Christie Golden Warcraft - Der offizielle Roman zum Film

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Warcraft - Der offizielle Roman zum Film“ von Christie Golden

Die friedliche Welt Azeroth sieht sich plötzlich am Rande eines verheerenden Krieges, als ihre Ländereien von bislang unbekannten und furchteinflößenden Gegnern bedroht werden. Bei den Fremden handelt es sich um Orcs, die ihrer sterbenden Heimat den Rücken gekehrt haben, um neue Lebensräume zu erobern. Als sich ein Portal öffnet, das beide Welten verbindet, prallt eine Armee, die den sicheren Untergang vor Augen hat, auf ein Heer von zu allem entschlossenen Verteidigern. Das Schicksal ganzer Völker liegt nun in den Händen zweier Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Beginn einer epischen Saga über Macht und Opferbereitschaft, in der der Krieg viele Gesichter hat und eine Niederlage keine Option ist …

Spannende Abendlektüre für Fantasten und Abenteurer

— kimbeeren
kimbeeren

Stöbern in Science-Fiction

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Scythe – Die Hüter des Todes

So genial! Faszinierende Thematik, fesselnde Handlung, überraschende Wendungen, ich würde gerne SOFORT die Fortsetzung weiterlesen!

Aleshanee

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

Solarian. Tage der Suche

Faszinierende neue Bekanntschaften

Julia_Kathrin_Matos

Rat der Neun - Gezeichnet

Anders als erwartet! Interessanter Weltenentwurf mit sanften Spannungsanstieg und zuenhmender zwischenmenschlicher Verdichtung. Schön!

Regenblumen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Filmabenteuer als Buch

    Warcraft - Der offizielle Roman zum Film
    kimbeeren

    kimbeeren

    28. January 2017 um 15:21

    Inhalt: Die friedliche Welt Azeroth sieht sich plötzlich am Rande eines verheerenden Krieges, als ihre Ländereien von bislang unbekannten und furchteinflößenden Gegnern bedroht werden. Bei den Fremden handelt es sich um Orcs, die ihrer sterbenden Heimat den Rücken gekehrt haben, um neue Lebensräume zu erobern. Als sich ein Portal öffnet, das beide Welten verbindet, prallt eine Armee, die den sicheren Untergang vor Augen hat, auf ein Heer von zu allem entschlossenen Verteidigern. Das Schicksal ganzer Völker liegt nun in den Händen zweier Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Beginn einer epischen Saga über Macht und Opferbereitschaft, in der der Krieg viele Gesichter hat und eine Niederlage keine Option ist ... Meine Meinung: Gleich zu Beginn möchte ich nahe legen, den Film zuerst zu schauen und dann zu lesen. Ich nehme an, jeder Buchfanatiker kennt das Gefühl, wenn man sich bereits einen Charakter in seinem Kopf schön fantasiert und dieser im Film plötzlich komplett anders aussieht. Ärgerlich! Schaut unbedingt mal rein: Ich, als (wenn auch mehr schlecht als recht) ehemalige WOW-Spielerin, war teuflisch gespannt auf diesen Film. Ich stürmte prinzipiell in das Kino. Meine Erwartungen wurden tatsächlich noch übertroffen! Also ein Muss für jeden Fantasy-Liebhaber. Jedoch war die Handlung manchmal schwer nachvollziehbar. Ich fragte mich stets, weshalb der Charakter nun so reagierte. Was sind seine Beweggründe? Das Buch gewährleistet einen vertieften, detaillierten Einblick in die Ansichten eines jeden Darstellers, der im Film erwähnt wird. Insbesondere wird auf Durotan (der Häuptling des Frostwolfclans/Anhänger der Horde) und Anduin Lothar (Oberbefehlshaber der Allianz) eingegangen. Durotan ist ein loyaler, selbstbewusster, starker Orc, dem das Wohl seines Clans über sein eigenes geht. Er bemerkt schnell das Konzept des mächtigen Gul'dan und ist bestrebt dieses zu vernichten. Anduin Lothar, ein geschickter, wenn auch dickköpfiger, menschlicher Krieger, verfolgt ebenfalls das Ziel, die böse Macht, die über die Welt "Azeroth" herrscht, zu vernichten. Dabei weiß er nicht einmal, welche Gegner ihn dabei erwarten. Von diesem Willen angetrieben, begegnen sich die beiden und es entsteht eine spannende Geschichte zwischen Gut und Böse, wobei nicht feststeht, welcher der Rassen wahrhaftig gut ist... Die Sprache war für eine Fantasygeschichte einfach und nachvollziehbar. Ich geriet bereits mit Fantasybüchern in Kontakt, die jegliche Fremdwörter enthielten, wobei ich stets mit dem guten alten Duden daneben saß und das Buch mehr studierte als las. Die Handlungsstränge waren meines Erachtens klar und übersichtlich, was den Lesespaß maximierte. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl ich bereits das Ende kannte. Es gibt zudem auch Kapitel, die im Film nicht eingebracht wurden, sodass man die Geschichte in einem volleren Umfang genießen kann. Fazit: Ein jeder, der sich einer guten, alten Fantasy-Geschichte hingeben möchte, empfehle ich dieses Buch weiter. Jeder, der den Film kennt, erhält einen Einblick in die Gedankenwelt der Protagonisten.

    Mehr