfolgen und nachvollziehen, aber ich empfinde nichts für sie. Auch die Liebesgeschichte zwischen Merten und Nadya kommt mir sehr unwahrscheinlich vor. Letztendlich bleiben auch am Ende der Geschichte zu viele lose Fäden übrig.   Fazit: Ich schwanke in der Bewertung sehr und da mir die Story an sich und der rasante Spannungsaufbau gut gefallen haben, werden es bei mir dreieinhalb Sterne. Zum vierten reicht es wegen den genannten Mankos bei mir leider nicht. Trotzdem ist es ein aufregender Thriller, der angenehme spannende Lesestunden bereitet.

    Mehr
    • 2
  • Lesenswerter Thriller

    Der Mann im Spiegel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zum Inhalt: Merten Brand und sein Freund Oliver verbringen ihren Sommer damit, an verschiedene Küsten zu reisen, um dort surfen zu können und abends wilde Parties zu feiern. Auf einer Party in Frankreich kommt es zu einem Überfall, bei welchem Oliver kaltblütig erschossen wird. Noch im Schockzustand flieht Merten zusammen mit Shilou, welche undercover arbeitet und Daan, dem Chef eines Mädchenhändlerrings, auf den Spüren ist. Merten will sich an Daan für den Tod seines Freundes und die Entführung von Nadya, welcher Frau, welche er auf der Party in Frankreich kennenlernte, rächen. Ein Spiel um Leben und Tod beginnt. Meine Meinung: Sehr interessant an dieser Geschichte finde ich, dass sie aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit. Mir persönlich hat am besten die Perspektive aus der Vergangenheit gefallen. Dort ist er Spannungsbogen viel intensiver und dramatischer. In der Gegenwart merkt man die Zerrissenheit von Merten und seine aktuelle Gefühlslage. Merten rutscht in die ganze Geschichte um Daan nur hinein und muss schließlich unschuldig ins Gefängnis. Sein einziger Gedanke besteht nur darin, Oliver und Nadya zu rächen. Sehr heftig fand ich die Folterszene in Margaux. Und das Merten das ganze Szenario noch mit ansehen beziehungsweise mit anhören musste, macht die ganze Sache nur noch schlimmer. Dieser Teil hat mir Gänsehaut verursacht. In einigen Situationen fand ich es nur etwas schwer, zu erkennen, welche die Guten und welche die Bösen sind. Teilweise fand ich es schwer Shilou richtig einzuschätzen, weil sie in vielen Dingen sehr geheimnisvoll tut. Dadurch kann man diese Person sehr schwer durchschauen. Den Schreibstil an für sich finde ich sehr gut und sollte der Autor auch auf jeden Fall beibehalten. Da am Ende der Geschichte leider einige interessante Fragen unbeantwortet bleiben, gebe ich dem Buch trotzdem vier Sterne. Sehr fantasievolle Leser können sich die Frage natürlich selbst beantworten. Wer einen guten Thriller mit einem Happy End lesen möchte, sollte auf jeden Fall dieses Buch gelesen haben.

    Mehr
    • 2
  • Rasanter Thriller. Nichts für zart besaitete.

    Der Mann im Spiegel
    aftersunblau

    aftersunblau

    10. August 2014 um 15:51

    Merten Brand und sein Freund Oliver, beide Söhne aus reichem Haus, genießen den Sommer um an verschiedenen Küsten surfen zu gehen und abends Party zu machen. In Frankreich, auf einer Party, kommt es zu einem Überfall, bei dem Oliver erschossen wird. Marten flieht im Schock von der Party und schließt sich Shilou an. Unterwegs erfährt er dass sie Undercover arbeitet und Daan, dem Chef eines Mädchenhändlerrings, auf den Fersen ist. Es beginnt ein Spiel auf Leben und Tod. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Zum einen aus der Vergangenheit und dann aus der Gegenwart, dabei wechselt auch der Schreibstil. In der Gegenwart wird die Zerrissenheit von Merten deutlich. Der überwiegende Teil behandelt die Vergangenheit und hier ist der Spannungsbogen immens, man wird förmlich durch die Seiten gepeitscht. Die Personen haben Tiefe und sind gut charakterisiert, allen voran Merten. Bei dem rasanten Katz und Maus Spiel ist schwer zu erkennen wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört, was die Spannung noch einmal um einiges steigert. Die Handlung ist gut beschrieben, man kann sich gut in die Situation hinein versetzen und fühlt sich mitten im Geschehen. Wer gerne spannende Storys liest und nicht zart besaitet ist, der sollte sich diesen Thriller nicht entgehen lassen. Ich vergebe volle 5 Sterne.

    Mehr