Christian von Aster , Anja Kümmerl Vision und Wahn

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vision und Wahn“ von Christian von Aster

Vision & Wahn ist eine Lesereihe, die seit 2006 bislang überwiegend im einmaligen Ambiente des Duncker Ckubs Berlin stattfand. Jeden zweiten Sonntag des Monats führen Sascha Blach und Thomas Manegold , begleitet von einem Musikanten, durch ein vielfältiges Programm, das sich weder mit demEntertainment einschlägiger Poetry Bühnen noch mit der Statik konventioneller Lesungen vergleichen lässt. Oft ist der Name auch inhaltlich Programm und es mischen sich unterhaltsame Geschichten mit Existenzphilosophie oder düsteren Gedanken. Im Buch sind verschiedene Kurzgeschichten, Essays und Gedichte der Leute zusammengetragen worden, die bei Vision & Wahn bereits aufgetreten sind. Auf der CD finden sich verschiedene Live-Mittschnitte, aber auch extra für diese Anthologie eingesprochene Texte, einige lyrische Beiträge wurden mit Klangkunst unterlegt.

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vision und Wahn" von Christian von Aster

    Vision und Wahn
    Periplaneta

    Periplaneta

    06. June 2011 um 11:45

    Vision & Wahn ist eine Lesereihe, die seit 2006 in literarischer Vielfalt ihr Berliner Publikum unterhält. Vision & Wahn – das kann hier alles sein: Lyrik, Kurzprosa, Essays und Musik. Manchmal auch in Kombination. Die extrem abwechslungsreichen Texte und musikalische Highlights der Gastautoren und Gastgeber wurden in dieser ersten Anthologie zur Lesereihe zusammengetragen. Zu jedem der insgesamt 12 im Textband enthaltenen Autoren gibt es eine Kurzbeschreibung, bevor der Leser Kostproben des jeweiligen Schaffens erhält. Stil und Inhalt sind entsprechend vielfältig. Leser und Zuhörer werden dabei durch morbide Szenarien geführt und an anderer Stelle durch existenzielle Philosophien entweder verwirrt oder erleuchtet. Manchmal ist es auch eine alltägliche Szenerie, die im literarischen Licht plötzlich zum Nachdenken anregt. Andere Geschichten verweben gewöhnliche Realitätsbezüge mit abstrakter Bildlichkeit. So bewegt sich z.B. Sascha Blach mit schwarzem Humor durch die Finsternis, während Betty Quast einen surrealen Kurzurlaub in Neuschwabenland mit Parzival und Adolf Hitler schildert. In sympathischer Märchenmanier hingegen erzählt Holly Loose, Sänger der Band Letzte Instanz Wie die Sterne an den Himmel kamen. Als berauschte Halluzination kann man sich das Gedicht von André Ziegenmeyer Die Staubprinzessin vorstellen; er hat wirklich einenen Humor zum Schmunzeln. Ebenso sei hier Eva Bude erwähnt, die mit geistreicher Punk-Attitüde eine umfangreiche Gebiss-Sanierung beschreibt. Die auf der Audio-CD vertretenen Künstler stehen dem genremäßig breiten Spektrum des Buches in nichts nach. Die Live-Mitschnitten aus den Lesungen oder Studio-Aufnahmen von den Autoren werden durch Musik-Beiträge aufgelockert. Da gibt es nicht nur grandios vertonte Lyrik, sondern auch wunderbare Songs. Kerstin Leidner (Ziptone) hat als Komponistin und Sängerin Snowblind beigesteuert (der Sound zum bei Periplaneta erschienenen Romans Schneeblind). Andere rein musikalische Stücke kommen von dem Cellisten Kristoff Becker, der seinem Instrument Club-Beat/Lounge Klänge entlockt und My Robotic Sisters lassen Wanzen (ja, genau, die kleinen Krabbler) rhythmisch schmatzen. Natürlich darf auch das Klavierspiel des Georg von Weihersberg nicht fehlen, der inzwischen ein fester Bestandteil der monatlichen Lesungen ist. Die Vision & Wahn Anthologie Vol. I ist eine in Text und Ton gelungene Dokumentation dieser Berliner Lesereihe. Die Auswahl macht Lust auf mehr und bietet genügend Argumente dafür, sich das Ganze einmal live anzuschauen. Die Vision & Wahn findet jedem ersten Montag im Monat im Periplaneta Literaturcafé und Kreativzentrum in der Bornholmer Str. 81a statt.

    Mehr