Christiane André Make me glücklich

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(7)
(6)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Make me glücklich“ von Christiane André

Der siebte Himmel über New York Gerade hat sich Nora mit ihrem Freund Sven behaglich in ihrem Leben eingerichtet, da wird sie von ihrer chaotischen Mutter Eliane nach New York abkommandiert, in die Zweigstelle von deren etwas dubioser Partnervermittlungsagentur. Nora soll dort eine Klientin an den amerikanischen Mann bringen – möglichst medienwirksam, denn das Fernsehen begleitet den Anbahnungsversuch hautnah ...

Abgebrochen, weil schlechter Stil und langweilig.

— Avinja

Stöbern in Romane

Menschenwerk

Insgesamt ist dieser Roman ein Werk von ungeheurer atmosphärischer Dichte, das einen gnadenlosen Blick auf das Wesen 'Mensch' gewährt.

parden

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • New York und Chaos pur

    Make me glücklich

    Engelchen07

    22. March 2016 um 20:17

    Eliane Tessner betreibt eine Partner-Vermittlungs-Agentur und soll über einen Fernsehbericht noch berühmter werden. Da sie leider zum Termin mit dem Kamerateam keine Zeit hat, verdonnert sie ihre Tochter Nora sie in New York zu vertreten. Für Nora kommt dieser kleine Ausflug recht ungelegen, wollte sie doch just an diesem Wochenende, als die Dreharbeiten gemacht werden, mit ihrem Freund Sven zusammenziehen. Auch ihr Arbeitgeber, Herr Schubert der Buchladenbesitzer springt nicht gerade an die Decke vor Freude, gewährt jedoch Nora die paar freien Tage. Jetzt freut sich  Nora tatsächlich auf ein paar tolle Tage in New York, wo ein kleines Büro der Vermittlungsagentur ihrer Mutter als „Zweigstelle“ ansässig ist. In New York angekommen entpuppt sich die ganze Aktion als riesen Chaos. Streit mit dem ortsansässigen Vertragspartner ihrer Mutter, mit den geplatzen Dates der Vorzeigedame für den Film und dem fehlenden fahrbaren Untersatz sind nur der Anfang von der Liste, die in New York alle schiefgehen. Ein nettes Buch für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Make me glücklich" von Christiane André

    Make me glücklich

    steffibeffi90

    16. July 2012 um 17:42

    COVER UND TITEL: Auf dem Cover erkennt man einen Teller mit einem Toast, auf dem ein Herz aus Marmelade geformt ist. Der Titel "Make me glücklich", als auch die anderen Bestandteile des Covers sind in verschiedenen Pink- und Rosatönen gehalten. EINTEILUNG UND SCHREIBSTIL: Die Geschichte ist in mehrere kurze und auch lange Kapitel eingeteilt. Die Autorin hat eine fließende und humorvolle Art zu schreiben, so dass man das Buch einfach lieben muss. INHALT: Nora Tessner arbeitet als Angestellte in einem Buchladen in Berlin. Sie möchte mit ihrem Freund Sven zusammen ziehen, doch da kommt ihr Noras Mutter dazwischen. Eliane Tessner ist Inhaberin einer Partnervermittlung mit dem Namen "Matches Worldwide" und muss kurzfristig nach Afrika, ein Paar aus der Ehekrise retten. Deshalb muss ihre Tochter für sie einspringen und kurz und bündig nach New York reisen, denn dort ist der Sitz der Partnervermittlung. Dort soll nämlich ein Film gedreht werden mit den Westerwegs. Denise Westerweg sucht einen Mann und damit es mit der Agentur wieder aufwärts geht soll dieses Filmprojekt erfolgreich werden. Nora hat keinen Plan von nichts, ihr kommen sämtliche Dinge in die Quere und sie muss sich immer wieder etwas einfallen lassen um das Projekt zu retten und Denise letztendlich doch noch einen Mann zu vermitteln.... PERSONEN: Nora Tessner ist die Hauptperson der Geschichte. Aus ihrer Sicht wird das Ganze geschildert. Man schließt sie schnell ins Herz. Sie tappt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Dennoch versucht sie die schwierigen Situationen mit ihrer Schlagfertigkeit zu meistern. Sven kommt eher selten in der Geschichte vor. Er ist mit Nora zusammen. Ich mag ihn nicht, da er sehr egoistisch ist und nur an sich denkt. "Eliane" Tessner ist Noras Mutter. "Eliane" ist ihr Künstlername. Sie leitet die Agentur "Matches Worldwide" und hat ein teilweise gutes und auch schlechtes Verhältnis zu ihrer Tochter. Familie Westerweg kommt aus dem Rheinland und dementsprechend ist auch ihr Dialekt. Biggi ist die Mutter von Denise Westerweg, die für ihre Tochter unbedingt einen Mann in New York finden möchte, obwohl das Englisch der beiden mehr als ausbaufähig ist. "Mr. und Mrs. Right" ist die Agentur mit der "Matches Worldwide" zusammenarbeitet. Zu dieser Vermittlungsagentur gehören Max Brannigan (der Chef) und seine Sekretärin. Weiterhin gibt es noch Don, Greg und weitere Kandidaten mit denen sich Denise treffen soll. Raoul (ein Türsteher), Jamie (ein Anwalt), Brooke (die liebevolle aber dennoch technikfeindliche Sekretärin von Eliane) und natürlich das Fernsehteam, das das Filmprojekt dreht. Dazu gehören Frau Leutenberger (die Redakteurin) und die Kameraleute Esther und Peter. FAZIT: Das Cover gefällt mir, da es einem gleich ins Auge fällt, so wurde ich auch auf das Buch aufmerksam. Der Titel "Make me glücklich" passt wunderbar zur Geschichte, da es um eine Partnervermittlung geht und die Story in Berlin sowie auch in New York spielt. Die Kapitelüberschriften sind kurz und knapp, so wird sehr wenig vom Inhalt des jeweiligen Kapitels verraten. Die Art, wie die Autorin die Geschichte erzählt ist sehr humorvoll, so dass man auch oft schmunzeln oder sogar lachen muss. Der Aufbau der Geschichte gefällt mir auch gut. Zunächst ist alles schön und gut und danach nimmt das Chaos in New York seinen Lauf. Die Autorin hat es geschafft, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Weiterhin gefallen mir die Orte der Geschehnisse, wie beispielsweise in New York der "Italiener" oder das chinesische Restaurant. Die Charaktere sind alle einzigartig. Raoul, der schüchterne Türsteher aus Puerto Rico und auch Mr. Brannigan, ein Geschäftsmann mit Herz. Das Buch hat mir viele lustige Momente bereitet und ich kann es jedem empfehlen, der gerne Chick-lit Romane liest. Die Geschichte heitert jeden auf, der schlechte Laune hat, ein wahrer Sonnenschein an verregneten Tagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Make me glücklich" von Christiane André

    Make me glücklich

    Colette

    08. August 2010 um 15:17

    Nora wird von ihrer exzentrischen Mutter Eliane in die New Yorker Filiale ihrer Vermittlungsagentur abkommandiert. Sie soll dort nach dem Rechten sehen - mit einemFilmteam und zwei Klientinnen ihrer Mutter im Schlepptau. In New York geht allerdings alles erdenkliche schief. Die Assistentin Brooke ist zwar liebenswert, kommt aber mit dem altersschwachen PC überhaupt nicht zu recht. So ist es kaum verwunderlich, dass sämtliche Dateien futsch sind. Und dann legt Nora sich auch noch mit dem Chef der Partneragentur an. Missverständisse, Streitigkeiten, Anwälte und eine Inhaftierung folgen. Noras ganzes bisheriges Leben wird deutlich umgekrempelt - eine schicksalshafte Reise halt. Neue Freunde kommen - andere liebgewonnene Menschen gehen. Fazit: Eine sehr nettes Buch. Sehr kurzweilig und amüsant. Leider ist das Buch aber auch sehr vorschaubar, d.h. dem Leser ist schon recht früh klar was passiert und wie das Ende ausgehen wird. Es kam überhaupt nichts überraschendes. Im Gegenteil ich hätte mir gewünscht, dass die Beziehung zwischen Nora und Sven etwas fehlerhafter gewesen wäre z.b. dass Sven Nora wärend ihres New York Aufenthalts betrügt oder ähnliches.

