Liebessprung

von Christiane Bößel 
3,5 Sterne bei10 Bewertungen
Liebessprung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
Jazzys avatar

Interessantes Buch mit angenehmer Wendung!

Kritisch (2):
Arianes-Fantasy-Buechers avatar

Leider enttäuschend..

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Liebessprung"

Ein sexy Fantasy-Roman um ein ungewöhnliches Paar, eine geheimnisvolle Gabe und eine im wahrsten Sinne des Wortes überdimensionale Liebe. Band 1 der Trilogie um Liz und Vincent von Christiane Bößel.
Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma. Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426216606
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:298 Seiten
Verlag:Feelings
Erscheinungsdatum:30.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    A
    Alex_Grubervor 19 Tagen
    Tolle Kombination aus Liebesroman und etwas Science-Fiction

    Mit."Liebessprung" von Christiane Bößel habe ich einen Liebesroman einer etwas anderen Art gelesen.
    Liz arbeitet als Krankenschwester in der urologischen Abteilung eines Krankenhauses und verliebt sich in den OP-Helfer Helmut. Von ihrer WG-Mitbewohnerin und Freundin Paula holt sie sich Tipps, wie sie Helmut denn für sich interessieren könnte.
    Helmut macht sich wirklich an Liz ran, aber der will sie nur für Sex. Liz braucht eine Weile, bis sie das endlich einsieht und das Ganze wieder beendet.
    Um einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen kündigt sie sogar ihre Stelle und fängt in einem anderen Krankenhaus auf der Intensivstation an. Einer ihrer ersten Patienten dort liegt im Koma und er sieht aus wie Helmut! Und schon wieder ist es um Liz geschehen. Da bleibt es doch nur zu hoffen, dass sich ihr Patient nicht auch als so ein Macho entpuppt, wie Helmut einer ist!

    Ich fand das Buch echt super.
    Liz ist ein echt toller Charakter. Ha, sie ist sehr naiv was Männer und die Liebe betrifft, aber sie ist total witzig. Sie macht sich über ihre Arbeit in der Urologie lustig - also nur in Gedanken - und ich saß oft da und schmunzelte einfach beim Lesen.
    Ihre Freundin Paula ist ja ganz anders gestrickt. Paula will Spaß und Sex und all das einfach genießen. An Liebe glaubt sie gar nicht richtig. Tja, bis da eben doch einer kommt...
    Helmut ist eben ein Mann, wie es eben sehr viele gibt. Seine Unehrlichkeit machen ihn mir da noch unsympathischer. Wenn man schon nur Spaß will, dann soll man auch dazu stehen.

    Ich fand den Schreibstil echt toll. Auch dass man Liz' Gedanken teilweise lesen kann, finde ich wirklich gut.
    Alle Charaktere sind eben so, wie man sie auch im realen Leben treffen kann. Tja fast alle 🙂
    Für mich eine echt gute Lektüre für zwischendurch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Arianes-Fantasy-Buechers avatar
    Arianes-Fantasy-Buechervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider enttäuschend..
    Liebessprung

    Der Klappentext:

    Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma.

    Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?

    Die Charaktere:

    Liz - eine 31. Jahre alte Krankenschwester. Sie ist unzufrieden in ihrem Beruf und vor Allem mit ihrem Liebesleben, denn dies läuft alles andere als gut. Sie ist ein Charakter, den ich als sehr kindlich und naiv beschreiben würde, trotz ihrer guten und fürsorglichen Seiten.

    Vincent - kann ich nur schwer beschreiben ohne zu viel zu Spoilern. Kurz umschrieben, würde ich ihn ziemlich charmant und geheimnisvoll nennen.

    Meine Meinung:

    Der Klappentext und das Cover hörten sich für mich unglaublich gut an, leider bin ich jedoch alles andere als begeistert.

    Mir persönlich gefällt der Schreibstil der Autorin nicht, da ich ihn recht oberflächlich und häufig wiederholend empfinde. Gerade Liz dreht sich gefühlt ständig im Kreis und ging mir mit ihrer unglaublich naiven und auch leicht dummen Art etwas auf die Nerven. Desweiteren fand ich einige Szenen recht langatmig, weshalb auch keine richtige Spannung aufkam. Auch der Wechsel des Erzählers zwischen Vincent und Liz konnte dies leider nicht aufbessern, auch wenn dadurch zumindest etwas mehr positive Gefühle in die Geschichte kamen.

    Dan ist wirklich ein absoluter Flop - klar, so soll er auch sein - aber tatsächlich fand ich ihn so extrem unsympathisch, dass er meinen Unmut über Lizs Blauäugigkeit nur noch gesteigert hat.

    Auch Vincent konnte ich nichts so richtig abgewinnen. Erst ist er verschlossen und will gar nichts sagen und Liz nichtmal anfassen und anschließend plaudert er wie ein Wasserfall. Außerdem fand ich seine Gedankengänge manchmal etwas chaotisch und wirr. Desweiteren fehlt mir etwas mehr Aufklärung zu seinem Universum, da diese nur recht oberflächlich beschrieben wurde.

    Schade, eigentlich fand ich die Idee wirklich wahnsinnig gut, bei der Umsetzung haperte es dann nur leider. Somit kann ich auch nur 2 von 5 Sternen vergeben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    C
    Claire20vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: nicht so mein Fall - hatte vielleicht auch zu hohe Erwartungen an den Spannungsbogen - wird bestimmt im nächsten Teil spannender
    Liebe über Dimensionen hinweg

    Das Cover und den Titel finde ich spitze. Der Klappentext hat mich zudem sehr angesprochen.

    Die Umsetzung war leider nicht ganz mein Fall.
    Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten. Den Spannungsbogen fand ich oft zäh und schleppend. Eine mitreißende Atmosphäre kam für mich nur in einzelnen Szenen auf. Wiederum andere Teile hätten knapper gefasst werden können mit weniger Wiederholungen oder mehr Häppchen-Weise über Kapitel verteilt. Dennoch macht die Handlung im nachhinein eine Veränderung und Wandlung vor allem des männlichen Protagonisten durch: Vom Macho zum Romantiker.
    Die Sprache besonders in der ersten Hälfte des Romans ist eher derb, was zu den entsprechenden Charakteren passt. Einzelne Nebencharaktere haben mir super gefallen, auch wenn sie sehr selten auftauchten. Mit der Protagonistin habe ich so meine Probleme gehabt. Teilweise konnte ich sie verstehen, aber in anderen Momenten auch nicht - hier fehlt mir die entsprechende Erfahrung. Sie reflektiert sich selbst, kann aber oft ihre eigenen Entschlüsse noch nicht so umsetzen oder ist noch zu sehr in ihrer Traum-/Wunsch-Welt gefangen. Ihre Freundin ist spitze - auch sie macht eine Veränderung in ihren Einstellungen durch.
    Dieser Auftakt der Triologie beschäftigt sich außschließlich mit dem Kennenlernen der beiden Protagonisten. Die Idee dazu finde ich sehr gelungen und spannend. Die Umsetzung hätte vielleicht etwas weniger Seiten einnehmen können. Klasse finde ich es auch, die Handlung aus beiden Perspektiven verfolgen zu können.
    Der Spannungsbogen war eher nicht mein Fall: Empfand ihn schleppend.
    Die gestaltete Welt im Roman gilt es noch weiter zu erkunden. Es wurden bisher in einzelnen Kapitel dazu längere Ausführungen gemacht, womit der Leser seine eigenen Schlüsse ziehen kann. Vieles gilt es dabei noch aufzudecken, besonders in der Motivation und Absicht der ersten Dimension.

    Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen.
    Ein Roman für absolute Romantiker und die einen langsamen und intensiven ersten Start mit einer Liebesreihe haben möchten.
    Ich bevorzuge etwas mehr Action und Atmosphäre (möchte in die Geschichte hineingezogen werden) - hatte in dieser Beziehung zu hohe Ansprüche, die mir den Lesegenuß wohl etwas genommen haben. Die kommt bestimmt im zweiten Band.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Interessantes Buch mit angenehmer Wendung!
    Interessantes Buch mit angenehmer Wendung!

    Inhaltsangabe zu "Liebessprung"


    Ein sexy Fantasy-Roman um ein ungewöhnliches Paar, eine geheimnisvolle Gabe und eine im wahrsten Sinne des Wortes überdimensionale Liebe. Band 1 der Trilogie um Liz und Vincent von Christiane Bößel.
    Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma. Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?


    Meine Meinung:

    Liz ist eine Frau die sich in der Nähe ihres Schwarms Dan etwas seltsam benimmt. Wie es im echten Leben auch vorkommt. Um jemanden zu gefallen oder es ihm recht zu machen, lässt man sich manches gefallen, was bei anderen Personen gar nicht vorkommen würde. Liz ist so hingerissen von Dan, dass ihr erst nach einiger Zeit klar wird wie sein wahrer Charakter ist.
    Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr genau und manche Situationen, waren für mich etwas zu genau. Dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen. Die Charaktere von Liz und Vincent haben mir am besten gefallen. Die beiden passen sehr gut zusammen und ihre Gefühle bauen sich relativ schnell füreinander auf. Für meinen Geschmack manchmal zu schnell, das kann für jeden Leser aber anders sein.
    Die Idee und der Hintergedanke mit den unterschiedlichen Dimensionen fand ich gut und wie es mit den beiden weitergeht, davon sollte sich der Leser selbst überzeugen.


    Fazit:

    Ein guter Fantasy-Liebesroman für ein paar gute Lesestunden mit zwei interessanten Charakteren.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    natalie7s avatar
    natalie7vor 3 Monaten
    Herzschmerz, Liebe und jede Menge Zärtlichkeit

    Meine Meinung:
    Vorerst möchte ich mich bei NetGalley für das kostenfreie Rezensionsexemplar bedanken.

    Das Cover hat mit seiner kräftigen blauen Farbe meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Zu Beginn denkt man vielleicht ein blaues Cover ist doch nichts besonders. Jedoch verstecken sich dahinter sehr viele Details, die man erst auf den zweiten Blick wahrnimmt. Genauso wie im Cover, sind auch in der Geschichte sehr viele Einzelheiten versteckt, die sich nach und nach wie ein Puzzle zusammenfügen. 

    Der Klappentext beinhaltet genau die richtige Portion an Informationen. Es wird nicht zu viel verraten, jedoch auch nicht zu wenig. Die Autorin hat den Klappentext und dessen Inhalt genau richtig gewählt, um die Leser neugierig zu machen.

    Bereits die ersten Sätze des Buches haben mich zum Lachen gebracht. Die Autorin hat für die Geschichte einen einfachen Schreibstil gewählt. Die Geschichte lässt sich schnell und flüssig lesen.

    Zu Beginn stecken in dem Buch zwei Geschichten, welche parallel zueinander erzählt werden. Die Autorin hat durch die Namen der Protagonisten als Kapitelüberschrift hier klare Grenzen aufgezeigt ohne Verwirrungen entstehen zu lassen. Im Laufe der Zeit werden die Geschichten dann geschickt zu einer verwoben, wobei immer noch abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird.

    Die Hauptprotagonisten habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie wirken beide sehr sympathisch auf mich. Dan, ein Nebencharakter, ist mir jedoch von Anfang an sehr unsympathisch und  überheblich vorgekommen.
    Liz, ist Krankenschwester und sorgt sich um das Wohl ihrer Mitmenschen. Oft ist sie einfach zu gut für diese Welt und lässt sich durch ihre Gefühle blenden, besonders bei dem Reinfall mit Dan, der nur an seine eigene Befriedigung gedacht hat und so schamlos mit Liz Gefühlen gespielt hat. Im Laufe der Geschichte wird Liz immer mutiger und man merkt, dass sie den anderen versucht die Stirn zu bieten, wobei sie sich dennoch von ihren Gefühlen verunsichern lässt.
    Vincent, ist Dans Doppelgänger, jedoch in einer positiven Variante. Er hat sich sofort zu Liz und ihrer Fürsorge hingezogen gefühlt. Für Liz würde er vermutlich alles tun. Man merkt jedoch, dass Vincent aus einer anderen Dimension oder besser gesagt aus einer anderen Zeit kommt, da die Sprache und Lebenseinstellungen manchmal etwas altertümlich wirken. Wobei das System in seiner Welt mit der Entwicklung viel weiter zu sein scheint.

    Neben dem alltäglichen Wahnsinn hat die Autorin auch noch den passenden Raum für erotische Szenen gefunden, welche teilweise sehr genau ausgeschmückt sind.

    Am Ende des Buches wird die Spannung noch einmal aufgebaut, so dass man unbedingt wissen will, wie es mit Band 2 „Herzenssprung“ weitergeht.

    Leseempfehlung:
    Liebessprung ist Band 1 einer Trilogie und als leichte Lektüre für zwischendurch zu empfehlen. Ich denke, dass es vermutlich auch schon jüngere Leser anspricht, ab ca. 16 Jahren. Früher würde ich das Buch eher nicht empfehlen, da erotische Szenen in der Geschichte geschildert werden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    K
    Kattel82vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Genremix, der mich nicht abgeholt hat.
    Erwartungen wurden nicht erfüllt für mich...

    Inhaltsangabe:
    Ein Mix aus heiterer Liebesgeschichte, Fantasy/SF und Erotik.

    Liz, Krankenschwester auf einer urologischen Station, wünscht sich eigentlich nur ein ganz normales Leben mit einem netten Mann und einem Job, der Spaß macht. Stattdessen ist da Kollege Helmut, der Liz zwar unter seinen knackigen Körper, aber nicht in sein Herz lässt, ein Arbeitsalltag voller alter Männer und zuhause ein ständig beleidigter Kater und eine freizügige Mitbewohnerin.
    Als ob das nicht genug wäre, verliebt sich Liz auch noch unsterblich in einen bewusstlosen Patienten.

    Und dann behauptet der noch, aus dem Koma erwacht, er stamme aus einer anderen Dimension.

    Alles nur eine blöde Ausrede?
    Aber es würde erklären, warum Vincent immer wieder unauffindbar verschwindet und warum er so aussieht wie der fiese Exlover Helmut.

    Ist Liebe zwischen den Dimensionen überhaupt möglich?


    Meine Meinung:
    Der Anspruch war da, aber leider konnte mich das Buch in keiner seiner Genres so richtig abholen und ja eigentlich kann ich mit allen etwas anfangen.
    Die Liebesgeschichte war für mich nur selten heiter. Die Story bekannt und die wenigen Lacher auf Kosten von Liz konnten es für mich nicht retten.
    Die Fantasy/SF-Story war mir auch so wenig. Da kenne ich angenehmere Geschichten, die sich stärker entscheiden was sie sein wollen. Das hier plätscherte so vor sich hin.
    Tja und die Erotik war mir auch nicht so recht eingängig. Weder mit dem einen Typ (Dan) noch mit dem anderen Typ (Vincent) hat es für mich richtig geprickelt.
    Somit in Summe für mich ein netter Versuch, der leider nicht aufging.

    Positiv möchte ich den angenehmen Schreibstil hervorheben, aber ich hätte mir mehr Tiefe in der Geschichte gewünscht. Die Liebe war für mich nicht ausgereift, heißt ich konnte es nicht nachfühlen woher warum weshalb es zwischne Liz und Vincent gefunkt haben soll.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    EvyHearts avatar
    EvyHeartvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sprung ins Leere.
    Sprung ins Leere. (Rezi-Ex.)

    Ich haben manchen Klassiker der SF-Literatur gelesen. Aber noch nie eine New-Adult-Geschichte. Ein erstes Mal, das ich ungern wiederholen würde. Eigentlich geht es um Dimensionen und Utopien. Un-Eigentlich geht es um schöne Körper, die große Liebe & ewige Verbundenheit nach wochenlangem Koma, einigen Akten und ein paar Sätzen. Und um schöne Körper. Ernsthaft: Auf den letzten 50 Seiten fand ich das Buch interessant und tiefgründig, davor leider unglaubwürdig und klischeehaft.

    "Liebessprung" ist eine Neuauflage des selbstveröffentlichten Debuts aus dem Jahre 2015. Damals hieß der männliche Herzensbrecher Helmut statt Dan. Das fand ich witzig und besser.

    Worum geht es?


    Protagonistin Elisabeth ist ca. 30 (?) und Krankenschwester. Unsterblich ist sie OP-Pfleger Dan verliebt, welcher nicht nur tätowiert ist, sondern auch alle Herzen des Krankenhauses bricht. Nach 70 Seiten hat die Hauptfigur das ebenfalls verstanden. Als ihre Mitbewohnerin Paula einen festen Freund bekommt, ist sie einsam. Gut, dass Dans Doppelgänger Vincent auftaucht, dessen Körper unsere Protagonistin begehrt. Und sich verliebt. Auch Wächter Vincent geht es so. Aber wie funktioniert Liebe, wenn man in zwei Dimensionen lebt?

    Die Charaktere


    Liz ist Krankenschwester und hat große Brüste. Zu ersterem gibt es viele Details, was ich sehr gut und einzigartig finde. Manche Begriffe habe ich leider nicht verstanden, aber ich fand die Idee gut. Ansonsten ist Liz taff und im letzten Drittel ironisch, aber ist blind gegenüber Dan. Auch die Tatsache, dass sie sich tief und über-irdisch in Vincent verliebt, obwohl man nur weinge Gespräche zwischen beiden liest, fand ich komisch. Und sie liest Fantasy-Literatur, kann aber mit Vincents Erzählungen nichts anfangen z.B. mit  Majahona, der Quelle. Obwohl das ein bekanntes Element in Fantasy-Büchern ist. Auf mich wirkt Liz unstimmig.

    Vincent ist ein Wächter. Ich fand ihn anfangs interessant, weil ich den Kontrast der Positionen spannend fand. Leider wird aus dem pflichtbewussten Vincent nach der Begegnung mit Liz ein Schoßhündchen, das der Story dienlich ist. Er will unbedingt zu Liz zurück. Gut fand ich, dass seine Dominanz an einigen Stellen spürbar ist z.B. indem er erwartet, dass Liz kocht oder davon träumt, dass sie seine Kinder austrägt. Der Humor hat mir gefallen. Das größte Manko für mich war: Er hat keinen eigenen Sprachstil. Auf S. 143 wundert sich Liz, dass er "gestelzt" spricht - Vincent spricht völlig normal. Das nimmt der Figur vieles.

    Die Welt


    Kern von Vincents Dimension ist Majahona, die Quelle, Göttin (?), die Energie spendet. Majahona urteilt nicht und unterstützt das Glück der Bewohner. Im Gegensatz dazu steht das System, das, "Brave new world" ähnlich, in Kasten unterteilt und stark strukturiert ist. Gut gefällt mir, dass Künstler und Krankenschwestern angesehen sind und dass die Hautfarbe keine Rolle spielt. Vor einiger Zeit gab es Dimensionssprünge und Mischehen, aber das wurde eingeschränkt. Ich finde das System interessant, weil ich nicht weiß, warum Menschen aus dieser (perfekten) Dimension flüchten wollen. Das trieb mich beim Lesen voran.

    Irritiert hat mich ein Satz auf S. 181, auf der Vincent sagt: "Alle veränderlichen Dinge können verschieden sein: Beruf, Frisur, Kleidungsstil, Familienstruktur, sexuelle Vorlieben, Hobbys, Wohnort, Peergroups und das alles." - Ich glaube, auf seine sexuellen Vorlieben hat man nur wenig Einfluss. Vielleicht glaubt Vincent, dass es so ist und es ist Teil der Figur?

    Schreibstil und Spannung


    Die ersten Seiten fand ich gut, weil Liz frech und mutig wirkt. Aber da es sehr lange dauert, bis Dan abserviert ist, schwand die Spannung. Danach schwankt die Geschichte zwischen Sex und tiefer Liebe, beides für mich emotional nicht hergeleitet genug - die Szenen ware nicht explizit (oder kreativ), aber warum es soviele sein mussten, wusste ich nicht. Auch die Bindung beider Figuren war nicht spürbar. Später liest man mehr von Vincent und seiner Welt. An diesem Stellen wird der Roman philosophisch, was mir gut gefallen hat und die Autorin baut Spannung auf. Der Wendungpunkt ist so einfach, dass er eine Finte ist, vermute ich :-)

    Ein Problem, das mir in vielen Romanen begegnet: Warum nennt man die Perspektive, wenn mehrere Kapitel nacheinander aus einer Sicht erzählt sind?

    Der Text war fließend zu lesen, aber kein Pageturner. Durch den Inhalt war er ziemlich schleppend. Ich hätte gern mehr vom knackigen Humor gehabt.

    Fazit


    Ich fand es schade, dass das Buch so klischeehaft und flach geworden ist. Die Grundgeschichte der enttäuschten Krankenschwester fand ich toll, aber die Elemente der Geschichte, besonders die Fantasy-Stücke, waren nicht gut verknüpft. Auch wenn das Buch sprachlich gut ist, fehlt Das Eigene.

    Ich habe überlegt, ob ich die Serie wegen Vincents Dimension weiterlese. Aber es reichte nicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    Nadomuvor 4 Monaten
    Der Anfang einer interessanten Story...

    Das Buch ist der erste Teil der Geschichte um Vincent und Liz. Das Cover ist schlicht, der Kurztext ist vielversprechend. Die Bücher sind fortführend und daher nicht unabhängig voneinander lesbar.
    Die Story ist in einem leicht verständlichen, lesbaren, flüssigen und gefühlvollem Schreibstil geschrieben.
    Ich konnte mich als Leser sehr leicht auf die Geschichte einlassen und fieberte nahezu ununterbrochen mit.

    Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich beim Verlag und der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine interdimensionale Liebe mit vielen Hindernissen und Problemen. Ich wurde leider nicht wirklich warm mit den Protagonisten.
    Interdimensionaler Sprung ins Glück

    Inhalt:
    (Klappentext)
    Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma. Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?

    Mein Kommentar:
    Dies ist der erste Band der Trilogie um Liz und Vincent. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der mich jedoch leider nicht wirklich gefangen nehmen konnte. Das Buch ist aus den Sichten von Liz und Vincent geschrieben. Am Anfang kommt vor allem Liz zu Wort, wohingegen Vincent am Ende mehr zu Wort kommt. 

    Aufgrund des Klappentextes und der Beschreibung des Buches hatte ich angenommen, dass es sich um einen Phantasieroman handelt. Dies war jedoch nicht der Fall, dementsprechend schwer fiel es mir dem Buch zu folgen und mich in ihm zurecht zu finden. Das Buch ist eher eine Dystopie. Ich bin kein Fan von dieser Genre und auch dieses Buch konnte mich nicht vom Gegenteil überzeugen.

    Elisabeth Schneitinger, genannt Liz, ist Krankenschwester der Urologie in einem kleinen Krankenhaus in München. Sie ist ziemlich naiv und blind vor Liebe für Dan. Obwohl er sie nicht gut behandelt, steht er an erster Stelle für sie und Liz würde alles für ihn machen. Diese Leichtgläubigkeit und Naivität, die Liz in Bezug auf Dan an den Tag legt, nervt mich leider ziemlich. Ich wurde, das gesamte Buch über, nicht mit ihr warm.  

    Vincent lebt in einer anderen Dimension. Dort ist er Wächteranführer und hat einen äußerst hohen Status inne. Dies bedeutet, dass er viele Privilegien genießt. Er ist sehr muskulös und atlethisch, ist intelligent und hat einen wachen Geist. Vincent ist eine sehr dominante Persönlichkeit, der geborene Anführer. Dies wirkt sich auch auf seinen Alltag aus.

    Vincent lebt in Dimension 1. Diese ist sehr änhlich zur Erde, bis auf Mahajona und dem System. Mahajona ist die Quelle allen Lebens auf Dimension 1. Vincent ist ihr Wächter und dazu da, sie zu schützen. Das System sorgt dafür, dass es jedem gut geht, es unterstützt jeden und sorgt für jeden. Ebendies mag ich an Dystopien so absolut gar nicht - dieses Kastendenken und dieses eine System, das über allem steht und alles bestimmt.

    Mein Fazit:
    Ich bin leider nicht sehr überzeugt von dieser Reihe und werde sie auch nicht mehr weiter verfolgen. Ich wurde weder mit den Protagonisten, noch mit der Handlung wirklich warm.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    privatesecretsophies avatar
    privatesecretsophievor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach unglaublich, wie man in eine andere Welt geführt wird...<3
    Liebessprung

    Liz ist 31 und Krankenschwester. Hoffnungslos ist sie in ihren Kollegen Dan verliebt, bis er ihr seine wahre Seite zeigt, die sie zuvor versuchte zu ignorieren.
    Als sie dann dem Komapatienten Vincent begegnet, verändert sich ihr komplettes Leben, denn er scheint ihre Liebe des Lebens zu sein.
    Doch wie kann die Liebe überleben, wenn Vincent aus Dimension 1 kommt und eigentlich gar nicht bei ihr sein darf?!

    Ich habe das Buch in kurzer Zeit verschlungen und bin sehr begeistert. 
    Möglicherweise bin ich so euphorisch, weil es mich aus meiner Leseflaute gerissen hat, aber die Idee der Handlung ist echt gut.

    Ich bin jedoch bin falschen Erwartungen herangegangen, da mir zu Beginn gesagt wurde, dass es ein New Adult/Fantasy Buch sei. Jedoch finde ich, dass es eher ein New Adult/Dystopie Roman ist. 
    Daher hat es eine Weile gedauert, bis ich alles verstanden habe und reingekommen bin, weil ich momentan eigentlich kein großes Interesse an Dystopien habe...

    Mit der Zeit konnte ich mich jedoch damit anfreunden.
    Lediglich die Handlungen der Protagonisten Liz und Vincent waren mir sehr suspekt, da Liz sehr naiv ist, wohingegen Vincent mir zu schnell vom Womanizer zum hoffnungslos Verliebten gewechselt hat.

    Ich bin aber gespannt, wie es weitergeht, da ich die Idee mit den Dimensionen und Parallelwelten sehr spannend und interessant finde, weil ich selber bereits darüber nachgedacht habe.
    Ich weiß aber noch nicht, ob ich der Dimension 1 trauen kann, da ich denke, dass sie nicht das ist, was sie zu sein scheint...

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    nekoreis avatar
    Liebe Fans von romantischer Fantasy, erotischen Liebesgeschichten und ungewöhnlichen Settings,

    mein sexy Fantasy-Roman "Liebessprung" und die beiden Folgeteile "Herzenssprung" und "Glückssprung" haben bei Droemer Feelings ein neues Zuhause gefunden. :) 
    Zur Neuveröffentlichung starte ich eine Leserunde mit dem ersten Teil (bei Nachfrage auch für die weiteren). Dazu stellt mir der Verlag 10 E-Books in epub oder mobi zur Verfügung.

    Worum geht´s?

    Ein sexy Fantasy-Roman um ein ungewöhnliches Paar, eine geheimnisvolle Gabe und eine im wahrsten Sinne des Wortes überdimensionale Liebe. Band 1 der Trilogie um Liz und Vincent von Christiane Bößel.
    Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma. Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?
    »Liebessprung« von Christiane Bößel ist ein eBook von feelings*emotional eBooks.

    Um an der Verlosung zur Leserunde teilzunehmen, will ich von euch wissen: Wie sieht eure Wunschdimension aus? 
    Außerdem solltet ihr nach Ende der Leserunde eine Rezension auf lovelybooks und Amazon veröffentlichen. Gerne auch bei Facebook oder wo auch immer ihr zu finden seid.  

    Hier könnt ihr euch über mich und meine anderen Bücher informieren: www.christiane-boessel.de

    Ich freue mich auf euch, eure Bewerbungen und eure Teilnahme und natürlich auf eine rege Diskussion :)

    Liebe Grüße aus Bayern,
    Christiane Bößel
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks