Christiane V. Felscherinow

 3.9 Sterne bei 153 Bewertungen

Alle Bücher von Christiane V. Felscherinow

Christiane V. FelscherinowChristiane F. - Mein zweites Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Christiane F. - Mein zweites Leben
Christiane F. - Mein zweites Leben
 (152)
Erschienen am 01.11.2013
Christiane V. FelscherinowChristiane F. Mein zweites Leben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Christiane F. Mein zweites Leben
Christiane F. Mein zweites Leben
 (1)
Erschienen am 12.03.2015
Christiane V. FelscherinowChristiane F. La mia seconda vita
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Christiane F. La mia seconda vita
Christiane F. La mia seconda vita
 (0)
Erschienen am 01.01.2015
Christiane V. FelscherinowChristiane F. / druk 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Christiane F. / druk 1
Christiane F. / druk 1
 (0)
Erschienen am 21.06.2014
Christiane V. FelscherinowChristiane F. Zycie mimo wszystko
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Christiane F. Zycie mimo wszystko
Christiane F. Zycie mimo wszystko
 (0)
Erschienen am 01.01.2014

Neue Rezensionen zu Christiane V. Felscherinow

Neu
mamenus avatar

Rezension zu "Christiane F. - Mein zweites Leben" von Christiane V. Felscherinow

Mein zweites Leben
mamenuvor 2 Monaten

Klapptext

Das Schicksal der damals 14 jährigen,drogenabhängigen Prostituierte Christiane F. aus „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ ging um die Welt.

Millionen Menschen weltweit sind mit dem Mythos Christiane F. aufgewachsen.Aber wie ging es weiter?

35 Jahre später erzählt Christiane Felscherinow ihr ganzes Leben.Eine Geschichte von Hoffnung und Hölle,glückliche Jahren in Griechenland,Überlebenskampf im Frauenknast,Abenteuern unter Rock-Idolen,Literatur Stars und Drogenhändlern.

Im Mittelpunkt aber steht ihr Kampf,trotz aller Rauschgift Exzesse eine gute Mutter für ihr Kind zu sein.Gemeinsam mit der Journalistin Sonja Vukovic hat sie nun ihr Leben rekapituliert.Das Ergebnis ist eine erschütternde,aber hoffnungsvolle Autobiografie.

Eine Begegnung mit einer Gesellschaft,die den Rausch auslebt,aber den Süchtigen verachtet.Die Vollendung einer Story,die das Lebensgefühl von Generationen prägt und damit auch ein Dokument deutscher Zeitgeschichte ist.

 

Meine Meinung

Auch ich habe mir vor Jahren den Film Christiane F. angeschaut und ich war schon damals etwas schockiert, was Drogen aus einem Menschen machen können. Umso mehr wollte ich natürlich wissen, wie es mit Christiane weiter gegangen ist. Ob sie ihr Leben und ihre Drogensucht in den Griff bekommen hat.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn zum einen finde ich es gut das sie nochmals alles genau Schildert, wie sie ihr Leben lebt, zum anderen bin ich aber auch etwas enttäuscht darüber, das sie ihre Chance nicht richtig genutzt hat, um ein anderes Leben zu leben. Schon alleine wegen ihrem Sohn war es wünschenswert. Ich möchte nicht sagen, das sie eine schlechte Mutter ist, doch irgendwie hatte sie immer wieder Rückschläge und ist bis heute nicht richtig von den Drogen los gekommen. Obwohl sie genau weiß, das ihr Körper das alles nicht mehr lange mit macht, was sie dann im Buch auch genau beschrieben hat. Ich hätte es ihr so gegönnt, das ihr Leben noch in eine richtige Bahn läuft. Was mich dennoch etwas wütend macht, das sie das alles etwas locker sieht, das sieht man schon daran, das ein Entzug für sie heute ganz normal ist. Also wenn sie dann wieder Drogen genommen hat, kam dann irgendwann auch wieder ein Entzug den sie selber dann auch nicht mehr schlimm fand. So war es immer der selbe Kreislauf, in dem sie sich bewegt hat.

Mich hat dieses Buch beim lesen sehr mitgerissen. Mal war ich traurig, dann aber auch manchmal wütend, weil ich ihr Handeln nicht immer so nachvollziehen konnte. Das Buch hat mich aber auch mal wieder richtig zum Nachdenken gebracht.

Kommentieren0
6
Teilen
eskimo81s avatar

Rezension zu "Christiane F. - Mein zweites Leben" von Christiane V. Felscherinow

Suchtarbeit ist Beziehungsarbeit
eskimo81vor 5 Monaten

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, wer kennt es nicht? 35 Jahre später erzählt Christiane Felscherinow ihr ganzes Leben.

Ich las bevor diesem nochmals wir Kinder vom Bahnhof Zoo, meine Jugend, wo es Pflichtlektüre im Unterricht war, ist schon ein Weilchen her und griff dann zu diesem. Es ist gut, spannend und fesselnd geschrieben, also nicht wie gewohnte Biographien, bei denen man einschlafen könnte. Aber, Christiane als Mensch wurde mir länger je unsympathischer. Ich bewerte aber das Buch nicht der Mensch von daher gebe ich gerne die verdienten 5 Sterne. Aber Christiane macht sich ihr Leben viel zu einfach - vielleicht sehe ichs auch falsch, aber die Schuldzuweisungen, alles haben Schuld nur sie nicht bzw. sie nur beschränkt finde ich die falsche Herangehensweise. Wenn sie sich bewusst gewesen wäre, was die Drogen anrichten und sie Charakter hätte, wie viele behaupten, dann hätte sie den Absprung geschafft.

Fazit: Ein interessantes Buch, das zeigt, was mit Christiane F. nach ihrer Zeit beim Bahnhof Zoo gemacht hat. Das Buch ist interessant geschrieben, aber der Charakter von Christiane F enttäuscht mich sehr...

Kommentieren0
13
Teilen
lyydjas avatar

Rezension zu "Christiane F. - Mein zweites Leben" von Christiane V. Felscherinow

So ging es also weiter
lyydjavor einem Jahr

**Ich nehme mir nicht das Recht heraus die Lebensgeschichte zu bewerten, sondern nur das Buch**

35 Jahre später erfährt man nun wie es mit Christiane F. dem Kind vom Bahnhof Zoo weiter ging. Hat sie den Absprung von den Drogen geschafft? Wie erging es ihr nach dem Erfolg und wie ging ihr Leben weiter? All diese Fragen hat sie in ihrer Autobiographie, geschrieben zusammen mit Sonja Vukovic, beantwortet. Reisen in die USA, nach Grichenland und in die Schweiz. ein JVA Aufenthalt,  immer wieder Rückfälle, Abtreibungen und schließlich die Geburt ihres Sohnes - all das sind nur Episoden aus ihrem Leben nach der erst erzählten Biographie, so erzählt als würde man ihr gegenüber sitzen  und ihr zuhören, in denen man eine sehr sympathische Frau, die soviel in ihrem Leben erlebt hat kennenlernt
Sonja Vukovic leitet dabei durch die ganze Geschichte und hat tolle Arbeit geleistet auch mit den Recherche/Sach- Teilen, die zwischen den Kapitel immer wieder dazu kommen und aus denen man viel mitnehmen kann und durch die ich mich beim Lesen noch mehr mit dem Thema auseinandersetzen konnte.
Lediglich zwei Dinge haben mich gestört, einmal dieses Hin und Hergespringe (auch wenn man durch das Nachwort versteht warum), ich hätte eine Chronologie bevorzugt und dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass sie bei den Erzählungen von prominenten Personen die sie kannte etwas übertrieben hatte, ob das nun so war oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen.

Mein zweites Leben ist insgesamt eine sehr ehrliche Autobiographie , die schonungslos und sehr nah erzählt, wie es mit Christiane Felscherinow weiterging und bei der ich nochmal ein ganz anderes, viel sympathischeres Bild von ihr bekommen habe mit wirklich interessanten Sachtexten dazwischen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
s_vuks avatar

Durch die Recherchen zu und meine Arbeit rund um “Mein zweites Leben” wurde die Begegnung mit Christiane F. eine Begegnung mit mir selbst. Auch ich war süchtig. Dreizehn Jahre lang litt ich an Bulimie und Anorexie. Und die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den Themen Drogen, Rausch und Sucht, sowie die Begegnung mit anderen Süchtigen und deren Angehörigen im Rahmen der “F. Foundation” war letztlich wie ein Puzzle, wie eine Vielzahl verschiedenster Teile der Wahrheit über eine Krankheit, von der viele immer noch meinen, sie sei eine Entscheidung.

Nach und nach setzte ich mich zusammen zu einem stabileren, mutigeren Ich.

Durch den Zuspruch anderer, ich möge auch meine eigene Suchtgeschichte möglichst oft erzählen, konnte ich mich letztlich dazu durchringen. Und nun erscheint sie, meine Autobiografie “Gegessen”. Seit dem 9. September 2016 im Handel (Bastei Lübbe, 15 Euro).

Meine wichtigsten Botschaften dabei sind: 

Sucht ist ein Schutzschild, eine Möglichkeit, tieferliegenden Problemen zu entkommen, die darunter verborgen sind. 

Akzeptanz hilft.

Und

Liebe heilt.

Außerdem beschreibe ich, wieso eine Essstörung eigentlich ziemlich wenig mit dem Wunsch nach Schönheit oder bloßer Nahrungsverweigerung zu tun hat. Ursachen sind meist ganz andere - und denen einer Drogensucht zum Beispiel gar nicht so unähnlich.

Meine Geschichte ist eine zwischen Scheitern und Sehnen. Verzweiflung und Erwartung. Werden und Sein. Die einer Essstörung, unter der viel mehr verborgen lag. Und die nach vielen Jahren Vor- und Rückfälle, ambulanter und stationäre Therapie und immer begleitet von Menschen, die mich liebten und stützen, wenn ich es selbst nicht konnte, schließlich ein glückliches Ende fand. 

Mit "Gegessen" trete ich aus meinem eigenen Schatten. Denn rückblickend war das Schlimmste und Folgenschwerste, permanent so tun zu müssen, als sei all das nicht ich. 

Darum erzähle ich meine Kranken- und Heilungsgeschichte und hoffe, auch anderen Mut machen zu können, sich zu öffnen, sich selbst dabei näher zu kommen und so womöglich einen ersten Schritt in ein Leben zu machen, in dem man sich und andere nicht vor allem dafür liebt, wie man ist. Sondern weil man ist. 


*In jeder deutschen Schulklasse, sagen aktuelle Studien, sitzen sechs Jungen und Mädchen, die an einer Form der Essstörung leiden. 50 Prozent aller Zehnjährigen (!) hat schon eine Diät gemacht.  

Und auch die Zahl derjenigen, die nach ewiger Jugend hungern, oder auskotzen, was das Leben ihnen zu viel mitgegeben hat, steigt.

Der Trailer zum Buch unter: https://www.youtube.com/watch?v=g_m5jWO0kZg&feature=share

Lobpreisfreaks avatar
Letzter Beitrag von  Lobpreisfreakvor 10 Monaten
Zur Leserunde
Levante_Verlags avatar
Die vielleicht die letzte Chance, ein Paperback von Christiane F. Mein zweites Leben zu gewinnen!

Liebe Lovelybooker,

wie bei der letzten Verlosung versprochen, starten wir tatsächlich auch noch eine Leserunde zu Christiane F. Mein zweites Leben. 15 Exemplare gibt es zu gewinnen. Wir haben ja bereits die Paperback-Ausgabe und die Fan-Edition verlost. Deshalb stehen die Chancen enorm gut, eines der Bücher zu gewinnen.

Und weil Ihr so gute Rätsel-Löser seid, gibt es als Voraussetzung für den Buchgewinn wieder eine Quiz-Frage:

Welche Kollegin / welcher Kollege half der Journalistin Sonja Vukovic Christiane F. zu finden?

a) Christiane Peitz, Ressortleitung Kultur des Tagesspiegels
b) Peter Huth, Chefredakteur Berliner Zeitung
c) Michael Behrendt, Chefreporter der Berliner Morgenpost und Leiter der Polizeiredaktion

Wie immer lässt sich das Rätsel mit Internet-Quellen beantworten. Und wie immer ist der Rechtsweg und sind die Mitarbeiter des Deutschen Levante Verlags und verbundener Unternehmen ausgeschlossen.

Die Bewerbung endet am 29. September 2014. Wenn mehr als 15 richtige Einsendungen hier (bitte an cm@levante-verlag.de) eintreffen, entscheidet das Glück und die Hand unserer Glücksfee Laura.

Ich bin Christoph und werde die Leserunde verlagsseitig begleiten. Wenn Fragen auftauchen, bin ich der richtige Ansprechpartner. Die Journalistin Sonja Vukovic (Co-Autorin) wird am Ende für die Beantwortung von inhaltlichen Fragen zu Verfügung steht.

Natürlich sind alle zur Leserunde eingeladen, die das Buch schon besitzen und Lust haben, sich darüber auszutauschen! Ich freue mich auf eine lebendige und vielleicht sogar kontroverse Leserunde mit Euch!

###YOUTUBE-ID=VDj0M9ABSBA###
Zur Leserunde
C
Unser Dankeschön an die Lovelybook-Community: Zu gewinnen 10 x Christiane F.: Mein zweites Leben – die Fan-Edition

Für alle, die bei unserem letzten Christiane-F.-Gewinnspiel nicht gewonnen haben, und als Dankeschön, dass die Lovelybookerinnen und Lovelybooker so aktiv waren, hier das schon angekündigte Anschluss-Gewinnspiel: Diesmal gibt es die Fan-Edition von Mein zweites Leben zu gewinnen. Diese schön gebundene und limitierte Ausgabe war bislang nicht im Handel erhältlich. Sie enthält private Fotos, Zeichnungen und Zugang zu Videobotschaften von Christiane. Jetzt gibt es die Gelegenheit, eines von 10 Exemplaren zu ergattern. Und diesmal hat es die Gewinnspiel-Frage in sich – denn bei Lovelybook sind ja die Buchexperten:

Mit welchem Verleger-Paar war Christiane F. laut ihrem Buch "Mein zweites Leben" befreundet?

a) Susanne Schüssler und Klaus Wagenbach (Wagenbach)
b) Ulla Berkéwicz und Siegfried Unseld (Suhrkamp)
c) Daniel und Anna Keel (Diogenes)

Bitte senden Sie uns die richtige Lösung (wie beim letzten Mal lässt sich die Frage beantworten, ohne das Buch gelesen zu haben – Wiki hilft...) per E-Mail cm@levante-verlag.de einfach bis zum 28.08.2014. Die Gewinner werden dann umgehend benachrichtigt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

C
Letzter Beitrag von  ChrisInMuenchenvor 4 Jahren
Danke, das ist nett :-)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 239 Bibliotheken

auf 38 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks