Neuer Beitrag

sternblut

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Community (: ,

hiermit lade ich zu einer Leserunde zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F. Zu gewinnen gibt es nichts außer einigen netten Erfahrungen und einem hoffentlich regen Austausch ^.^ . Jeder ist willkommen und recht herzlich eingeladen, sich hier zu beteiligen.

Veranstaltet ist die Leserunde von der Gruppe "SuB-Abbau Entdecker der verbogenen Schätze" und ich hoffe, dass sich noch der ein oder andere findet, der Interesse daran hat, dieses doch recht spannende und aufwühlende Buch mit mir und einigen anderen lieben Menschen zu lesen (; .

Start ist der 16.06. - aber auch nachträglich kann man natürlich noch einsteigen.

Ich freue mich auf euch und eine schöne Leserunde!

Liebe Grüße vom sternchen

Autor: Christiane F.
Buch: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

sternblut

vor 4 Jahren

Vorstellungsrunde/Ich lese mit

Ich fang dann einfach mal an:

Ich bin das Sternchen, 23 Jahre alt und in Baden-Württemberg zu Hause. Zur Zeit studiere ich im vierten Semester Geschichte und Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters und habe die meiste Zeit zumindest meine Freude daran.

Einige Jahre ist es her, da habe ich das Buch schonmal gelesen, wollte es aber unbedingt nochmal lesen - daraus hat sich dann die Leserunde ergeben. Ich freue mich sehr auf und über den Austausch dazu, weil ich denke, dass hier ein Buch mit Diskussionspotential auf uns wartet (: .

sternblut

vor 4 Jahren

Plauderecke

An alle Mitlesenden: von wann auch immer meine Ausgabe ist - das steht nicht im Buch, wie können sie nur! - sie ist ziemlich neu. Doof, dass keine Kapitel drinstehen, deswegen habe ich ein bisschen versucht, das über die Einwürfe zu gliedern. Ich hoffe das passt jetzt so.

Vorher war es nach meiner ganz alten Ausgäbe sortiert und überdacht, aber da ist mir gestern aufgefallen, dass diverse Seiten am Anfang und überhaupt immer mal wieder fehlen - da bin ich heute einfach mal in den Laden und habe es mir neu gekauft :'D .

Beiträge danach
19 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

TanjaJasmin

vor 4 Jahren

Plauderecke

Oh man... Habe das Buch mittlerweile natürlich auch durch. Aber ich kam noch nicht zum Schreiben. Wie doof das ist! Grrr!
Aber morgen werde ich mich ran setzen. Das Buch bietet ja durchaus Diskussionsstoff ;)

sternblut

vor 4 Jahren

Plauderecke
@TanjaJasmin

Und ich dachte schon, du hast mich hier vergessen :'D . Freu mich schon auf deine Impulse (: .

TanjaJasmin

vor 4 Jahren

Auf gar keinen Fall! ;)

TanjaJasmin

vor 4 Jahren

Abschnitt 2: bis Seite 93 [Jürgen Quandt]
Beitrag einblenden

Meiner Gefühle gegenüber Christianes Mutter bin ich mir sehr unsicher.
Sie schwanken zwischen Verständnis, völligem Unverständnis, Mitleid und Wut.

Letztendlich ist sie eine unsichere Frau, die ihren Platz im Leben nie richtig gefunden hat.
Sie will bei ihren Kindern all das besser machen, was in ihren eigenen jungen Jahren schief gelaufen ist. Möchte sie zu selbstständigen und selbstbewussten Mädchen erziehen, denen ein Schicksal wie ihres, von einem Mann abhängig zu sein, ersparen.
Das sind lobenswerte Wünsche und Ziele. Man kann ihr nicht unterstellen, dass sie ihre Kinder bewusst und willentlich vernachlässigt hat.
Das ist eigentlich das absurde, dass sie wirklich nur das beste wollte. Das nehme ich ihr ab. Aber der Weg dahin.... Ich meine ich war mit 12, 13 nicht jeden Abend unterwegs und bin am Wochenende nicht mehr nach hause gekommen. Da ist die Leine dann vielleicht doch etwas lang gelassen worden..
Sie ist furchtbar naiv und eine Meisterin der Verdrängung. So lange es geht, wird sich alles schön geredet.
Und da kommt jetzt meine Wut ins Spiel ;) Sie hätte es besser machen können und müssen! Aus Angst oder Hilflosigkeit das Kind in den Abgrund stürzen lassen ist für mich nicht entschuldbar und auch nicht erklärbar.

Interessant finde ich aber, dass ihr offensichtlich im Nachhinein alles sonnenklar ist. Man merkt an ihren Erzählungen ganz genau, dass sie eigentlich den vollen Durchblick hat / hatte und genau weiß, was sie hätte besser machen müssen, wo man noch hätte einlenken können etc.
Habe mich schon gefragt, ob man das im Nachhinein mit ihr therapeutisch aufgearbeitet hat, oder ob sie sich das selbst erarbeitet hat bzw. ihr schon immer klar war.

Was Christianes Entwicklung angeht, bin ich irgendwie fasziniert von ihrer "Blödheit".
Das ihr einerseits sehr wohl klar ist, das Heroin etwas anderes ist als Hasch oder LSD etc, sie am Anfang einen "urischen Horror" davor hat. Sie WEIß, des Heroin das Ende ist.
Andererseits die Fixer für sie aber die coolste Gruppe überhaupt sind und sie das als einen Aufstieg ansehen würde, dazuzugehören. Diesen Gedankengang finde ich echt total irre. Aber letztendlich geht es für sie nur darum, irgendwo dazuzugehören. Akzeptiert zu werden, anzukommen, aufgehoben zu sein.
Sie hat nichts anderes als diese Leute, diese Cliquen. Darüber definiert sie sich. Sie sagt selbst, dass ihr "Leben total inhaltslos" ohne die Leute im Sound ist.

Es war ja dann nur eine Frage der Zeit, bis sie auch auf Heroin kommt. Man fragt sich ja schon ständig, wann es "endlich" soweit ist.
Nachdem dann auch noch ihr Detlef angefangen hat und sie wieder zu ihm gehören musste, und all der andere Mist bei ihr nichts mehr gebracht, was das für sie die logische Konsequenz...
Wie naiv zu denken, dass SIE das alles im Griff haben könnte, obwohl sie den Verfall der Konsumenten beobachten kann.

Und mich macht es auch waaaaahnsinnig, dass es keine Kapitel gibt! Es gibt eigentlich nicht mal richtige Absätze. Es ist mhr oder weniger ein durchgehender Text.
Du hast es genau richtig beschrieben, man kann keine Pause einlegen und muss einfach irgendwann das Buch zuklappen. Blöd.

TanjaJasmin

vor 4 Jahren

Zusatzmaterial [Bilder und Aktenausschnitte]
Beitrag einblenden

Ich bin auch der Meinung, dass die Bilder schlecht im Buch untergebracht sind.
Hätte es irgendwie gut gefunden, wenn sie an den richtigen Textstellen, die Fotos zu den Personen eingefügt hätten, dass man sich gleich ein Bild machen kann bzw. eine bessere Vorstellung hat.
Oder man hätte die Bilder eben am Ende als Anhang einfügen sollen. So wird man irgendwie entweder beim Lesen unterbrochen und schaut sich erstmal die Bilder an, oder überblättert sie und findet dann keine Pausemöglichkeit, um sie in Ruhe durchzuschauen ;)

Außerdem ging es mir so, dass ich bei manchen Bildern dann erstmal wieder anfangen musste zu blättern, weil ich nicht mehr genau wusste, wer die Person jetzt oder sie vielleicht noch nicht im Buch aufgetaucht ist etc.

Was mir total gefehlt hat, waren Bilder von Christiane selbst. Das fand ich irgendwie total doof. Und hab's auch nicht verstanden, was man sich dabei gedacht hat.
Bis jetzt nicht ;)

sternblut

vor 4 Jahren

Abschnitt 2: bis Seite 93 [Jürgen Quandt]
Beitrag einblenden
@TanjaJasmin

Ja, bei der Mutter hatte ich auch gemischte Gefühle. Ich meine, normalerweise spricht man doch auch miteinander über Probleme und alles, schon von klein an und lässt nicht einfach alles ungefragt durchgehen. Ich denke, dass sie eher hätte merken können, dass sie ihre Kinder mehr vernachlässigt als ihnen etwas Gutes tut, wenn sie nur eher mit ihnen geredet hätte. Dann hätte sie vielleicht auch gemerkt, dass die Umgebung nicht gerade geschickt ist. Ich frag mich sowieso, wieso sie nach der Scheidung dort geblieben sind...

Und ja, die Naivität von Christiane ist mir auch sehr aufgefallen und nahe gegangen. Aber ich denke, dass sie dafür einfach zu jung war, um zu verstehen. Wie du sagst: sie hat einen Platz gefunden, wo sie angenommen wurde und da musste man früher oder später eben einfach mitziehen wenn man am Ball bleiben und nicht weggeworfen werden wollte... Irgendwie schon ziemlich traurig!

Ich fand aber zum Beispiel auch nicht gerecht, dass die Eltern ihrer Freundin sie zum schlechten Einfluss gemacht haben, weil eigentlich hat die Freundin sie ja zu dem ganzen gebracht... Ich hab ihren Namen gerade vergessen xD . Ich denke, dass Christine eher eine Chance gehabt hätte, wenn die beiden Kontakt hätten halten dürfen - aber eben in einer anderen Dimension.

Es hätte allgemein so viel gemacht werden können und ich verstehe einfach nicht, warum weder die Behörden noch die Verwandten und Freunde irgendwas tun, um die Leute daran zu hindern oder davon wegzuhalten... Ich verstehe es nicht. Ich verstehs auch heute nicht, dass so viele Kinder rauchen, obwohl sie bei weitem nicht 18 sind, oder Alkohol in Massen trinken, ohne dafür behelligt zu werden...

sternblut

vor 4 Jahren

Zusatzmaterial [Bilder und Aktenausschnitte]
Beitrag einblenden

TanjaJasmin schreibt:
Außerdem ging es mir so, dass ich bei manchen Bildern dann erstmal wieder anfangen musste zu blättern, weil ich nicht mehr genau wusste, wer die Person jetzt oder sie vielleicht noch nicht im Buch aufgetaucht ist etc. Was mir total gefehlt hat, waren Bilder von Christiane selbst. Das fand ich irgendwie total doof. Und hab's auch nicht verstanden, was man sich dabei gedacht hat. Bis jetzt nicht ;)

Wo du es sagst, das wäre natürlich auch interessant gewesen, Christiane mal zu sehen. Aber ich denke, dass das nach der Veröffentlichung des Buches in vielen Fällen einfacher gewesen ist durch die Promo und alles. Immerhin saßen die meisten anderen im Gefängnis oder waren tot, das war praktisch nur, um einen Einblick in das Umfehld von Christiane selbst zu bekommen.

Und das mit dem Blättern war bei mir auch so. Da wäre dein Vorschlag, des entsprechend in den Text einzufügen, wirklich geschickter gewesen... Vielleicht sollte man dem Verlag den Vorschlag mal unterbreiten für die nächste Auflage :'D .

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.