Christiane Kördel Seezeichen 13

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(7)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seezeichen 13“ von Christiane Kördel

Ein Regionalkrimi, versetzt mit Witz und Liebeslust.
Es ist Sommer. Das Leben in Konstanz am Bodensee könnte so einfach sein. Aber nein! Ines Fox stolpert auf der Seepromenade über ein Paar blutige Schuhe. Blut gibt’s auch im Casino nebenan,.mickrige Vorboten dessen, was da noch kommen wird.
Mord und Cybercrime treffen auf Aberwitz und Urlaubsfeeling.
Schon steckt die Heldin mit Hund mittendrin in einem gefährlichen Spiel mit einem Gegner, der ihr immer einen Spielzug voraus zu sein scheint. Es hilft, dass Ines ein roter Dickkopf ist, voller Neugier steckt und Mut zum Chaos hat. Sie setzt alles daran, einen Mörder zu entlarven und sich selbst zu entlasten. Eine risikoreiche Woche! Wem kann man hier trauen? Ist Ines noch ganz bei Verstand? Absurd oder eher unwirklich? Im Zweifel hilft Schokolade.

Für mich ein super flotter Regionalkrimi, der gute Laune versprüht.

— HeiniZ1

Für mich ein rundum gelungener Debüt-Roman, der trotz Komödie seine Spannung hatte, mit einer Protagonistin, die genauso flippig wie das Cov

— Suhani

Ein sehr komplexer Krimi mit viel Humor!

— mabuerele

Richtig spannend und mit einer Prise Humor....

— Almeri

Ein lustiger Krimi mit einer Heldin, der man jedes Gefühl im Gesicht ablesen kann

— Pucki60

Eine zu Beginn chaotisch wirkende Geschichte, welche zunehmend an Spannung und Charm gewonne hat.

— isabellepf

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Seezeichen 13

    Seezeichen 13

    starone

    27. October 2017 um 11:12

    Zum Inhalt:  Ines Fox, rote Haare, Inhaberin einer Werbeinternet-Agentur in Konstanz, gerade erst umgezogen, zur Zeit wieder einmal Single, aber mit Hund Santo.  Findet beim Spazieren an der Uferpromenade des Bodensees ein Paar High Heels. An einem befindet befinden sich roter rote Tupfer. Könnte es möglicherweise Blut sein? Die Neugier macht sich bei Ines breit, besonders als sie durch ihre Mutter, die eine der örtlichen  Journalistinnen ist erfährt, dass es möglicherweise einen Mordfall im nahe gelegenen Casino gegeben hat. Stehen die High Heels vielleicht im Zusammenhang mit einem Verbrechen. Und so beginnt Ines Fox auf eigene Faust mit ihren Ermittlungen und merkt schnell sie ist an einer ganz großen Sache dran. Meine Meinung:  Ines Fox ist schon so eine Nummer für sich, finde ich und ich als Leserin habe da schon etwas gebraucht um mit ihr und ihrem Leben warm zu werden. Denn sie ist irgendwie nicht so der normale, Alltagsmensch. Das spiegelt  auch gut in ihrem Privatleben wieder, dass  mit Exfreund  der bei der Polizei arbeitet oder auch mit ihrer Mama, die wiederum auch Beziehungen zur Polizei hat. Das ist doch recht ungewöhnlich, auch wie sich da doch alles im Laufe der Zeit gestaltet und weiterentwickelt. Gut fand ich, dass die Autorin alles langsam aufbaust aufbaut und sich weiter entwickeln hat lassen, siehe die mögliche Liebesbeziehung zu Herrn Dr. Frieder. Bei der Sache mit dem Hackerproblemen habe ich als Leserin echt mal umblättern müssen, sorry aber das war mir zu sehr ins Detail gehend  Backdoor usw. Mag vielleicht wichtig gewesen sein, aber halt nicht so interessant, wenn man Laie ist. Trotzdem oder gerade deswegen war dieser Krimi spannend und interessant. Weil  letztendlich hat sich die ganze Handlung wie eine Art Maschinchen/Zahnrädchen eines in andere Mal sich so stimmig verzahnen konnte. Wobei der Zufall schon eine gewisse, nicht unbedeutende Rolle gespielt hat. Ines Fox ist Inhaberin dieser Webdesign Firma, wo ausgerechnet der bestimmte Kunde ein Problem dann hat, ein Mitarbeiter getötet wird und interessanterweise die Freundin des Mitarbeiters  auch noch im gleichen Haus wohnt. Und somit jagt ein Zufall den anderen. Vielleicht etwas viel Zufall, aber gut, dass empfindet wohl jeder anderster anders.  Abgerundet wird der Roman durch immer wieder nette Einlagen der humoristischen Art, wo sich auch wieder zeigt  O.K. Ines Fox ist schon etwas irre, aber sie kennt sich und ihre Macken und vermittelt so auch dem Leser oder der Leserin gerne ihre besonders besondere Art. Also die Sache mit diesen "Out of body experience" konnte ich persönlich wenig anfangen, ist ich einfach zu wenig realitisch und auch zu abgefahren. Besonders wenn sie wie hier auch noch im Doppelpack kommen. Diese Stellen waren sogar nicht Meines. Die kleine Aufklärung über die Auswirkungen des Föhn gleich am Anfang fand ich echt sehr interessant und haben auch gut zusammen mit den vielen, liebevollen Beschreibungen der Gegend zusammen gepasst. Man merkt die Autorin magst mag ihre Heimat sehr. Die Geschichte selber hatte zum Teil schon extreme Stellen  angefangen mit dem Fund der High Heels, Wirtschaftskriminalität, über die Eisspuckaktion auf diesen Roger Marian bis hin zur Wandlung von Herrn Schroff oder auch nicht und letztendlich auch das Ende. Kleiner Beginn der Fund der Schuhe, die sich dann zu einer großen und mittunter auch gefährlichen Sache entwickelte. Ich habe Ines Fox gerne mit diesem Roman kennengelernt. Und vergebe auch gerne 3 1/2 Sterne.   

    Mehr
  • Flotter, unterhaltsamer und lockerer Gute-Laune-Regionalkrimi

    Seezeichen 13

    HeiniZ1

    01. November 2016 um 17:15

    Ines Fox, Jungunternehmerin, gerade solo, dafür aber mit sonnigem Hund, findet am Bodenseeufer ein Paar Schuhe mit einem Blutfleck. Die Neugierde ist geweckt, erste Ermittlungen beginnen und Ines stolpert in einen Mordfall, der sie mehr betrifft, als sie anfangs dachte. Der Kreis schließt sich in der kleinen Bodenseemetropole, als sie wieder mit ihrem Ex, der bei einer Cybercrime-Polizeieinheit arbeitet, durch die Ermittlungen zu tun bekommt. Neu in ihr Leben tritt ein norddeutscher Pathologe, Dr. Frieder, ebenfalls mit Hund, der ihr Liebesleben ungleich komplizierter macht, ihr dafür aber auch im Mordfall tatkräftig zur Seite steht. Das kann Ines auch sehr gut gebrauchen, immerhin bekommt sie es auch mit einem Psychopathen zu tun und wird selbst zur Verdächtigen.---Die Geschichte ist in Ich-Form aus Sicht von Ines Fox geschrieben, was sicher seinen Teil dazu beigetragen hat, dass ich in die Story hineingezogen wurde und das Buch gar nicht weglegen mochte. Weitere Bausteine waren für mich vor allem der lockere Schreibstil und die flotten Wendungen der Geschichte. Teilweise wird es etwas übersinnlich - im wahrsten Sinn des Wortes - , aber dieser Teil wird mit viel Selbstironie und Humor gespickt, dass man das gut verkraften kann ohne dass man das Gefühl hat, die Autorin nimmt das selbst all zu Ernst. Viel bemerkenswerter als den durchaus komplexen Kriminalfall fand ich aber die Dialoge, die zwischenmenschlichen Beziehungen und die fast schon Slapstick-artigen Einlagen, wie z.B. in den Krankenhaus- oder Biergartenszenen. Von Konstanz und dem Bodensee bekommt man einen guten Eindruck, wer die Stadt kennt, wird sicher viele "ja stimmt, genau, da war ich schon" Momente haben, auch davon lebt dieser originelle Regionalkrimi sicher etwas.---Mein Fazit:Christiane Kördel hat mit Seezeichen 13 einen unheimlich lockeren Gute-Laune-Debütroman geschrieben. Menschen, die gerne humorvolle Regionalkrimis wie z.B. Eberhofer- oder Mamma Carlotta-Krimis lesen, kann ich Seezeichen 13 bestens empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Ines Fox traut nur sich selbst

    Seezeichen 13

    yesterday

    28. September 2016 um 22:13

    Ganz im Sinne einer klassischen Tragödie, lässt Christiane Kördel ihre Protagonistin Ines Fox, Chefin einer Web-Agentur in Konstanz, einiges durchmachen. In wenigen Tagen muss sie Mord, möglichen beruflichen Ruin, Begegnungen mit einer neuen Liebe ebenso wie mit ihrer alten Liebe, neue Nachbarn und die Machenschaften eines sehr dubiosen Firmengeflechts verkraften und aufdecken. Immer tiefer wird sie (die natürlich auch neugierig genug ist) in den Strudel der Ereignisse gesogen und gerät – wieder klassisch – selbst unter Verdacht, kriminell zu sein. Das strategisch gute Setting am Bodensee bietet viele Möglichkeiten, so bekommt auch die Schweiz ihre Auftritte und nicht nur in Konstanz geschieht Mörderisches, sogar bis nach München reichen die Verstrickungen. Als Leser entdeckt man die eine oder andere Verbindung früher als Ines, kann sich aber, wie sie, fast bis zum Schluss nicht ganz sicher sein, wer nun auf welcher Seite steht. Jeder längere Dialog wird zum Minenfeld, wem kann man vertrauen? Lange Zeit nur sich selbst. Neben ihren „Ermittlungen“ hat Ines, ganz Frau, auch noch mit privaten Stolpersteinen und Fettnäpfchen zu kämpfen. Abnehmen oder Schokolade essen? Alte oder neue Liebe? Ab und zu hilft Ines neben guten Kontakten und ihrer Intuition auch schon mal der Zufall, aber die Geschichte soll ja doch ein gutes Ende haben. Auch spezielle Träume, in denen sie Dinge sieht, die wirklich an anderen Orten passieren, geben ihr oftmals einen Vorsprung. Mit viel Humor und Boden(see)ständigkeit lässt die Autorin ihre Hauptcharaktere durch die Geschichte wandern und schreckt auch nicht davor zurück, ihre ohnehin schon geplagte Ines Fox mehrmals durch Konstanz hetzen zu lassen, immer auf der Flucht vor diversen Gegnern. Im Großen und Ganzen kann man die Gefühle und Handlungen der beteiligten Personen nachvollziehen und kann gut mit ihnen mitleben, auch teilweise mit der „bösen Seite“. Lediglich mit Ines‘ Träumereien konnte ich nicht so viel anfangen und grübelte die ganze Zeit, ob das nicht auch anders gelöst werden hätte können. So ist es natürlich einfach, sie an wichtige Informationen kommen zu lassen – zu einfach?

    Mehr
    • 3
  • Super gute Unterhaltung - Lesen und Spaß haben!

    Seezeichen 13

    Suhani

    03. August 2016 um 01:47

    Wer hier einen technisch ausgefeilten Krimi erwartet, der ist hier falsch. Wer aber einen unterhaltsamen, luftig leichten Roman mit einer flippigen Protagonistin lesen möchte, in dem sich noch nebenbei ein Kriminalfall aufschlüsselt, der liegt mit diesem Buch genau richtig! Die Geschichte ist aus der Sicht der Ina Fox geschrieben, also in der "Ich-Perspektive" und so ist man mitten drin, in einer turbulenten Geschichte. Ina Fox, seit kurzem 30 Jahre, wohnt mit ihrem blonden Vierbeinermix in Konstanz und ist die Chefin einer kleinen Webdesign GmbH. Sie ist mehr oder weniger dabei ihre Figur wieder in Form zu bringen und sagt von sich selbst, das ihr öfter unnütze Fragen durch den Kopf schießen. Außerdem meldet sich ihre kriminalistische Ader bei jeder Gelegenheit, so auch als sie beim Joggen am Bodensee ein paar teure Pumps mit einem Blutstropfen findet. Nach einigen Überlegungen hinterlässt sie eine Visitenkarte mit Bitte um Anruf in den Schuhen, falls der Besitzer zurückkommt. Als dann tatsächlich ein Anruf kommt und eine Frau sie beruhigen will, fangen bei Ines erst Recht die Alarmglocken zu schrillen an und sie will der Sache auf den Grund gehen. Ab da stolpert sie mitten rein in einen Mord an einem ihrer Mitarbeiter und in ihre Firma stellt sich auch noch raus, das über komplizierte Wege Daten geklaut wurden. Gibt es da einen Zusammenhang? Und wer ist die super gut aussehende neue Nachbarin, die auch noch mit Ines Mitarbeiter befreundet war? Nun legt Ines los und mit ihrer vorschnellen und chaotischen Art sitzt sie schneller zwischen Ermittler und den bösen Buben als ihr lieb ist. Aber lässt sie sich von irgendeiner Seite einschüchtern? Nein! Im Gegenteil, sie ermittelt auf eigene Faust. Dabei hilft ihr die Bekanntschaft eines befreundeten Detektivs - aber kann sie ihm trauen? Ines entdeckt einige Ungereimtheiten und traut niemanden. Nur der norddeutsche Pathologe Dr. Frieder kann sie noch trauen und ist mit seiner typischen norddeutschen Ruhe nicht nur ein Ruhepol in Ines chaotisches Leben, vor allem nicht was ihr Herz angeht. ... Außerdem hilft ihr noch ihr Ex, der Ermittler bei der Soko Cybercrime ist Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren - gegen Ines, die das natürlich nicht auf sich sitzen lässt und so legt sie sich mit den Gangstern selbst an. ***** Die ganze Geschichte ist so spritzig und witzig geschrieben, dass nie Langeweile aufkommt. Ines Schlagfertigkeit, ihre Gedanken und ihr Tun ergeben eine Runde Geschichte, bei der zwar nicht die Spannung unbedingt im Vordergrund steht, aber doch da ist. Immerhin wird Ines verfolgt, bedroht und aufgelauert. Aber egal in welche Situation Ines auch ist, nach Außen hin zeigt sie Mut - auch wenn ihr Innerstes öfter anderer Meinung ist - und lässt sich auch nicht vom Gangsterboss persönlich einschüchtern. Dabei legt sie einen Wortwitz an den Tag, bei dem man einfach ein Grinsen im Gesicht hat. Das gilt für die Dialoge genauso wie für ihre Gedanken. Trotzdem ist es keine ab- oder überdrehte Geschichte und selbst Ines' außerkörperliche Erfahrung, bei der sie dann ungesehen Situationen mitbekommt, obwohl sie körperlich gar nicht anwesend ist, kann man einfach so hinnehmen, weil sie einfach zu der chaotischen Ines passt. Dies hat natürlich den Vorteil, das Ines immer etwas mehr weiß, als sie erklären kann und ohne diese außerkörperlichen Reisen hätte sie bestimmt auch den Fall nicht aufklären können, aber das schadet der Geschichte nicht im Geringsten, wie ich finde. Was mir auch positiv aufgefallen ist: ich bin beim lesen nicht über Schreib- oder Tippfehler gestolpert, was leider nicht immer der Fall bei Selfpublishern ist. Mir hat das Buch von vorne bis hinten gefallen und bin wirklich gut unterhalten worden, was für mich ausschlaggebend für ein Buch ist. Auch ist der Schreibstil der Autorin sehr bildlich, so dass ich die Orte rund um den Bodensee gut "sehen" konnte und ich glaube wenn ich einmal dort sein sollte, würde ich das eine oder andere sogar wieder erkennen. :) Mein Fazit: Für mich ein rundum gelungener Debüt-Roman, der trotz Komödie seine Spannung hatte, mit einer Protagonistin, die genauso flippig wie das Cover ist. Wobei mir der Schlußsatz sehr gefallen hat: ** - Ende, aber nur vorerst - **  Da freu ich mich doch schon auf ein weiteres Buch von Christiane Kördel!

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. August 2016 um 19:14
  • Zwei im Spiel des Lebens

    Seezeichen 13

    mabuerele

    29. July 2016 um 20:43

    „...Meine Gefühle verfluchen den vernünftigen Teil meines Gehirns noch eine Weile, maulen noch etwas herum. Vernunft ist eine Spielverderberin sondergleichen...“ Ines Fox ist mit ihrem Hund Santo in Konstanz unterwegs. Da findet sie am Ufer des Bodensees ein Paar High Heels. Ein roter Fleck sieht aus wie ein Blutfleck. Ines ahnt nicht im geringsten, dass damit die bisher aufregendste Zeit ihres Lebens beginnt. Die Autorin hat einen fesselnden und amüsanten Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich flott lesen und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Ines ist eine lebenslustige junge Frau, die im Beruf ihren Mann steht, ihre Neugier selten zügeln kann und in ihrem Auftreten sehr wandlungsfähig ist. Bei Bedarf gibt sie ganz die kühle Geschäftsfrau, um im nächsten Moment völlig unerwartet zu reagieren. Sie ist gerade erst in eine neue Wohnung gezogen und kann mit den Chaos gut umgehen. Ihr Gegenpart Roger Merian ist eiskalt. Durch seinen Charme allerdings vermag er, sich die Menschen geneigt zu machen. Er ist Psychopath und betrachtet das Leben als Spiel, bei den es nur einen Sieger gibt – ihn. Ines erkennt sein Wesen ganz treffend, als sie äußert, dass er fähig sei, Mäusen Katzen zu verkaufen. Ines arbeitet in einer Computerfirma. Als sie abends den Betrieb verlässt, wird ihr Kollege Bernd gerade von eine Schweizer Limousine abgeholt. Am nächsten Tag ist er tot. Der Schriftstil des Buches steckt voller Humor. Obiger Satz von Ines fällt, als sie ihren Ex-Mann David, einen Polizeibeamten, wieder trifft. Geschickt erhöht die Autorin dadurch die Spannung, dass sie nicht nur mit den komplexen Beziehungen der Protagonisten spielt, sondern lange offen lässt, wer Freud und Feind ist. Sehr genau darf ich als Leser sowohl Rogers Spielzüge als auch Ines` manchmal chaotische Ermittlungsversuche verfolgen. Dabei lässt sich Ines selbst in ernsten Situationen ihren Humor nicht nehmen. Das zeigt sich unter anderen darin, das sie ihre Verfolger nicht mit Namen sondern durch ihr Aussehen benennt. Es sind eben Rogers Kleiderschränke. Natürlich habe ich als Leser sofort ein Bild vor Augen. Ganz nebenbei werden mir als Leser einige Fakten über Computersicherheit vermittelt. Malware und Virenscanner kennzeichnen dabei die helle und die dunkle Seite der Computermacht. Sehr gut herausgearbeitet sind die Dialoge. Es ist ein grundlegender Unterschied spürbar, ob sich Ines mit David, ihrem Ex, oder mit Roger unterhält. Bei den Gesprächen zwischen Ines und Dr. Freud wird die zunehmende Zuneigung der beiden behutsam wiedergegeben. Selbst die in Handlung agierenden Hunde haben jeder ihre eigene Persönlichkeit. Ein besonderer Trick bringt zusätzlich Abwechslung in die Geschichte. Mehrmals fühlt sich Ines aus ihrem Körper gehoben und kann so Gespräche belauschen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätte. Leider kann sie diese Out-of-Body-Experience nicht allein steuern. Nicht vergessen möchte ich, dass die Handlungsorte schön und detailliert beschrieben werden. Das farbenfrohe Cover ist ein Hingucker. Der Krimi hat mir ausgezeichnet gefallen. Er beinhaltet einige ungewöhnliche Ideen und eine Protagonistin, die ihren ganz eigenen Humor hat.

    Mehr
    • 7
  • Buchverlosung zu "Seezeichen 13: Eine Bodensee Krimikomödie (Ines Fox)" von Christiane Kördel

    Seezeichen 13

    christianekoerdel

    E-Book-Verlosung Hallo Ihrs! Mein Name ist Christiane Kördel und dies ist mein Erstling SEEZEICHEN 13 eine Bodensee Krimikomödie der Marke „Cosy Krimi“. Meine Mission: Euch abtauchen und erfrischt wieder auftauchen lassen.  Wie kommt man an ein Exemplar SEEZEICHEN 13? Ganz einfach: Bitte schreibt unter diese Bekanntmachung, welche Art von Krimis Ihr gerne lest, wo Ihr eine Rezension veröffentlichen würdet und ob Ihr ePub oder Mobi möchtet. Das meinen andere „Lebt von der Munterkeit seiner Protagonistin und ihrer aufgeweckten, amüsanten Sprache“ attestiert Dr. Peter Bergmann, Krimiautor und Blogger„Ungemein lockere, witzige und spielerische Erzählweise“ meint Testengels Buchfeeling.„Richtige Balance zwischen Spannung und pfiffiger Unterhaltung mit charmanter Romantik“, meldet Blücher, der Bücher Blog. Leser schreiben vom „kopfkinoartigen Schreibstil“, der „fast tänzerischen Sprache“, „konnte das Buch überhaupt nicht mehr weglegen“ und „bitte fortsetzen“. Worum geht’s bei SEEZEICHEN 13? Stellt Euch vor, Sommer in Konstanz, der Bodensee glitzert, hat ideale Badetemperatur. Ines Fox führt ihr Unternehmen für Webdesign, wo andere Urlaub machen. Die Idylle schwächelt merklich, als ein Mitarbeiter erstochen im See treibt und ein Kunde gehackt wird. Schon steckt die Heldin mit Hund mittendrin in Mord und Cybercrime. Als Sie selbst in Verdacht und in die Schusslinie gerät setzt sie alles daran, den Mörder zu entlarven und sich selbst zu entlasten, ohne dabei den Humor zu verlieren. Natürlich wird auch von Amts wegen ermittelt, teils mit ihr, teils gegen sie. Wem kann man hier trauen? Es hilft, dass Ines ein roter Dickkopf ist, voller Neugier steckt und Mut zum Chaos hat. Der Gegner scheint trotzdem immer einen Spielzug voraus. Jetzt nur nicht von der Traumkulisse und der Männerwahl ablenken lassen – zwei Männer wohlgemerkt. Jetzt nur nicht den Verstand verlieren, denn hier ist einiges absurd und damit ist nicht nur der Psychopath nach Checkliste gemeint, der gerne Eis isst, oder der Kriminalbeamte, der korrupt scheint, dann wieder nicht, auch nicht die ökologisch korrekte Verfolgungsjagd ...  Im Zweifel hilft Schokolade! Bewerbt Euch! Wenn das für Euch nach einer turbulent-gefährlichen Sommerwoche klingt, bei der Ihr gerne dabei wärt: Dann immer her mit Euren Bewerbungen. Ich verlose 10 E-Books (nach Wahl ePub oder Mobi, bitte angeben). Als frisch gebackene Schriftstellerin würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mich im Gegenzug durch Rezensionen bei Amazon unterstützen würdet.Mehr Infos und eine Leseprobe findet Ihr unter www.christiane-koerdel.de und www.facebook.com/christianekoerdel.de/Ich bin gespannt und freue mich auf Eure Antworten!Eure Christiane Kördel

    Mehr
    • 47
  • Krimi wie im Film!

    Seezeichen 13

    Almeri

    06. July 2016 um 21:20

    Ich habe als Rezentin diesen Krimi lesen dürfen. Zu Beginn dachte ich mir, oh je... ich komme da gar nicht rein. Aber ich wollte das Werk lesen und habe mich durchgebissen. Und muß nun sagen, das es wirklich sehr gut aus der Sicht der Protagonistin und mit ihren weiteren Darstellern, humorvoll bis hin zu spannend, dann geschrieben wurde. Ich habe wirklich mit Ines Fox gelitten und gelacht. Ihre Denkweise und Handlungen sind wunderbar in Szene gesetzt worden, wie auch die Schauplätze. Die Schreibweise der Autorin war zu Beginn etwas schwer zu verstehen, aber je mehr man sich in den Krimi fallen lässt, desto interessanter und spannender, wie auch lustiger wurde es. Empfehlenswert für einen Sommer am Wasser!

    Mehr
    • 2
  • Spannende Geschichte mit tollen Protagonisten ...

    Seezeichen 13

    Die-wein

    05. June 2016 um 13:12

    Ines Fox findet bei einem Spaziergang mit ihrem Hund Santo ein Paar Damenschuhe, die Blutflecken haben. Als wenig später ihre Mutter, die als Journalistin arbeitet, über einen Mordfall im nahegelegenen Casino berichten soll, wird Ines sofort hellhörig, kann jedoch keinen Zusammenhang erkennen. Erst als sie schließlich einen ihrer Mitarbeiter in eine schwarze Limousine steigen sieht und mit ihrem Webdesign-Unternehmen selber in Tatverdacht gerät, begibt sie sich auf Spurensuche und fühlt sich gleichzeitig selber bedroht. Obwohl ich mit dem Cover anfangs wenig anfangen konnte, weckten der Titel sowie die Inhaltsangabe dann doch mein Interesse und ich entschied mich, diesen Bodensee-Krimi zu lesen. Dennoch lässt mich dieses Buch eher zwiegespalten zurück und ich muss gestehen, diese Rezension fällt mir nicht leicht, weil ich die Story an sich unheimlich spannend fand und auch die Protagonisten sehr mochte. Ines ist eine Protagonistin, die mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet wurde und von der ich gerne weitere Bücher lesen würde. Mir gefiel ihre selbstbewusste sowie zielorientierte Art und im Laufe der Geschichte ist sie mir regelrecht ans Herz gewachsen. Sie lässt sich durch nichts beirren und greift auch mal zu unkonventionellen Methoden um diesen Fall zu lösen. Zusätzliche Spannung erhält die Geschichte durch ihren Ex-Freund, der bei der Kriminalpolizei arbeitet, und dem Ines immer noch etwas nachtrauert. "Seezeichen 13" konnte mich bereits nach wenigen Seiten fesseln und ich fand den Kriminalfall unheimlich interessant, da Ines ja auch selber unter Tatverdacht gerät und bedroht wird. Allerdings hatte ich große Schwierigkeiten mit den sogenannten "Echtträumen", die die Geschichte letztenendes so unwirklich erscheinen ließen. Mich lassen diese wirklich ein bisschen ratlos zurück, da ich generell mit solchen Dingen nicht allzu viel anfangen kann und dann wiederum fand ich die Handlung an sich sehr lesenswert. Auch wenn man vielleicht das ein oder andere etwas hätte einkürzen können, da es sich zum Ende hin doch etwas zog. Der Schreibstil lässt sich flott und unterhaltsam lesen und die Charaktere fand ich sehr gelungen. Stellenweise war ich selber immer wieder verunsichert, wer denn nun mit falschen Karten spielt und wem Ines denn nun trauen sollte. Auch die Schauplätze wurden wunderbar beschrieben, sodass ich mir vieles gut bildlich vorstellen konnte. Mein Fazit: Ein Buch, bei dem mir das Urteil wirklich schwerfällt, da mich der Schreibstil und die Geschichte an sich überzeugen konnten, aber die esoterischen Passagen hätten meiner Meinung nach nicht sein müssen. Dennoch hatte die Geschichte etwas. Von mir gibt es eine bedingte Leseempfehlung. Guter Durchschnitt!

    Mehr
  • Seezeichen 13

    Seezeichen 13

    Pucki60

    Ines Fox ist vor  Wochen in ihre neue Wohnung eingezogen und die Umzugskästen stapeln sich noch überall. Am Samstagmorgen findet sie beim Joggen mit ihrem Hund an der Promenade von Konstanz ein Paar Sandalen, schön säuberlich abgestellt. An der einen befindet sich ein einzelner Blutstropfen und Ines möchte zu gerne wissen, wem die Sandalen gehören. Kurzentschlossen lässt sie ihre Visitenkarte da und bittet um Rückruf. Tatsächlich ruft auch eine Frau mit russischem Akzent aus der Schweiz bei ihr an und spielt alles herunter. An dem Vormittag lernt Ines auch ihre neue Nachbarin Yata kennen , die in das Loft in Ines Haus eingezogen ist. Die beiden freunden sich an und verbringen den Abend zusammen. Vorher war Ines noch in ihrer Softarefirma und hat beobachtet, wie ihr Mitarbeiter Bernd von einer schwarzen Limousine abgeholt wurde. Am nächsten Morgen wird er tot aus dem Bodensee gefischt und die blutigen Sandalen im Wald gefunden. Ines gerät mitten in diesen Fall und ihre Firma wird der Internetkriminalität verdächtigt. Dem ermittelnden Kommissar Schrott misstraut sie und auch David, ihr ehemaliger Freund, der beim BKA gegen Internetverbrechen ermittelt, sagt ihr nicht die ganze Wahrheit. Zusätzlich wird sie noch von dem Schweizer Unternehmer Roger verfolgt, dessen Bodyguards, bezeichnet als Kleiderschränke, Ines mehrmals durch die Stadt jagen. Dann ist da noch Dr. Frieder, der in der Pathologie arbeitet und Ines hilfreich zur Seite steht. Das Buch fängt etwas langsam an und erst nachdem die Leiche gefunden ist, wird es spannender. Es ist laut Cover eine Krimikomödie und nicht alles ist immer ganz ernst zu nehmen. Die Verfolgungsjagden mit den Kleiderschränken sind ganz witzig und werden klischeehaft dargestellt. Auch habe ich noch nie was von Echtzeitträumen gehört, die Ines mehrmals hat. In diesen erlebt sie die Verdächtigen in belastenden Situationen und weiß dadurch mehr als die Polizei. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die einzelnen Personen sind sehr schön beschrieben und besonders Ines war mit sehr sympathisch. Der Fall spielt am Bodensee und Konstanz und die Umgebung waren bildhaft geschildert. Man merkt, das die Autorin die Gegend kennt. Die Geschichte war spannend und hatte auch lustige Episoden. Den Mörder hatte ich nicht im Visier, aber am Ende war es doch anders als es erst schien. Ich vergebe für das Buch 4 Punkte und eine Leseempfehlung für einen guten, lustigen Regionalkrimi.  

    Mehr
    • 4
  • Ein sich etwas hinziehender Krimi mit Charm

    Seezeichen 13

    isabellepf

    Es handelt von Ines, einer chaotisch wuselndes jungen Frau, die sich durch Ihre Neugierde oft selbst in brenzliche Situationen bringt. Seezeichen 13, eine sich zu Beginn in die Lägen ziehende Krimikomödie, geschrieben von Christiane Kördel. Bereits auf dem Cover ist der Rotschopf Ines zu erkennen, und bereits hier ist Sie als eine willensstarke und Eigensinne Persönlichkeit zu erkennen. Ines die rein zufällig am Bodensee mit Ihrem Hund spazieren war, entdeckt ein paar herumstehende High Heels. Doch weit und breit keine Menschenseele zu sehen, welcher die Schuhe gehören können. Als Sie dann noch einen Blutstropfen auf dem Schuh entdeckt war es um Sie geschehen. Hier muss etwas schlimmes passiert sein. Ines beschliesst Ihre Visitenkarte zu hinterlegen und hofft auf ein Lebenszeichen der Schubesitzerin. Als wirklich nach kürzester Zeit eine Schweizer Dame sich meldet, dass Ihr die Schuhe gehören und es ihr gut ginge, merkt Ines sofort das dies gelogen war. Hier stimmte etwas nicht. Kurze Zeit später befindet sich Ines samt Ihrere Mutter, welche zufällig eine angesehene Reporterin ist bereits in einem weiteren Kiminalfall. Im Casino wurde eingebrochen doch nichts entwendet. Ines hat sofort das Gefühl, dass beide Fälle einen Zusammenhang haben und fängt selbst an zu ermitteln. Da trifft Sie auf Yata, Ihre neue Nachbarin über ihr. Die beiden Frauen freunden sich an und essen zusammen als würden Sie sich schon länger kenne, doch irgend etwas verschweigt Sie. Als sich dann noch ein trauriges Ereignis bewahrheitet, und Ihr Arbeitskollege Bernd Opfer eines Mordes wurde, will Ines es genauer wissen. Warum ausgerechnet Bernd? Hat er doch sonst niemandem etwas unrechtes getan, und lebte eher still und zurück gezogen. Schneller als sich Ines versieht ist sie auch schon Mitten im Geschehen, und wird von Männern die einem Kleiderschrank ähnenln und einer schwarzen myseriösen Limosine verfolgt. Dann taucht auch noch urplötzlich David, Ihr Exfreund auf, welcher Kommissar gegen Cybercrime ist, und in Konstanz an einem Fall ermittelt. Immer wieder verfällt Ines in sogenannte Tagträume und ehe sie sich versieht, ist Sie in realen Ereignissen mit dabei. Doch mit dieser neu gewonnen Fähigkeit ist Ines überfordert und hat das Gefühl, buchstäblich verrückt zu werden. Gefolgt von Dr. Frieder, der charmante gutaussenden Panthologe, welcher immer mehr gefallen an der quirlichen Rotharigen finden. Die sich durch ihre neugierde oft ins Fettnäpfchen und durchaus brenzliche Situationen bugsiert. Foxinet, Ines Arbeitgeber, steht in Verdacht an Cybercrime involviert zu sein. Gefolgt von einem korupten Polizeikommissar, der vielleicht gar keiner ist. Die Situation spitz sich immer mehr und mehr zu und ehe Ines sich versieht, ist Sie auch schon Teil eines psychopatischen Spieles. Eine zu Beginn etwas zähe und sich sehr hinausgezogene Geschichte, welche durch Ihre chaotischen Wendungen, für mich am Anfang nicht immer nachvollziehbar waren. Doch mit jeder weiteren Seite, welche gelesen wurde, konnte man sich mehr mit Ihnes und Ihrem Wesen identifizieren. Ehe man sich versah war man auch schon Mitten in der Geschichte. Bei der dann Spannung, Liebe, Trauer, Angst, psychisch krankes Verhalten nicht zu kurz kamen. Bis sich der Schluss wieder etwas in die länge gezogen hat, wobei der Fall eigentlich schon gelöst war. Seezeichen 13, der Titel des Covers, bleibt er doch trotz Auflösung des Falles ungelöst.

    Mehr
    • 3
  • Seezeichen 13

    Seezeichen 13

    Melody80

    04. May 2016 um 18:04

    Erstmal vorweg: Seezeichen 13 ist keine gewöhnliche Geschichte. Sie ist, vielleicht auch gerade wegen der Hauptprotagonistin Ines, sehr speziell.  Ines ist ein wuseliger Geist, der ein ums andere Mal in ein Fettnäpfchen tritt und redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Zu Beginn hatte ich so meine Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzukommen, besonders wegen dem unruhigen Geist der Hauptfigur.Doch nach und nach gewöhnte ich mich an die Geschichte  und zusammenfassend kann ich jetzt sagen, dass sie mir gut gefallen hat. Allein die Seitenanzahl von über 4o0 fand ich etwas zuviel, da zogen sich die Seiten schon dann und wann.Es sei auch noch dazugesagt, dass sich Leser aufgrund des Titels "Regionalkrimi" nicht allzu viel Kriminalistik in Seezeichen 13 erhoffen sollten. Die Geschichte lebt von Ines Fox und ihrer schrulligen Art und weniger von kriminalistischem Spürsinn.Mein FazitWer einen flotten Regionalroman sucht und vielleicht auch Entspannung am Bodensee, dem empfehle ich "Seezeichen 13".

    Mehr
  • Seezeichen 13

    Seezeichen 13

    Tamilein

    01. May 2016 um 17:27

    Ein Krimi, der am Bodensee spielt? Ich bin dabei! Ich vermisse meine Heimat. Und da gehört der Bodensee definitiv dazu. Eine Freundin wohnt zur Zeit in Konstanz und ich musste sofort an sie denken, als mich Christiane fragte, ob ich ihr Buch lesen würde. Krimi am Bodensee! Das nenne ich mal eine tolle Lektüre. Spannung im schönsten Teil Deutschlands. Was wünscht sich der ausgewanderte Schwabe mehr? Klappentext Es ist Sommer. Das Leben in Konstanz am Bodensee könnte so schön einfach sein. Aber nein! Ines Fox stolpert auf der Seepromenade über ein Paar blutige Schuhe. Blut gibt’s auch im Casino nebenan, ... mickrige Vorboten dessen, was da noch kommen wird. Schon steckt die Heldin mit Hund mittendrin in einem gefährlichen Spiel mit einem Gegner, der ihr immer einen Spielzug voraus zu sein scheint. Es hilft, dass Ines ein roter Dickkopf ist, voller Neugier steckt und Mut zum Chaos hat. Sie setzt alles daran, einen Mörder zu entlarven und sich selbst zu entlasten. Eine risikoreiche Woche! Wem kann man hier trauen? Ist Ines noch ganz bei Verstand? Absurd oder eher unwirklich? Im Zweifel hilft Schokolade. Erster Satz Der Morgen ließe sich schöner nicht träumen. Meine Meinung Ich beneide Christiane! Ich vermisse meine Heimat wirklich sehr. Und ich habe die Menschen, die am Bodensee leben schon immer beneidet. Jeden Morgen diese Schönheit und Ruhe genießen zu dürfen ist ein Privileg. Für mich wird es auch einmal wieder Zeit dem Bodensee einen Besuch abzustatten. Wer noch nie dort war, der sollte das schleunigst nachholen. Schließlich ist ein Tag am Bodensee wie ein Tag am Meer! Entspannung pur. Christianes Buch besticht mit Chaos, Humor, Farbe und einer gewissen Spritzigkeit. Natürlich darf auch die Spannung nicht fehlen. Für mich ist dieser Krimi eine willkommene Abwechslung gewesen. Die Protagonistin Ines ist genau wie das Cover bunt, schrill und ein wenig chaotisch. Sie findet ein paar High Heels, auf denen sich ein Tropfen Blut befindet. Die Neugier ist geweckt und wir begleiten Ines auf eine spannende Entdeckungstour. Ich sitze gerade in meinem Arbeitszimmer und freue mich über die Sonne, die durch mein Fenster scheint. Genauso ist mir das Buch auch in Erinnerung geblieben: Wie ein Vorsommertag. Ein angenehmer Gedanke. Der Krimi wird mit Spannung beschrieben und ich muss sagen, dass ich Ines wirklich von Seite zu Seite mehr in mein Herz geschlossen habe. Ich muss gerade ein wenig lächeln. Irgendwie passt dieser Tag heute sehr gut zu dem Buch. In meinen Ohren vernehme ich fast die Geräusche des Bodensees. Aber was hat es mit dem "seltsamen" Titel auf sich? Nun, das müsst ihr selbst herausfinden. Doch eins kann ich euch verraten. Dahinter steckt natürlich mehr als nur ein schönes Wort. Fazit Für mich hat dieser Krimi etwas ganz besonderes. Er ist nicht nur mit Spannung sondern auch mit Witz und Farbe angereichert. Wenn ihr das Buch lest, wisst ihr was ich damit meine. Die Geschichte folgt einem roten Faden, ist gut verständlich und der Schreibstil locker und leicht. Ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen. Krimi am Bodensee, hach wie schön! Mehr davon!

    Mehr
  • urkomisch, chaotisch, abenteuerlich und spannend

    Seezeichen 13

    Buchfeeling

    17. March 2016 um 12:42

    So seltsam chaotisch-verwirrend der Klappentext, so witzig ist auch das Buch. Mit einer ungemein lockeren, witzigen und spielerischen Erzählweise zieht die Autorin den Leser in seinen Bann.Ines findet wundervolle High-Heels. Darauf – ein Tropfen Blut. Ihre Neugier ist geweckt, was hat es mit dem Blut auf sich? Ist es von der Trägerin? Von einem Geliebten? Einem Verbrechen? Ihre Fanasie geht mit ihr durch und prompt entschließt sich Ines, dem Geheimnis der Schuhe auf den Grund zu gehen… und damit beginnt für sie ein Abenteuer, das sie sich so niemals hätte träumen lassen.Sie gerät in die Mühlen eines Cybercrime-Ringes und unter Verdacht, Internetspionage zu betreiben, wird von brutalen „Kleiderschränken“ verfolgt, bekommt eine geheimnisvolle Nachbarin, gerät letztendlich sogar unter Mordverdacht.An der Seite von Ines sind stehts ihr Hund Santo, später noch die braungepunktete Fila, Dr. Frieder´s Hund. Dr. Frieder? Ja, er ist eine ganz besonder Spezie Mensch und wird für Ines bald zu einer großen Stütze im Kampf gegen das bzw. DEN „Bösen“.Und so rennt, stolpert und „hopshumpelt“ Ines durch eine Geschichte, die trotz ihres Witzes so glaubhaft und spannend ist, dass ich gefesselt war und bis zum Schluß nicht wußte, wer der Mörder war und wie die Fäden zusammenlaufen. Die vielen, irre komischen Szenen, die lockere Art der Protagonisten und die bisweilen abartigen Eigenheiten von Ines tun der allegmeinen Spannung dabei keinen Abbruch. Im Gegenteil.Beim Lesen kommt man sich vor, als sitze man mit seiner besten Freundin mit einem Prosecco auf der Terasse und sie erzählt von ihren Abenteuern. Keine gestellzten Dialoge, keine verschachtelten Sätze, bei denen man am Ende nicht mehr weiß, worum es eigentlich geht. Alles frei von „der Leber weg“ erzählt und dabei meist irre komisch.Die eine oder andere Aktion bei den Verfolgungsjagden oder bei Begegnungen mit den „bösen Jungs“ war mir dann aber doch ein wenig ZU kurios und Ines vielleicht ein wenig ZU cool. Darum würde ich einen Stern abziehen. Aber ansonsten ist dies ein total witziges, spannendes und unterhaltsames Abenteuer mit wundervollen Protagonisten. Es macht unheimlich viel Spaß, dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks