Yasemins Kiosk

von Christiane Antons 
4,4 Sterne bei41 Bewertungen
Yasemins Kiosk
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Klusis avatar

Humorvoller Krimi mit viel Lokalkolorit und Frauenpower

Athene100776s avatar

Sympathische " Ermittler" mit Humor , eigenen Baustellen und einer ganzen Menge Mut ermitteln in einem komplexen Fall.

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Yasemins Kiosk"

Das Leben muss man nehmen, wie es kommt – das haben alle drei gelernt: Dorothee Klasbrummel, Besitzerin eines Bielefelder Mehrfamilienhauses, hat seit fünfzehn Jahren ihre Wohnung nicht verlassen. Polizistin Nina Gruber wurde suspendiert und die junge lebensfrohe Kioskbesitzerin Yasemin Nowak sieht sich den zunehmend unheimlich werdenden Liebesbeweisen eines Stalkers ausgesetzt.
Als im Altpapiercontainer des Kiosks eine Leiche gefunden wird, tun sich die ungleichen Frauen zusammen und ermitteln auf eigene Faust. Primär, um sich von den eigenen Problemen abzulenken. Doch diese Rechnung geht nicht auf …
Ein warmherziger Krimi mit Charme und Raffinesse!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783894255824
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:GRAFIT
Erscheinungsdatum:19.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Klusis avatar
    Klusivor einem Monat
    Kurzmeinung: Humorvoller Krimi mit viel Lokalkolorit und Frauenpower
    Yasemins Kiosk

    Im Mittelpunkt des Krimis stehen drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch gut verstehen. Als im Altpapiercontainer neben Yasemins Kiosk eine männliche Leiche gefunden wird und der Fall von der Polizei als Suizid oder Unfall abgelegt werden soll, ist das für Dorothee, Yasemin und Nina ein Grund, selbst die Initiative zu ergreifen und Nachforschungen anzustellen, denn Yasemin kennt den Toten und glaubt nicht, dass der junge Mann drogensüchtig gewesen ist. Was die drei Frauen alles anstellen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen, ist fesselnd und sehr amüsant erzählt. Dass sie sich durch ihre Recherchen noch gegenseitig bei ihren Problemen helfen bzw. von ihren Sorgen ablenken, sind schöne Nebeneffekte, die die Handlung zusätzlich interessant machen und beleben.

    Das ist ein Krimi mit viel Lokalkolorit, in dem es allgemein recht unblutig zugeht. Die Geschichte ist mit jeder Menge Humor gewürzt, und sogar ein klein wenig Romantik gibt es, denn Nina, die beurlaubte Polizistin, hat einen hartnäckigen Verehrer und das, wo sie der Männerwelt doch mittlerweile abgeschworen hat.

    Wenn man nicht gerade die Aktionen der drei Frauen verfolgt, wird man mit Passagen konfrontiert, die aus der Sicht eines Unbekannten geschildert sind. Dieser Fremde ist derjenige, der zu Beginn des Krimis die Leiche im Altpapiercontainer entsorgt hatte. Er berichtet aus seiner Sicht, nicht nur über die Sache mit dem Toten, sondern er träumt auch von einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft mit seinem „Engel“. Die Story entwickelt sich insgesamt kurzweilig, und nach und nach klären sich auch die Zusammenhänge, bis im Finale alle Fäden zusammenlaufen und der Fall gelöst wird. Ein wirklich gelungenes Debüt mit einem guten Schluss, allerdings hat es mich ein wenig traurig gestimmt, dass die Geschichte so schnell zu Ende war. Vielleicht überrascht uns die Autorin ja irgendwann mit einem neuen Fall für dieses außergewöhnliche „Ermittlerteam“ mit Frauenpower.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    schafswolkes avatar
    schafswolkevor einem Monat
    3 Frauen und eine Leiche

    Dorothee, Nina und Yasemin - 3 unterschiedliche Frauen, die auf ungewöhnliche Weise zueinanderfinden. Als dann in der Nähe von Yasemins Kiosk eine Leiche gefunden wird, kann Yasemin nicht an die offizielle Todesursache glauben, denn sie kannte den Toten. Bei den drei Frauen erwacht der kriminalistische Spürsinn und sie fangen an selbst zu ermitteln.

    Das Buch ist angenehm kurzweilig, charmant und witzig. Obwohl das Buch ja recht kurz ist, hat die Autorin es geschafft, sehr lebendige Figuren zu schaffen. Sie haben alle Ecken und Kanten, komische Macken und während ich noch überlegt habe, ob ich sie alle mag, habe ich sie schon in mein Herz geschlossen.

    "Yasemins Kiosk" ist kein reiner Krimi, aber das Buch weiß zu unterhalten. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, da die kurzen Kapitel zum Weiterlesen animieren und der Schreibstil einfach und flüssig zu lesen ist.

    Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und würde mir wünschen, mehr von der Truppe zu lesen.

    3 Sterne für "Yasemins Kiosk".

    Kommentieren0
    125
    Teilen
    Athene100776s avatar
    Athene100776vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sympathische " Ermittler" mit Humor , eigenen Baustellen und einer ganzen Menge Mut ermitteln in einem komplexen Fall.
    Mord, Humor und 3 tolle "Ermittler"

    Drei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten treffen aufeinander und als ob das nicht schon genug ist, hat jede von ihnen ihr eigenes schwere privates Päckchen zu tragen.

    Als im Altpapiercontainer eine Leiche gefunden wird, schließen sich die drei Frauen zusammen und ermitteln auf eigene Faust, vielleicht um vor ihren eigenen Problemen wegzulaufen, doch so leicht ist das nicht.....


    Der Krimi hat mir sehr gut gefallen , besonders , weil er in mehrere Erzählstränge gegliedert ist.
    Zum einen die 3 unterschiedlichen Frauen, die in ihrem Leben schon eine Menge durchgemacht haben, was sie geprägt und auch gefestigt hat. Doch das Leben wäre zu einfach , wenn nicht neue Probleme auftauchen und genau das ist das Spannende an der Geschichte, der Umgang und die Weiterentwicklung ihrer eigenen Persönlichkeit mit den Geschehnissen.
    Zum anderen geschieht ein Mord, den die 3 aufklären möchten, vielleicht um sich selber von ihrem eigenen "Leid" abzulenken oder auch um das Miteinander zu festigen.

    Die Charaktere wurden mit viel Liebe zum Detail gezeichnet und erscheinen sehr real. Hier hat mir besonders die Entwicklung der einzelnen Frauen gefallen.

    Die Geschichte , sowie der Ablauf ist in sich schlüssig und hat mir viele angenehme und spannende Lesestunden beschert.

    Hervorzuheben ist, dass die Autorin viel Humor in den Krimi gelegt hat und durch den Schreibstil war ein flüssiges Lesen sehr angenehm.
    Durch diese Eigenschaft ist der Krimi nicht unbedingt ein klassischer Krimi, aber Leser, die gerne unterhalten werden, auch während eines Krimis lachen möchten , Regionalkrimis mögen und die es auch spannend finden, die Entwicklung der einzelnen Charaktere zu verfolgen , sind mit diesem Buch bestens versorgt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Suskas avatar
    Suskavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch rund um drei Powerfrauen, die es faustdick hinter den Ohren haben.
    Drei starke Frauen ermitteln

    Die suspendierte Polizistin Nina kehrt in ihre Heimat Bielefeld zurück, um Abstand zu gewinnen und sich um ihre Mutter zu kümmern. Durch ihre neue Wohnung freundet sie sich schnell mit der jungen Kioskbesitzerin Yasemin und ihrer Vermieterin Dorothee an. Nina will Yasemin dabei helfen, ihren Stalker dingfest zu machen. Als die Frauen eine Leiche im Altpapiercontainer finden, beginnt eine abenteuerliche Spurensuche.   

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die drei Frauen waren mir sofort sympathisch, jede der drei Frauen ist auf ihre Art einzigartig. Zusammen ergeben sie ein super Trio, bei dem aber auch mal die Fetzen fliegen können.

    Ab und an bekommt der Leser die Sicht des Mannes, der die Leiche im Container entsorgt hat, zu lesen. Das macht den Fall spannend und abwechslungsreich. Auch wenn bald klar ist, wer der Täter war, ist die Geschichte spannend und humorvoll bis zum Schluss.

    Eine klasse Lektüre für zwischendurch!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Wuschels avatar
    Wuschelvor 4 Monaten
    Ein Ausflug nach Bielefeld

    Beschreibung:

    Die suspendierte Polizistin Nina Gruber kehrt in ihren Heimatort Bielefeld zurück. Mitunter um sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Mit dieser zusammen zuleben funktioniert jedoch überhaupt nicht. So macht sie sich auf Wohnungssuche, wodurch Nina die Hausbesitzerin Dorothee Klasbrummel kennen lernt, die ihre Wohnung seit 15 Jahren nicht mehr verlassen hat, sowie die lebensfrohe Kioskbesitzerin Yasemin Nowak. Nachdem sich die Drei miteinander bekannt gemacht haben, setzt Doro die Polizistin direkt auf Yasemins Stalker an, der ihr immer wieder seltsame Nachrichten im Kiosk hinterlässt.
    Als Nina und Yasemin dann auch noch eine Leiche im Altpapiercontainer finden, schließen sich die drei Frauen zusammen und versuchen auf eigene Faust zu ermitteln. 

    Meinung:

    Die Geschichte als Krimi zu bezeichnen liegt mir fern. In meinen Augen geht es eher in Richtung Unterhaltungsroman. Natürlich spielt die Leiche, der Stalker und das alles eine Rolle, doch der Schwerpunkt liegt eher auf der Freundschaft der drei Frauen sowie der sich anbahnenden Beziehung von Nina und ihrem Bielefelder Kollegen Tim. Auch das Verhältnis zwischen Nina und ihrer Mutter nimmt einen gewissen Raum ein. 

    Das Buch steckt voller Humor. Da hätten wir die Deutschtürkin, deren Aussprache einem gerne mal die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Die zudem einfach nur „Verkäuferin“ sowie Friseurin ist. Außerdem lässt sie nichts anbrennen, oder sollte man sagen niemanden?! Doch bald stellt sich heraus, dass sie mehr Grips hat als es der erste Eindruck vermuten lässt. Wobei ich sagen muss, dass die Dialoge zwar einen netten Unterhaltungsfaktor hatten, aber stellenweise auch sehr anstrengend waren. Mit Dialekten kann ich etwas anfangen, auch beim Lesen, nur sobald es in eine Art „Slang“ geht, bin ich doch etwas sensibler. 

    Sehr gut gefiel mir, als Nina über einen SUV in der Großstadt sinnierte. Hier sprach mir die Autorin mit ihren Ausführungen absolut aus der Seele. Auch die Handlungsstränge zwischen dem Stalker und dem Mordfall sind sehr schön verknüpft. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Geschichte plätschert so vor sich hin. Da ich bereits vorher einige Rezensionen gelesen hatte, wusste ich, dass es eigentlich weniger Richtung Krimi geht und konnte mich auch entsprechend darauf einstellen. 

    Die Figuren sind, in meinen Augen, gut gezeichnet. Vor allem lebhaft und authentisch. Schön fand ich auch, dass das Wort Agoraphobie einen Platz gefunden hat, denn dies ist ein Thema, das wohl den wenigsten bekannt sein dürfte. Durch den Verlauf und das Kennenlernen von Doro, wird auch gut aufgezeigt was es mit dieser Phobie auf sich hat, ohne das es in einen langweiligen Vortrag oder ähnliches ausartet.

    Fazit:

    Eine nette und unterhaltsame Geschichte für zwischendurch mit Witz, Charme und ganz viel Bielefeld. Wieder mal ein Debüt, das es sich zu lesen lohnt! 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 4 Monaten
    Rezension zu "Yasemins Kiosk"

    Über Nina Gruber bricht alles zusammen. Zum einen ist sie suspendierte Polizistin, zum anderen macht sie ihre kranke Mutter wahnsinnig. Die egoistische Frau lässt an Nina kein gutes Haar. Ihr bleibt nichts anderes übrig, wie sich eine eigene Wohnung zu suchen.

    Diese findet Nina in einem Mehrfamilienhaus in Bielefeld. Im ersten Stock befindet sich sogar ein kleiner Kiosk, der von Yasemin geführt wird. Eine wirklich lebenslustige und nette Person. Auch die Vermieterin hat ihren Scharm auf Nina. Obwohl die alte Dame seit gut 15 Jahren ihre Wohnung nicht mehr verlassen hat.

    Alles läuft super, bis Nina und Yasmin im Papiercontainer im Hof eine Leiche finden. Und ausgerechnet diese Leiche ist auch noch ein Bekannter von Yasemin.

    Da die Polizei von einem Unfall ausgeht, müssen die drei Damen auf eigene Faust ermitteln. Denn eines ist für Yasemin klar, der Unfall war kein Unfall, sondern Mord!

    „Yasemins Kiosk“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Christiane Antons.

    Das Cover hat mich auf diesen Krimi aufmerksam gemacht. Irgendwie hat es genau das, was mir gefallen hat. Nicht unbedingt groß reißerisch, aber dennoch mit dem gewissen Touch, der mir gefallen hat.

    Der Schreibstil der Autorin ist flott und lässt sich super lesen. Mir hat die Darstellung der drei Damen wirklich gut gefallen. Jede hat ihren eigenen Charakter und trotzdem passen sie gut zusammen. Alle Drei waren wirklich sympathisch.

    Die Story selbst fand ich auch sehr gelungen. Selbst die kleine Liebesgeschichte fand ich harmonisch und nicht übertrieben. Wobei ich sonst bei Liebesgeschichten in Krimis immer nur mit den Augen rollen kann.

    Den Fall selbst fand ich auch sehr rund und gut ausgedacht. Ich fand, die Autorin hat eine gute Balance gefunden, damit die Polizei nicht, wie in manch anderen Krimis, ziemlich doof da steht. Oftmals passiert das ja ganz schnell, das die ermittelnden Privatpersonen in allem überschlau sind und die Polizei nicht bis drei zählen kann. Das mag ich überhaupt nicht.

    Ich kann den Krimi wirklich weiter empfehlen. Es ist trotz der Leiche ein locker leichter und teilweise humorvoller Fall, ohne dadurch dämlich zu wirken.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    clary999s avatar
    clary999vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein außergewöhnliches Ermittler-Trio und ein kniffliger Kriminalfall! Sehr unterhaltsam!
    Yasemins Kiosk – Zwei Kaffee und eine Leiche...

    Ein kniffliger Kriminalfall für ein außergewöhnliches Ermittler-Trio!


    Zum Inhalt: Die Polizistin Nina Gruber ist in ihre Heimatstadt Bielefeld zurückgekehrt. In einem Mehrfamilienhaus findet sie eine kleine Wohnung für sich. Ihre Vermieterin Dorothee Klasbrummel ist sehr nett. Bei ihr begegnet Nina der jungen Kioskbesitzerin Yasemin, die weinend auf dem Sofa sitzt. Yasemin wird von einem unbekannten Stalker belästigt. Nina und Doro wollen Yasemin helfen. Als Nina und Yasemin im Altpapiercontainer des Kiosks eine Leiche entdecken, sind sie bestürzt. Die Polizei geht von Eigenverschulden aus und der Fall wird abgeschlossen. Yasemin kannte den Toten. Sie vermutet, dass es ein Mord war und kann auch Nina und Doro davon überzeugen. Die drei neuen Freundinnen ermitteln auf eigene Faust. Ob das gut geht? …


    »Yasemin lachte und öffnete den Container, um die erste Ladung Altpapier hineinzuwerfen. Im nächsten Moment stieß sie einen gellenden Schrei aus. «

    Zitat aus dem Buch


    Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Christiane Antons ist locker und flüssig. Tatort der Krimi-Komödie ist Bielefeld! Die Bielefelder haben anscheinend so ihre Eigenheiten, die die Autorin hervorragend zu Geltung bringt! Ich war sehr oft amüsiert!


    Nina, Doro und Yasemin waren mir sofort sympathisch! Doro ist Ende 60, Yasemin 22 Jahre alt und Nina so um die 30. Gemeinsam ist ihnen, dass sie neugierig, gewitzt und hartnäckig sind. Bei Ungerechtigkeiten sehen sie nicht weg, sondern handeln! Nina wurde vor kurzem suspendiert und pflegt derzeit ihre psychisch kranke Mutter. Momentan ist sie ziemlich frustriert. Doro hat eine Agoraphobie. Seit 15 Jahren geht sie nicht aus ihrer Wohnung, aber ihren Humor lässt sie sich nicht nehmen. Yasemin ist quirlig und lebensfroh, aber der Stalker macht ihr zu nehmend Angst. Die drei Frauen verstehen sich sehr gut. Ihre Ermittlungen, die nicht immer legal sind, sind raffiniert und ehrgeizig! Sie gehen Risiken ein, dass ist ihnen durchaus bewusst. Ihre Treffs bei Doro sind einfach herrlich! Die Ereignisse und Dialoge sind oft mit Humor gespickt!


    »» Yasemin, Schätzchen, man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken. « Dorothee stellte drei Tassen Tee auf den Tisch.«

    Zitat aus dem Buch


    Trotzdem ist es nicht nur lustig, sondern wird auch ernsthaft! Immerhin suchen sie einen Mörder und auch den Stalker, den man nicht unterschätzen sollte.

    Hin und wieder gibt es kleine Passagen aus der Sicht eines Unbekannten, der die Leiche entsorgt hat. Sein Verhalten wirkte auf mich sehr befremdlich. Ich war gespannt, wer sich dahinter verbirgt!


    »Täter kehrten mitunter an den Tatort zurück, heißt es. Aber er war ja nicht der Täter. Er hatte nur entsorgt. «

    Zitat aus dem Buch


    Die Mördersuche, die für mich allerdings etwas zu kurz kam, war kurzweilig und die Spannung stieg langsam, aber kontinuierlich an. Die Aufklärung war schlüssig. Im Vordergrund waren Nina, Dorothee und Yasemin, von denen ich gern noch mehr lesen möchte!


    Der Cosy-Crime-Debütroman hat mich super unterhalten!

    Leseempfehlung für Zwischendurch!

    4 Sterne

    Kommentare: 8
    148
    Teilen
    J
    Jana_Zimmermannvor 5 Monaten
    Ein Krimi in Bielefeld

    Für mich war das ein kleiner Kriminalroman der etwas anderen Art. Denn Christiane Antons beschreibt in „Yasemins Kiosk“ eine recht abenteuerliche Geschichte, die sich um drei ganz unterschiedliche Frauen rankt. Yasemin als Deutschtürkin, Nina als suspendierte Polizistin und Dorothee als charmante Hausbesitzerin, die sich seit Jahren nicht traut, ihre Wohnung zu verlassen. Es ist abzusehen, dass sich hierbei urkomische Begebenheiten auftun werden. Dem Leser erscheinen zunächst zwei Fälle: Yasemins Stalker und der Fund einer Leiche. Oder haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun? Als die ortsansässige Polizei nicht tätig wird, beginnen die drei Frauen in ihrer „Kommandozentrale“ gemeinsam auf eigene Faust zu ermitteln. Besonders schmunzeln musste ich über den Bielefelder Slang, der aus dem Mund von Yasemin besonders witzig klingt. Okay, ich habe ihre Stimme nicht gehört, aber das Lesen des Dialekts hat mir echt Spaß gemacht. Der Kriminalroman „Yasemins Kiosk“ ist unterhaltsame und leichte Kost. Natürlich kommt der Spannungsbogen nicht zu kurz. Für mich hat dieser Krimi alles, was es braucht, um eine gute Geschichte zu werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 5 Monaten
    Ein Toter im Altpapiercontainer

    Im Mehrfamilienhaus von Dorothee Klasbrummel in Bielefeld wohnen sehr unterschiedliche Menschen. Dorothee selbst hat seit fünfzehn Jahren ihre Wohnung nicht mehr verlassen. Die vom Dienst suspendierte Polizistin Nina Gruber nutzt die freie Zeit, um sich um ihre Mutter zu kümmern. Sie erzählt niemandem, warum sie so viel Freizeit hat. Außerdem ist da noch die junge Yasemin, die einen Kiosk vor dem Haus hat.

    Als eine Leiche im Altpapiercontainer des Kiosks gefunden wird, sind sich die Frauen einig, dass die Ermittlungen der Polizei nicht richtig laufen und sie wollen unter der professionellen Führung von Nina die Sache selbst in die Hand nehmen. Außerdem könnte gleich auch die Sache mit dem Stalker geklärt werden, der Yasemin keine Ruhe lässt.

    Dies ist ein unterhaltsamer und recht turbulenter Krimi, der sich gut und flüssig lesen lässt. Man bekommt einen ganz besonderen Eindruck von Bielefeld.

    Die Damen haben sich die Ermittlungen recht einfach vorgestellt. Sie konnten ja auch nicht ahnen, welchen Skandal sie da aufdecken. Die drei Damen sind rau, aber herzlich und ergänzen sich prima. Jede von ihnen hat besondere Fähigkeiten. Da sie sehr menschlich dargestellt sind, muss man sie einfach mögen.

    Es gibt eine Reihe von Hinweisen und immer wieder neue Wendungen, so dass ich lange im Dunkeln getappt habe. Das Ende ist schlüssig und auch überraschend. Allerdings steht das ungewöhnliche Ermittlerteam im Vordergrund, so dass die Krimihandlung und damit die Spannung doch ein wenig ins Hintertreffen geraten sind.

    Ein kurzweiliger Krimi mit sehr eigenen Charakteren und Bielefelder Lokalkolorit.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    M
    misspidervor 5 Monaten
    Unterhaltung pur

    Ich habe selten eine derart abstruse Geschichte gelesen - und mich gleichzeitig so prächtig dabei amüsiert! Der Plot wirkt meistens so an den Haaren herbeigezogen, dass man hier gleich den ganzen Skalp in der Hand hält. Ist aber auch schnuppe, denn das wird durch die skurrilen Personen mehr als wett gemacht: Nina, Polizistin auf Zwangsurlaub, die so gar nicht dem üblichen Bild entspricht; Doro, die agoraphobische Vermieterin; und Yasemin, junge Kioskbesitzerin und kein Kind von Traurigkeit. Zusammen ergeben die drei ein unglaubliches Trio, das mit noch unglaublicheren Methoden und viel Schnaps  einen Mordfall aufklärt. Dazu ein guter Schuss Lokalkolorit und fertig ist der haarsträubendste und zugleich witzigste Krimi, den ich seit langem (oder besser jemals) gelesen habe - Unterhaltung pur. Isso, garantiert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Christiane_Antonss avatar

    Hallo zusammen,

    ich möchte Euch herzlich zu einer Leserunde vor offiziellem Erscheinen meines Debüts "Yasemins Kiosk – Zwei Kaffee und eine Leiche" (grafit Verlag, ET 19.03.) einladen.

    Worum geht’s?

    "Isso!" – Das Leben muss man nehmen, wie es kommt – das haben alle drei gelernt: Die Besitzerin eines Bielefelder Mehrfamilienhauses Dorothee Klasbrummel hat seit fünfzehn Jahren ihre Wohnung nicht verlassen. Polizistin Nina Gruber wurde suspendiert und die junge lebensfrohe Kioskbesitzerin Yasemin Nowak sieht sich den zunehmend unheimlich werdenden Liebesbeweisen eines Stalkers ausgesetzt.

    Als im Altpapiercontainer des Kiosks eine Leiche gefunden wird, tun sich die ungleichen Frauen zusammen und ermitteln auf eigene Faust. Primär, um sich von den eigenen Problemen abzulenken. Doch diese Rechnung geht nicht auf …
    (Klappentext)

    Weitere Infos und einen kurzen Trailer findet Ihr bei Interesse auf meiner Website.

    Wer mitlesen möchte, kann sich bis zum 17. Februar 2018 bewerben und ich würde mich freuen, wenn Ihr für Eure Bewerbung folgende Frage beantwortet: In meinem Debüt sind drei Frauen drei unterschiedlicher Generationen die Protagonistinnen. Deshalb würde mich interessieren, welche Frauenfigur aus welchem Roman eine Eurer Lieblingsfiguren ist? 

    Ich freue mich auf meine erste Leserunde gemeinsam mit Euch und werde natürlich regelmäßig und so häufig wie möglich daran teilnehmen und mich einbringen. 

    Herzliche Grüße
    Christiane

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks