Christiane Radeke Herz Schlag Zeit

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herz Schlag Zeit“ von Christiane Radeke

Maria - Tessa - Marek. Ein unschlagbares Team. Verbunden durch Freundschaft und Liebe. Maria, die wirbelige, impulsive Halbgriechin. Tessa, die Stille, Introvertierte. Und Marek, der Einzelgänger, der sich den beiden Mädchen anschließt und das Trio komplett macht. Dann passiert etwas. Etwas, das das zerbrechliche Gefüge ins Wanken bringt, das Vertrauen erschüttert. Tessa versucht herauszufinden, was genau vorgefallen ist. Doch traut sie sich, die alles entscheidende Frage zu stellen? Von Freundschaft, Liebe und dem ganzen Leben

Dieses Buch hat mich ziemlich überrascht. Obwohl es ein wenig chaotisch geschrieben ist, hat es mich gefesselt. Wunderschön!

— DancinJOint

schönes Buch aber nicht so meine Schreibweise...

— Luna2013

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • *Ein Abend der Berliner Kinder- und Jugendliteratur*

    Die haarige Geschichte von Olga, Henrike und dem Austauschfranzosen

    KirstenReinhardt

    29. October 2013 um 15:15

    *Ein Abend der Kinder- und Jugendliteratur* Berliner Autorinnen und Autoren stellen neue Werke vor Am Mittowch, den 30.10.2013 um 18 Uhr Theater Expedition Metropolis / DESI (Ohlauer Str. 41)  BERLIN XBERG www.expedition-metropolis.de MIT: Beate Dölling, Boris Koch, Sabine Ludwig, Christiane Radeke, Holly-Jane Rahlens, Kirsten Reinhardt, Martina Wildner, Katharina Reschke, Anja Tuckermann "Berlin ist auch die Stadt der Kinder- und Jugendliteratur. Vielfältig, spannend, anregend und herausfordernd entführt sie in unbekannte oder vertraute Welten, in einen Winkel der Stadt oder in weite Fernen. Die Veranstaltung eröffnet ein Erzähl-Panoptikum, das zeigt, wie viele verschiedene Stimmen der Kinder- und Jugendliteratur in Berlin zusammenfinden und bietet im Dschungel der Neuerscheinungen eine Orientierungshilfe. Erwachsene, Kinder und Jugendliche sind zu einem Familienabend eingeladen." Mit musikalischer Begleitung von Ray Kaczynski Die Buchhandlung Leseglück ist mit einem Büchertisch dabei.

    Mehr
  • Ein Buch mit nur kleineren Schwächen

    Herz Schlag Zeit

    kitty_montamer

    17. August 2013 um 15:34

    Zuerst möchte ich mich erstmal dem Cover widmen, denn das finde ich so wunderschön! Es ist ziemlich schlicht gehalten, doch das Herz, mit dem Titel des Buches stechen einem sofort ins Auge. Absolut passend zum Titel ausgewählt. Der gesamte Umschlag gefällt mir einfach großartig. So auch die Rückseite, die, ebenso wie die Front ausklappbar ist. Auch die Geschichte ist so passend zum Titel. Wer kennt das nicht? Man ist gerade so richtig dabei Erwachsen zu werden. Lernt sich selbst und auch seine Gefühle besser kennen. Man verliebt sich, ist himmelhochjauchzend, aber ein paar Minuten später doch wieder zu Tode betrübt. Man liebt seine Mutter abgöttisch und im nächsten Moment möchte man sie am Liebsten an die wand klatschen. - Das alles macht Tessa durch. Tessa ist ein tolles Mädchen. Sie geht wirklich durch jede Höhe und jede Tiefe, die das Erwachsen werden mit sich bringt. Ich habe sie gleich ab der ersten Seite an gemocht und sofort in mein Herz geschlossen. Schon als ich den ersten Satz gelesen habe, kam ich mir dabei vor, als würde ich bei ihr zu Hause in Berlin in ihrem Zimmer auf dem Bett sitzen und heimlich, sowie verbotener Weise in ihrem Tagebuch lesen. Ich wollte und musste einfach wissen, was es mit dem auf dem Klappentext angekündigter Frage auf sich hat. Was da wohl bei dem Trio passiert sein muss. Hat sie selbst vielleicht irgendwas angestellt, was Maria nicht so toll fand, war es Marek, oder Maria? Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Einziger Wermutstropfen: Ich bin absolut nicht mit Maria warm geworden. Ja, ich habe mich sogar gefragt, was Tessa an ihr so super findet. Ist es ihre offene, sogar manchmal stürmische Art? Das Feuer, welches ihr als Halbgriechin quasi in die Wiege gelegt wurde? Dieser komplette Gegensatz der Charaktere? Maria hat auf mich nur einen total nervigen Eindruck gemacht. Sie bestimmt alles. Ob es darum geht, was die Drei unternehmen, wo die Drei hinfahren, egal: Maria sagt es, Marek und Tessa "springen". Das hat mir absolut nicht gut gefallen. Ich bin immer total stolz auf Tessa gewesen, wenn sie (selten) mal gesagt hat, was sie jetzt möchte und sich ein Bisschen gegen ihre Freundin gestellt hat, aber dafür mehr auf ihre eigenen Bedürfnisse eingegangen ist. Gerade weil ich mich selbst nicht so mit Maria anfreunden konnte, war ich jedoch total fasziniert darüber, was für eine wahnsinnig tiefe Verbindung zwischen den Dreien, aber vor allem zwischen den Mädels besteht. Es ist nicht nur eine Freundschaft, es ist weit mehr als das, es ist Liebe. Christiane Radeke hat es toll umgesetzt, diese Freundschaft zu beschreiben. Von Anfang an wird geschildert, wie die Zwei sich kennen lernten, wie Marek dazu gestoßen ist und was die Drei alles miteinander erlebt haben. Und das ist so einiges! Der Dritte im Bunde: Marek, war mir auch gleich sympathisch. Er hat so was geheimnisvolles an sich. Ich hatte gleich das Gefühl, das irgendwas mit ihm "nicht in Ordnung" ist, ob ich Recht hatte, sei mal dahin gestellt. Jedenfalls hat Marek so eine verletzliche Art an sich und das als junger Mann. Wo es doch so veraltet heißt: Männer müssen stark sein und dürfen keine Gefühle zeigen. Marek ist anders und das ist toll! Besonders gut hat mir gefallen, das es sich anfühlt, als würde man ein langes Tagebuch lesen. Besonders lustig: Es gibt wirklich Tagebucheinträge, die Tessa verfasst. Diese Tagebucheinträge wechseln sich mit Chats, Telefonaten oder Emails zwischen Tessa und Maria ab. Außerdem gibt es Rückblicke. Zum Beispiel was am 30. Mai des vergangenen Jahres geschah, als das Trio noch zusammen war. Diese Puzzle-teile setzen sich Stück für Stück zu einer sehr schönen Geschichte zusammen, an der es auch an Dramatik nicht fehlt. (In dem Alter, in dem sich die Hauptprotagonisten befinden, völlig normal. ;) ) In dieser Geschichte befindet sich wirklich alles, was Jugendliche in dieser aufregenden Zeit durchmachen müssen. Ob Freundschaft, Liebe, Eifersucht oder auch Gefühle, die man selbst in jungen Jahren noch nicht einschätzen kann. Des weiteren werden auch ernste Themen angesprochen, wie zum Beispiel Drogen. Das Ende hat mir persönlich leider nicht so gut gefallen. Ich weiß nicht, ob es wirklich so gekommen wäre, aber lest selbst. Vielleicht seid ihr ja ganz anderer Meinung als ich.

    Mehr
  • Ein zeitgeistig mitreißender Jugendroman mit, für mich, kleinen Kritikpunkten (3,5 Sterne)

    Herz Schlag Zeit

    Reni

    24. July 2013 um 17:16

    Herz Schlag Zeit. Was stellt man sich darunter vor? Was soll das sein? Doch, man kann es sich durchaus denken. Irgendwas mit Emotionen. Eine bedeutende Phase im Leben. Etwas, dass das Herz buchstäblich schneller schlagen lässt. Geht es nach der Inhaltsangabe wohl ein nicht ganz untypisches Jugenddrama über zwei ungleiche Mädels, einen unzugänglichen Jungen und ein gravierendes Geheimnis, das den schmalen Grat zwischen Freundschaft und Liebe zu zerstören droht. Okay, irgendwie kennt man das schon und irgendwie auch wieder nicht. Mein Herz konnte das eingängige wie zeitgemäße Freundschafts-Gefühls-Chaos um Tessa, Maria & Marek jedenfalls Schlag auf Schlag gefangen nehmen und die Zeit verflog dabei wie Nix, wenn auch mit kleinen wie bescheidenen Einwürfen meines derweil verwöhnten inneren Kritikers. Wäre ja sonst langweilig! Chatnachrichten, E-Mails, SMSen und Tagebucheinträge sind in (Jugend)Romanen ein gern genutztes Stilmittel. Eben wie im echten Leben. Das kann mitunter oberflächlich in die Hose gehen und ich muss gestehen: eigentlich bin ich kein Fan von solch Romankonzepten. Mit kleinen Ausnahmen, wohlgemerkt! In "Herz Schlag Zeit" war das glücklicherweise aber kein Hindernis, obgleich mindestens 50 % aus eben jenen Kommunikationseinschüben zwischen Ich-Erzählerin Tessa und Best-Friend Maria bestehen. Sofort mit Aufschlagen der ersten Seite wird deutlich: die sentimentale Berliner-Großstadtpflanze Tessa und die flippige Halbgriechin Maria wurden getrennt. Die innige Freundschaft muss deshalb aber lange noch nicht einschlafen und das tut sie auch nicht. Ergo wird erst einmal kurzangebunden miteinander kommuniziert á la "Maria, wo bist du? Wann bist du endlich on? Schreib mir. Jetzt." Gefolgt von Tagebucheinträgen, in denen Tessa über die Gegenwart nachdenkt und langsam begreift, dass etwas nicht stimmt. Oder warum sonst benimmt Maria sich so seltsam, kaum das Kumpel Marek erwähnt wird, der sich aktuell nicht im Lande befindet und anscheinend eine Spur des schlechten Gewissens bei den eingeschweißten Freundinnen hinterlässt. Häh? Ja, das WARUM gilt es schließlich in der Vergangenheit zu entschlüsseln, die sich in gewöhnlicher Textform präsentiert und die Geschichte kapitelweise von hinten aufrollt. Das ist spannend, unterhaltsam und zaubert aus einer eigentlich gewöhnlichen Grundidee eine doch irgendwie besondere, moderne und eindringliche Geschichte über ein facettenreiches Freundschaftstrio, das sich im Handlungsverlauf mit unterschiedlichen Gefühlen wie Eifersucht, Liebe sowie dem Reflektieren der eigenen Persönlichkeit/Fehler konfrontiert sieht.   Die Atmosphäre des Romans versprüht dabei einen höchst zeitgeistigen, verträumten und zugleich frechen Charme. Gemeinsam mit Tessa, Maria und Marek wird die trendige Hauptstadt Berlin erkundet, in Clubs abgetanzt und das Hier & Jetzt genossen. Infolgedessen bleiben Themen wie starker Alkohol-/Drogenkonsum sowie Sex nicht aus, wenngleich vor allem Letzteres eher beiläufig Erwähnung findet. Der Hauptkonflikt (was geschah vor einem Jahr?) zieht sich unterdessen wie ein roter Faden durch die Story, was wiederum für ein rasches Seitenumblättern sorgt. Step by Step erfährt man also wie das etwas seltsame Freundschaftstrio zueinanderfand, was alle drei bewegt und warum sich das alles so verdammt verzwickt gestaltet. Mit Tessa, Maria und Marek trifft man indes zunächst auf drei Schlüsselfiguren, die auf den ersten Blick leicht Stereotyp wirken, es teils bleiben und dennoch langsam ein Eigenleben entwickeln. Da hätten wir zum einen die optisch durchschnittliche, nachdenkliche wie leicht introvertierte Ich-Erzählerin. Im Gegensatz dazu die wunderschöne, unbeschwerte und anziehende beste Freundin. Dicht gefolgt von dem unnahbaren, wortkargen und doch irgendwie faszierenden Sonderling. Da wundert es kaum, dass Maria den antreibenden Motor darstellt und dabei vielleicht nicht unbedingt zu 100 % mit Sympathie punkten kann, während Marek mit seiner etwas abgestumpfen Art überwiegend etwas unnahbar/fremd wirkt. Dennoch entsteht aufgrund der verschiedenen Erzählweisen schnell eine gewisse Nähe und man erkennt wie Tessa, Maria und Marek sich im Laufe der Herz-Schlag-Zeit verändern und an der jeweiligen Situation wachsen.  Nichtsdestotrotz meldet sich kurz der innerer Kritiker zu Wort und stellt wieder einmal fest; man soll den Tag nicht vor dem Abend loben! So ist es schon erstaunlich wie ein Konflikt "aufgebauscht" werden kann, deren Lösung letztlich doch eher simpel ist und gerade deshalb leicht enttäuschend auf mich wirkte. Um genau zu sein zu offen, abgehakt und schwammig. Was ist mit der ganz besonderen Verbindung zwischen Tessa, Maria und Marek, in der sich gelegentlich die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe vermischen? Obwohl gerade das komplizierte Verhältnis mitreißt, schwimmt manches stark an der Oberfläche. Denke ich da z. B. an Tessa und Maria, die weit mehr sein könnten als beste Freundinnen und sich mitunter benehmen, als wäre dort weit mehr. Nur was? Tja, auf der Zielgeraden ist doch irgendwie die eigene Interpretation gefragt. Nicht zuletzt, weil manch intimer Moment sprachlich gesehen eher grob angeschnitten wird und in späteren Gesprächen keine wirkliche Daseinsberechtigung findet. SCHADE! Denn ansonsten bietet Herz Schlag Zeit einen realitätsnahen Jugendroman über eine besondere Freundschaft, widersprüchliche Gefühle und eine bedeutende Lebensphase, in der Grenzen erforscht und Fehler gemacht werden. Mit einer schönen, wenn auch (für mich) nicht gänzlich ausgereiften Botschaft im Gepäck. Kurz gesagt: In ihrem ersten Jugendroman erzählt Christiane Radeke eine mitreißende, zeitgemäße und atmosphärische Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, die erfreulicherweise nicht im Kitsch versinkt und dank einer facettenreichen wie modernen Erzählweise für einen durchgängig hohen Herz Schlag sorgt, mir aufgrund des abrupten Endes und der rückblickend (teils) oberflächlichen Storyentwicklung aber nicht lange Zeit in Erinnerung bleiben dürfte. Bleibt zu sagen: ein empfehlenswerter Jugendroman, bei dem das Herz am rechten Fleck schlägt, der in der Reife aber ein kleines bisschen mehr Zeit benötigt hätte. Also probieren geht über studieren!

    Mehr
  • Das für mich, etwas andere Jugendbuch ... ;)

    Herz Schlag Zeit

    Bibilotta

    04. July 2013 um 11:18

    Seit Maria neu in die Klasse gekommen ist, sind Tessa und Maria Freundinnen. Unterschiedlich wie sie auch sind, ergänzen sich sich wie Tag und Nacht. Marek stößt noch dazu und ergänzt das Trio perfekt. Maria, mit ihrer impulsiven, wirbeligen Art, bringt ständig Schwung in die Runde und führt das ein oder andere extreme Erlebniss an. Die drei erleben die Liebe, teilweise unerwidert, teilweise auf nicht dauerhafte Art und Weise. Gemeinsam durchstreifen sie Berlin und machen die ein oder andere wirklich extreme Erkundung bzw. extreme Erlebnisse mit, die nicht auf der Tagesordnung eines jeden Jugendlichen stehen.  Doch egal, was durchgemacht wird, der Zusammenhalt scheint unzerbrechlich … oder doch nicht? Die hohen Erwartungen, unerwiderte Gefühle und extreme Erlebnisse führen dazu, dass sich alles ändert – doch keiner wagt es sich darüber zu sprechen, bis Tessa den Stein ins rollen bringt. Doch schafft sie das wirklich? Kann sie es wirklich ansprechen und ihre Freunde fragen? Will sie diese Offenheit wirklich? Tessa begibt sich auf eine Reise, die Dinge ans Licht bringen, die sie ja eigentlich vergessen wollte … doch auch das muss man mitmachen, unangenehmes erfahren, verarbeiten und dann die richtigen Schlüsse draus ziehen…  Fazit: Das Buchcover, sowie die Inhaltsangabe hat mich sofort angesprochen und ich wollte mehr erfahren. Anfangs hatte ich Probleme in das Buch hineinzukommen. Die kurzen Sätze der Autorin stockten zu beginn meinen Lesefluss, was sich aber im Laufe des Lesens legte. Es wird aus verschiedenen Zeiten berichtet, aber immer aus Tessas Sicht. Einmal die aktuelle Phase, mit regem E-Mail Verkehr, Tagebucheinträgen und dem Geschehen im Jetzt und dann der Rückblick, was vor einem Jahr passierte. Auch diese Sprünge vom Hier ins Vergangene und der Wechsel von den Tagebucheinträgen zum aktuellen E-Mail Verlauf machten es mir am Anfang nicht sehr leicht. Diese etwas andere Art eines Buches waren aber eine neue Herausforderung, die mich am Ende zum Grübeln brachte. Wie fand ich das Buch denn nun? Ich wankte hin und her, doch je länger ich es sacken lies und mir meine Gedanken zum Ablauf, zum Thema (oder besser zu den Themen) zu den Protagonisten und dem Aufbau der Story machte, muss ich sagen. JA … es war eigentlich ganz gut. Die Art, wie die Geschichte aufgebaut ist, die Spannung die sich hält, weil man hinter das geheimniss nicht kam, die E-Mail und Chatunterhaltungen, die einem das Gefühl gaben, man würde in anderer Leute Emails rumstöbern, das hatte schon was. Es gab auch einige Themen, wo ich denke, die sind wirklich aktuell und auch sehr nah an den heutigen Problemen der Jugendlichen. Teilweise fand ich es aber auch zu dramatisch, sodass ich sagen muss, das macht ja nun nicht jeder mit.  Die unterschiedlichsten Familienverhältnisse klar, die sind absolut zeitnah und immer in der Thematik. Doch die extremen Erlebnisse, die in dieser Geschichte teilweise geschildert wurden, sind wirklich eine Sache, die nicht auf jeden zutreffen, aber auch nicht ganz abwegig. Für mich war es ein Erlebnis der besonderen Art, diesen Schreibstil, Aufbau und Handlung miterleben zur dürfen … und ich kann sagen, sich auf Neues einzulassen, das ist schon was Tolles Meine Bewertung: Ich kann und muss hier einfach 4 von 5 Schmetterlingen geben.

    Mehr
  • Ein tolles Jugendbuch!

    Herz Schlag Zeit

    merlin78

    01. July 2013 um 11:06

    Ein unschlagbares Trio: Tessa, Maria und Marek. Ein Sommer, verbunden durch Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Doch plötzlich passiert etwas und die Welt der drei steht auf dem Kopf. Die impulsive Halb-Griechin Maria zieht mit ihren Eltern nach Berlin. Dort freundet sie sich mit Tessa an, die vom ersten Augenblick mehr in Maria sieht als eine Schulfreundin. Maria bringt neuen Schwung in Tessas Leben und nie weiß sie, was der nächste Tag bringt. Auch Marek scheint von Maria fasziniert zu sein und er schließt sich den beiden Mädchen an, wird zu ihrem Schatten. Zu dritt verbringen sie ein paar intensive Monate miteinander, die sie stark aneinander binden und zu wahren Freunden machen. Doch dann passiert etwas, dass Tessa nicht verstehen kann. Die Freundschaft scheint zu zerbrechen. Nachdem Maria zurück nach Griechenland muss, versucht Tessa dem Geheimnis von damals auf die Spur zu kommen. Aus der Feder der deutschen Autorin Christiane Radeke taucht der Leser hautnah in das Leben der jungen Tessa ein, die langsam versucht, die Erlebnisse des letzten Jahres zu verarbeiten und den Abschied von ihrer besten Freundin zu verarbeiten. Vom ersten Augenblick an ist die Erzählung lebendig und aus Sicht von Tessa beschrieben. Es folgt ein steter Wechsel aus einem aktuellen Email-Verkehr zwischen Tessa und Maria, Tagebuch-Eintragungen von Tessa und die Rückblende der vergangenen Monate. Durch Tessas genaue Beschreibungen kann der Leser schnell in die Geschehnisse eintauchen und sich die Verwirrung, die sich in Tessa breit macht, verstehen und mitfühlen. Der Aufbau der Geschichte ist logisch und übersichtlich gestaltet. Ganz leicht ist es möglich, dem Handlungsstrang zu folgen und das Trio kennenzulernen. Dabei werden alle drei Jugendlichen sehr liebevoll und mit viel Hingabe beschrieben. Tessa ist als Hauptprotagonistin ein entscheidendes Teil des Puzzles. Allerdings sind sie nur zu dritt vollständig. Sie ergänzen sich perfekt und bilden ein harmonisches Gespann. Durch ein schlichtes Cover, das mit dem Herz im Vordergrund schon auf den Inhalt hinweist, beweist der Verlag das richtige Fingerspitzengefühl für die mitfühlende Geschichte, die sich im Inneren verbirgt. Fazit: Ein Jugendroman, der sich von anderen Büchern stark unterscheidet. Drei Jugendliche, die sich lieben und für einander da sind, die die Höhen und Tiefen einer Freundschaft erleben. Lebendig, glaubwürdig und sehr unterhaltsam! Von mir bekommt das Werk die volle Punktzahl und eine große Empfehlung!

    Mehr
  • Herz Schlag Zeit

    Herz Schlag Zeit

    AusZeit-Mag

    22. May 2013 um 21:03

    Inhalt Maria und Tessa sind beste Freundinnen. Und dann ist da noch Marek, der das Trio komplett macht. Gemeinsam erleben sie eine aufregende Zeit in Berlin, bis Maria Deutschland verlässt. Die Freundinnen versuchen per Internet in steten Kontakt zu bleiben, doch das ist gar nicht einfach. Und während sie sich schreiben, müssen sie sich eingestehen, dass eine Sache unausgesprochen blieb. Eine Sache, die Marek betrifft … Einschätzung Mit ihrem Jugendbuchdebüt „Herz Schlag Zeit“ erzählt die Berliner Autorin Christiane Radeke eine kunterbunte, verrückte und liebenswerte Geschichte rund um die Themen Freundschaft, Liebe und Leben. Ohne Maria ist Berlin nur noch halb so schön für Tessa. Sie vermisst ihre beste Freundin sehr, die sich nun in Griechenland aufhält. Und von Marek hört sie nun auch nichts mehr. Was ist los? Warum meldet er sich nicht? Und wieso will Marie nicht über diese eine Sache schreiben, die passiert ist? Während man als Leser in E-Mails, Tagebucheinträgen und Chat-Momenten über die innige Freundschaft zwischen der ruhigen Tessa und der quirligen Maria mehr erfährt, gibt es auch immer wieder Szenen, die von der Zeit „zwei Jahre zuvor“, bzw. „ein Jahr zuvor“ erzählen, was ein gelungener Mix ist, der nach und nach immer mehr Licht ins Dunkeln bringt und Lesespaß bringt. Neben den zwei Mädels ist auch Marek mit von der Partie – und der interessanteste Protagonist, mit seiner geheimnisvollen, unnahbaren Art, noch dazu. Besonders der lockerleichte, flotte Erzählstil hat mir gut gefallen. Tessa und Maria haben ihre ganz eigene Art, miteinander zu quatschen, was als Leser sehr amüsant zu verfolgen ist. „Herz Schlag Zeit“ ist ein kurzweiliger Lesespaß für zwischendurch. Fazit Eine durch und durch amüsante Story mit ernsten Momenten, die von Freundschaft, der Liebe und dem Leben erzählt, drei tolle Hauptfigur beinhaltet und besonders für jüngere Leseratten empfehlenswert ist. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. (DL)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks