Christiane F.

 4.2 Sterne bei 2,166 Bewertungen
Christiane F.

Lebenslauf von Christiane F.

Christiane F. wird als Vera Christiane Felscherinow am 20. Mai 1962 in Hamburg geboren. 1968 zieht ihre Familie in eine Neuköllner Hochhaussiedlung nach Berlin. Sie wächst in sozial schwachen Verhältnissen auf. Der Vater ist ein Alkoholiker, woran die Ehe ihrer Eltern letztlich zerbricht. Christiane wächst alleine bei der Mutter auf. Sie kommt bereits als Zwölfjährige in den Kontakt mit harten Drogen und wird heroinabhängig. Mit vierzehn Jahren geht sie auf den Mädchenstrich in der Kurfürstenstraße und am Bahnhof Zoo, um sich ihre Sucht zu finanzieren. Die Mutter bemerkt lange Zeit davon nichts. Als sie 1978 bei einem Gerichtsprozess aussagen muss, wird sie von den Stern-Reportern Kai Hermann und Horst Rieck entdeckt, die eine Reportage über die Berliner Drogenszene machen möchten. Es entsteht mit deren Hilfe das autobiographische Werk „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. 1981 wird das Buch vom Regisseur Uli Edel unter dem Titel „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ verfilmt. Die Rolle der Christiane F. übernimmt dabei die Schauspielerin Natja Brunckhorst. Der Film wird ein großer Erfolg und sorgt für Furore. Felscherinow nutzt ihre Prominenz als „Christiane F.“, um gemeinsam mit ihrem Freund Alexander Hacke eine Karriere in der Musikbranche zu versuchen. Beide treten 1981 als Duo Sentimentale Jugend auf. Sie startet im Jahr darauf eine Solokarriere, bei der sie sich dem Musikstil der Neuen Deutschen Welle bedient. Ferner spielt sie in den Filmen „Neonstadt“ und „Decoder“ mit. Ihren vollständigen Namen offenbart sie erst 1983 nach einer Werbetour in den USA für den Film „Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Zwischen 1987 und 1993 lebt Felscherinow in Griechenland. Sie kehrt nach Brandenburg und dann nach Berlin zurück, wo sie mit ihrem 1996 geborenen Sohn lebt. Nachdem sie laut Pressemitteilungen angeblich rückfällig geworden sein soll, entzieht ihr das Jugendamt 2008 das Sorgerecht für ihr Kind.

Alle Bücher von Christiane F.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

 (2,156)
Erschienen am 12.10.2009
Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

 (10)
Erschienen am 17.03.2011

Neue Rezensionen zu Christiane F.

Neu
Callsos avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

Zeitlos intensiv, die Studie einer schlimmen Drogenkarriere!!
Callsovor 5 Tagen

Gefühlt nach 20 Jahren haben ich das (Jugend?) Buch erneut gelesen. Überhaupt ist das Berlin aus den 70er Jahren eine mächtige Zeitreise.

Dabei ist das Buch zeitlos beeindruckend und hat über die WENIG AN Intensität oder Aktualität eingebüßt. Man verfolgt manchmal sprachlos und hilflos, wie die erst 14jährige Christiane immer mehr ins Drogen-Milieu abrutscht. Zunächst sind es nur leichte Drogen, die sie nimmt, aber als sie wenig später Heroin spritzt, wird die Abhängigkeit und das Abrutschen immer schlimmer.

Statt des Schulbesuchs wird angeschafft, um das Geld für den nächsten Druck zu besorgen.

Ein Buch so intensiv, so abschrecken und mitunter auch aufklärend zu gleich. Denn die Mut-und Hilflosigkeit im Umfeld (Freund Detlef, Eltern, Lehrer, Drogenberater!!) ist jederzeit greifbar.

Im Verlauf der Gesichte stumpfte man (als Leser) ein wenig ab, die Erzählungen scheinen sich wahllos zu wiederholen, deswegen trotz aller Intensität der Abzug vom 5. Stern,

Kommentieren0
0
Teilen
OliverBaiers avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

Von der Schülerin zur Fixerbraut
OliverBaiervor einem Monat

Christiane F.- wir Kinder vom Bahnhof Zoo phantastisch gelesen von Anna und Katharina Thalbach. Ein Gesellschaftsdrama der 70 er Jahre und sicher allseits bekannt. Wer es noch nicht kennt, absolute Empfehlung. Herzzerreissend, traurig, wütend machend. Viel Gefühl und eine tief empfundene Resignation. 

Kommentieren0
1
Teilen
page394s avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

Der Druck ist die Hälfte des Todesfeelings
page394vor 3 Monaten

"Ich konzentrierte mich auf zwei Gedanken: Der liebe Gott hat noch nicht gewollt, dass du den Löffel abgibst. Und: Das nächste Mal nimmst du garantiert ein ganzes Gramm." (Seite 325; Christiane nach ihrem überlebten Selbstmordversuch)

Christiane F. hatte keine leichte Kindheit: Der Familie mangelt es an Geld, der alkoholabhängige Vater macht die Situation nicht einfacher. Nach einem Umzug von Hamburg nach Berlin und der scheinbar längst überfälligen Scheidung ihrer Eltern gerät sie an den falschen Club, die falschen Leute – und mit zwölf Jahren schließlich ans Haschisch. Doch damit nicht genug: ein Jahr später folgt Heroin und Christiane wird abhängig, physisch und psychisch.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo erzählt, wie sie so immer weiter in eine Abwärtsspirale gerät: Prostitution, kaputte Freundschaften, Lügen innerhalb der Familie und schließlich ernsthafte körperliche Schäden.

Schreibstil und Erzähltempo sind flüssig, es gibt keine einzige Seite mit unwichtigem oder langweiligem Inhalt. Je tiefer Christiane in die Drogenszene abrutscht, desto schockierender, aber auch trauriger fand ich das Buch. Gerade die Beschreibungen von körperlichen Vorgängen, z. B. während eines Entzugs, waren teilweise so heftig, dass ich das Buch kurz weglegen musste, weil mir davon regelrecht schlecht wurde. Obwohl der Ausgang von Christianes Geschichte relativ bekannt sein dürfte, musste ich mir diesen bis zum Schluss immer wieder in Erinnerung rufen, denn sonst hätte ich nicht daran geglaubt, dass sie die 366 Seiten überhaupt überlebt. Selten war ich so erleichtert über das glimpfliche Ende eines Buches als bei diesem. Meinen größten Respekt an Christiane dafür, wie sie sich ins Leben zurückgeholt hat. Ihre Willenskraft muss riesig gewesen sein (und ist sie vermutlich heute noch): Immer wieder entzieht sie unter riesigen Qualen, um sich dann durch die psychische Abhängigkeit schließlich doch wieder einen Schuss zu setzen. Aber immer nur noch diesen einen. Nur noch einen.

Einen Stern Abzug gibt es für den Schreibstil, der sehr leger und umgangssprachlich ist, was natürlich zum Thema des Buches passt, mir persönlich aber stellenweise nicht gefallen hat. Gestört hat mich außerdem, dass das Buch nicht in Kapitel unterteilt, sondern mehr oder weniger ein fortlaufender Text ist. Ich höre beim Lesen nämlich immer gerne beim Kapitelende auf.

„Mehr oder weniger“ deshalb, weil Wir Kinder vom Bahnhof Zoo zwischendurch Berichte von u. a. Christianes Eltern oder der Polizei enthält, die wirklich interessant sind, denn einiges hat Christiane durchaus falsch wahrgenommen: Bei einem Krankenhausbesuch beispielsweise schreibt Christiane davon wie sie lief, während ihre Mutter schreibt, sie sei auf dem Boden gekrochen. Gerade die Sicht von Christianes Mutter war sehr interessant zu lesen. Außerdem enthält das Buch ausdrucksstarke Bilder von Personen aus Christianes Umfeld, die einem nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

Stellenweise war Christiane mir etwas unsympathisch, wirkte Ausländern und Homosexuellen gegenüber voreingenommen und intolerant (Begriffe wie „Kanake“ oder „Schwuchtel“ ziehen sich durch nahezu das ganze Buch), was aber nicht mehr viel zur Sache tut: Ihre ständigen Höhen und Tiefen, ihre Hoffnung und Verzweiflung mitzuerleben, lässt einen nicht kalt.


Ich hoffe sehr, dass Christianes Leiden und die ihrer Freunde nicht völlig umsonst waren und ihre Gesichte als Warnung fungieren kann: Eine einzige Handlung, der einmalige Konsum einer Substanz kann ein ganzes Leben zerstören.

Ich werde dieses Buch sicher nie vergessen und ich hoffe, dass es vielen anderen auch so geht und gehen wird.

Kommentare: 3
128
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde
Hallo liebe Community (: ,

hiermit lade ich zu einer Leserunde zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F. Zu gewinnen gibt es nichts außer einigen netten Erfahrungen und einem hoffentlich regen Austausch ^.^ . Jeder ist willkommen und recht herzlich eingeladen, sich hier zu beteiligen.

Veranstaltet ist die Leserunde von der Gruppe "SuB-Abbau Entdecker der verbogenen Schätze" und ich hoffe, dass sich noch der ein oder andere findet, der Interesse daran hat, dieses doch recht spannende und aufwühlende Buch mit mir und einigen anderen lieben Menschen zu lesen (; .

Start ist der 16.06. - aber auch nachträglich kann man natürlich noch einsteigen.

Ich freue mich auf euch und eine schöne Leserunde!

Liebe Grüße vom sternchen
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Christiane F. wurde am 20. Mai 1962 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 3,126 Bibliotheken

auf 114 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks