Neuer Beitrag

christianekoerdel

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo Ihr Lieben,

wer hat Lust auf eine Leserunde mit einer brandneuen, aberwitzigen Bodensee Krimikomödie? Lasst Euch von mir nach Konstanz am Bodensee entführen! 

Meine zweite Krimikomödie „Seeblick kostet extra“ ist noch gar nicht richtig herausgekommen, da will ich schon wissen, wie sie Euch gefällt. Ja, Geduld ist weder eine Stärke meiner eigensinnigen Protagonistin Ines Fox, noch die meine. Welche anderen Eigenarten ich so habe, wird sich in einer Leserunde kaum verbergen lassen. Ob ich dafür bereit bin? Na, ich weiß nicht so recht ... Also gut. Ich bin bereit. Und Ihr? 

Ich sollte vorausschicken: Erwartet keinen ausgefeilten Krimi-Krimi, vielmehr einen humorvollen Roman mit Krimianteilen, spritzig, romantisch und absurd. Ich verspreche Kopfkino und gute Laune aus und in Konstanz am Bodensee. Ich liebe es, mit Freude am Wortwitz zu erzählen und liebevoll gezeichnete Charaktere in einer Traumkulisse auftreten zu lassen. Die ideale Urlaubslektüre.

Ich verlose 20 eBooks (MOBI, ePub ... nach Wunsch). 

Zum Buch

Wenn der Drahtzieher des letzten Mordes freikommt und wenig später der leitende Kripoermittler tot im Gartenhaus liegt, kann das kein Zufall sein. Ines Fox wittert die Chance, ihren persönlichen Moriarty endlich hinter Gitter zu bringen. Allerdings hat sie mit Irrungen in Liebesdingen und Chaoswellen zu kämpfen, die gegen Konstanz branden. Als die Imperia, das Wahrzeichen von Konstanz, erschlagen und Ines samt Einwohnerschaft verflucht wird, soll sie die Stadt verlassen. Doch Ines trotzt. Wie lange noch? Und zu welchem Preis?

Der zweite Fall von Ines Fox, Jungunternehmerin, rothaariger Dickkopf und leicht einen an der Waffel. Ihre außerkörperlichen Erfahrungen, im ersten Teil „Seezeichen 13“ durchaus hilfreich, haben Fehlzündungen. Schnell wird klar: Hier ist rein gar nichts ernst zu nehmen.

Die Folgen können unabhängig voneinander gelesen werden. 

Hier geht’s zur Leseprobe 

Zur Autorin - also mir :-)

Meine Mission: Leser abtauchen und erfrischt wieder auftauchen lassen.

Ich wurde in Konstanz am Bodensee geboren, bin dort aufgewachsen und geblieben. Also kenne ich mich dort ein bisschen aus. Nach dem Studium war ich lange Mitinhaberin und Geschäftsführerin eines Softwareunternehmens. Jetzt genieße ich mehr Freiheit, die ich nutze, um zu schreiben. Warum Krimikomödien? Weil ich sie selbst gerne lese und unsere Welt schon ernst genug ist. Ich lebe mit Mann und Hund in Konstanz am Bodensee.  

Ich würde mich freuen, mich mit Euch auszutauschen, zu erfahren, wie Ihr mein Buch erlebt, was in Euch vorgeht. 

Zum Ablauf

Bewerbt Euch bis 26.6.2017 und schreibt mir, was Ihr von "Seeblick kostet extra" erwartet und welches eBook-Format Ihr gerne hättet. Die Gewinner erhalten ihre eBooks dann schon am Folgetag.

Es ist natürlich jeder zur Leserunde eingeladen, auch wenn man kein Glück bei der Verlosung hat. Der aktuell günstige, fast aberwitzige Einführungspreis bei amazon macht’s möglich.

Ich freue mich auf Euch und bin schon ganz hibbelig!

Liebe Grüße vom Bodensee

Christiane 


Autor: Christiane Kördel
Buch: Seeblick kostet extra

angel1843

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh, Teil 2. Na da hüpfe ich doch für ein Epub in den Lostopf. :)

Pucki60

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Christiane,
vielen Dank für die Einladung, die ich gerne annehme. Ich bin schon auf ein neues Abenteuer von Ines Fox gespannt und wie ihre Beziehung zu Dr. Frieder weitergeht. Ich lasse mich überraschen, was du dir diesmal ausgedacht hast. Falls ich bei der LR dabei bin, möchte ich ein Ebook im epub-Format.
Viele liebe Grüße Heike

Beiträge danach
175 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

christianekoerdel

vor 2 Wochen

Leseabschnitt 5: Kap 49 - Ende
Beitrag einblenden

christianekoerdel

vor 2 Wochen

Leseabschnitt 2: Kap 4-9
@ChrischiD

Hach! :-)

Das ist so schön, dass Euch das gefällt. Es ist die Mischung, die ich auch selbst am liebsten lese ...

yesterday

vor 4 Tagen

Plauderecke

Hallo Christiane, ich melde mich mal kurz.
Zeitlich ging es sich leider mit den Abschnitten noch so gut aus, somit habe ich das Buch einfach so gelesen, dass ich zügig damit vorankomme :)
War ja ohnehin "außer Konkurrenz".
Weil ihr hier über Fehler gesprochen habt, soweit ich mich erinnern kann (ich notiere das eigentlich nie), habe ich ergänzend vielleicht eine oder zwei Stellen gehabt beim Lesen, wo klar war, da ist jetzt ein Buchstabendreher oder einer fehlt oder so etwas. Du bist auf jeden Fall mit Kommas nicht geizig, das merkt man auch ;)

Eine Rezension werde ich auch bald schreiben. Ein paar Fragen außerhalb davon, die mir beim Lesen so kamen: gab es denn im Realität auch mal die Situation, dass die Sturmwarnung unbegründet anging und lange lief? Oder einfach viel zu früh?

Und wie war das bei deiner Planung? Hattest du immer schon eine (mehrere) Fortsetzungen geplant nach "Seezeichen 13"? Denn das eine oder andere musste sich hier ja erst einigermaßen logisch fügen (Felin zB). Und am Ende des ersten Bandes war es meiner Meinung nach nicht ganz so deutlich zu sehen, dass da noch etwas kommt, wie im Vergleich zu hier - da ist ja alles offen quasi ;)
Also die eventuelle Erklärung, wie das mit der Genersung weiterlief, wie es dennn Charles geht, ob die Seilschaften entwirrt werden, wem Ines denn nun weiter trauen kann, wo sie hinzieht oder ob die beiden eine Fernbeziehung eingehen etc - da scheint noch was zu kommen ;)

christianekoerdel

vor 4 Tagen

Plauderecke
Beitrag einblenden
@yesterday

Hallo!
schön, dass Du "durch" bist. Wenn Du mir konkrete Fehler nennen würdest, wäre ich natürlich sehr dankbar. Das könnte für eine erneute Auflage relevant sein.

Meines Wissens nach gab es keine Situation, bei der die Sturmwarnung unbegründet anging. Natürlich kann es schon sein, dass Sommergewitter drohten, aber entgegen anderer Einschätzung vorbeigezogen sind. Aber das meinst Du sicher nicht.

Als ich "Seezeichen 13" geschrieben hatte, war mir schon klar, dass es einen zweiten Teil geben muss. Ich hatte - wie jetzt auch - als letzte Worte geschrieben "Ende - aber nur vorerst". Wie dieser aber konkret aussieht, ist erst beim Schreiben des zweiten Teils entstanden. Ich habe also keinen großen "über alle Plot" vorliegen. Ich will ja selbst auch noch etwas Spannung haben :-). Ich bin jetzt dabei, Teil 3 zu schreiben. Den wird es also definitiv geben. Ob es danach noch weitergeht, wird man sehen. Das weiß ich noch nicht.

Und ja, Du hast richtig bemerkt, es gibt diesmal noch mehr offene Enden als nach dem ersten Teil. Der Kriminalfall an sich ist geklärt, aber einige Subplots sind offen. Ich habe richtiggehend Gefallen daran gefunden, nicht alles gleich zu offenbaren. Wie im richtigen Leben eben.

Ich freue mich schon auf Deine Rezension!
Liebe Grüße vom Supersommer-Bodensee
Christiane

yesterday

vor 2 Tagen

Plauderecke

Ja, so meteorologisch habe ich es nicht gemeint, natürlich. Ich dachte nur, vielleicht gab es mal einen realen Anlass, der zu diesem Kniff im Buch geführt hat, manchmal gibt es das ja :-)

Ich fand auch die Sache mit dem Gebiet, das von anderer Seite der Grenze bewirtschaftet wird, sehr interessant. Ich denke mal, das hast du recherchiert und das gibt es tatsächlich so oder so ähnlich?

christianekoerdel

vor 18 Stunden

Plauderecke
Beitrag einblenden
@yesterday

Meines Wissens gab es den realen Anlass nicht. Meine Inspiration dazu war, dass ich bei einem Leuchtfeuer beobachtet habe, wie Techniker auf einer Hebebühne dabei waren, ein Kabel auszutauschen und andere Wartungsarbeiten durchzuführen. Und da dachte ich, selbst die kann man bestimmt hacken.

Das Tägermoos gibt es tatsächlich, inklusive des 185 Jahre alten Zustands, dass dieses Gebiet von Konstanz genutzt wird aber zur Schweiz gehört. Falls es Dich interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Tägermoos

Ich freue mich, dass mein Buch einige Fragen bei Dir aufgeworfen hat und es Dich weiter beschäftigt.

yesterday

vor 3 Stunden

Plauderecke
@christianekoerdel

Ah, interessant. Ja die alltäglichen (oder nicht so alltäglichen) Erlebnisse sind noch immer eine gute Inspiration :-)
Da steckt sicher viel davon auch in Ines.

Und ja das ist schon sehr spannend, solche doch allgemein eher unbekannteren lokalen Gegebenheiten, die durch Erwähnungen inn Büchern erst vielen anderen Menschen nähergebracht werden!

Neuer Beitrag