    Mehr
  • Rezension zu "Make me glücklich" von Christiane André

    Make me glücklich

    Buchstapel

    29. July 2010 um 20:05

    Mütter. Immer, wenn sie etwas brauchen, melden sie sich. Hört man sonst mal was von ihnen? Auch Nora Tessner macht diese Erfahrung und wird von ihrer Mutter, mit der sie lange Zeit keinen Kontakt hatte, während der Arbeit angerufen und verlangt von ihr, dass sie nach New York fliegt. Das ganze hat natürlich einen Haken. Nora soll vor Ort mit einem Fernsehteam und zwei Kunden der Partnervermittlung, Matches Worldwide, welche der Mutter gehört, eine Dokumentation über die Firma drehen und eine der Kunden vermitteln. Nora findet diese Idee gar nicht gut und möchte absagen. Ihre Mutter überredet sie jedoch und Nora fliegt einen Tag später mit den anderen nach New York. Dort angekommen, beginnt für sie der reine Horror und Stress hoch siebzehn! Lustige Lektüre für nebenbei. Die Geschichte von Christiane André ist wirklich eine tolle Geschichte über eine Frau, die nicht so wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Als Nora in New York ist, beginnt für sie ein komplett neuer Lebensabschnitt und sie verändert sich im Laufe der Geschichte. Genau das ist das, was in Büchern großartig ist. Die Wandlung der verschiedenen Personen. Zwischenzeitlich hat man das Gefühl, als wäre man hautnah in New York und läuft mit den Charakteren durch die Straßen der Metropole. Christiane André hat es geschafft, eine tolle Geschichte auf die Beine zu stellen, die dazu sehr lustig ist. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut und ist wirklich flüssig. Sie vermittelt durch ihn ein Gefühl von Zufriedenheit. Das liegt daran, dass sie wirklich flüssig und gut leserlich schreib, so dass man das Buch schnell und in einem Rutsch lesen kann. Die Charaktere werden detailliert beschrieben und man kann sich gut in Nora Tessner hinein versetzten, da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist. Was ich jedoch schade fand ist, dass in dem Buch sehr viele Zeitsprünge stattgefunden haben und man auch teilweise mal den Überblich verloren hat. Dies war nicht so schlimm, dass man gar keine Ahnung mehr hatte, was passiert, jedoch manchmal sehr verwirrend. Alles in allem ist „Make me glücklich“ jedoch ein wunderbarer Roman zum Lachen und Wohlfühlen. © Kevin Herhut

    Mehr
  • Rezension zu "Make me glücklich" von Christiane André

    Make me glücklich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2010 um 11:10

    "Make me Glücklich" habe ich gelesen, da mir der eher außergeöhnliche Titel (und Cover) gefallen hat. Da das Buch dann auch noch bei DTV erschienen ist, konnte es in meinem Augen kein Flopp sein. Nora, deren Mutter eine Partneragentur betreibt, wird nach New York beordert um dort eine junge Frau an den Mann (mit möglichst viel Geld) zu kommen. Ihre Mutter überwacht das Ganze auch noch mit Argusaugen. Nora, Anfang 30 (studierte eine Orchideenfach, arbeitet in einem Buchladen- das sie aber nicht ganz ausfüllt), will mit ihrem Freund zusammen ziehen, da sie ihrer Mutter den Wunsch nicht abschlagen kann, tritt sie die Reise nach New York an. Als sie ihrem Freund beichten muss, dass sie ausgrechnet am Umzugstag wegfliegt, beginnt es in ihrer Beziehung zu kriseln an. Bereits auf dem Flughabfen beginnen die Probleme an, die sich wie ein roter Faden durch das Buch ziehen. Im New Yorker muss sie feststellen, dass die Angestellte ihrer Mutter mit der ganzen Materie (Computer, Partnervorschläge) völlig überfordert ist (dennoch hat sie das Herz am richtigen Fleck). Als Nora die wichtigen Dateien auf einem fremden Comuter findet, setzt sie ein juristisches Mahlwerk in Gang, dass sie später nicht mehr kontrollieren kann. Ihr Schützling, Denise, ist mit keinem ihrerPartnervorschläge zufrieden, was die Sache natürlich nicht einfacher macht. Das Denise doch noch ihre große Liebe findet, ist nicht Noras Verdienst. Auch Biggi, Denise Mutter, ist nicht gerade glücklich, in wen sich ihre Tochter verliebt. Ein bisschen lustig wurde das Buch, als Nora auf dem Rückweg verhaftet wurde und die ganze Gesellschaft (nebst Fernsehteam) die geforderte Geldstrafe nicht auftreiben kann, Wie Nora aus dieser misslichen Situation raus kommt, soll hier natürlich nicht verraten werden. Ich habe mir Nora ein bisschen wie Bridegt Jones vorgestellt, die von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Da dies nicht geschehen ist und die Handlung doch sehr träge war, bin ich von diesem Buch doch ein bisschen enttäuscht. "Make me glücklich" ist dennoch das perfekte Buch für jemanden, der im Urlaub/Badewanne sich beim Lesen ein bisschen entspannen will, ohne dabei großartig nachdenken zu müssen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks