Christiane Grosz Die Tochter

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter“ von Christiane Grosz

Mit erfrischender Selbstironie und lakonischem Humor erzählt eine gestandene Frau, wie sie sich aus dem Teufelskreis ihrer Ängste herausarbeitet. Ihre Ehe ist gescheitert. Nun pendelt sie zwischen Ho8nung auf ein selbständiges Leben und Panik. Dieser eindringliche Roman einer Selbst?ndung ist eine Geschichte in Geschichten, die mit ihren absurden Episoden aus dem Berliner Alltagsleben zurückreichen bis in die Kindheit in den fünfziger Jahren.

Was Kritik angeht, bin ich vorsichtig. Ich schreibe selbst, und weis wie schwer es ist, die richtigen Worte zu finden. Aber das hier ... ?

— LFrank
LFrank

Stöbern in Romane

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Tochter

    Die Tochter
    LFrank

    LFrank

    15. January 2015 um 06:22

    Es fällt mir schwer so zu urteilen, weil ich selbst schreibe, und weiß wie schwer es ist immer die richtigen Worte zu finden, um den Leser mitzuziehen. Christiane Grosz hat unglaublich viele Gedichte und Prosa veröffentlicht. Vermutlich ist das ihr Genre. vermutlich ist sie dort großartig. Aber Romane schreiben? Ich weis nicht recht. Gerade der Aufbauverlag in Berlin hatte vor Kurzem alle meine drei Neuen Bücher abgelehnt. na gut, dachte ich ..., dann bin ich eben nicht gut genug. Und jetzt das. Selten habe ich eine so fürchterliche Interpunktion gesehen. Hat der Aufbauverlag denn keine Lektoren? Tut mir leid, aber so ist es nun einmal ... Für mich. Sorry Christiane Grosz. Lele Frank

    Mehr