Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Leser/innen,

ich freue mich, euch meinen neuen Krimi vorstellen zu können, der gerade bei Grafit erschienen ist.

Zum Inhalt:

Eine harmlose Radtour an der Weser stellt Klaras Leben auf den Kopf. Am Wegrand entdeckt sie ein Gedenkkreuz mit dem Namen ihrer Mutter, die hier vor sechzehn Jahren ums Leben kam. Dass es kein Verkehrsunfall war, sondern Mord, erfährt Klara im Laufe ihrer Recherchen im nahe gelegenen Ort Untervörde, den die Familie nach dem grausamen Geschehen damals verlassen hat.

Das Erscheinen der jungen Frau im Dorf erregt Aufsehen - sie ähnelt ihrer Mutter  und niemand möchte an die Geschehnisse von früher erinnert werden. Der Mörder von Klaras Mutter war ein Nachbar und hat seine Haftstrafe inzwischen verbüßt. Er lebt wieder bei seiner Familie in Untervörde. Wenig später wird er tot am Weserufer aufgefunden. Klara steht auf der Verdächtigenliste ganz oben.

Zehn Exemplare des Krimis gehen an ausgewählte Beiträge zu diesen Thesen:

Jeder Mensch kann zum Täter werden. Es gibt Verbrechen, die man entschuldigen  kann. 

Besonders toll fände ich, wenn jemand von euch schreiben  könnte, was diese Sätze mit dem Krimi zu tun haben.

Buch: Untervörde
1 Foto

Igela

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Meiner Meinung nach gibt es kein Verbrechen,das man entschuldigen kann...doch die Reaktion auf ein Verbrechen kann ich persönlich nach vollziehen...und zwar sehr gut.Vor vielen Jahren hat eine Mutter den Vergewaltiger und Mörder ihrer kleinen Tochter im Gerichtssaal erschossen.Diese Reaktion kann ich als Mutter nachvollziehen!
Ich kann mir vorstellen,dass im Buch auch eine Racheaktion geschieht...eventuell entdeckt Klara was wirklich mit ihrer Mutter geschah und rächt diese Tat viele Jahre später?
Sehr,sehr gerne möchte ich mitlesen um mehr zu erfahren.Denn nach dem kurzen Klappentext ist nun meine Neugier geweckt!!

haraldgluehe

vor 4 Jahren

Jeder Mensch kann zum Täter werden. Es gibt Verbrechen, die man entschuldigen kann.
Das klingt plausibel. Hochmut jedenfalls kommt vor dem Fall!
Trotzdem: Es klingt fast wie die Feststellung einer Beliebigkeit im Gegensatz zur Verantwortung, der ich mich zu stellen habe - und es auch will.
Anders erklärt:
Bezogen auf mich selbst leitet das genannte Motto einerseits zur Vorsicht an und zu kritischer Selbsteinschätzung. Andererseits kann das Motto auch die Möglichkeit eröffnen mit eigenem "Fehlverhalten", mit eigener Schuld gnädig umzugehen und entsprechend einen Neuanfang zu wagen.
Bezogen auf andere - gilt eigentlich das gleiche: Ich kann die Welt nicht in Schwarz und Weiß aufteilen, in Böse und Gute, Gerechte und Ungerechte. Die Grenze zwischen beiden Polen verläuft mitten durch den Einzelnen. Die These von der Entschuldigung des Verbrechens würde ich lieber im Sinne eines Verstehens deuten.
Diese Überlegungen kommen mir bei Christiane Höhmanns neuem Krimi "Untervörde" wie auch schon in ihrem vorangehenden Krimi "Puppenvater": Es wird die menschlich-enggeführte Situation der Beteiligten augenfällig. Das Lesevergnügen bei der psychologischen Deutung der Beziehungen macht zugleich auch nachdenklich.

Beiträge danach
130 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

S. 148-192
Beitrag einblenden

Gulan schreibt:
Ich hatte zum Schluss einen etwas spektakuläreren Showdown erwartet, vor allem habe ich die ganze Zeit vermutet, dass Bernd Pohlmeier doch nicht Viola umgebracht hat.

Ja, so ging es mir auch. Ich habe immer damit gerechnet, dass herauskommt, dass Bernd Pohlmeier Viola gar nicht umgebracht hat.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

S. 148-192
Beitrag einblenden

Thaliomee schreibt:
Die Geschichte hat sich so entwickelt, dass die Kommissarin für mich im Vordergrund stand. Klara wirkt zunehmend abgeklärt und kalt, scheint aber auch emotionale Ausbrüche zu haben. Das wäre ja auch vollkommen realistisch, leider habe ich sie im ersten Teil des Buches als sympathische Hauptfigur verstanden - das hat sich nun geändert. Der Zettel im Briefkasten (s.93): Für mich war es ja eigentlich ein starkes Indiz, dass Pohlmeier es nicht war. Ich dachte auch, der Mörder hätte nun auch Pohlmeier getötet um eine Aufklärung zu verhindern. Könnte Uli am Ende der Mörder von Viola sein?

Genauso habe ich es auch gesehen. Anfangs war Klara mir sehr sympathisch, das hat sich aber im Laufe des Buches geändert.
Anne war einem von Anfang an sympathisch.

Mit dem Zettel im Briefkasten und auch sonst hatte man das Gefühl, Bernd Pohlmeier war nicht der Mörder.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

S. 148-192
Beitrag einblenden

Ich bin jetzt auch am Ende des Buches angelangt.

Ich hatte mir den Schluss etwas dramatischer und spannender vorgestellt. Es ging alles sehr fix. Das Vera wieder aufgetaucht ist, die frischen Blumen am Kreuz.

Ich schwankte doch sehr hin und her mit meinen Vermutungen. Erst dachte ich, Bernd Pohlmeier war gar nicht der Mörder von Viola, sondern Uli von der Tankstelle, weil der ja schon fast besessen von Viola war.

Dann dachte ich erst, Hajo hat seinen Vater umgebracht. Oder doch Hajo mit Klara zusammen? Oder vielleicht Vera, die plötzlich wieder da war? Es war schon gut gemacht.

Rezi folgt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Rezension
Beitrag einblenden

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Christiane-H%C3%B6hmann/Unterv%C3%B6rde-1118259602-w/rezension/1122802403/1122802414/

sioneanna

vor 4 Jahren

Rezension

http://www.lovelybooks.de/autor/Christiane-H%C3%B6hmann/Unterv%C3%B6rde-1118259602-w/rezension/1123079695/
Falls der Link nicht geht tut es mir leid, aber mein Internet spinnt gerade. Ach ja danke, dass ich mitlesen durfte :)

tuesdayblind

vor 4 Jahren

Rezension

Tut mir leid, dass es etwas länger gedauert hat, aber hier ist meine (leider nicht sehr positive) Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Christiane-H%C3%B6hmann/Unterv%C3%B6rde-1118259602-w/rezension/1123406188/

Noch einmal vielen Dank an den Verlag und Frau Höhmann für die Leserunde und die Bereitstellung des Buches :)

LadyMoonlight2012

vor 4 Jahren

Rezension

Ich möchte mich erst einmal entschuldigen, dass ich so lange für meine Rezension gebraucht habe. Leider bin ich derzeit sehr gestresst.

Meine Rezension auf meinem Blog:
http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2014/12/rezension-christiane-hohmann-untervorde.html

Hier auf Lovelybooks und auf amazon stelle ich sie nachher auch gleich ein. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.