Christiane Dieckerhoff

 3.8 Sterne bei 299 Bewertungen
Autorin von Spreewaldtod, Spreewaldgrab und weiteren Büchern.
Christiane Dieckerhoff

Lebenslauf von Christiane Dieckerhoff

Geboren bin ich bereits, nur verstorben noch nicht. Also befinde ich mich in der Zwischenzeit und das seit mittlerweile mehr als 50 Jahren. Lesen und schreiben habe ich in der Schule gelernt und alles andere musste ich dem Leben abtrotzen. Allerdings war das weniger schlimm, als es sich anhört. Mein einziges Laster: Ich liebe es, Geschichten zu erzählen. Ansonsten bin ich eher langweilig. Damit das nicht so auffällt, bin ich Mitglied der Mörderischen Schwestern - dort betreue ich die Mailingliste und das Fort- und Weiterbildungsforum und im Syndikat - dort bin ich in diesem Jahr Mitglied der Glauser Jury für den Debüt Glauser.

Neue Bücher

Spreewaldwölfe

 (24)
Neu erschienen am 29.03.2019 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.

Alle Bücher von Christiane Dieckerhoff

Spreewaldtod

Spreewaldtod

 (101)
Erschienen am 10.02.2017
Spreewaldgrab

Spreewaldgrab

 (91)
Erschienen am 15.01.2016
Spreewaldrache

Spreewaldrache

 (81)
Erschienen am 06.04.2018
Spreewaldwölfe

Spreewaldwölfe

 (24)
Erschienen am 29.03.2019
Tödliche Liebe

Tödliche Liebe

 (2)
Erschienen am 07.01.2013

Interview mit Christiane Dieckerhoff

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit fast zehn Jahren, zunächst Kurzgeschichten und schließlich Romane. Mein erstes Buch habe ich zusammen mit einem Kollegen geschrieben und es ist 2008 im Mitteldeutschen Verlag erschien

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ich bin ein typischer Querbeetleser, der im Notfall auch liest, was auf der Putzmittelflasche steht. Bei vielen Kollegen bewundere ich vieles, sei es die Art, einen Plot zu entwickeln, sei es die Fähigkeit, Dialoge zu schreiben, oder Figuren zum Leben zu erwecken, oder die Sinne des Lesers einzubeziehen. Allerdings gibt es ein Buch – kein Krimi, sondern die Geschichte eines Sommers – das mich mein Leben lang begleitet hat und das ich, alle Jahre wieder, mit Wonne lese und immer noch schmecke ich beim Lesen die Zitronen und spüre die Hitze des italienischen Inselsommers. Das Buch heißt »Die Sonnenpferde« und wurde von Oriel Malet geschrieben.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Meistens ist es eine Kleinigkeit, die mich anklickert und wie ein Tinnitus in meinem Kopf schwirrt und sich aufbläht, bis ich sie nicht mehr ignorieren kann.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

ber Lesungen, Facebook und meine HP www.krimiane.de

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese viel, meistens im Bett, oder auf meinem roten Sofa. Besonders gerne Krimis oder Fantasie. Außerdem mag ich historische Romane, im Stil von Umberto Ecco, aber auch Ken Follett .Wenn ich einer Schreibphase bin, lese ich lieber Bücher in englischer Sprache, weil mein innerer Zensor mir in diesen Phasen die Lust an deutschen Büchern raubt, weil er ständig nur mäkelt. Extrem neugierig bin ich auf mein Lesejahr 2011, weil ich als Mitglied der Glauser Jury Debüt zum ersten Mal in meinem Leben fremdbestimmt lesen werde. Ich freue mich auf die Aufgabe.

Neue Rezensionen zu Christiane Dieckerhoff

Neu

Rezension zu "Spreewaldwölfe" von Christiane Dieckerhoff

Spannend bis zum Schluß
Katzenmichavor 3 Tagen

Im sonst so idyllischen Spreewald herrscht Unruhe. Schon seit Monaten tobt ein erbitterter Streit zwischen Wolfsgegnern und Tierschützern. Die Emotionen kochen hoch, als auf einer Weide die von Bisswunden entstellte Leiche eines Jungen entdeckt wird. Die Wolfsgegner machen sich den Vorfall zunutze, doch Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner ahnt, dass die Todesursache eine andere war. Kann es sein, dass es auch an einem so beschaulichen Ort wie Lübbenau Wölfe im Schafspelz gibt?

Fazit zum Buch:

In dem vierten Krimi um die Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner,geht es um Wölfe im Spreewald.Die einen sind dafür und freuen sich über jeden Wolf-die anderen sind gegen Wölfe,weil sie Angst haben.Auslöser zu der erneuten Debatte ist die Auffindung einer Leiches-eines jungen Mannes.Es sieht so aus als wenn er von Wölfen angefallen worden und getötet.Aber die Todesursache ist eine andere.Die Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner  findet heraus ,das das Opfer über viel Geld verfügte-um sich einen teueren Laptop und moderne,hippe Klamotten kaufen zu können.Die Ermittlungen  bekommen einen unerwartete Endwicklung.

Für mich war es der erste Krimi von der Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner und der Autorin Christiane Dieckerhoff.Was aber nichts ausmachte,den jeder Fall ist in sich abgeschlossen.Das Thema Wölfe ist eh ein spannendes,diese verpackt mit einem Mord-fand ich klasse zu lesen.

Die Autorin Chrstiane Dieckerhoff hat einen spannenden Krimi geschrieben,sie erzählt die einzelnen Schicksale und verknüft so die Geschichte wo der Naturschutz präsent ist.Erzählen tut sie es so,das es vor meinem geistigen Auge wie ein Film ablief und ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.Ich gebe 5 Sterne und bedanke mich das ich das Buch lesen durfte und die Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner kennenlernen durfte.Sicherlich nicht zum letzten mal.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Spreewaldwölfe" von Christiane Dieckerhoff

Spreewaldwölfe
-Anett-vor 3 Tagen

Spreewaldwölfe ist bereits der 4. Band der Serie rund um die Ermittlerin Klaudia Wagner und ihr Team. Ich habe auch bisher nur den zweiten Band „Spreewaldtod“ gelesen und dann die Serie wieder aus den Augen verloren – es gibt einfach viel zu viele Bücher/Serien.

Nun kam mir dieser via NetGalley in die Hände und ich nutzte die Gelegenheit um das Buch zu lesen. Ich kann auch schon mal vorweg sagen, es ist nicht schlimm, wenn man den 3. nicht gelesen hat. Die Fälle an sich sich alle ineinander abgeschlossen. Nur das private der Ermittler, das fehlt etwas, aber damit konnte ich gut leben und habe mir meinen Teil gedacht.
Vielleicht hole ich bei Gelegenheit den 1. und 3. Band noch nach.


Aber nun erst einmal noch ein paar Worte zum Krimi.

Wie bereits der letzte, den ich gelesen habe, so hat auch dieser mir gefallen. Auch hier hatte ich immer das Gefühl einer düsteren Stimmung.
Nachdem ein toter junger Mann gefunden wurde, stellt Klaudia natürlich Ermittlungen an. Aber meist kommt sie mit den Bewohnern nicht klar – die meisten mauern und bei jedem hat man das Gefühl, sie verbergen irgendetwas. Und so hat man auch bald selbst eine Handvoll Leute, denen man gleich mal den Mord zugestehen würde.

Außerdem gibt es noch Bewohner, mit traumatischen Erlebnissen, welche aus dem Vorgängerband hervorgehen, aber der Leser in Kenntnis gesetzt wird, wie die Zusammenhänge sind (also wieder nicht schlimm, wenn man den Vorgänger nicht gelesen hat). Gerade diese Personen und diese Erlebnisse wirken auf m ich so dunkel und machen das komplette Buch über diese düstere Stimmung aus – was keineswegs schlecht ist, im Gegenteil, ich mochte die Stimmung total gern und es passte auch super zu den jeweiligen Geschehnissen.

Ich bin sehr begeistert von der Autorin, ihrem Schreibstil, ihrer Sprache, ihrer Logik. Und so hatte ich viel Spaß am Buch und habe mit Begeisterung diesen Band viel zu schnell durch gelesen gehabt.

Besonders auch alles zu dem Thema Wölfe fand ich sehr spannend, und auch wenn recht schnell klar war, dass ein Wolf keinesfalls den jungen Mann getötet haben kann, ist die Angst vorm Wolf doch immer noch in den Köpfen der Menschen. Hier hat man auch einen guten Einblick in die Arbeit der Menschen bekommen, die den Wolf schützen. Fand ich sehr gut eingeflochten.

Alles in allem ein guter, düsterer Krimi, mit einer schönen und schlüssigen Auflösung. Ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Teile noch nachholen!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Spreewaldwölfe" von Christiane Dieckerhoff

Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner ermittelt
dreamlady66vor 6 Tagen

(Inhalt, übernommen)
Im sonst so idyllischen Spreewald herrscht Unruhe.
Schon seit Monaten tobt ein erbitterter Streit zwischen Wolfsgegnern und Tierschützern. Die Emotionen kochen hoch, als auf einer Weide die von Bisswunden entstellte Leiche eines Jungen entdeckt wird – ein willkommener Fund für die Wolfsgegner.
Doch Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner ahnt, dass die Todesursache eine andere war.
Kann es sein, dass es auch an einem so beschaulichen Ort wie Lübbenau Wölfe im Schafspelz gibt?

Zur Autorin:
Geboren bin ich bereits, nur verstorben noch nicht. Also befinde ich mich in der Zwischenzeit und das seit mittlerweile mehr als 50 Jahren.
Lesen und schreiben habe ich in der Schule gelernt und alles andere musste ich dem Leben abtrotzen. Allerdings war das weniger schlimm, als es sich anhört.
Mein einziges Laster: Ich liebe es, Geschichten zu erzählen. Ansonsten bin ich eher langweilig. Damit das nicht so auffällt, bin ich Mitglied der Mörderischen Schwestern - dort betreue ich die Mailingliste und das Fort- und Weiterbildungsforum und im Syndikat - dort bin ich in diesem Jahr Mitglied der Glauser Jury für den Debüt Glauser.

Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit:
Danke an Christiane Dieckerhoff für dieses unerwartete signierte Rezensionsexemplar.
Wow, ich freute mich sehr, als Quereinsteigerin!

Klaudia und ihr Kollegenteam haben einen ungewöhnlichen Fall zu klären.
Nun ist der Leser mit aufgefordert, wie die Lösung aussehen könnte.
Die Ermittlerin findet heraus, dass der Junge viel Geld bei sich hatte, um ua einen neuen Laptop etc. zu kaufen. Sieht es mehr nach einem Raubmord aus?
Die Lage ist verzwickt...

Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten, aber umtriebigen Autorin ist flüssig, die Charaktere werden sehr human und authentisch beschrieben.
Auch der wunderbare Spreewald (wo ich bislang noch nie war) mit seiner Umgebung wird dem Leser nahe gebracht.
Das Thema "Wolf" wird akribisch erläutert, es gibt nämlich viele Menschen, die davor Angst haben...

Christiane Dieckerhoff hat es geschafft, den Leser bis zum Schluss neugierig zu halten.
Das freut mich, denn dann ist das Buch wirklich spannend und somit ein toller und ebenso facettenreicher Krimi, den ich uneingeschränkt mit der Höchstpunktzahl bewerte und ebenfalls gerne hierfür eine Leseempfehlung für atmosphärische Stunden ausspreche.


Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu


­
­

Liebe Lovelybooker,

SPREEWALDWÖLFE, ist  der 4. Band der Reihe um Klaudia Wagner. Es geht um Wölfe im Schafspelz und andere Vertreter der Gattung Mensch. Klaudia hat also eine Menge zu tun und außerdem ist sie auf den Kater gekommen. Wenn ihr Lust habt, gemeinsam mit der Autorin dieses Buch zu lesen, bewerbt euch bitte bis zum 22.04.2019.

 

*** Nur damit ihr es wisst ***


Berücksichtigt werden in erster Linie Teilnehmer mit einem Minimum von  2-3 Rezensionen im Profil. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.

Und nun zum Buch:

Wenn nachts die Wölfe heulen ...

Unter der idyllischen Oberfläche brodeln die Emotionen und als auf einer Weide die von Bisswunden entstellte Leiche eines Jungen entdeckt wird, explodiert der Konflikt zwischen Schafzüchtern und Wolfspaten.

Spiegelbestsellerautorin Eva Almstädt über Spreewaldwölfe:

"Ein psychologisch raffinierter Krimi vor düsterer Spreewald-Kulisse."

Wer einmal hineinlesen möchte, kann das auf der Seite des Ullsteinverlages tun.
Zur Leserunde
Liebe Lovelybooker,

beim Schreiben von SPREEWALDRACHE, dem dritten Band der Reihe um Klaudia Wagner und das Team der Kripo Lübben, habe ich 926 Kilometer auf meinem Laufbandschreibtisch zurückgelegt. Nun möchte ich ein Stück Weg mit euch gemeinsam zurücklegen und lade euch zu einer Leserunde ein.

***Wichtig*** schreibt bitte in euren Bewerbungen auf welchen Plattformen ihr eure Rezensionen teilt.

Und nun zum Buch:

KLAPPENTEXT

Tödliche Fehde im Spreewald

Ein junger Mann wird blutüberströmt auf einer kleinen Spreewald-Insel gefunden. Er überlebt nur knapp. Kurz darauf finden Anwohner einen toten Obdachlosen in einer Datsche. Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner steht vor einem Rätsel. Die beiden Männer kannten sich nicht, trotzdem hängen die beiden Fälle offenbar zusammen. Ihre Nachforschungen bringen Erstaunliches zutage: Eine alte Fehde zwischen den Fährleuten von Lübbenau führte schon zwanzig Jahre zuvor zu einem tödlichen Unfall. Oder war es Mord? Klaudia Wagner ermittelt unter Hochdruck, denn der Streit zwischen den Kahnführer-Familien ist neu entfacht und fordert weitere Opfer ...

Liebe, Verrat, Mord: Auch im Spreewald tun sich menschliche Abgründe auf


LESEPROBE

###YOUTUBE-ID=VsYWSoqEksU###

Letzter Beitrag von  leniksvor 5 Monaten
Danke. Das wünsche ich dir auch.
Zur Leserunde

Geheimnisse & Schicksale

Wollt Ihr den neuen Roman "Spreewaldgrab" von Christiane Dieckerhoff kennenlernen, der beim Ullstein Verlag erschienen ist?
Dann macht mit & bewerbt Euch direkt für eines der 10 Rezensionsexemplare.
Die Autorin wird die Leserunde begleiten :-)



Polizistin Klaudia Wagner lässt sich vom hektischen Ruhrgebiet in den idyllischen Spreewald versetzen. In Lübbenau ist es allerdings wenig beschaulich. Zwischen den Kanälen und Fließen verbergen sich Geheimnisse und nie vergessene Schicksale. So auch in ihrem erstem Fall: Ein Unternehmer wird tot aufgefunden, seine Geliebte ist verschwunden. Dann findet Klaudia tief im Wald vergraben das Skelett einer jungen Frau. Regen und Nebel ziehen im Spreewald auf und Klaudia droht, sich bei den Ermittlungen selbst zu verlieren. Sie muss erkennen, dass die Idylle nicht nur trügt, sondern eine teuflische Kehrseite hat.

Leseprobe

Christiane Dieckerhoff lebt und arbeitet am nördlichen Rand des Ruhrgebiets. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder und weil sie sowieso kein Leben hat, schreibt sie Bücher.

Und weil das sehr einsam sein kann, ist sie Mitglied in zwei Organisationen, nämlich dem Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren und bei den mörderischen Schwestern, der Vereinigung krimibegeisterter Frauen.


Ich suche für die Leserunde zu "Spreewaldgrab" von Christiane Dieckerhoff Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten.

Hierfür werden 10 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

Bewerbungfrage:  Schildert uns Euren Eindruck zur Leseprobe!


*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Letzter Beitrag von  janakavor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Christiane Dieckerhoff im Netz:

Community-Statistik

in 252 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks