Christiane Rittershausen

 4,7 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorenbild von Christiane Rittershausen (©privat)

Lebenslauf von Christiane Rittershausen

Christiane Rittershausen, geboren 1983 in Erlenbach am Main, entdeckte schon früh ihre Leidenschaft fürs Schreiben – wovon nicht alle Lehrer begeistert waren, erst recht nicht, wenn sie in den Geschichten vorkamen. Nach dem Studium arbeitete sie als Lektorin in verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen, bis sie beschloss, wieder selbst zu schreiben. Die Geschichte über Mari und ihre Freunde ist ihr erstes Kinderbuch (und der eine oder andere Lehrer kommt auch darin vor).

Neue Bücher

Cover des Buches Mari - Mädchen aus dem Meer - Im Bann von Gargor (ISBN: 9783734841613)

Mari - Mädchen aus dem Meer - Im Bann von Gargor

Erscheint am 18.01.2022 als Hardcover bei Magellan. Es ist der 4. Band der Reihe "Mari - Mädchen aus dem Meer".
Cover des Buches Versteckt! (ISBN: 9783551519184)

Versteckt!

Erscheint am 27.01.2022 als Hardcover bei Carlsen.
Cover des Buches Mein tierisch lustiges Oster-ABC (ISBN: 9783751201612)

Mein tierisch lustiges Oster-ABC

Erscheint am 08.02.2022 als Pappbuch bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.
Cover des Buches VORLESEN! Die Murpel. Piraten, ahoi! (ISBN: 9783833906572)

VORLESEN! Die Murpel. Piraten, ahoi!

Erscheint am 25.03.2022 als Hardcover bei Baumhaus.

Alle Bücher von Christiane Rittershausen

Neue Rezensionen zu Christiane Rittershausen

Cover des Buches Mari - Mädchen aus dem Meer - Der Geheimbund des Nautilus (ISBN: 9783734841606)S

Rezension zu "Mari - Mädchen aus dem Meer - Der Geheimbund des Nautilus" von Christiane Rittershausen

Der bisher beste Band, da der Inhalt so unfassbar spannend war!
Skyline-Of-Booksvor 2 Tagen

 

Klappentext

„Rätselhafte Dinge ereignen sich in Einöd am Meer: Erst werden immer mehr eigenartige Meereswesen an Land gespült, dann verschwindet Fritz‘ Schildkröte spurlos. Mari, Fritz und Lena begeben sich auf die Suche nach Antworten und finden sich schon bald in einem Strudel aus Geheimnissen und Gefahren wieder. Wer steckt hinter der dunklen Macht, die das ganze Unterwasserreich zu bedrohen scheint? Was hat der sagenumwobene Geheimbund des Nautilus damit zu tun? Und welche Rolle spielt Maris verschollene Mutter bei alldem? Für die drei Freunde wird es ein Wettlauf gegen die Zeit …“

 

Gestaltung

Da ich den Zeichen- und Illustrationsstil von Nina Dulleck sowieso abgöttisch liebe, bin ich auch ein großer Fan der „Mari“-Cover. Ich liebe die kleinen Meerestiere, denn die Fische und Seepferdchen sehen einerseits lebensecht aus, andererseits aber auch kindgerecht mit dem Comic-Stil. Die Farbgebung finde ich auch mehr als gelungen, denn der sandfarbene Rahmen passt toll zu Maris blonden Haaren und den verschiedenen blau-grün Tönen des Hintergrundes. Auch die kleinen Wasserbläschen, die von unten nach oben schwimmen, finde ich sehr hübsch.

 

Meine Meinung

Nachdem ich die ersten beiden Abenteuer von Mari, Fritz und Lena sehr unterhaltsam fand, habe ich auch zu „Der Geheimbund des Nautilus“ gegriffen. In diesem Buch geht es darum, dass Meereswesen in Einöd am Meer ans Land gespült werden und als dann auch noch Fitz‘ Schildkröte verschwindet, gehen Mari, Fitz und Lena den Rätseln auf die Spur. Schon bald kommen sie einer dunklen Macht auf die Schliche, die für allerlei Geheimnisse und Gefahren sorgt…

 

Ich war schon in den ersten beiden Bänden sehr begeistert von der Unterwasserwelt Almaris, aus der Mari stammt. In diesem Band ist dieser wunderbare Lebensraum nun in Gefahr und die Protagonisten begeben sich auf eine gefährliche Suche nach Antworten. Mir hat diese Handlung unglaublich gut gefallen. Ich fand diesen Band sogar am stärksten von den bisher erschienenen Mari-Büchern.

 

Besonders gut fand ich all die Rätsel, die dieses Mal eingestreut wurden und die lauter Fragen aufgeworfen haben. Was passiert im Meer? Wieso werden Meereswesen an Land gespült? Wo ist Fritz’ Schildkröte? Was ist der Geheimbund des Nautilus? Und besonders interessant: wer ist Maris Mutter? Ich habe es geliebt, gemeinsam mit Mari, Fritz und Lena diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

 

Ich bin auch sehr begeistert davon, wie toll die Geschichte aufgebaut wurde, denn meine Neugierde wurde konstant hoch gehalten. Immer wenn eine Frage oder ein Rätsel zumindest eine kleine Antwort erhielt, gab es gefühlt zehn weitere, neue Fragen und Geheimnisse. Auf diese Weise klebte ich bis zum Schluss gebannt an den Seiten. Auch dass nun endlich Maris Mutter genauer thematisiert wurde, fand ich sehr klasse, da diesbezüglich in den ersten beiden Bänden nur sehr wenig, wenn überhaupt etwas verraten wurde. Dies gibt zudem Maris Charakter noch mehr Tiefe, was mir gut gefallen hat.

 

Auch der Schreibstil der Autorin Christiane Rittershausen hat mich sehr überzeugt. Die Autorin schreibt einerseits kindgerecht mit leichten Sätzen, die meiner Meinung nach nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz für das empfohlene Lesealter von ungefähr 9 Jahren sind. Die Autorin beschreibt das Setting und die Geschehnisse sehr anschaulich, sodass man sich schon nach wenigen gelesenen Worten ein inneres Bild der Orte und Handlung machen kann. Zudem streut sie immer sehr humorvolle Dialoge ein, sodass auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt!

 

Fazit

Auch der dritte Band von „Mari – Das Mädchen aus dem Meer“ hat mir große Freude bereitet, wenn nicht sogar die größte Freude bisher! Für mich war vor allem die Handlung von „Der Geheimbund des Nautilus“ sehr überzeugend, da hier ein Rätsel an das nächste gereiht wurde und es nie langweilig wurde. Sobald eine Frage ansatzweise geklärt war, gab es direkt neue Geheimnisse, die geklärt werden mussten. Auch der Schreibstil der Autorin war wieder ganz wunderbar bildlich und meiner Meinung nach genau dem Lesealter angemessen.

5 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Das Schildkröten-Orakel

2. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Das Amulett des Poseidon

3. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Der Geheimbund des Nautilus

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mari - Mädchen aus dem Meer - Das Amulett des Poseidon (ISBN: 9783734841590)S

Rezension zu "Mari - Mädchen aus dem Meer - Das Amulett des Poseidon" von Christiane Rittershausen

Mitreißendes Abenteuer mit geheimnisvoller, gefährlicher Handlung
Skyline-Of-Booksvor 2 Monaten

Mitreißendes Abenteuer mit geheimnisvoller, gefährlicher Handlung

 

Klappentext

„Nach wunderbaren Sommerferien in Maris Heimat, der Unterwasserstadt Almaris, gibt es zu Schuljahresbeginn für Fritz, Mari und Lena eine coole Überraschung: ein Schulausflug auf eine kleine Insel mitten im Meer. Bei einer Exkursion stoßen sie dort auf eine alte Legende. Irgendwo auf der Insel soll ein Piratenschatz versteckt sein, zu dem auch das Amulett des Poseidon gehört. Doch sie sind nicht die einzigen, die das Geheimnis um den Schatz lüften wollen, und bald schon befinden sie sich in höchster Gefahr. Doch wer ist ihr gefährlicher Gegenspieler? Und was geschieht, wenn das magische Amulett in falsche Hände gerät? Eine rasante Jagd nach der Wahrheit beginnt …“

 

Gestaltung

Ich finde das Cover total schön. Mir gefällt vor allem der beige-gelbe Rand, der das Covermotiv umrahmt. Auch der grüne und orangene Streifen, die das helle Gelb durchziehen, finde ich farblich passend. Am schönsten sind aber die Korallen am unteren Bildrand sowie Marie, die durch das Wasser zu schweben scheint. Die vielen kleinen Wasserbläschen sorgen für die entsprechende Meeresoptik. Auch dass an im Hintergrund Fritz und Lena in einem Uboot erkennen kann, finde ich klasse und sehr detailliert.

 

Meine Meinung

Nachdem ich mit meiner fünften Klasse gemeinsam den ersten Teil der „Mari“-Bücher gelesen habe, waren wir alle sehr gespannt, wie es weitergehen würde. In „Das Amulett des Poseidon“ sind die Sommerferien vorbei und Mari, Fritz und Lena machen einen Schulausflug auf eine kleine Insel. Dort stoßen sie auf eine alte Legende, die besagt, dass e in Piratenschatz auf der Insel versteckt sein soll. Teil des Schatzes sei zudem das Amulett des Poseidon. Natürlich sind die drei Freunde Feuer und Flamme und wollen herausfinden, was es mit dem Schatz auf sich hat. Doch da sind sie nicht die einzigen…

 

Da es nicht mehr lange zu den Sommerferien war und wir etwas Zeit hatten, habe ich angefrangen, meiner Klasse auch den zweiten Teil vorzulesen bzw. von den Schülerinnen und Schülern vorlesen zu lassen. Wir sind noch nicht ganz durch, aber ich konnte nicht an mich halten und musste das Buch schon selber fertig lesen, da auch mich das Schatzfieber gepackt hatte. „Das Amulett des Poseidon“ hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn die Handlung konnte mich total fesseln. Auch die Kinder haben beim Lesen gespannt zugehört. Vor allem Seeigel Günther konnte hier mit seinen Sprüchen für Lacher sorgen und meine Klasse und mich bestens unterhalten.

 

Besonders interessant fanden wir die Schatzsuche und das geheimnisvolle Amulett, das ein spannendes Abenteuer auslöst. Im Endeffekt suchen Mari, Fritz und Lena nach der Wahrheit, denn mit dem Amulett kam auch eine Warnung daher, die etwas schauerlich war. So bangten wir, dass das Amulett nicht in die falschen Hände gerät. Mir persönlich gefiel an diesem Abenteuer, dass es eine bunte Mischung aus Piraten, Schatzsuche, alten Legenden, Gefahren und vielen Geheimnissen war. Die Spannung war konstant auf einem sehr hohen Level angesetzt, wobei der Schreibstil der Autorin für angenehme Ruhe sorgte.

 

Die Autorin umschreibt vor allem das Setting sehr anschaulich, sodass man sich Almaris, die Insel und die Heimat der Kinder gut vorstellen kann. Gut finde ich, dass Christiane Rittershausen die Balance zwischen Stellen, in denen man atemlos vor Spannung ist, Momenten der Ruhe und rätselhaften Ereignissen sehr ausgewogen hält. Ich finde es zudem sehr gut, dass die Kapitel eine angenehme Länge haben, da sie recht kurz gehalten sind und sich so gut dafür eignen, dass die Kinder auch selber (vor)lesen können. Die Illustrationen von Nina Dullek sind zudem sehr gelungen und bereichern jedes Kapitel, da am Anfang immer eine Zeichnung zu finden ist. Beim Ansehen hörte man oft leise „Ohs“ und „Ahs“ von meiner Klasse, da sie die Illustrationen auch sehr schön fanden.

 

Genial finde ich nach wie vor auch, dass es in dieser Kinderbuchreihe sowohl männliche als auch weibliche Protagonisten gibt, denn so fühlen sich beide Geschlechter angesprochen. Dies fand auch meine Klasse (vor allem die Jungs) positiv. Die Freundschaft zwischen Mari, Lena und Fritz wächst in diesem Band nochmal enger zusammen und die Drei ergänzen sich zu einem super Team. Klasse fand ich, dass auch neue Freunde und auch andere Charaktere hinzukommen, sodass es abwechslungsreich bleibt. Außerdem finde ich dies sehr realistisch, denn auch im wahren Leben lernt man immer neue Menschen kennen.

 

Fazit

Ich freue mich schon, wenn ich meiner Klasse „Das Amulett des Poseidon“ zu Ende vorlesen kann, denn ich persönlich habe es vor Spannung nicht länger ausgehalten und musste das Buch daher schon alleine weiterlesen. Die Handlung fand ich abenteuerlich und einfach klasse! Es ist geheimnisvoll, voller Spannung und die Kinder stellen sich auch einigen Gefahren. Man fiebert mit ihnen mit und mir fiel es sehr schwer, mit dem Lesen aufzuhören. Auch die kurzen Kapitel und die genialen Illustrationen fand ich super, ebenso wie den angenehmen Schreibstil der Autorin.

5 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Das Schildkröten-Orakel

2. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Das Amulett des Poseidon

3. Mari – Das Mädchen aus dem Meer – Der Geheimbund des Nautilus

Kommentieren0
Teilen

{Rezension}

Mari-Mädchen aus dem Meer-Das Schildkrötenorakel



Die Zwillinge Fritz und Lena streiten sich des öfteren. Sie sind einfach von Grund auf verschieden. Während Lena eine absolute Einser-Schülerin ist und sich gerne mit Technik auseinander setzt, ließt Fritz wahnsinnig gerne und tut sich etwas schwerer mit dem Lernstoff in der Schule. Doch als Fritz seiner Schwester erzählt, dass seine Schildkröte Hildegard mit ihm gesprochen hat und die neue Mitschülerin eine Meeresprizessin ist,hält Lena ihren Bruder endgültig für verrückt.  Schildkröten können nicht sprechen und Meeresprinzessinen gibt es schon gar nicht,oder doch? 

Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Es sieht einfach richtig schön nach Meer aus. Hier hat Nina Dulleck wieder etwas tolles gezaubert. Nicht umsonst ist sie eine meiner absoluten Lieblingsillustratorinnen. Toll finde ich auch,dass man das Cover ,,erfühlen“ kann.

Auch die Geschichte konnte mich begeistern. Die Autorin Christiane Rittershausen schreibt sehr angenehm. Ich habe nie an einer Textstelle oder einem Wort gestockt, sondern bin nur so über die Seiten geflogen.

Auch die Geschichte konnte mich begeistern. Ich mag den Mix aus Fantasy und Spannung. Die Unterwasserwelt wurde wirklich außerordentlich gut beschrieben. Christiane Ritterhausen hat so eine bildliche Art zu erzählen,so dass ich mir alles sehr detailreich vorstellen konnte.

Richtig gut finde ich auch, dass immer wieder sehr wichtige Themen angesprochen wurden. Darunter waren z.B. Umweltschutz und Meeresschutz. Außerdem wurde auch angesprochen, wie schnell manche Menschen auf (Touristen)maschen herein fallen.

Die Kinder in diesem Buch haben mir allesamt gut gefallen. Sie sind mutig und clever. Besonders gut gefallen haben mir die kleinen Sticheleien zwischen den Geschwisterkindern Fritz und Lena und dass Mari alles andere als die Klischeeprinzessin ist.

,,Mari-Mädchen aus dem Meer-Das Schildkrötenorakel“ von Christiane Rittershausen ist für mich ein rund um gelungener Auftakt einer neuen, magischen Reihe

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Zwillinge Fritz und Lena können es kaum fassen: Ihre schräge neue Mitschülerin Mari ist eine echte Meerprinzessin und muss Almaris, ihr Reich unter dem Meer, beschützen. Doch dabei braucht sie dringend Hilfe...

Hier könnt ihr 10 Exemplare von "Mari - Das Mädchen aus dem Meer - Das Schildkröten-Orakel" von Christiane Rittershausen gewinnen und zusammen
mit der Autorin über das Buch sprechen.

„Wenn mich nicht alles täuscht, wird in Einöd bald etwas Aufregendes passieren“, begann Hildegard.

„Etwas Aufregendes in Einöd am Meer? Du machst Witze“, sagte Fritz, der sich wieder ein wenig gefangen hatte.

„Jetzt lass mich doch mal ausreden“, zischte Hildegard. „Ich spüre ganz deutlich, dass das Reich unter dem Meer in großer Gefahr ist. Die Prinzessin konnte in Sicherheit gebracht werden und wird sich hier, in Einöd am Meer, versteckt halten. Aber sie benötigt Hilfe.“

Fritz staunt nicht schlecht, als seine Wasserschildkröte Hildegard plötzlich anfängt, mit ihm zu reden. Noch verdutzter ist er allerdings, als sie ihm erzählt, dass sie aus dem Unterwasserreich Almaris stammt und ihr Zuhause in großer Gefahr schwebt. Die Meerprinzessin hat sich bereits in Fritz‘ Heimatort Einöd versteckt, jedoch benötigt sie Hilfe von ihm und seiner Zwillingsschwester Lena. Doch wie soll er die Prinzessin finden? Als er seine neue Mitschülerin Mari dann dabei erwischt, wie sie sich vor dem Salzwasseraquarium mit einem sprechenden Seeigel unterhält, fällt es ihm wie Schuppen von den Augen…

Hier könnt ihr in das Buch reinlesen: Leseprobe

Christiane Rittershausen, geboren 1983 in Erlenbach am Main, entdeckte schon früh ihre Leidenschaft fürs Schreiben – wovon nicht alle Lehrer begeistert waren, erst recht nicht, wenn sie in den Geschichten vorkamen. Nach dem Studium arbeitete sie als Lektorin in verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen, bis sie beschloss, wieder selbst zu schreiben. Die Geschichte über Mari und ihre Freunde ist ihr erstes Kinderbuch (und der eine oder andere Lehrer kommt auch darin vor).

Nina Dulleck, geboren 1975, ist Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern. Wenn sie nicht gerade schreibt und zeichnet, hütet sie zusammen mit ihrem Mann eine wilde Horde von drei Kindern oder dreht lustige Clips rund ums Kinderbuch für ihren YouTube-Kanal. 

Hier könnt ihr 10 Exemplare von „Mari - Das Mädchen aus dem Meer - Das Schildkrötenorakel“ von Christiane Rittershausen mit Illustrationen von Nina Dulleck gewinnen und zusammen mit der Autorin über das Buch sprechen. Beantwortet dazu bis zum 19. November einfach folgende Frage:

Ihr lebt in Almaris - welches Unterwassertier hättet ihr gerne als euren Begleiter und warum?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen.

Euer Magellan-Team


Wenn ihr keine Aktionen von Magellan verpassen möchtet, dann folgt dem Verlag auf LovelyBooks.

275 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Layla-23vor einem Jahr

Zusätzliche Informationen

Christiane Rittershausen im Netz:

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Christiane Rittershausen?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks